Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

13.07.2017

Nauener Stadtbad: Ein Fitnessstudio an der frischen Luft

Wem Bewegung im Schwimmbecken nicht genügt, der kann im Nauener Stadtbad seit Montag seine Muskeln auf dem neuen Fitnesspfad stählen. An insgesamt acht Stationen können fortan die Badegäste kostenlos die Fitness-Geräte aus Edelstahl nutzen, die dazu von Bürgermeister Detlef Fleischmann (SPD) und DLG-Geschäftsführer Carsten Zieris feierlich freigegeben wurden.

„Das sportliche Bewegungsfeld, das aus acht verschiedenen Elementen besteht, soll alle Altersgruppen und Nutzer, von Kindern bis hin zu den Senioren unter unseren Gästen, aber auch Vereine und Schulklassen ansprechen, sich sportlich zu betätigen und ihre Gesundheit auf Vordermann zu bringen“, erläutert Zieris. Der Clou der Anlage: Ein Rundweg – etwa ein Meter breit und rund 250 Meter lang – umsäumt den Gerätepark samt Beach-Volleyballfeld. Wer will, kann hier zusätzlich seine Runden drehen. Und damit man sich möglichst gelenkschonend an den Stationen ertüchtigt, werden auf wetterfesten Schildern die einzelnen Geräte leicht verständlich beschrieben.

„Der Geräte-Parcours beinhaltet unter anderem die klassischen Module wie Barren, Hüfttrainer, Ruderbank oder eine Kraftstation. Bewegliche Elemente trainieren die Koordination“, erklärt er.

„Für den Standort“, so der Bürgermeister, „spricht die gute fußläufige Erreichbarkeit, die Nähe zu den Schulen sowie die zentrale Lage und die trotzdem vorhandene Diskretion, damit sich Nutzer des Fitnesspfades nicht exponiert in ihren sportlichen Tätigkeiten präsentieren müssen.“ Schwimmbadchef Zieris kündigte indes bei einem Rundgang über das Stadtbad-Gelände für die kommenden Wochen weitere Überraschungen an. „Im südlichen Teil des Stadtbades wird in Kürze für Kinder und Jugendliche eine Graffiti-Wand entstehen“, so Zieris. Nähere Einzelheiten dazu wolle er noch bekanntgeben, betonte er.

Die Gesamtkosten des Bewegungsparcours belaufen sich auf rund. Die Kosten des Pfades belaufen sich auf etwa 26 000 Euro, wobei auf die Geräte rund 12 000 und auf den Weg ca. 14 000 Euro entfallen. Er gehört zu den zahlreichen Neuanschaffungen des Stadtbades im Zuge seiner Modernisierung. Finanziert wurde der Stadtbad-Umbau insbesondere über Fördermittel aus dem Städtebauförderprogramm Soziale Stadt. Ziel ist es dabei, das benachbarte Wohngebiet „Karl-Bernau-Ring/Innenstadt-Ost” mit seinen rund 2500 Einwohnern attraktiver zu gestalten. Bis 2020 sollen dort Sport-, Freizeit- und Ganztagsangebote entstehen. Rund sechs Millionen Euro kann die Stadt bis dahin aus diesem Programm erwarten. Weitere Informationen zum Stadtbad: www.stadtbad-nauen.de.

Zum Foto: Das Ehepaar Prate aus Finkenkrug waren die ersten offiziellen Gäste des Fitnesspfades, der am Montag von Bürgermeister Fleischmann (2. v. l.) und DLG-Chef Zieris (r.) eingeweiht wurde. (Foto/Text: Stadtverwaltung Nauen, Norbert Faltin)

Seitenaufrufe: 21

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige