Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

22.12.2016

Guido Strehlow: Die Wildsaison hat begonnen!

Spargel, Pfifferlinge oder Steinpilze: Ihre Saison ist in diesem Jahr bereits wieder vorbei. Jetzt kommt Wild auf den Tisch. Wer auch Zuhause einen saftigen Rehrücken oder eine leckere Wildschweinkeule zubereiten möchte, findet die Produkte allerdings nicht im Supermarkt um die Ecke. (ANZEIGE)

Gut so, denn Guido Strehlow (37) aus Falkensee bietet in seinem Wildhandel Brandenburg nur frisches Fleisch von Tieren, die von regionalen Jägern in unseren Wäldern geschossen wurden.

Strehlow: „Wer seiner Familie etwas Besonderes bieten möchte, ruft mich an und fragt nach Fleisch vom Rehwild, vom Dammwild, vom Rotwild oder vom Schwarzwild. Ein bisschen Wartezeit muss einkalkuliert werden, denn in der Regel geben wir einen Auftrag an die Jäger weiter, die uns Bescheid geben, sobald sie ein Reh oder ein Wildschwein geschossen haben. Das Wild muss dann erst noch in der sogenannten Fleischschau begutachtet werden. Und es muss abhängen. Das verzögert die Auslieferung. Dafür liefern wir – ab zwei Kilo Bestellmenge – innerhalb von Falkensee und Umgebung kostenlos zum Kunden aus.“

Besonders Wildschwein steht jetzt im Winter wieder bei vielen Hobbyköchen auf dem Speiseplan. Guido Strehlow, der sehr eng mit dem Falkenseer Stadtjäger Udo Appenzeller (siehe Foto Mitte links) zusammenarbeitet: „Die Wildschweine vermehren sich nach zwei milden Wintern zurzeit explosiv im ganzen Havelland. Die Jäger kommen kaum damit hinterher, den Bestand in verträglichen Grenzen zu halten. Wildschweinfleisch ist übrigens sehr gesund. Es ist sehr mager, cholesterinarm, voller Mineralien und Eisen – und sehr aromatisch. Außerdem enthält es keine Antibiotika oder andere Medikamente aus der Massentierhaltung. Das Fleisch von freilebenden Wildschweinen schmeckt auch viel besser als das von sogenannten Gattertieren: Die Wildschweine sind ja nicht blöd. In freier Wildbahn fressen sie eben nur das Allerbeste – und das schmeckt man auch.“

guido

Dass Wildschweinfleisch „streng“ schmecken und riechen soll, weist Guido Strehlow weit von sich: „Wildschwein schmeckt nur dann streng, wenn die Schweine rauschig waren, also in Paarungsstimmung sind. Dann schütten sie ein Hormon aus, das dafür sorgt, dass das Fleisch eine andere Beschaffenheit annimmt. Die Jäger wissen aber, wann die Schweine in der Rausche sind. Meist geben sie uns sowieso nur Tiere zur Verwertung weiter, die so jung sind, dass sie noch nicht in der Rausche waren. Das Fleisch ist also ganz zart, schmeckt nussig und lecker und riecht auch nicht komisch.“

Die Zubereitung ist ganz einfach. Guido Strehlow, der auch eine Feldküche betreibt: „Unsere Großeltern haben aus Wildschwein noch einen Schmorbraten gemacht. Ich empfehle, lieber ein schönes Stück aus dem Rücken oder der Keule scharf anzubraten, um es dann im Backofen garzuziehen. Dazu Rosenkohl, Maronen oder Serviettenknödel – es gibt nichts Besseres.“

Guido Strehlow: „Bei uns in der Familie kommt zu Weihnachten übrigens immer Rotwild auf den Tisch – mit Klößen und Rotkohl und einer Soße, die ich selbst aus den Knochen koche.“

Neu im Angebot sind nun vor Weihnachten auch Gänse aus Brandenburg, die ihr gesamtes Leben im Freien auf 8000 Quadratmetern verbracht haben, frisches Gras genießen durften und nie für die Daunenindustrie gerupft wurden, wie es leider vielen Mastgänsen ergeht. Strehlow: „Diese Gänse haben noch ein echtes Leben im Freien verbracht. Die meisten Gänse werden jetzt schon geschlachtet, wir lassen unsere aber noch bis kurz vor Weihnachten stehen, sodass ihnen noch zwei Monate mehr Zeit vergönnt sind. Vorbestellungen nehmen wir jetzt telefonisch oder über die Homepage entgegen – und liefern die Gänse dann bratfertig und ohne Aufpreis direkt nach Hause. Das passende Rezept, nach dem wirklich jeder einen tollen Gänsebraten zaubern kann, liefern wir gleich mit.“ (Foto/Text: CS)

Info: Wildhandel Brandenburg, Falkensee, Tel.: 0178–7414817, www.gaumenfreude-havelland.de

Seitenaufrufe: 12

Zum Thema passende Artikel

13.07.2017

Karls Erdbeerland: Das ist geplant in Elstal!

Aus Karls Erlebnis-Dorf wird Karls Erdbeerland. Robert Dahl: „Unser fünfter Standort in Elstal bei Berlin hat schon nach zweieinhalb Jahren das Potential dazu, unser erfolgreichstes Erlebnis-Dorf zu werden.“ mehr…

13.07.2017

Bertsch Busreisen startet von Falkensee aus

Das kleine Reisebüro in der Hertzstraße schickt seine Kunden nicht per Flugzeug an die weißen Strände der Welt, sondern setzt sie in den Bus. Udo Bertsch (54) ist hier der Chef. Er ist 1992 aus Essen nach Falkensee gezogen. Sein Unternehmen „Bertsch Reisen“ gibt es bereits seit über 40 Jahren. (ANZEIGE) mehr…

Anzeige

12.07.2017

Neue Ärztin in Falkensee: Dr. Alexandra Köppe

Das mit den Ärzten ist so eine Sache in Falkensee und Umgebung. Die, die bereits eine Praxis betreiben, sind oft chronisch überfüllt. Termine sind schwer zu bekommen. Da freut sich das Havelland über jede neue Praxis, die in der Region eröffnet wird. (ANZEIGE) mehr…

12.07.2017

Nadine Hennig – Fotografin in Falkensee

Nadine Hennig macht sich in Falkensee und Umgebung zunehmend einen Namen als Fotografin, die einen untrüglichen Sinn für die perfekte Pose hat – und Fotos aufnimmt, die das Beste aus den Menschen hervorholt. (ANZEIGE) mehr…

12.07.2017

Ernährungsberatung Ursula Freyer in Falkensee: Abnehmen mit System

In hektischen Zeiten neigt man dazu, den eigenen Körper zu vernachlässigen, um die Arbeit zu schaffen, die Kinder zu versorgen oder um wichtige Termine zu halten. Anschließend zeigt ein Blick auf die Waage: Die eigenen Kilos sind explodiert! (ANZEIGE) mehr…

12.07.2017

Touch & Relax in Falkensee

Mehran Moradian führt in Falkensee seit vielen Jahren die Massagepraxis Touch & Relax in der Spandauer Straße. Hier bietet er zusammen mit seinem Team in einer entspannten Atmosphäre Massagen aller Art an. (ANZEIGE) mehr…

12.07.2017

Kosmetik „Für Dich“ in Falkensee

Lange Jahre sorgten Wolfgang Raffelt und sein Sohn Alain in der Polsterei Raffelt gleich neben dem Falkenseer Haveleck dafür, dass alte Sofas, Sessel und Stühle restauriert werden und auf diese Weise ein zweites Leben erhalten. (ANZEIGE) mehr…

12.07.2017

HB Physiotherapie Falkensee: Ayurveda in Falkensee

Heike Bluhm (53) gehört seit April 2011 mit zum Team der HB Physiotherapie Falkensee. Inzwischen leitet sie die Praxis zusammen mit Andreas Herrmann. Die Physiotherapie hat sie seitdem um verschiedene Angebote erweitert. (ANZEIGE) mehr…

09.03.2017

Falkensee: Haar‘kan frisiert!

Hakan Piskin (28) sorgt für Gesprächsstoff in Falkensee. An der Bahnhofskreuzung Poststraße Ecke Bahnhofstraße hat er neben Janny‘s Eis den ersten Barber-Shop in der Gartenstadt eröffnet. Für Frauen heißt es: Wir müssen leider draußen bleiben. Denn das Angebot der türkischen Barbiere richtet sich speziell an die Männer der Nation. (ANZEIGE) mehr…

08.02.2017

Falkensee: KFZ-Eichler zieht um

Wenn es darum geht, das eigene Auto durch den TÜV zu bringen, Reparaturen egal welcher Art durchführen zu lassen oder eine Inspektion in Auftrag zu geben, dann zieht es viele zum KFZ- Meisterbetrieb Michael Eichler. (ANZEIGE) mehr…

08.02.2017

DeinHandyservice.de jetzt mit PC-Reparatur in Falkensee

Plötzlich bleibt der Bildschirm schwarz, beginnt die Festplatte zu singen wie eine Kreissäge oder verweigert das E-Mail-Programm das Versenden neuer Nachrichten. Für viele Computer-Besitzer sind Probleme dieser Art die reinste Katastrophe: Sie wissen nicht, was unter der blechernen Oberfläche passiert – und wie sie digitale Unpässlichkeiten beheben können. (ANZEIGE) mehr…

08.02.2017

Dallgow-Döberitz: Zahnarzt Dr. Gune

Zum Zahnarzt geht niemand zum reinen Vergnügen. Dr. Alexander Gune (32) sorgt in seiner Dallgower Praxis gern dafür, dass kein unnötiger Termin zum Bohren in den Kalender eingetragen werden muss. Er sagt: „Wir legen sehr großen Wert auf die Prophylaxe, also auf eine regelmäßige und professionelle Zahnreinigung, die unsere zahnmedizinische Prophylaxeassistentin in unserer Praxis durchführt. (ANZEIGE) mehr…

08.02.2017

Falkensee: Der Schornsteinfeger

Das neue Jahr fängt gerade erst an. Ein wenig Glück im Gepäck kann da wirklich nicht schaden. Und wo bekommt man ganz viel Glück? So geht es: Man muss nur einen Schornsteinfeger berühren! Wie etwa Daniel Konradt (37). Der Dallgower lebt seit 2000 in Falkensee: „Vor allem Leute, die Lotto spielen, fassen mich gern an, um sich ein bisschen Glück einzufangen.“ (ANZEIGE) mehr…

08.02.2017

Falkensee: Der Mann am Klavier

Früher wurde in den Familien noch sehr viel Wert auf eine solide Musikerziehung der Kinder gelegt. Ganz egal, ob Gitarre, Geige, Saxophon oder eben Klavier: Wichtig war, dass der Nachwuchs wenigstens ein Instrument sicher beherrscht. Der Berliner Wolfgang Klatt (58) lebt seit 1994 zusammen mit seiner Frau Silvia (54) in Falkensee. mehr…

01.01.2017

Falkensee: Meier Augenoptik

Eine Brille hilft dabei, die Umwelt wieder mit der angemessenen Schärfe wahrzunehmen. Zugleich ist sie aber auch ein modisches Accessoire. Das Unternehmen Meier Augenoptik hilft mit dem Hauptgeschäft in Spandau und der Filiale in Falkensee dabei, die passenden Gläser und Gestelle zu finden. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

Falkensee: Toralf Straub – Herr der Vordächer

Viele Havelländer, die sich im Speckgürtel ein Haus gebaut oder gekauft haben, stellen mit der Zeit fest, das eine Sache noch fehlt – ein Vordach. Es hält den Regen, den Schnee, den Dreck und auch das Laub vom Keller- oder Hauseingang fern. Zum Glück lässt sich ein solcher Wetterschutz auch nachträglich noch vom Fachmann montieren. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

Made in Falkensee: Horst Arndt

Viele Falkenseer kennen Horst Arndt (68) noch. Kein Wunder: Er war vor über zehn Jahren einmal ihr Biologie- und Sport-Lehrer am Lise-Meitner-Gymnasium. Längst ist der Pädagoge, der in einem kleinen Dorf bei Rostock geboren wurde und seit 1953 – mit einigen kurzen Auszeiten – fast durchgängig in Falkensee lebt, im verdienten Ruhestand. mehr…

01.01.2017

Made in Falkensee: Isabel Gewecke

Künstler greifen in der Regel zu Pinseln, Buntstiften oder zu Ölkreiden, um beeindruckende Gebäude aus ihrer Nachbarschaft auf Papier oder auf eine Leinwand zu bannen. Isabel Gewecke (43), die aus Baden-Baden stammt und seit 2005 in Falkensee lebt, geht einen ganz anderen Weg. mehr…

01.01.2017

Made in Falkensee: Birgit Springer

Falkensee ist eine Hochburg der kreativen Kräfte, so hat es den Anschein, seitdem das Netzwerk „Made in Falkensee“ (www.made-in-falkensee.de) die einzelnen Künstler aus ihren Ateliers gelockt hat und sie seitdem auf den verschiedensten lokalen Märkten der Öffentlichkeit präsentiert. mehr…

01.01.2017

Made in Falkensee: Babyfotos von Victoria Aurel

Wenn aus Paaren Eltern werden, dann geht auf einmal alles ganz schnell – zu schnell. Die Tage und Wochen fliegen und der frisch geborene Nachwuchs wächst mit enormer Geschwindigkeit. Oft bleibt als Erinnerung an die ersten Baby-Tage nur ein Schnappschuss mit dem Handy. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

Dallgow-Döberitz: Nudel & Co Manufaktur

Hausgemachte Pasta ist noch immer die beste. Nur – wer findet im Alltag die Zeit, um Teig anzusetzen und zu kneten, Nudeln zu formen und Füllungen anzusetzen? Für Jean Carl Demant und Anke Fischer gehört das zum gelebten Alltag dazu, denn sie haben bereits 1996 – also vor 20 Jahren! – ihre kleine Manufaktur „Nudel & Co“ gegründet. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

Falkensee: Popcorn Bakery bei Galileo

Nina Quade (43) betreibt eine kleine Manufaktur in Falkensee – die Popcorn Bakery (www.popcornbakery.de). In ihren Räumen im Falkenmarkt an der Spandauer Straße entstehen viele süße und herzhafte Popcorn-Sorten, die sich in der 1- oder 3-Liter-Packung bestellen lassen – im Online-Store. (ANZEIGE) mehr…

Anzeige

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige