Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

31.07.2017

Neue Polizeiwache in Falkensee

Die Einbrüche in Falkensee nehmen gefühlt von Jahr zu Jahr ständig zu. Inzwischen kennt jeder im Ort einen, den es schon einmal „erwischt“ hat. Insofern würden sich viele Anwohner aus der Gartenstadt über deutlich mehr Polizeipräsenz im Ort freuen. Und dieser Wunsch geht noch in diesem Jahr in Erfüllung.

In der Finkenkruger Straße 73 entsteht seit März 2015 der Neubau der Polizeiinspektion Havelland. Falkensee wird damit Standort für den gesamten übergeordneten Schutzbereich Havelland, aber natürlich auch für die Polizeiinspektion Falkensee – mit KriPo, Wache und Gewahrsam.

Bauherr ist die BLB im Auftrag des Landes Brandenburg. Als Architekt fungiert die Bolwin Wulf Architekten Partnerschaft Berlin. Die Baukosten werden mit zehn Millionen Euro veranschlagt. Der Bau soll im Oktober 2017 abgeschlossen sein, sodass die Polizei noch in diesem Jahr ihre Arbeit aufnehmen kann.

Vor Ort entsteht ein ein- bis stellenweise zweigeschossiges Gebäude nach städtebaulichem Konzept, das mit einem bürgerfreundlichen Empfang aufwartet. Öffentliche und sicherheitsrelevante Bereiche sind dabei klar voneinander getrennt.

Zurzeit herrscht auf der Baustelle noch ein hektisches Treiben. Der Innenausbau steht an und die verschiedenen Gewerke wie etwa die Maler und die Fliesenleger sind in den Räumen aktiv, um dem Bau den letzten Schliff zu geben.

Finanzminister Christian Görke hat sich am 7. Juni selbst vor Ort über den Stand der Dinge schlau gemacht: „Nicht nur bei der Bauzeit, sondern auch bei den Kosten für den Neubau liegen wir voll im Plan.“

Investitionen in die Polizeistandorte sind ein wichtiger Punkt in der Investitions- und Haushaltsplanung des Landes. Dazu erklärt der Finanzminister Christian Görke: „Bis zum Jahr 2020 wird das Land rund 180 Millionen Euro in diesem Bereich einsetzen, um die Arbeitsbedingungen für die Polizistinnen und Polizisten zu verbessern und um eine dienstleistungsorientierte Verwaltung für die Bürgerinnen und Bürger zu sichern.“

Für die bisher noch auf mehrere Standorte verteilte Polizei im Havelland werden so in Falkensee moderne Arbeitsbedingungen geschaffen – mit Platz für 113 Bedienstete. Separat entsteht übrigens eine rund 330 Quadratmeter große Raumschießanlage. Eine automatische Bildwandanlage, ein Videoprojektionssystem, eine digitale Schützenaufzeichnung sowie eine Lichteffekt- und Beschallungsanlage stellen sicher, dass die havelländischen Polizeibediensteten zukünftig modern und effizient trainieren können. (Fotos: Anni Ebeling / Text: CS + Pressestelle des Ministeriums der Finanzen des Landes Brandenburg)

Seitenaufrufe: 138

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige