Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

13.07.2017

Falkensee: Reha im active well

Nach einer Operation steht oft ein umfangreiches Reha-Programm auf dem ToDo-Plan der Patienten. Das active well bietet ab sofort auch den Rehabilitationssport an. Nicole Wießner-Arntowsky: „Wir arbeiten in Bezug auf unsere neuen Reha-Bewegungskurse sehr eng mit dem BPRSV e.V. und mit dem uns kontrollierenden Arzt Andreas Zeiner zusammen, … (ANZEIGE)

… wenn es um den ambulanten Rehabilitationssport mit ärztlicher Verordnung nach § 44 SGB IX in den Bereichen Orthopädie und Innere Medizin geht.“

Die Reha-Kurse sind dem Angebot „active physio“ zugeordnet. Physiotherapeut Ritchi Böcker kümmert sich um die zurzeit drei angebotenen Kurse, denen in naher Zukunft noch weitere folgen werden. Kathrin Lüdecke ist die kompetente Ansprechpartnerin vor Ort, die alle Fragen zur Reha beantwortet und die sich um die betreuenden Termine kümmert.

Sebastian Wießner: „Saisonbedingt kommen zurzeit sehr viele jüngere Patienten zu uns, die sich im Skiurlaub das Knie verletzt haben. Über das ganze Jahr rechnen wir aber vorrangig mit den Älteren, die vor allem Rückenprobleme haben. Viele von ihnen waren vorher noch nie in einem Fitness-Studio oder haben seit langen Jahren keinen Sport mehr gemacht, sodass wir behutsam in den Kursen damit beginnen, wieder Muskeln aufzubauen und die Beweglichkeit herzustellen.“

Um an einem der Reha-Kurse teilnehmen zu können, müssen die Teilnehmer beim Arzt gewesen sein. Er stellt einen Antrag auf Kostenübernahme für den Reha-Sport, der von der eigenen Krankenkasse abgestempelt werden muss. Eine solche Reha-Verordnung können die Ärzte, wenn es Not tut, beliebig häufig verschreiben.

Nicole Wießner-Arntowsky: „In der Regel reicht eine solche Verordnung für 50 Übungseinheiten, die binnen 18 Monaten zu absolvieren sind. Manchmal sind es auch 120 Übungseinheiten, die in speziell ausgewiesenen Reha-Kursen einzulösen sind.“

Eine Reha-Sporteinheit dauert immer 45 Minuten. Kathrin Lüdecke differenziert vorher, ob die Teilnehmer alle Übungen mitmachen dürfen – oder nur ausgewählte. Generell sind die Übungen so aufgebaut, dass sie den gesamten Körper stärken, sodass die Teilnehmer insgesamt eine bessere Konstitution erlangen.

Sebastian Wießner: „Oft kommt es schon vor einer Knie-OP zu einer unnatürlichen Schonhaltung, die auch andere Muskelpartien unnatürlich belastet. Und wer acht Wochen auf Krücken gelaufen ist, hat eben auch stark verspannte Schultern. Bei einem ganzheitlichen Reha-Programm lassen sich auch diese Probleme mit beheben.“

Die Reha-Kurse finden in den Räumlichkeiten des active well statt. Patienten, die anschließend auch die Sauna und die Fitness-Geräte im Erdgeschoss mit benutzen möchten, können gern eine Zusatzvereinbarung abschließen.

Nicole Wießner-Arntowsky: „Auch im Alter ist es wichtig, den eigenen Körper fit und mobil zu halten. Eine Reha-Verordnung hilft dabei, sich im Rahmen einer qualifizierten Therapie etwas Gutes zu tun und wieder Anschluss an den Sport zu bekommen.“ (Text/Foto: CS)

Info: active well, Straße der Einheit 127a, 14612 Falkensee, Tel.: 03322-129025, www.activewell.de

Seitenaufrufe: 26

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige