Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

12.07.2014

3. Herbergsschmaus im Brauhaus Spandau: Einsatz für Wohnungslose

spandau2„Geschlossene Gesellschaft“ – so stand es am 17. Februar um 13 Uhr auf einer Tafel vor dem Spandauer Brauhaus geschrieben. Kein Wunder: Vor Ort fand der „Herbergsschmaus“ statt. Die Mitarbeiter der Spandauer Traditionsstätte opferten bereits zum dritten Mal in Folge ihren freien Tag und ihre Arbeitszeit, um über 80 Wohnungslose aus dem Bezirk und der Umgebung zum jährlich wiederkehrenden kostenlosen Essen einzuladen.

Claudia Biberger, Vorstandsmitglied des Herberge zur Heimat e.V., der bereits 1876 gegründet wurde und drei Einrichtungen für Wohnungslose in Berlin Spandau unterhält: „Wir freuen uns sehr darüber, dass der Restaurantleiter vom Spandauer Brauhaus, Skenda Pacolli, damals zusammen mit seinem Team die Idee für den Herbergsschmaus vortrug und somit den Stein ins Rollen gebracht hat. Wir danken passend dazu auch den vielen Sponsoren wie etwa der Herzsprung Drehteile GmbH, Martha Bielka von der Mephisto Bar, der Fahrschule Peter Bielka, Werner Dahlke von Teppichboden Berlin, der Frisierkunst David, der Florida Eis Manufaktur, der Löffelsend GmbH, Melitta, der Weihe GmbH, CITTO, Hartmut Ihlefeldt und Rainer Bender, dass sie dabei geholfen haben, diesen besonderen Tag zu ermöglichen.“

Die Tische für die zahlreichen und gut aufgelegten Gäste waren bereits vor dem Start professionell eingedeckt. Bier gab‘s im Brauhaus ausnahmsweise einmal keins, dafür aber Kaffee, Säfte und Mineralwasser. Jeder Gast durfte wählen zwischen einem Schweinebraten mit Rotkohl und Klößen oder einer Haxe mit Sauerkraut. Spandaus Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank hielt vorher eine kurze Rede und stellte dabei schlau fest: „Wenn etwas bereits zum dritten Mal stattfindet, dann ist das schon eine Tradition.“

spandau1

spandau3

spandu4

Nach dem Essen unterhielt der Spandauer Zauberkünstler Oliver Grammel das Publikum mit sehr amüsanten Tricks. Ganz egal, ob bei den Sponsoren eingesammelte Geldscheine mitten in einer neu aufgeschnittenen Apfelsine auftauchten oder plötzlich das Portemonnaie zu brennen anfing: Oliver Grammel sorgte für Lacher und Applaus – und trat ebenfalls ohne Honorar vor den Wohnungslosen auf. Die freuten sich über einen eiskalten Nachtisch von Florida Eis und erhielten vor dem Nachhauseweg noch eine Tüte mit frischem Obst, einigen Hygieneartikeln, Strümpfen und Süßigkeiten ausgehändigt.

Für das kommende Jahr werden wieder Sponsoren gesucht, um den Herbergsschmaus zu finanzieren.

Kontakt: Herberge zur Heimat e.V., PR: Kerstin Makowski, Falkenhagener Straße 28, 13585 Berlin,Tel.: 030-35591415, www.hzh-ev.de

Seitenaufrufe: 31

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige