Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

04.11.2016

Der Jagdfalkenhof in Zeestow

Am Schnitterweg in Zeestow ist man schon ganz weit weg von der Zivilisation. Hierhin verirrt sich niemand, der nicht einen Grund für seine Anwesenheit hat. Am Himmel kreist ein Roter Milan, am nahen Havelkanal nagen die Biber. Hier ist man noch im Einklang mit der Natur. Es gibt ja vor Ort auch so viel davon.

Das freut Oliver Dreikant (45). Der geborene Babelsberger, der seit seinem 15. Lebensjahr in Brieselang lebt, hat hier ein riesiges Gelände gepachtet. Und auf diesem Gelände lebt in einem Gehege eine große Wildschweinrotte mit 25 Tieren. Die Keiler, Bachen und Frischlinge kommen neugierig an den Zaun heran, weil sie auf Futter hoffen. So kann man sich die großen Tiere, die sonst durch unsere Wälder streifen, einmal ganz aus der Nähe anschauen. Demnächst soll einheimisches Damwild auf das Gelände einziehen.

Oliver Dreikant hat Visionen. Seit 13 Jahren möchte er vor Ort einen Naturpark mit vielen Attraktionen umsetzen. Dafür hat er den Verein Jagdfalkenhof Havelland e.V. gegründet, dem sich bereits 64 Leute angeschlossen haben: „Unser Ziel ist es, den Menschen wieder die Natur nahe zu bringen. Wir haben alles ganz genau geplant. Es soll viele artgerecht angelegte Gehege mit einheimischen Tieren geben. Eine Falknerei auf einer Anhöhe zeigt den Besuchern einheimische Greifvögel und lädt zu spannenden Vorführungen ein. Am Kanal können wir einen Bootsverleih mit eigenem Steg etablieren. Schulklassen könnten uns besuchen und auf einem speziell angelegten Naturpfad einiges über unsere Fauna und Flora lernen. Ein großer Teich für Frösche, Molche und andere Tiere soll entstehen. Und natürlich dürfte bei uns auch gefeiert werden – ein gewaltiger Schwenkgrill ist bereits vorhanden.“

Der Verein hat keine Kosten und Mühen gescheut. Laut eigener Aussage wurde das gepachtete Gelände umfassend beräumt und für die kommenden Pläne vorbereitert. Dabei seien Kosten enstanden, die den eigentlichen Wert des Grundstücks bei weitem überschreiten, so Oliver Dreikant: „Alle Bauten und Veränderungen, die wir vorgenommen haben, sind genehmigt worden. Unsere Wildschweine halten wir ganz legal und unter ständiger Kontrolle. Wir haben uns auch schon den Bootsverleih genehmigen lassen und Pläne für alle geplanten Umbaumaßnahmen erstellt.“

jagdfalke2

Was fehlt also noch, damit die Vision vom Brieselanger Naturpark Wirklichkeit werden kann und viele Familien ganze Tage in Zeestow verbringen können? Oliver Dreikant: „Wir haben das Gelände bislang nur gepachtet. Wir möchten es aber kaufen, bevor wir alle viel Geld für den Ausbau investieren und unsere Existenzen mit der Anlage verknüpfen. Das ganze Projekt wird zurzeit einzig und allein davon gebremst, dass wir von der Gemeinde Brieselang noch kein Kaufangebot vorliegen haben. Dabei wäre unser Jagdfalkenhof auch für Brieselang ein echter Gewinn, weil er den Tourismus vor Ort ankurbelt.“

Marianne Schulze (66), bis 2003 Bürgermeisterin von Zeestow und ebenfalls im Jagdfalkenhof Havelland e.V. engagiert: „Als ehemalige Bürgermeisterin stehe ich voll und ganz hinter dem Projekt. Jetzt müssen nur alle einmal an einem Strang ziehen, damit unsere Visionen nach all den Jahren endlich Wirklichkeit werden.“ (Text: CS / Foto: CS, privat)

Seitenaufrufe: 134

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige