Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

08.02.2017

Who is Who in der Region (25) – Axel Szigat (Falkensee)

Wer ist eigentlich …? Unser „Who is Who“ möchte die besonderen Personen in unserer Stadt kurz vorstellen und sie so der Bevölkerung noch näher bringen. Axel Szigat (58) ist Berufsmusiker. Ganz egal, ob Vatertag im schrääg, Oktoberfest bei schräädecke, Kartoffelfest im Hofladen oder Jubiläum im Kronprinz: Axel Szigat (www.axelsmusik.de) war mit seiner Band immer mit dabei und sorgt für gute Stimmung.

Axel Szigat ist ein Falkenseer Urgestein. 1958 wurde er geboren, mit sechs Jahren wünschte er sich sein erstes Akkordeon. Das Musizieren lässt ihn nicht mehr los, obwohl er sich zwischendurch sogar zum Koch ausbilden ließ. Schon als Wehrpflichtiger hatte Axel Szigat aber schnell eine 15-köpfige Truppe um sich versammelt, um als „Hervorragendes Volkskunstkollektiv“ die Soldaten zu bespaßen. Statt dem vorgeschriebenen Verhältnis 60:40 im Verhältnis Ost- zu Westmusik zu folgen, spielte Szigat aber lieber 1:99: „Statt Karat und Puhdies wollten die Jungs damals lieber Deep Purple hören.“

Als 20-jähriger war Axel Szigat Profi und in den großen Häusern in Berlin unterwegs – und nutzte 1989 doch die Gelegenheit, um über Ungarn in den Westen „rüberzumachen“, natürlich mit dem Akkordeon im Gepäck. Auch im Westen spielte sich Axel Szigat nach oben – gute Stimmungsmusiker werden immer gesucht. Nach der Wende zog es ihn aber wieder zurück nach Falkensee: „Im Kronprinz wurde ich wieder gebraucht.“

szigat1

Seit 42 Jahren spielt er mit dem Gitarristen Paul Wilke zusammen. Auch der Sänger „Hansi“ Fabian gehört zur Ur-Truppe rund um Axel Szigat: „Wir spielen sehr viel auf privaten Feiern, da sind wir in der Regel zu dritt. Bei öffentlichen Auftritten auf Festen wird unsere Truppe größer, da stehen dann schon einmal sechs bis acht Mann auf der Bühne.“ Etwa beim Oktoberfest im schräädecke-Zelt gleich neben der Fleischerei Gädecke, wo Axel Szigat für ordentlich Stimmung in der Bude sorgt: „Wir haben viele hundert Songs im Kopf. Zu einer Veranstaltung gehen wir nie mit einer festen Songliste im Kopf. Wir sehen vor Ort, welche Lieder zum Publikum passen – und stellen uns blitzschnell darauf ein. Gern bauen wir auch die Zuschauer in unser Programm ein. Ich denke, es ist eine Spezialität von mir, dass ich mir blitzschnell neue Texte einfallen lassen kann. Auf einer Hochzeit kann ich dann mal eben einen Song direkt über den Bräutigam ins Mikrofon trällern. Wir schaffen es immer wieder, die Leute zum Lachen und – im positiven Sinne – auch zum Weinen zu bringen.“

Axel Szigat besitzt mehrere Akkordeons und kann noch immer bestens mit ihnen umgehen. Er spielt aber auch Keyboard, Gitarre und Schlagzeug: „Im Grunde genommen kriege ich aus jedem Instrument einen Ton heraus. Nur mit der Geige stehe ich auf Kriegsfuss. Aber die passt ja sowieso nicht zu unser Stimmungsmusik.“

Axel Szigat hat schon überall Musik gemacht, in Spanien, in Südtirol und in Bulgarien: „Einmal haben wir sogar ein Angebot aus Japan bekommen. Da sollten wir auf einem Oktoberfest spielen. Aber das war uns zu weit weg. In Potsdam haben wir schon vor 3.000 Leuten gespielt. Und Silvester haben wir gerade erst wieder die Oberlausitz von den Stühlen geholt. Wir sind also nicht nur in Falkensee unterwegs.“

Auch für Loriot und Otto hat Axel Szigat schon gespielt. Mit Frank Zander hat er Silvester 2014 zusammen gesungen.

Was viele nicht wissen: Der Musiker, der bereits im Kronprinz auftritt, seitdem er 16 Jahre alt ist, tut auch viel für die Senioren und spielt seit über 45 Jahren für die Senioren im Kulturhaus „Johannes R. Becher“: „Hier trete ich vor allem mit dem Akkordeon auf, davon habe ich ja sieben Stück.“ (Foto/Text: CS)

Seitenaufrufe: 137

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige