Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

03.11.2016

12 Antworten von Pia Zirk (Falkensee)

Pia Zirk, 31 Jahre, ist Geschäftsstellenleiterin und Vertretungsvorstand im TSV Falkensee e.V. (www.tsv-falkensee.de). Geboren und aufgewachsen ist Pia Zirk in Berlin, seit 6 Jahren wohnt sie allerdings in Falkensee. Wir stellen ihr zwölf Fragen.

Raus in die Natur: Ihr Lieblingsplatz in Falkensee?

In Falkensee gibt es viele schöne Plätze. Da ich in Falkenhöh wohne, gehe ich gerne mit meinem Mann und meinem 7-jährigen Sohn am Falkenhagener See spazieren. Gerade im Sommer trifft man uns dort beim Eis essen, beim Spazierengehen, auf dem Spielplatz oder auf einem Schlauchboot an.

Shopping? Wo kann man das in Falkensee am besten?

Momentan gehe ich am liebsten in Berlin (und zwar in den Wilmersdorfer Arcaden) shoppen, kleinere Shopping-Touren erledige ich im Havelpark. Ich bin, wie sicher viele Falkenseerinnen, sehr gespannt auf das neue SeeCarré.

Wenn der kleine Hunger kommt? Der Imbiss Ihres Vertrauens?

Seitdem der TSV Falkensee e.V. mit der Geschäftsstelle in die neue Stadthalle umgezogen ist, gehen wir Geschäftsstellenmitarbeiter jeden Dienstag zu dem anliegenden Bistro „Asia-Küche Tuan“. Das Preis-Leistungsverhältnis ist wirklich super.

Wenn der große Hunger kommt? Wo gehen Sie dann essen?

Ganz klar: in der Pizzeria Da Pippo an der Spandauer Straße in Falkensee. Die Pizzen schmecken hervorragend und man kann dort ganz gemütlich sitzen. Klein, aber fein eben.

Abends etwas trinken? Nur wo?

Ich finde das Horke‘s in der Seegefelder Straße neben dem Da Enzo toll. Ich gehe dort nicht nur gerne frühstücken, sondern trinke dort auch abends mal einen oder zwei Cocktails.

Was für ein Laden fehlt noch in Falkensee?

Mir fehlen ein paar schöne Klamottenläden. Ein Elektronikmarkt wäre auch schön.

Wie beschreiben Sie den typischen Falkenseer?

Größtenteils trifft man in Falkensee auf nette und hilfsbereite Menschen. Aber gerade wenn man verfolgt, was in den Falkenseer Facebook-Gruppen so los ist, wünschte ich mir etwas weniger Meckern. Uns geht es gut in Falkensee, es gibt so viele Sachen, über die sich jeder Einzelne freuen sollte.

Was muss man in Falkensee unbedingt gesehen haben?

Auch wenn ich jetzt Eigenwerbung betreibe, sollte man unbedingt unsere einzigartige Kinderbewegungslandschaft in der Stadthalle gesehen haben. Es ist immer so schön anzusehen, wie sich die Kinder mit leuchtenden Augen an den verschiedenen Geräten ausprobieren.

Was sollte man tunlichst in Falkensee NICHT gesehen haben?

Also, ich finde die alte Stadthalle nicht mehr sehr sehenswert. Ich wünschte, die Stadt Falkensee würde daraus etwas Neues und Innovatives gestalten. Vielleicht eine neue Kita, denn die Kitaplätze sind aufgrund der steigenden Einwohneranzahl eher rar.

Was ist das Besondere an Falkensee?

Falkensee ist eine wunderschöne Grünstadt. Gerade für uns, als junge Familie, ist Falkensee der perfekte Wohnort. Und wenn ich Lust auf mehr Trubel habe, bin ich in nur kurzer Zeit mitten in Berlin.

Was nervt an Falkensee?

Der Buslinienverkehr. Gerade wenn man in Berlin unterwegs ist, hat man es nicht leicht (vor allem abends), zurück nach Falkensee zu kommen. Außerdem nervt mich im Moment die Parkplatzsituation an der neuen Stadthalle.

Ich fahre gern mal nach Berlin, um

… … zu shoppen, zu tanzen, in den vielen Straßencafés und Bars eine tolle Zeit zu haben und um mich mit Freunden zu treffen. Eine bunte, faszinierende und niemals schlafende Stadt. (Foto: privat / Text: CS)

Seitenaufrufe: 78

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige