Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

28.01.2016

Sicherheit in Falkensee: Künstliche DNA

falcon3Die Einbrüche im Havelland häufen sich und gewinnen im aktuellen Winter eine neue Qualität: Beinahe täglich schlagen organisierte Banden aufs Neue zu. Die Hausbesitzer in Falkensee und Umgebung suchen ebenso wie die Gewerbetreibenden nach neuen Ideen, um ihr Eigentum noch optimaler zu schützen. Die Firma falcon aus Falkensee bietet eine Lösung aus mehreren Bausteinen an. (ANZEIGE)

Sie kann zusammen mit dem Auftraggeber ein komplexes und vor allen Dingen individuelles Sicherheitskonzept ausarbeiten, das bei einer neu installierten Alarmanlage noch lange nicht aufhört.

Thomas Fenselau, Geschäftsführer von falcon (Foto 2. von links): „Zusammen mit unserem Partner SDNA bieten wir nun auch direkt von Falkensee aus den Einsatz von künstlicher DNA an, so genannter kDNA. Es gibt verschiedene Sets, mit denen sich etwa das Auto, das Fahrrad oder die Wertsachen im eigenen Zuhause markieren lassen. Das Homeset kostet gerade einmal 75 Euro und enthält ausreichend Lackflüssigkeit, um bis zu 100 Wertgegenstände zu markieren. Im Preis inbegriffen ist auch die Aufnahme der eigenen kDNA-Daten in die geschützte Datenbank des Herstellers, die von der Polizei konsultiert werden kann.“

Wie funktioniert eine solche kDNA-Markierung? Ganz einfach: Im handlichen Homekit ist ein kleines Fläschchen mit einer milchigen Flüssigkeit zu finden. Mit der Hilfe eines beiliegenden, großen „Ohrenstäbchens“ ist es möglich, die Lack-Flüssigkeit auf eine beliebige Oberfläche aufzubringen. Im Privathaushalt etwa auf den Fernseher, den Computer, das Handy, den Fotoapparat oder Opas wertvolle Münzsammlung. Sobald die Flüssigkeit getrocknet ist, lässt sich die Markierung kaum noch erkennen.

Die Brandenburger und Berliner Polizei ist längst mit zwei wichtigen Utensilien ausgestattet – einer UV-Lampe und einem Mikroskop. Denn die kDNA-Markierung leuchtet im UV-Licht hell auf – und kann auf diese Weise umgehend nachgewiesen werden.

falcon2

In dem nun getrockneten Lack finden sich zahllose „Minidots“, auf denen eine individuelle Nummer aufgelasert wurde. Sie lässt sich unter dem Mikroskop lesen, sodass die Polizei sofort nachfragen kann, zu welcher Person diese Nummer gehört. Es kann also umgehend der Besitzer ermittelt werden, um so herauszufinden, ob Technik auf dem Weg nach Osteuropa wirklich rechtmäßig im Auto eines nervösen Fahrers verstaut wurde oder eben nicht. Handelt es sich um Diebesgut, kann es umgehend konfisziert und zurückgegeben werden. Als dritte Komponente kommt übrigens tatsächlich biologische DNA zum Einsatz. Sie ist einzigartig im Ansatz eines jeden Kunden und kann im Kriminallabor klar einer SDNA-Kennung zugewiesen werden.

Axel Matz von der SDNA Technology GmbH (Foto links): „Wir möchten dem Dieb auf diese Weise den Verkauf des Diebesguts vermiesen. Unser Hauptaugenmerk liegt in der Abschreckung. Durch die Anbringung entsprechender Aufkleber am eigenen Haus und auch an den Wertgegenständen wird dem Einbrecher klar vermittelt, dass er sich mit einem Diebstahl nur einem erhöhten Risiko aussetzt, bei einer Kontrolle sofort überführt zu werden. Wir gehen davon aus, dass es in jedem Haushalt etwa 20 bis 80 Gegenstände gibt, die einen Diebstahl wert sind. Diese Dinge lassen sich mit einem einzigen Set unserer kDNA markieren.“

Robert Marquardt vom Vertrieb bei falcon (Foto rechts): „Interessierte Kunden können sich das Set gern bei uns in unseren Büroräumen über dem active well in der Straße der Einheit vorführen lassen, es dann mitnehmen und selbst Zuhause applizieren. Wir kommen aber auch gern vor Ort beim Kunden vorbei und schauen uns gleich an, ob es noch andere Maßnahmen gibt, die den Einbruchsschutz verbessern.“

falcon1

Heiko Müller, Bürgermeister von Falkensee: „Wir nutzen die künstliche DNA bereits seit geraumer Zeit, um auch die städischen Besitztümer zu sichern. Dabei haben wir alles markiert, was gern geklaut wird – vom Gartentor über Maschinen bis zum Computer im Büro.“ (Fotos/Text: CS)

Info: falcon Kommunikations- und Sicherungstechnik GmbH, Straße der Einheit 127A, 14612 Falkensee, Tel.: 03322 – 203377, www.falcon-gmbh.de

Seitenaufrufe: 16

Zum Thema passende Artikel

08.02.2017

Falkensee: KFZ-Eichler zieht um

Wenn es darum geht, das eigene Auto durch den TÜV zu bringen, Reparaturen egal welcher Art durchführen zu lassen oder eine Inspektion in Auftrag zu geben, dann zieht es viele zum KFZ- Meisterbetrieb Michael Eichler. (ANZEIGE) mehr…

08.02.2017

DeinHandyservice.de jetzt mit PC-Reparatur in Falkensee

Plötzlich bleibt der Bildschirm schwarz, beginnt die Festplatte zu singen wie eine Kreissäge oder verweigert das E-Mail-Programm das Versenden neuer Nachrichten. Für viele Computer-Besitzer sind Probleme dieser Art die reinste Katastrophe: Sie wissen nicht, was unter der blechernen Oberfläche passiert – und wie sie digitale Unpässlichkeiten beheben können. (ANZEIGE) mehr…

Anzeige

08.02.2017

Falkensee: Der Schornsteinfeger

Das neue Jahr fängt gerade erst an. Ein wenig Glück im Gepäck kann da wirklich nicht schaden. Und wo bekommt man ganz viel Glück? So geht es: Man muss nur einen Schornsteinfeger berühren! Wie etwa Daniel Konradt (37). Der Dallgower lebt seit 2000 in Falkensee: „Vor allem Leute, die Lotto spielen, fassen mich gern an, um sich ein bisschen Glück einzufangen.“ (ANZEIGE) mehr…

08.02.2017

Falkensee: Der Mann am Klavier

Früher wurde in den Familien noch sehr viel Wert auf eine solide Musikerziehung der Kinder gelegt. Ganz egal, ob Gitarre, Geige, Saxophon oder eben Klavier: Wichtig war, dass der Nachwuchs wenigstens ein Instrument sicher beherrscht. Der Berliner Wolfgang Klatt (58) lebt seit 1994 zusammen mit seiner Frau Silvia (54) in Falkensee. mehr…

01.01.2017

Falkensee: Meier Augenoptik

Eine Brille hilft dabei, die Umwelt wieder mit der angemessenen Schärfe wahrzunehmen. Zugleich ist sie aber auch ein modisches Accessoire. Das Unternehmen Meier Augenoptik hilft mit dem Hauptgeschäft in Spandau und der Filiale in Falkensee dabei, die passenden Gläser und Gestelle zu finden. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

Falkensee: Toralf Straub – Herr der Vordächer

Viele Havelländer, die sich im Speckgürtel ein Haus gebaut oder gekauft haben, stellen mit der Zeit fest, das eine Sache noch fehlt – ein Vordach. Es hält den Regen, den Schnee, den Dreck und auch das Laub vom Keller- oder Hauseingang fern. Zum Glück lässt sich ein solcher Wetterschutz auch nachträglich noch vom Fachmann montieren. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

Made in Falkensee: Horst Arndt

Viele Falkenseer kennen Horst Arndt (68) noch. Kein Wunder: Er war vor über zehn Jahren einmal ihr Biologie- und Sport-Lehrer am Lise-Meitner-Gymnasium. Längst ist der Pädagoge, der in einem kleinen Dorf bei Rostock geboren wurde und seit 1953 – mit einigen kurzen Auszeiten – fast durchgängig in Falkensee lebt, im verdienten Ruhestand. mehr…

01.01.2017

Made in Falkensee: Isabel Gewecke

Künstler greifen in der Regel zu Pinseln, Buntstiften oder zu Ölkreiden, um beeindruckende Gebäude aus ihrer Nachbarschaft auf Papier oder auf eine Leinwand zu bannen. Isabel Gewecke (43), die aus Baden-Baden stammt und seit 2005 in Falkensee lebt, geht einen ganz anderen Weg. mehr…

01.01.2017

Made in Falkensee: Birgit Springer

Falkensee ist eine Hochburg der kreativen Kräfte, so hat es den Anschein, seitdem das Netzwerk „Made in Falkensee“ (www.made-in-falkensee.de) die einzelnen Künstler aus ihren Ateliers gelockt hat und sie seitdem auf den verschiedensten lokalen Märkten der Öffentlichkeit präsentiert. mehr…

01.01.2017

Made in Falkensee: Babyfotos von Victoria Aurel

Wenn aus Paaren Eltern werden, dann geht auf einmal alles ganz schnell – zu schnell. Die Tage und Wochen fliegen und der frisch geborene Nachwuchs wächst mit enormer Geschwindigkeit. Oft bleibt als Erinnerung an die ersten Baby-Tage nur ein Schnappschuss mit dem Handy. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

Dallgow-Döberitz: Nudel & Co Manufaktur

Hausgemachte Pasta ist noch immer die beste. Nur – wer findet im Alltag die Zeit, um Teig anzusetzen und zu kneten, Nudeln zu formen und Füllungen anzusetzen? Für Jean Carl Demant und Anke Fischer gehört das zum gelebten Alltag dazu, denn sie haben bereits 1996 – also vor 20 Jahren! – ihre kleine Manufaktur „Nudel & Co“ gegründet. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

Falkensee: Popcorn Bakery bei Galileo

Nina Quade (43) betreibt eine kleine Manufaktur in Falkensee – die Popcorn Bakery (www.popcornbakery.de). In ihren Räumen im Falkenmarkt an der Spandauer Straße entstehen viele süße und herzhafte Popcorn-Sorten, die sich in der 1- oder 3-Liter-Packung bestellen lassen – im Online-Store. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

Schönwalde/Glien: Fenster nach Wunsch!

In Falkensee, Schönwalde, Brieselang und Dallgow-Döberitz stehen neu gebaute Häuser direkt neben alten Villen. Hier wie dort möchten die Hausbesitzer mitunter die Fenster modernisieren, einen Wintergarten anbauen, eine Terrasse überdachen, eine Markise nachrüsten oder neue Innentüren bzw. exklusive Hauseingangstüren einbauen. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

Aus Falkensee: Zauberer Azarini

Seit 2009 wohnt Dmitry Azarov (45, www.artistforevent.com) in Falkensee. Der russische Artist und Zauberer aus Sibirien lebt mit seiner Frau gern in der Gartenstadt. Seit kurzem arbeitet er im Service des Bowling-Centers Falkensee in der Straße der Einheit. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

Neu in Falkensee: Green Clean

In Staaken unterhält die Familie Preibisch seit 1934 eine Wäscherei. Hier wird die Wäsche der Kunden noch richtig mit Wasser und Waschpulver gewaschen, getrocknet und sogar gebügelt. Neben Privatkunden zählen auch Hotels und Restaurants zu den Kunden. (ANZEIGE) mehr…

31.12.2016

Falkensee: Heilsame Stoßwellen bei Andreas Hermann

Die „HB Physiotherapie Falkensee“ von Heike Blum und Andreas Herrmann bietet eine moderne Physiotherapie, Massagen und eine Schmerztherapie gerade bei akuten Muskelverspannungen an. Bei der Behandlung setzt das Team immer häufiger auf die Stoßwellentherapie. (ANZEIGE) mehr…

31.12.2016

Falkensee: Neuer Kieferchirurg vor Ort – Dr. Dr. Nahles

Dr. Dr. Günter Nahles (45) betreibt eine Praxis direkt neben dem Berliner KaDeWe – in Kudamm-Nähe. Von seinem Behandlungszimmer aus kann er durch die große Glasfront direkt auf den U-Bahnhof Wittenbergplatz schauen. Vor Ort hat sich der zweifach promovierte Arzt auf die Oralchirurgie, die Kieferchirurgie und auf die Gesichtschirurgie spezialisiert. (ANZEIGE) mehr…

31.12.2016

Porträt: Vodafone Falkensee

Weihnachten steht vor der Tür. Auf vielen Wunschzetteln steht nun ein neues Smartphone. Sebastian Ueckert (33), als Verkaufsleiter auch für die Vodafone-Filiale in Falkensee verantwortlich: „Gern beraten wir unsere Kunden. … (ANZEIGE) mehr…

22.12.2016

Holger Kohl, Fotograf in Falkensee

Fotografen haben das technische Equipment, das richtige Auge fürs Motiv und vor allem die Erfahrung, um wichtige Momente in einem Foto festzuhalten. Sie werden oft gebucht, wenn es darum geht, ein Familienporträt anzufertigen, eine Einschulung zu begleiten oder um eine wichtige Feier wie etwa die eigene Hochzeit auf Bildern festzuhalten. Holger Kohl (39) kann für all diese Zwecke gebucht werden. (ANZEIGE) mehr…

22.12.2016

Falkensee: FenSiFa bietet Rauchmelder an!

In der dunklen Jahreszeit explodiert wieder die Anzahl der Einbrüche im Speckgürtel von Berlin. Die Falkenseer Firma FenSiFa (Fenster Sicherheit Falkensee) unternimmt präventiv etwas dagegen. Tischlermeister Dirk Neumann (41): „Die wenigsten Einbrecher kommen durch die Vordertür. (ANZEIGE) mehr…

22.12.2016

Guido Strehlow: Die Wildsaison hat begonnen!

Spargel, Pfifferlinge oder Steinpilze: Ihre Saison ist in diesem Jahr bereits wieder vorbei. Jetzt kommt Wild auf den Tisch. Wer auch Zuhause einen saftigen Rehrücken oder eine leckere Wildschweinkeule zubereiten möchte, findet die Produkte allerdings nicht im Supermarkt um die Ecke. (ANZEIGE) mehr…

22.12.2016

Wir waren dabei: Erstes FinkenTrinken in Finkenkrug

Zwölf bereits überzeugte, aber auch einige angehende Weinliebhaber sitzen bei Dr. Lutz Krämer in der neu eröffneten „Kleinen Trinkhalle“ in der Wirkungsstätte des Weinhandels „Finkenweine“ – und warten auf das, was da wohl kommen mag. Unter dem Label „Finkenweine“ bieten Elke und Lutz Krämer handverlesene Weinraritäten im Online-Handel an. (ANZEIGE) mehr…

Anzeige

Unsere Schwestern­zeitung

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige