Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

02.05.2017

Bürgerbündnis 100 Linden gegen Baumfällungen in Falkensee

Das Bürgerbündnis 100 Linden“ hat sich formiert, um gegen die Baumfällungen an der Spandauer Straße in Falkensee anzugehen. Im „Bürgerbündnis 100 Linden“ haben sich bisher folgende Interessensgruppen zusammengeschlossen: – Aktion Fair Play, Tierschutzbürgerinitiative – Baumschutzgruppe Finkenkrug – BUND Ortsgruppe Falkensee – Bürgerinitiative Lindenweiher – Bürgerinitiative Schönes Falkensee – Lokale Agenda 21, Falkensee.

In der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung/Umwelt/Wirtschaft (ASUW) der Stadt Falkensee am 6. März stellte Professor Heinz für den Landesbetrieb Straßenwesen die Planung für den zweiten Bauabschnitt der Spandauer Straße (Landesstraße 201) vor, von der Humboldtallee bis zur Berliner Landesgrenze. Mit Bezug auf ein Fach-Gutachten zum Zustand der Linden wird vom Landesbetrieb eine Totalfällung der bestehenden alten Lindenallee angestrebt.

Das Gutachten wurde dabei so ausgelegt, als ob bereits 70 Prozent der Linden soweit geschädigt seien, dass sie in den nächsten Jahren sowieso der Säge zum Opfer fallen würden. Deshalb plane man, doch besser gleich alle Bäume zu fällen, um dann mit einer Nachpflanzung wieder eine intakte junge Allee zu schaffen. Die Stadt Falkensee habe dem so zugestimmt.

Diese geplante Fällung aller Alleebäume lehnt das „Bürgerbündnis 100 Linden“ nachdrücklich ab. Wir stimmen den Schlussfolgerungen aus den folgenden Gründen nicht zu:

1. Im Gutachten wird keineswegs eine Totalfällung der Linden empfohlen, lediglich ein einziger Baum sei so betroffen, dass er sofort gefällt werden sollte. Bei 89 der untersuchten 100 Linden wird lediglich empfohlen, das Totholz zu beseitigen. Danach – mit einem überschaubaren pflegerischen Aufwand – seien sie im verkehrssicheren Zustand.

2. Linden sind dafür bekannt, auch unter schwierigsten Bedingungen leistungsstark und widerstandsfähig zu sein. Nach Rücksprache mit Sachverständigen ist es nur schwer möglich, tatsächlich eine realistische Reststandzeit vorherzusagen. Linden, die an anderen Stellen bereits tot gesagt wurden, stehen immer noch und erfreuen sich einer erstaunlichen Vitalität.

3. Gemäß § 17 Abs. 1 des Brandenburgischen Naturschutzausführungsgesetzes (BbgNatSchAG) sind Alleen in Brandenburg besonders geschützt. Sie „dürfen nicht beseitigt, zerstört, beschädigt oder sonst erheblich oder nachhaltig beeinträchtigt werden“. Der Leitfaden Alleenschutz des Landesbüros der anerkannten Naturschutzverbände Brandenburgs führt aus, es „sind primär alle Möglichkeiten zum Erhalt von Alleebäumen und Alternativ­lösungen zu prüfen und auszuschöpfen. Das öffentliche Interesse liegt im langfristigen Fortbestand der Allee als Ganzes, unter Wahrung ihres typischen Charakters und des Landschafts- und Ortsbildes. Wirtschaftliche Interessen, technische oder ‚funktionale‘ Aspekte dürfen grundsätzlich nicht zu Lasten des geschützten Alleenbestandes gehen.“

4. Offenbar sind alternative Straßenplanungen gegenüber der Variante mit Totalfällung denkbar. So kann die neue Fahrspur Richtung Falkensee-Zentrum nördlich der bestehenden Allee geführt werden und die Fahrspur Richtung Berlin in der heutigen Straßenlage zwischen den Alleebäumen. Mit einer Fahrspur und einer Radspur pro Richtung kann die Fahrbahn insgesamt schmaler werden als bisher und somit weiter von den bestehenden Bäumen und ihren Wurzeln wegrücken. Die schlichte Begründung, dass eine Straßenplanung mit Komplettfällung „einfacher“ und ggf. „kosten­günstiger“ sei, kann u.E. keine Ausnahme vom gesetzlichen Alleenschutz herbeiführen.

5. Eine Fällung der Allee hätte auch erhebliche negative Auswirkungen auf das prägende Orts- und Landschaftsbild der Stadt, die sich gern als Gartenstadt bezeichnet, nicht zu vergessen die negativen Auswirkungen auf die Luftqualität und Hitzebelastung im Sommer, für alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner.

Das „Bürgerbündnis 100 Linden“ fordert die Einhaltung des gesetzlich normierten Alleenschutzes und die Prüfung alternativer Ausbauplanungen, die einen möglichst umfangreichen Erhalt der Allee und ihrer Bäume zum Ziel haben, und bietet hierzu eine konstruktive Mitwirkung an. Dies schließt die Prüfung von Möglichkeiten ein, die Allee – soweit notwendig – nach und nach zu verjüngen bzw. Lücken schon jetzt zu schließen.

Bis dahin fordert das Bürgerbündnis die Rückstellung geplanter Fällungen und schlägt stattdessen die Aufnahme eines moderierten Verfahrens unter Hinzuziehung fachkundiger Vertreter und der Umweltgruppen und -verbände vor, um zeitgerecht eine akzeptable Lösung zu finden.

Bürgerbündnis 100 Linden, Falkensee
(Motivfoto: CS, zeigt nicht die Spandauer Straße)

Seitenaufrufe: 159

Zum Thema passende Artikel

21.07.2017

Falkensee: Kreisverkehr an der Spandauer Straße und Ortsdurchfahrt L201 offiziell freigegeben

Der Verkehr fließt bereits wieder und mit dem traditionellen Durchschneiden des Bandes gaben Landrat Roger Lewandowski, Landtagsabgeordnete Barbara Richstein, Staatssekretärin Ines Jesse und Bürgermeister Heiko Müller am vergangenen Mittwoch nun auch offiziell den ersten Bauabschnitt der Ortsdurchfahrt Falkensee der Landesstraße 201 frei. mehr…

21.07.2017

Zeugnisfete im Stadtbad Nauen zog Kinder in Scharen an

Rechtzeitig zur Zeugnisfete am Ende des Schuljahres konnten am Mittwoch die Jungs und Mädels die neuen Spielgeräte hinter dem ebenfalls neuen Eingangsbereich in Beschlag nehmen – darunter ein großes Spielschiff, einen Wasserspielplatz, Schaukel, Trampolin und weitere Spielgeräte. mehr…

Anzeige

13.07.2017

Das Standesamt der Stadt Nauen stellt sich vor

Die Standesbeamtinnen der Stadt Nauen erleben „den schönsten Tag im Leben“ ziemlich oft im Jahr. Heike Schulz, Leiterin des Standesamts, schließt gemeinsam mit ihren Kolleginnen Martina al Diban, Martina Finkbeiner, Manuela Ulrich und Jana Müller rund 200 Ehen im Jahr – manchmal im 60-Minuten-Takt. mehr…

13.07.2017

Nauener Stadtbad: Ein Fitnessstudio an der frischen Luft

Wem Bewegung im Schwimmbecken nicht genügt, der kann im Nauener Stadtbad seit Montag seine Muskeln auf dem neuen Fitnesspfad stählen. An insgesamt acht Stationen können fortan die Badegäste kostenlos die Fitness-Geräte aus Edelstahl nutzen, die dazu von Bürgermeister Detlef Fleischmann (SPD) und DLG-Geschäftsführer Carsten Zieris feierlich freigegeben wurden. mehr…

13.07.2017

Nauens beste Abiturienten ausgezeichnet

Ab die Zukunft! Der Lions Club Nauen hat am Mittwoch traditionell die besten drei Abiturienten der Nauener Schulen ausgezeichnet. Auch in diesem Jahr konnten sich die Absolventen wieder über einen Tablet-Computer freuen. Geehrt wurde Christian Kaphle (18) aus Falkensee, der am Leonardo-da-Vinci-Campus in Nauen mit der Abschlussnote 1,0 sein Abitur gemacht hat. mehr…

13.07.2017

Nauen: Arco-Grundschüler als Stadtentdecker mit Abschlusspräsentation

Was macht einen Ort zu meinem Lieblingsort, welchen Lieblingsort habe ich in der Stadt Nauen gefunden und wie finde ich die passenden Worte für die besonderen Eigenschaften seiner Atmosphäre? Diese Fragen haben sich jüngst die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a der Dr. Georg Graf von Arco Grundschule in Nauen im Rahmen ihres Stadtentdecker-Projektes gestellt und gemeinsam ein Buch entwickelt. mehr…

13.07.2017

Große Zeugnisfete im Nauener Stadtbad am 19. Juli

In Nauen stehen Schuljahresende und Zeugnisausgabe vor der Tür – Grund genug, um ordentlich zu feiern. Auf der Zeugnisfete am 19. Juli im Nauener Stadtbad können sich die Jungen und Mädchen auf die schönste Zeit des Jahres einstimmen. mehr…

13.07.2017

Nauener Hofweihnacht: Glühweinduft im Sommer

Dieser weht dem Kulturbüro der Stadt Nauen bereits jetzt sinnbildlich um die Nase. Denn derzeit starten die Vorbereitungen für die Hofweihnacht am dritten Adventswochenende in der historischen Altstadt. „Mit einigen Künstlern stehen wir in Verhandlung. Manche Attraktionen sind schon gebucht“, berichtet Jana Müller vom Kulturbüro, welches die übergeordnete Organisation übernimmt. mehr…

13.07.2017

Denkmal Oranienburger Tor in Groß Behnitz wird teilsaniert

Das denkmalgeschützte Oranienburger Tor in im Nauener Ortsteil Groß Behnitz wird derzeit teilsaniert. Besucher einer Veranstaltung im Parkgelände von Groß Behnitz hatten einst festgestellt, dass sich zwischen den Fugen des denkmalgeschützten Gebäudes Bewuchs gebildet hat. Gras und kleine Bäume machten sich bereits breit. mehr…

07.07.2017

Förderung von Schulausstattungen – Kreisbildungsdezernentin Elke Nermerich übergibt Fördermittelbescheide für Falkenseer Schulen

Elke Nermerich, 1. Beigeordnete und Kreisbildungsdezernentin des Landkreises Havelland, übergab am 29. Juni 17 im Beisein von Luise Herbst, Dezernentin für das Bürgeramt, Ordnungs- und Schulverwaltung der Stadt Falkensee, an Schulleiter Hartmut Friedrich von der Falkenseer Grundschule „Adolph Diesterweg“ eine Zuwendung in Höhe von 5.042,02 Euro für die Anschaffung von zwei neuen Whiteboards. mehr…

07.07.2017

Landkreis Havelland unterstützt Falkenseer Schülerfirma „Porsche-Junior-Team“

Kreisbildungsdezernentin Elke Nermerich hat der Schülerfirma „Porsche-Junior-Team“ der Förderschule „Am Akazienhof“ Falkensee die jährliche finanzielle Zuwendung des Landkreises Havelland überreicht. Die Schülerfirma „Porsche Junior“ wurde 2008 von Schülern der Förderschule „Am Akazienhof“ mit maßgeblicher Unterstützung ihres Lehrers für Wirtschaft-Arbeit-Technik gegründet. mehr…

07.07.2017

3. Waldjugendspiele im Nauener Stadtforst

Dort, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen, also mitten im Nauener Stadtforst, trafen sich am Montag und Dienstag zahlreiche Kinder der hiesigen vier Grundschulen zu den diesjährigen Waldjugendspielen. Vorletztes Jahr, zum 700. Jubiläum des Stadtforstes ins Leben gerufen, sollen die Spiele nun zur festen Tradition werden. An fünf Stationen lernten die Schüler den Wald kennen und gemeinsam anzupacken. Teamgeist und Erfindungsreichtum standen dabei im Mittelpunkt. mehr…

06.07.2017

Falkenseer Seniorenbeiratswahl beendet – Stadtverordnete wählten Mitglieder

Die Mitglieder des neuen Falkenseer Seniorenbeirats stehen fest. In der Sitzung am 5. Juli 2017 wählten die Stadtverordneten folgende sieben Kandidatinnen und Kandidaten in den Seniorenbeirat: mehr…

06.07.2017

Falkensee: FF und MBS verlängern Partnerschaft

Auch in der kommenden Saison 17/18 bleibt die MBS Partner des SV Falkensee-Finkenkrug. Am Logo auf den Ärmeln der Trikots und unterstützt durch vielfältige gemeinsame Aktionen wird die langjährige Partnerschaft auch zukünftig erkennbar sein. So z.B. waren in der Vergangenheit FF Jugendspieler von der MBS als Auflaufkinder bei Union Berlin eingeladen. mehr…

04.07.2017

Falkenseer Seniorenbeiratswahl – Nominierungsergebnis liegt vor

Am Freitag, 30. Juni endete das Nominierungsverfahren in Form einer Briefabstimmung für die Wahl des Seniorenbeirates Falkensee. 11.608 Abstimmungsberechtigte waren zur Stimmabgabe aufgerufen. Insgesamt erreichten 4167 Wahlbriefe die Stadtverwaltung und wurden am 3. Juli zur Auszählung geöffnet. Von den eingegangenen Briefabstimmungsunterlagen waren 342 aufgrund von Fehlern zu beanstanden. mehr…

30.06.2017

Felixe geklaut in Falkenseer Geschwister-Scholl-Grundschule

Während des Umbaus des Kreisverkehrs Spandauer Straße und der Panzerstraße im Vergangenen Jahr gab es im Umfeld der nahegelengenden Geschwister-Scholl-Grundschule ein merklich erhöhtes Verkehrsaufkommen. Durch die aufgestellten Ampeln am Falkenmarkt und an der Panzerstraße, die einen gewissen Stau produzierten, haben viele Autofahrer einen Ersatzweg durch die Hamburger Straße gewählt. mehr…

28.06.2017

Bronze-Gedenktafel aus Falkenseer Geschichtspark gestohlen

In der Zeit vom 17. auf den 18. Juni 2017 wurde im Geschichtspark Falkensee, dem ehemaligen KZ-Außenlager Sachsenhausen, an der Hamburger Straße, die Gedenktafel für die ehemaligen französischen Häftlinge des Außenlagers gestohlen. Die Tafel wurde von dem Stein, auf dem sie befestigt war, entfernt. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Diebstahl aufgenommen. mehr…

27.06.2017

In die Kinderstube der jungen Fledermäuse kommt Bewegung

Bereits im Mai haben sich die Fledermausmütter in ihre Wochenstubenquartiere begeben und dort in kleinen oder größeren Gruppen ihre Babys zur Welt gebracht. Bei den meisten einheimischen Arten gibt es ein Junges pro Jahr, manche Arten, wie der Große Abendsegler haben überwiegend Zwillinge. mehr…

27.06.2017

Zwei neue Attraktionen bei Karls in Elstal: Bootsparcours & Maislabyrinth

Im Karls Erlebnis-Dorf in Elstal können Kinder und Jugendliche bei jedem Wetter toben und spielen. Zahlreiche Attraktionen wie das Sommervergnügen Plansch oder die Kartoffelsackrutsche ermöglichen Bade- und Rutschvergnügen bei sommerlichen Temperaturen, während die Eiswelt oder der Spiele- Speicher auch bei schlechtem Wetter zum Staunen und Spaß haben einladen. mehr…

27.06.2017

Heinz Sielmann Stiftung: Rotkehlchen klarer Favorit bei der Wahl zum Gartentier des Jahres 2017

im Frühjahr rief die Heinz Sielmann Stiftung zur Wahl des „Gartentier des Jahres 2017“ auf. Unter den insgesamt rund 1.037 Abstimmungen, die bei der Onlinewahl eingingen, war das Rotkehlchen mit 30,9% aller Wählerstimmen der klare Favorit. Platz 2 machte die Blauschwarze Holzbiene mit 25%. Den 3. Platz belegte die Zwergfledermaus mit rund 13,24% des Votings. mehr…

15.06.2017

Preisgericht kürte Siegerentwurf – Entwurf stammt aus Falkensee

Die ehemalige Stadthalle an der Straße am Gutspark/Bahnhofstraße aus den 80er Jahren steht seit der Eröffnung der neuen Stadthalle in der Scharenbergstraße 15 am 1. April 2016 leer. Mithilfe eines öffentlichen Ausschreibungsverfahrens hat die Stadt Falkensee einen Interessenten für die Entwicklung des Areals gefunden. mehr…

08.06.2017

Erfolgreiche Schwarzwildentnahme in der Döberitzer Heide – Betriebsplan zeigt Wirkung

Dem Schwarzwild in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide rückte der Bundesforst erfolgreich auf das Fell, um den Landwirten rund um die Heide zu helfen. In der 1860 Hektar großen und eingezäunten Kernzone der Döberitzer Heide ist die Jagd nicht erlaubt. Die Wildschweine zogen sich in den vergangenen Jahren hierher zurück und vermehrten sich ungestört. In Frühjahr 2016 wurde mit dem Veterinäramt des Landkreises Havelland ein Einvernehmen darüber erzielt, dass in Ausnahmefällen in der Kernzone Schwarzwild „entnommen“ werden darf. mehr…

Anzeige

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige