Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

01.01.2017

Theater im Glien e.V.: „Wer will denn schon nach Hollywood?“

Das Jahr ist wieder um – und das Theater im Glien e.V. (www.theater-im-glien.de) um den 1. Vorsitzenden Dieter Borgelt bringt ein neues Stück auf die Bretter, die einmal mehr im Schönwalder Schwanenkrug die Bühne bilden. Erneut hat Norbert Franck das Stück geschrieben, das am 29. Oktober Uraufführung hatte.

Nachdem es im letzten Jahr noch hieß „Doppelbeschattung mit Meerblick“, so stellt sich nun die Frage: „Wer will denn schon nach Hollywood?“

Wir befinden uns in Badwalde. Johnny Deppe betreibt hier zusammen mit Susi Pfeffer das Ladengeschäft „Salz und Pfeffer“. Der halbe Ort geht hier ein und aus – auch, weil Johnny der Kopf der lokalen Theatertruppe ist. Als plötzlich eine Einladung zum Vorspielen von Hollywood Pictures in Johnnys Händen landet und auch noch ein amerikanischer Regisseur durch den Ort pilgert, träumen alle vom großen Ruhm in Übersee. Nur Johnny ist nicht begeistert. Er braucht seine ganze Kraft, um seiner Susi seine Liebe zu gestehen. Dabei macht sie es dem schüchternen Chaoten doch sooo einfach.

Zum einen: Es ist einfach toll, wenn man gleich um die Ecke eine so verlässliche und wirklich sehr gut aufspielende Truppe mit vielen Theater-Schauspielern hat, die ihre Freizeit opfern, um die Zuschauer einmal im Jahr an mehreren Abenden vortrefflich zu unterhalten.

hollywood_0254

hollywood_0243

hollywood_0239

Zum anderen: Der Schwanenkrug ist eine perfekte Kulisse für die Theatergruppe. Die entspannten und bestens aufgelegten Zuschauer sitzen bequem und mit ausreichend Beinfreiheit an den Tischen und lassen sich beim Zuschauen noch ein zuvor bestelltes Getränk oder einen Happen Essen schmecken.

Das neue Stück, das auf einer Idee von Dieter Borgelt basiert und das von Norbert Franck den Schauspielern auf den Leib geschrieben wurde, zeigt aber etwas von der Problematik, vor der das Theater oft steht: Die Vorlage, die eine „flotte Komödie“ sein möchte, ist amüsant und unterhaltsam, aber nicht mehr. Es gibt zu wenig Lacher, zu wenig überraschende Wendungen, zu wenig ausgefeilte Dialoge. Mitunter tritt auch die Story etwas ins Leere, wenn man als Zuschauer nicht wirklich nachvollziehen kann, was denn der Johnny nun eigentlich gegen die von allen anderen Badwalde-Bewohnern so erhoffte Hollywood-Reise hat?

Die Darsteller schaffen es aber sehr gut, mit komödiantischem Talent, einem gewissen körperlichen „Oberacting“ und durch ein sehr gutes stimmliches Ausreizen ihrer Dialogzeilen das Publikum mitzureißen und zu begeistern. Bei der ausverkauften Premiere wurde der letzte Vorhang ausgiebig beklatscht: Schauspieler, Regie und auch der anwesende Autor konnten mit dem Gefühl nach Hause fahren, den Zuschauern einen wirklich schönen Abend bereitet zu haben.

Weiter geht es im Jahr 2017: Am 11. Februar um 19 Uhr, am 12. März um 17 Uhr, am 19. März um 17 Uhr und am 2. April um 17 Uhr. (Fotos/Text: CS)

hollywood_0232

hollywood_0226

hollywood_0204

hollywood_0196

Seitenaufrufe: 69

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige