Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

21.12.2014

Maibock-Anstich im Spandauer Brauhaus

maibock2Das Spandauer Brauhaus macht seinem Namen alle Ehre. Mitten in der urigen Kulisse der weitläufigen Gaststätte wird noch nach alter Tradition das Bier gebraut. Die Gäste sitzen zwischen den Messingkesseln und können direkt vom Hahn oder Fass den Gerstensaft probieren, der vor Ort erzeugt wurde. Im Brauhaus gibt es ein helles Spandauer Havelbräu – und passend dazu auch eine dunkle, malzigere Variante.

Die Biersorten wechseln von Monat zu Monat. Da wird etwa das Spandauer Rotbier, das Dunkle Weizen, das Spandauer Landbier oder der Herbstbock gezapft. Kurz bevor ein neues Bier in die Tanks gefüllt wird, kommen die letzten Tropfen vom vorhergehenden Ansatz unter dem Hammer – beim „Schlussverkauf“. An diesen Abend, der gut für den Geldbeutel ist, schließt sich immer der Anstich des neuen Bieres an. Dann spendiert das Brauhaus ein 50-Liter-Fass zum „Probieren“.

Besonders beliebt bei allen Gästen ist der Anstich vom Maibock, der dieses Jahr auf den 1. Mai fiel. Dann ist es bereits warm genug für den Biergarten. Außerdem ist das Maibock-Bier besonders süffig. Aber auch gefährlich: Aus 16,8 % Stammwürze werden im Gärprozess etwa 7 % Alkohol. Damit steigt das Maibock deutlich schneller „in die Birne“ als ein normales Bier.

maibock1

maibock3

maibock4

maibock5

maibock6

Der Maibock-Anstich ist in Spandau immer ein ziemliches Spektakel. Vor dem Brauhaus formiert sich dann die Historische Spandauer Stadtgarde – und heißt den Spandauer Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD) willkommen, der es sich nicht nehmen lässt, vor großem Publikum selbst den Hahn in das Freibier-Faß zu schlagen. Kurzum: Der Hieb mit dem Holzhammer gelang und das Bier floß auch dieses Jahr wieder in Strömen. Die Schlange der durstigen Gäste zog sich einmal durch das ganze Brauhaus.

Anschließend gelangte das Bier in großen 1,5-Liter-Pitschern an die Tische der Besucher, die einen schönen Abend am Tag der Arbeit im Brauhaus verleben wollten. Die Vertreter der Historischen Spandauer Stadtgarde (am 7. Juni ab 11 Uhr wieder zu sehen auf dem Reformationsplatz zum 250. Jubiläum des Einzugs vom Prinzen Heinrich nach Spandau) kannten passend dazu schöne Trinksprüche. Die Heide brannte – und musste mit Bier gelöscht werden: „Der Fuchs schaut aus seinem Loch, die Heide brennt ja immer noch – löööööschen…“ (Fotos/Text: CS)

Kontakt: Brauhaus in Spandau, Neuendorfer Straße 1, 13585 Berlin, Tel.: 030-353907-0, www.brauhaus-spandau.de

Seitenaufrufe: 1

Zum Thema passende Artikel

12.08.2017

Kino-Filmkritik: Killer‘s Bodyguard

Action-Freunde aufgepasst, hier kommt ein echter neuer Kultstreifen ins Kino. Patrick Hughes macht bei „Killer‘s Bodyguard“ alles richtig und bringt 1 Stunde und 51 Minuten lang beste Action auf die Leinwand. Michael Bryce (Ryan Reynolds) war einmal der beste Personenschützer der Welt. Bis der Auftragskiller Darius Kincaid (Samuel L. Jackson) seinen Auftraggeber aus 300 Meter mit einem Glückstreffer erledigt hat. mehr…

09.08.2017

Kino-Filmkritik: Immer noch eine unbequeme Wahrheit – Unsere Zeit läuft

Eigentlich geht man ja davon aus, dass die Menschheit mit den Jahren immer schlauer wird. Die Wissenschaftler arbeiten rund um die Uhr an neuen Erkenntnissen und verstehen so immer mehr, wie unsere Welt funktioniert. Leider kommt dieses Wissen bei der normalen Bevölkerung nicht mehr an. mehr…

Anzeige

01.08.2017

Scheibes Kolumne: Schock an der Supermarktkasse

Letztens stand ich an der Kasse meines bevorzugten Supermarktes an und wuchtete die Einkäufe auf das Band. Dabei wanderte mein Blick über die Auslagen an der Kasse, vornehmlich über das bunte Kaugummiangebot. Und dann erschrak ich. Heftig. Denn auf Augenhöhe blickte mir plötzlich Freddy Krueger entgegen, der entstellte Killer aus dem Horrorfilm „Nightmare on Elm Street“. mehr…

01.08.2017

Hegefischen in der Oberhavel: Kennen Sie den Spuckfisch?

Manchmal angeln Angler nicht zum reinen Vergnügen, sondern weil sie einen klaren Hegeauftrag ausführen. Und das kommt daher: Mitunter werden die Gewässer als Ökosysteme durch den menschlichen Einfluss auf den Kopf gestellt. Nährstoffe, die aus der Landwirtschaft ins Wasser gelangen, … mehr…

01.08.2017

30 Jahre Copyshop Spandau

30 Jahre lang gibt es den Copyshop Spandau (ab dem Stichdatum 3. August) nun schon. Wenn sich einer mit dem Ziehen von Kopien auskennt, dann ist das der Betreiber Michael Götze: „Man könnte denken, dass inzwischen jeder einen Drucker zu Hause hat und das Copycenter gar nicht mehr braucht. (ANZEIGE) mehr…

01.08.2017

Reisen mit Eis Da Dalt

Kurz vor den Toren der Spandauer Altstadt präsentiert Margaret Da Dalt im 4. Jahr ihr selbst vor Ort produziertes Eis, das nur mit den allerbesten Zutaten angesetzt wird. Wer im „Da Dalt Eis to go“ (Am Juliusturm 106, gleich neben dem früheren „Kolk“) vorbeischaut, … (ANZEIGE) mehr…

01.08.2017

Midnight-Shopping im Spandauer Mix-Markt

So einen Supermarkt wie den Mix-Markt am Brunsbütteler Damm haben die meisten auch noch nie gesehen. Es gibt eine opulente Obst- und Gemüsetheke, eine große Fleischtheke und endlich einmal ein Angebot mit frischen Fischen. Die Besonderheit ist aber, dass der Mix-Markt viele Leckereien aus Osteuropa in die Regale stellt. (ANZEIGE) mehr…

01.08.2017

Spandauer Havelfest 2017

Das Spandauer Havelfest (www.spandauer-havelfest.de) ist so etwas wie der Spandauer Weihnachtsmarkt. Nur im Sommer. Und an der Havel gelegen. Es findet stets im Juni statt und zwar direkt am Lindenufer – nur ein paar Schritte von der Altstadt entfernt. mehr…

01.08.2017

Kino-Filmkritik: Ich – einfach Unverbesserlich 3

Die „Ich – einfach unverbesserlich“ Filme sind echte Kassenknüller. Nach den ersten beiden Filmen in den Jahren 2010 und 2013 kennt die ganze Welt den mürrischen Ex-Bösewicht Gru, der zusammen mit den lustigen Minions in einem Haus wohnt und drei kleine Mädchen als Waisen bei sich aufgenommen hat. mehr…

01.08.2017

Kino-Filmkritik: Baby Driver

Das ist einmal ein Film, der überrascht. Sicherlich kann man sich unter dem Titel „Baby Driver“ kaum etwas vorstellen. Aber es lohnt sich, dem Film eine Chance zu geben. Es ist die Geschichte des Fluchtwagenfahrers Baby (Ansel Elgort). Seit einem schweren Autounfall in seiner Kindheit hat er einen schweren Tinnitus und hört aus diesem Grund permanent Musik. mehr…

01.08.2017

Kino-Filmkritik: Wonder Woman

Der Comic-Gigant Marvel („Avengers“, „Thor“, „Guardians of the Galaxy“, „Captain America“, „Iron Man“) kann im Kino bereits auf zahllose äußerst erfolgreiche Superhelden-Filme zurückblicken. Konkurrent DC Comics tut sich da schon deutlich schwerer. mehr…

01.08.2017

Gefährliche Keime im Krankenhaus?

Angelika Hoffmann ist die Leitende Hygienefachkraft in den Havelland Kliniken in Nauen (www.havelland-kliniken.de). Zusammen mit ihrem Team hat sie eine ganz konkrete Aufgabe: „Wir passen auf, dass die Patienten bei uns nicht kränker werden, als sie es vorher schon waren.“ (ANZEIGE) mehr…

01.08.2017

Premiere Admiral a.D.: Theater in der Scheune in Schönwalde

Einmal im Jahr studiert die Theatertruppe vom Schönwalder „Theater in der Scheune“ (www.theater-in-der-scheune.de) ein neues Stück ein. Eine leichte Komödie sollte es möglichst sein. Antonia Stahl kümmert sich seit drei Jahren um die Regie im Theater – und trifft die Vorauswahl bei den Stücken. mehr…

01.08.2017

Großes Erdbeerfest 2017 im Hofladen Falkensee

Das echte Landleben ist auch im Speckgürtel von Berlin gleich um die Ecke zu finden. Ein Aufenthalt im Hofladen Falkensee (www.hofladen-falkensee.de) bringt den Besucher unmittelbar mit dem bäuerlichen Alltag in Kontakt. mehr…

01.08.2017

Einer der führenden Lichtspezialisten – Lichtdienst in Falkensee

Viele alteingesessene Falkenseer haben noch selbst in der Gaststätte „Zum Eichenkranz“ am Anfang der Freimuthstraße gesessen und im Biergarten unter Linden und Kastanien gefeiert. Das war einmal. Lange Jahre über stand der Eichenkranz ungenutzt leer – und verfiel immer mehr. (ANZEIGE) mehr…

01.08.2017

After Work Cocktails in Brieselang

Gegen die aktuelle Hitze des Sommers hilft ein Besuch bei Janny‘s Eis. In Brieselang führt Madeleine Bernier das Eisgeschäft direkt am Markt. Weit über ein Dutzend leckere Eissorten warten darauf, für den überhitzten oder einfach nur eishungrigen Kunden in Waffeln und Becher gelöffelt zu werden. (ANZEIGE) mehr…

31.07.2017

Amazon legt zu in Brieselang!

Amazon wächst. Auch am Standort Brieselang. Das machte Sylvia Reichardt, seit einem Jahr Standortleiterin im Havelländer Logistikzentrum, beim 2. Medienfrühstück am 21. Juni im Land-Hotel und Restaurant „Zum ersten Siedler“ noch einmal ganz klar deutlich. mehr…

31.07.2017

Der Märkische Künstlerhof – seit über 20 Jahren in Brieselang!

Gleich hinter dem Bahnhof und direkt gegenüber vom Gasthaus Brieselang ist ein knallrotes Haus zu sehen. Das ist der Märkische Künstlerhof. Seit 1994 herrscht hier Kunstbetrieb, frei nach dem Motto „Ein Haus auf dem Land – voller Kunst“. Hier wirken Guido von Martens (73) und Renée Dressler (53). (ANZEIGE) mehr…

31.07.2017

10 Jahre BürgerBus in Brieselang

Die Anbindung von Brieselang an die benachbarte Hauptstadt funktioniert: Regelmäßig fahren die Züge und nehmen die Brandenburger mit in die City. Deutlich komplizierter ist es da schon, sich im Ort zu bewegen. Da Brieselang sehr weitläufig ist, braucht ein strammer Spaziergänger gut und gern 40 Minuten, um vom nördlichen Ende Brieselangs bis ins Zentrum zu gelangen. mehr…

31.07.2017

Brieselang: In der Wollstube

Cornelia Müller (56) hat vor zweieinhalb Jahren die Wollstube in Brieselang übernommen. Die 2002 aus Berlin zugezogene, gebürtige Rheinland-Pfälzerin präsentiert in ihrem Ladengeschäft direkt am Bahnhof Wolle, Garne, Knöpfe sowie Strick- und Häkelnadeln für alle, die gern kreativ sind. (ANZEIGE) mehr…

31.07.2017

Brieselang: Kickboxen für alle

Die Sportgemeinschaft Brieselang (www.sg-brieselang.de) gibt es bereits seit 2008. Seit 2010 bietet der Verein seine Sportkurse am neuen Standort im Forstweg 35 an – gleich neben dem Steakhaus El Asador. mehr…

31.07.2017

Feiern in Falkensee: Bei SchrÄÄdecke zu Besuch

Wo kann man denn in Falkensee eigentlich noch richtig Party machen, nachdem die Zukunft der Kultkneipe Schrääg rüber zurzeit noch völlig offen ist? Na, bei SchrÄÄdecke. Die Party-Symbiose aus Heiko Richter und der Fleischerei Gädecke lockt zu besonderen Anlässen zunehmend mehr Gäste auf das Freigelände gleich neben der Fleischerei in der Nauener Straße 96. mehr…

Anzeige

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige