Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

22.12.2016

Scheibes Kolumne: Frauenrefugien, die kein Mann versteht!

So unterschiedlich sind Frauen und Männer doch gar nicht, heißt es. Denkste. Frauen und Männer, da stehen Welten zwischen den Geschlechtern. Das ist im direkten Vergleich wie das perfekte Erinnerungsvermögen gegen ein lobotomiertes Im-Sein-Vegetieren. Das ist anmutige Eleganz gegen trampelige Tollpatschigkeit.

Das ist wie der Vergleich zwischen Diamanten und Beton. Aber es kommt noch schlimmer. Es gibt gleich mehrere Refugien, die anscheinend nur für die Frauen entwickelt wurden und die bei uns Männern völliges Unverständnis wecken.

Der Friseur: Alle sechs bis acht Wochen planen wir Männer zehn Minuten für den Friseur ein, der uns die kahler werdenden Stoppeln auf ein erträgliches Maß zusammenstutzt. Dieser eher lästige Vorgang wird locker in der Mittagspause absolviert und ist uns nicht mehr als 20 Euro wert. Oft gehen wir sogar leicht bedröppelt nach Hause, wenn uns die Hairstylistin wieder einmal mit zuckersüßem Stimmchen ins Ohr säuselt, dass es sich gar nicht lohnen würde, wegen der paar Zotteln extra im Laden vorbeizuschauen. Frauen können ganze Tage beim Friseur verbringen. Und bezahlen für ihren Aufenthalt eine Gebühr, die so hoch ist, dass sich der Mann dafür lieber eine 20 Jahre alte Whisky-Rarität gegönnt hätte.

Der Kosmetiker: „Ich gehe zur Kosmetik“, heißt es bei den Frauen. Was passiert da eigentlich in diesem wundersamen Paralleluniversum? Ein bisschen Creme ins Gesicht klatschen kann doch nicht länger als fünf Minuten dauern. Wie kann man da so viel Zeit verbringen? Werden die Algen aus den Cremes vor Ort gemeinsam zum Wachsen gebracht, geerntet, getrocknet und püriert?

Das Nagelstudio: In manchen Stadtgebieten ist ein bunt blinkendes Nagelstudio neben dem anderen zu finden. Auch wenn manche Männer hier mit ein wenig Fantasie zunächst ein erotisches Etablissement vermuten, so handelt es sich hier doch um ein Geschäft, in dem sich Frauen die Fingernägel zu bunten Krallen auftunen lassen. Wozu? Fingernägel sind für Männer absolut kein Hingucker, dafür gibt es ganz andere Zonen bei der Frau. Im Gegenteil: Die fiesen Krallen jagen so manchem gestandenen Kerl die nackte Angst ein. Für Männer sind Fingernägel eben nur natürliche Werkzeuge, die beim Popeln und beim Schrauben-eindrehen helfen. Und die man schneiden muss, wenn der schwarze Rand unter den Nägeln breiter als drei Millimeter wird.

Die Fußpflege: Der Gang zum Zahnarzt ist für viele Männer schon eine echte Belastung und bringt viele Hünen zum weinerlichen Greinen, wenn der nächste Termin im Kalender steht. Warum dann noch freiwillig zur Fußpflege gehen, um sich an der entgegengesetzten Körperseite die verhornten Nägel kürzen und die Hornhaut vom Ballen hobeln zu lassen? Im Bett lassen wir doch eh die Socken an. Und auch sonst ist ein bisschen Hornhaut doch nur etwas Gutes – etwa für einen sicheren Stand in den schweren Gezeiten des Lebens.

Der Frauenarzt: Die Vorstellung, regelmäßig zu einem Arzt zu gehen, der sich einzig und allein um ihre erektilen Weichteile kümmert, sorgt dafür, dass Männer äußerst verkniffen und unbehaglich aus der Wäsche schauen. Niemals und unter keinen Umständen freiwillig würde ein Mann zu einem Männerarzt gehen. Der bei diesem Geschlecht ja Urologe heißt. Dafür müsste es im Schritt brennen wie Chili, es müssten ungewöhnliche Hauttöne wie grün und blau ins Spiel kommen und die eigene Potenz müsste in unmittelbarer Gefahr sein.

Shopping-Parties: Männer treffen sich gern, um sich voller Hingabe anzuschweigen und Bier zu trinken. Da das Schweigen auf Dauer doch etwas eintönig ist, gucken sie zusammen blutrünstige Action-Filme oder pokern. Aber Frauen? Sie treffen sich liebend gern zu privaten Shopping-Parties. Hier können sie sich beim „tuppern“ stundenlang mit bunten Plastikdosen beschäftigen, deren geheime Technik kein Mann versteht und die ein Y-Chromosom-Träger nach dem Öffnen nie wieder zubekommt. Oder sie beschnuppern duftende Kerzen – und das im modernen Zeitalter, wo es doch bereits elektrisches Licht in jedem Zimmer gibt. Zumal jeder Mann nur dann Duftkerzen anzünden würde, wenn die eigenen Socken zu sehr müffeln. (Carsten Scheibe, Foto: Tanja M. Marotzke)

Seitenaufrufe: 30

Zum Thema passende Artikel

08.02.2017

Who is Who in der Region (25) – Axel Szigat (Falkensee)

Wer ist eigentlich …? Unser „Who is Who“ möchte die besonderen Personen in unserer Stadt kurz vorstellen und sie so der Bevölkerung noch näher bringen. Axel Szigat (58) ist Berufsmusiker. Ganz egal, ob Vatertag im schrääg, Oktoberfest bei schräädecke, Kartoffelfest im Hofladen oder Jubiläum im Kronprinz: Axel Szigat (www.axelsmusik.de) war mit seiner Band immer mit dabei und sorgt für gute Stimmung. mehr…

08.02.2017

12 Antworten von René Wehland (Falkensee)

René Wehland (36) stammt aus Erkner und ist vor acht Jahren nach Falkensee gezogen. Hier betreibt er zusammen mit Janina Stark-Wietzoreck die Firma Starkland Personaldienstleistung (www.starkland-personal.de), die sich für die Zeitarbeit stark macht. mehr…

Anzeige

01.01.2017

12 Antworten von Thomas Schwarz

Thomas Schwarz (48) ist Baugeld Spezialist und als „Überzeugungstäter“ seit 2002 in Sachen Immobilienfinanzierungen selbständig tätig. 1999 hat er sich spontan in Falkensee verliebt und beschlossen, seinen Wohnsitz vom quirligen Berlin in die beschauliche und grüne Gartenstadt zu verlegen – und dies nie bereut! mehr…

01.01.2017

Who is Who in der Region (24) – Michael Ziesecke (Falkensee)

Wer ist eigentlich …? Unser „Who is Who“ möchte die besonderen Personen in unserer Stadt kurz vorstellen und sie so der Bevölkerung noch näher bringen. Michael Ziesecke (49) leitet in 4. Generation die Schlosserei Ziesecke in Falkensee, ist Kreishandwerksmeister für das Havelland, Vorstandsmitglied der Handwerkskammer in Potsdam, Lions-Mitglied und auch Bauherr im Zentrum der Stadt. mehr…

01.01.2017

Scheibes Kolumne: Der Winter naht – Großalarm!

Es ist immer wieder das gleiche. Im Urlaub steht man am Strand, die glühend heiße Sonne fräst einem kleine Brandblasen auf den Rücken, das Meereswasser umspült die ins Nass getauchten Beine – und wohlig seufzt der Mann: „Ach, hier ist es schön. Für mich könnte es immer Sommer bleiben!“ mehr…

01.01.2017

12 Antworten von Luise Herbst (Falkensee)

Luise Herbst (40) wird ab 1. Januar 2017 als neue Beigeordnete der Stadt Falkensee das Dezernat III mit Bürger-, Schul- und Ordnungsamt leiten und ihr Büro im Bürgeramt in der Poststraße 31 beziehen. Sie lebt schon seit mehreren Jahren gemeinsam mit ihrer Familie in der Gartenstadt und arbeitete bisher als Leiterin Recht und Regulierung bei der atene Kom GmbH in Berlin. mehr…

31.12.2016

Who is Who in der Region (23) – Manuela Dörnenburg (Falkensee)

Wer ist eigentlich …? Unser „Who is Who“ möchte die besonderen Personen in unserer Stadt kurz vorstellen und sie so der Bevölkerung noch näher bringen. Manuela Dörnenburg (51) ist die Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte der Stadt Falkensee. Am 25. November hisste sie vor dem Rathaus die Fahne der Terres des Femmes. mehr…

27.12.2016

Scheibes Kolumne: Einkaufen war ja früher entspannter

Früher war Einkaufen ja ganz einfach. Einkaufszettel in die Hand nehmen, Artikel in den Korb legen, an der Kasse bezahlen, ab nach Hause! Das war einmal. Heute mutet ein Besuch im Supermarkt an wie eine organisierte Beschäftigungstherapie für chronisch Unterforderte mit angeschlossener Ergotherapie und inkludiertem Intelligenztest. mehr…

23.12.2016

12 Antworten von Michael Kelly (Falkensee)

Michael Kelly (33) ist vor knapp neun Jahren aus Berlin-Spandau nach Falkensee gezogen. Unter dem Titel „Legends of Music“ (www.legends-of-music.com) bietet der Sänger eine musikalische Tribute-Show ganz in der Tradition von Elvis und Dean Martin. mehr…

22.12.2016

Who is Who in der Region (22) – Ralf Haase (Falkensee)

Wer ist eigentlich …? Unser „Who is Who“ möchte die besonderen Personen in unserer Stadt kurz vorstellen und sie so der Bevölkerung noch näher bringen. Ralf Haase (46) ist der Stadtkämmerer von Falkensee. Er hat die Finanzen der Stadt immer im Blick. Zugleich ist er auch der Chef vom Waldbad. mehr…

22.12.2016

Scheibes Kolumne: Von Klospülungen & trockenen Händen

Es ist ein echter Kardinalfehler von mir, jedes Mal im Kino zu diesem einen bestimmten Erfrischungsgetränk zu greifen, das aus herben Holunderbeeren hergestellt wird. Es sorgt dafür, dass meine Nieren im Kino Sonderschichten schieben und jeden Tropfen Flüssigkeit aus den Adern herauspressen. In der Folge drückt die Blase. Heftig. mehr…

22.12.2016

Who is Who in der Region (21) – Birgit Faber (Falkensee)

Wer ist eigentlich …? Unser „Who is Who“ möchte die besonderen Personen in unserer Stadt kurz vorstellen und sie so der Bevölkerung noch näher bringen. Birgit Faber (54) ist geschäftsführender Vorstand im TSV Falkensee e.V. – dem größten Sportverein im Havelland. Der TSV ist vor kurzem mit der Geschäftsstelle in die neue Stadthalle in Falkensee umgezogen. mehr…

22.12.2016

12 Antworten von Ylvie Thannisch (Falkensee)

Ylvie Thannisch (40) ist 2004 von Bergisch Gladbach bei Köln nach Falkensee gezogen. Seit 2013 sind die Steckenpferde und anderen Spielzeuge ihrer Manufaktur „Kuschel und Kram“ fester Bestandteil vieler Kunsthandwerkermärkte. mehr…

22.12.2016

Scheibes Kolumne: Frauenrefugien, die kein Mann versteht!

So unterschiedlich sind Frauen und Männer doch gar nicht, heißt es. Denkste. Frauen und Männer, da stehen Welten zwischen den Geschlechtern. Das ist im direkten Vergleich wie das perfekte Erinnerungsvermögen gegen ein lobotomiertes Im-Sein-Vegetieren. Das ist anmutige Eleganz gegen trampelige Tollpatschigkeit. mehr…

22.12.2016

Who is Who in der Region (20): Sabine Kern (Dallgow-Döberitz)

Wer ist eigentlich …? Unser „Who is Who“ möchte die besonderen Personen in unserer Stadt kurz vorstellen und sie so der Bevölkerung noch näher bringen. Sabine Kern (52) ist seit siebeneinhalb Jahren Amtsleiterin des Bauamtes in Dallgow-Döberitz. Auf sie warten in der nahen Zukunft viele herausfordernde Bauprojekte. mehr…

21.12.2016

12 Antworten von Patricia Thoms (Dallgow)

Patricia Thoms (56) ist 1997 aus Berlin Spandau nach Dallgow gezogen. Sie betreibt seit 2007 den THOMS Reiseservice als „Home Office“ im Rotdornweg 4 in Neu Döberitz und hilft in privater Atmosphäre den Havelländern dabei, die passende Urlaubsreise zu finden und auch gleich zu buchen. mehr…

06.11.2016

Scheibes Kolumne: Und es hat Bzzz gemacht!

Mitternacht. Im Schlafzimmer von Alexander und Petra ist das Fenster weit geöffnet. Die Hitze des Sommers muss raus aus dem Haus – und die erfrischende Kühle der Nacht soll herein. 0:02 Uhr. Alexander öffnet ein Auge. Hat sein Ohr da nicht beim Einschlummern etwas vernommen? Ein leises Bzzzz? mehr…

06.11.2016

Who is Who in der Region (19): Dr. Frank Dittmer (Falkensee)

Wer ist eigentlich …? Unser „Who is Who“ möchte die besonderen Personen in unserer Stadt kurz vorstellen und sie so der Bevölkerung noch näher bringen. Dr. Frank Dittmer (54) ist der Leiter der VHS Havelland. In der Volkshochschule wurden im vergangenen Jahr über 580 Kurse mit mehr als 6.300 Teilnehmern durchgeführt. mehr…

06.11.2016

12 Antworten von Horke (Falkensee)

Frank Kabicek (46) alias Horke betreibt in Falkensee „Horke‘s Café und Bar“ in der Seegefelder Straße 30 (www.horkes.de) gleich neben dem Da Enzo. Morgens frühstückt Falkensee hier, abends werden Cocktails serviert. mehr…

04.11.2016

Scheibes Kolumne: Kreisen Elektronen um Katzen?

Als Teenager habe ich auch gern einmal gebettelt bei meiner Mutter: „Kannst du mich nicht ausnahmsweise mal in die Schule fahren?“ Während die Freunde sich bei Eiseskälte auf dem Drahtesel die Ohren abgefroren oder bei Regen mehr Wasser geschluckt haben als beim Seepferdchen, wurde ich verwöhntes Gör schnell und bequem in die Schule kutschiert. mehr…

03.11.2016

12 Antworten von Pia Zirk (Falkensee)

Pia Zirk, 31 Jahre, ist Geschäftsstellenleiterin und Vertretungsvorstand im TSV Falkensee e.V. (www.tsv-falkensee.de). Geboren und aufgewachsen ist Pia Zirk in Berlin, seit 6 Jahren wohnt sie allerdings in Falkensee. Wir stellen ihr zwölf Fragen. mehr…

03.11.2016

Who is Who in der Region (18): Juliane Wutta-Lutzmann (Falkensee)

Wer ist eigentlich …? Unser „Who is Who“ möchte die besonderen Personen in unserer Stadt kurz vorstellen und sie so der Bevölkerung noch näher bringen. Juliane Wutta-Lutzmann (37) leitet das Kulturhaus Johannes R. Becher, in dem viele kreative Gruppen ein Zuhause gefunden haben und das regelmäßig Austragungsort von Konzerten, Theaterstücken und Lesestunden ist. mehr…

Anzeige

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige