Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

22.12.2016

Kladow: La Pampa Steakhouse

La Pampa nennt sich eine Region in Argentinien, die von flachen Steppengebieten geprägt wird, auf denen es das ganze Jahr über nur wenig regnet. In der Folge macht Landwirtschaft wenig Sinn. Hier ist die Rinderzucht die wichtigste Einnahmequelle der Menschen: Im Jahr 2002 grasten hier bereits 3,5 Millionen Rinder. (ANZEIGE)

So erklärt sich also auch der Name des „La Pampa Steakhouse“, das in Kladow direkt am Ritterfelddamm liegt. Es ist eine Hommage an den Ort in Argentinien.

Im „La Pampa“ gibt es einen gemütlichen Innenraum und eine sonnenhelle Terrasse, auf der man auch im Freien gut sitzen kann. Der wichtigste Punkt auf der Speisekarte sind natürlich die Steaks, die laut Betreiber Tito (39) vom argentinischen Rind stammen und auf dem Lavagrill zubereitet werden – genau nach den Wünschen des Kunden. Ganz egal, ob Hüftsteak, Entrecote, Rumpsteak oder Filet – bis zu 350 Gramm kommen auf den Teller. Dabei legt Tito Wert darauf, dass die Gäste das Fleisch zu würdigen wissen: Beilagen werden auf einem separaten Teller serviert.

Noch ist die Karte vom „La Pampa“ viel zu umfangreich und weist auch noch Pasta, Nachos und Pizza auf. Damit ist bald Schluss, sagt Tito. Die Karte wird radikal zusammengekürzt. Was noch bleibt, sind die „heißen Pfannen“, die bei den Gästen sehr beliebt sind. Die Feuerpfanne bietet etwa Rindfleischspitzen gebraten mit Zwiebeln, Kidneybohnen, Mais und frischen Champignons in leichter Tomatensauce mit Reis. Bei der La Pampa Pfanne kommen noch Hähnchen und Scampi hinzu.

lapampa1

lapampa3

Viele Nachbarn nutzen die Gelegenheit, in der Arbeitspause zum Mittagstisch vorbeizukommen. Jeden Werktag gibt es vier Gerichte ab 7,90 Euro, die auf einer Schiefertafel vorgestellt werden. Hier findet man etwa eine Pizza Spinat-Gorgonzola oder Penne Vegetaria mit Käse überbacken. Neugierig macht auch der gemischte Salat mit frischen Pfifferlingen und Rindfleischstreifen.

Interessant ist die besondere Pastakarte, die vier italienische Pastagerichte vorstellt, darunter „Gnocci di patate alla zucca“, also Kürbis-Kartoffel-Gnocchi mit gebratenen Steinpilzen und frischen Kräutern.

Tito, der übrigens in Berlin-Steglitz wohnt und jeden Morgen eine lange Anfahrt in Kauf nimmt: „Am Wochenende haben wir immer viel frischen Fisch auf der Speisekarte, darunter etwa Dorade, Wolfsbarsch oder Seezunge.“ (Fotos/Text: CS)

Info: La Pampa Steakhouse, Ritterfelddamm 1, 14089 Berlin-Kladow, Tel.: 030-36413451, www.steakhaus-lapampa.de

Seitenaufrufe: 20

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige