Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

31.07.2017

Zitadellenschänke in Spandau: Die Küche des Alchimisten

Beim Essen im Restaurant muss man oft viel zu sehr auf Etikette und Benimm achten, als dass man sich an den schönen Speisen erfreuen kann. Und dann diese ganzen Knigge-Regeln: Kaum einer weiß doch, wann welches Besteck zum Einsatz kommen muss und welches Glas nun für welches Getränk passt.

Wer vor all diesen modernen Regeln nur allzu gern ins Mittelalter flüchten möchte, kann dies tun. In der nahen Zitadellenschänke wird noch so gespeist, wie das vor Jahrhunderten in der Festung der Fall war. Für 49,95 Euro pro Person darf man sich am besten mit vielen Freunden, Bekannten und Kollegen in das steinerne Kaminzimmer der Zitadelle Spandau begeben.

Hier weigern sich dicke Holztische, sich unter dem Gewicht der Speisen zu beugen, knistern oberschenkeldicke Holzscheite im gewaltigen Kaminfeuer und hängen grob geschmiedete Kronleuchter von der meterhohen Decke. In diesem urigen Raum ist man dem Mittelalter tatsächlich näher als dem 21. Jahrtausend.

Nach einer zeremoniellen Handwaschung geht es schnell los mit der historischen Völlerei und dem Festungsgelage. Die Gäste bekommen direkt aus der „Küche des Alchimisten“ das „Elixier des Cagliostro“ gereicht – und zwar in einem echten Kuhhorn, das alle Diskussionen über das perfekte Glas zum Getränk überflüssig macht. Passend dazu kommt ein warmes Kraftbrot auf den Tisch – mit „Gruibenschmalz“. In diesem Kontext entdeckt der Gast seine Hände als Werkzeuge wieder. Denn den gesamten Abend über steht dem speisenden Gast nur ein grob behauener silberner Zinnteller im Verbund mit einem scharfen Messer zur Verfügung. Gabeln oder Löffel gibt es nicht, denn wozu hat der Mensch denn fünf Finger an jeder Hand?

Das kulinarische Motto des Festungsgelages wechselt alle zwei Monate. Im Mai und um Juni heißt es „Liebesmahl“. So finden sich in den Speisen Aromen, Gewürze und Zutaten, die direkt die Libido befeuern. Als würde das knackende Kaminfeuer nicht schon das seinige dazu beitragen!

In mehreren Gängen wird der Gast verwöhnt – mit einem „kräftig Sud von wilden Tieren“, einem gekräuterten Fastenknödel, einer Rosmarienkeule in Liebeswein gesotten und am Ende einer süßen Leckerei in Form von Zimtpfläumchen mit Schmand. Wer dann noch Hunger hat, kann sich an einer Käseplatte verlustieren. Am Ende heißt es: „Bist du gar schier abgespeyst, las es hören und las eyn kräftig Arschwind wehen.“

Für die Unterhaltung am Tisch sorgen mittelalterliche Spielleut‘, die deftige Lieder singen, die Trommel schlagen und auf dem Dudelsack spielen. Am Ende erfolgt sogar ein Ritterschlag – die Gäste bekommen so einiges geboten und gehen nach einem abwechslungsreichen Abend satt und zufrieden nach Hause. (Fotos/Text: CS)

Info: Zitadellen Schänke, Am Juliusturm, 13599 Berlin, Tel.: 030-3342106, www.zitadellenschaenke.de

Seitenaufrufe: 18

Zum Thema passende Artikel

01.08.2017

After Work Cocktails in Brieselang

Gegen die aktuelle Hitze des Sommers hilft ein Besuch bei Janny‘s Eis. In Brieselang führt Madeleine Bernier das Eisgeschäft direkt am Markt. Weit über ein Dutzend leckere Eissorten warten darauf, für den überhitzten oder einfach nur eishungrigen Kunden in Waffeln und Becher gelöffelt zu werden. (ANZEIGE) mehr…

31.07.2017

Italienische Spezialitäten aus der Region Lucania in der Trattoria Lucania

Francesco Bellomo freut sich: Die Bauarbeiter, die seit vielen Wochen vor seiner Restauranttür arbeiten, bauen die letzten Blockaden ab und geben den Weg wieder frei für die hungrigen Kunden, die in die Trattoria Lucania drängen. Francesco, der das Restaurant in der Spandauer Straße seit Juni 1999 zusammen mit seinem Bruder Donato führt, ist froh: (ANZEIGE) mehr…

Anzeige

31.07.2017

Bahnhof Dallgow: Lecker essen in der Villa Döberitz

Yusuf Dilek (60) ist glücklich und zufrieden, dass ihn sein Weg nach Dallgow-Döberitz geführt hat. Hier, direkt am Bahnhof, hat er eine bestehende Imbiss-Bude übernommen, sie komplett renoviert und daraus am 10. November 2016 die Villa Döberitz gemacht. mehr…

30.07.2017

Zu Besuch im Landleben in Groß-Glienicke

Das Restaurant „Landleben“ ist gleich um die Ecke zu finden – in Groß Glienicke. Es liegt sehr idyllisch direkt am Sacrower See, sodass man vom Biergarten aus in absoluter Ruhe auf das Wasser schauen kann. Bei nicht ganz so schönem Wetter lohnt es sich aber auch, drinnen Platz zu nehmen. (ANZEIGE) mehr…

30.07.2017

Spargel essen im Zum ersten Siedler

Christiane Gstaltmayr sorgt seit vielen Jahren dafür, dass das Brieselanger Landhotel „Zum ersten Siedler“ auch als Restaurant ein Publikumsmagnet in der Region ist. Die Chefin selbst winkt bescheiden ab: „In Brieselang gibt es ja auch nur wenig Alternativen zu uns.“ (ANZEIGE) mehr…

30.07.2017

Spargel im Gasthaus Brieselang

Das Gasthaus Brieselang gibt es bereits seit 21 Jahren vor Ort. Christian Stange (53) und seine Lebensgefährtin Marion Franke kümmern sich direkt am Platz des Friedens um die Gäste, die hier gern ihr Feierabendbier trinken, sich mit Freunden treffen oder etwas Leckeres aus der Küche schmausen. (ANZEIGE) mehr…

30.07.2017

Food Tossing im Falkenseer Hexenhaus

Das Falkenseer Hexenhaus ist bekannt und beliebt für seine außergewöhnlichen Speisen. Zu den beliebtesten Angeboten auf der Karte gehören auf jeden Fall Edmonds hausgemachte Raviellis mit Geflügelfüllung auf Morchelrahmsauce und der butterzarte Salzkrustenbraten vom Black Angus Rind mit Kartoffel-Sahnepüree und Gemüse. Gern lassen sich die Leckereien aus der offenen Küche auch im Menü bestellen. (ANZEIGE) mehr…

30.07.2017

Burger Route: Lecker Burger in Spandau

Der Appetit auf einen saftigen, frischen Burger ist da. Bei so vielen von uns. Er lässt sich vielleicht ein paar Wochen lang verdrängen. Aber dann muss man ihm nachgeben und in die amerikanische Hackfleisch-Geschmacksbombe im Brötchen beißen. (ANZEIGE) mehr…

12.07.2017

Zu Besuch im Brot & Wein in Nauen

15 Jahre lang stand es leer, das Geschäft gleich gegenüber vom Nauener Rathaus. Ein Jammer, fanden Magdalena und Martin Kawicki, die seit 2014 im Ort leben. Martin Kawicki hat lange als gelernter Koch in Berlin gearbeitet, so etwa im Steglitzer Bierpinsel, … (ANZEIGE) mehr…

12.07.2017

Falkensee-Finkenkrug: Neu im Da Mario

Vor zwei Jahren hat das Ristorante Da Mario im alten Ehlers-Haus eröffnet. Seit November führen es Natia Nogaideli aus Georgien und Alfredo Wilbert Sosa Salazar aus Peru ganz alleine. An der Küche ändert sich aber nichts, die bewährten und von den Stammkunden sehr geschätzten Köche und Pizza-Bäcker sind weiterhin am Start. (ANZEIGE) mehr…

08.02.2017

Falkensee: Zu Besuch im Karyatis

Das griechische Restaurant Karyatis in der Falkenseer Bahnhofstraße gehört zu den ältesten der Gartenstadt. Akis Farmakis (35): „Mein Vater Petros hat das Karyatis am 17. Oktober 1995 in der Straße der Einheit eröffnet – dort, wo heute Tiffany‘s zu finden ist. Im Sommer 2005 sind wir in die Bahnhofstraße umgezogen. … (ANZEIGE) mehr…

08.02.2017

Sperlingshof an der B5: Villa Rossa legt los!

Mario Theuring und Milli Treine sind zufrieden. Die beiden Gastronomen haben viel riskiert – und gewonnen. Sie haben aus dem lange Zeit brach liegenden „Sparrow‘s“ im Dallgower Sperlingshof an der B5 die „Villa Rossa“ gemacht. In das coole rote Backsteingebäude mit dem großen Parkplatz vor der Tür ist nun wieder Leben eingekehrt. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

In Kürze in Spandau: TeeKult im Kolk

Viele lange Jahre lang war das Restaurant „Kolk“ vor den Toren der Altstadt Spandau eine über die Bezirksgrenzen hinaus bekannte Gastronomie. Hier konnte man deutsche Küche in hoher Qualität genießen. Doch zuletzt hatte das „Kolk“ geschlossen – und man fragte sich beim Vorbeigehen, ob es wohl nur renoviert wird, einen neuen Betreiber bekommt und ganz geschlossen wird. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

Potsdam: In der Grillakademie

Thomas Streit-Rodriguez (43) und seine Frau Renata (38) wohnen in Falkensee, haben sich aber in Potsdam einen Traum erfüllt. Im Luisenforum unweit vom Holländer-Viertel haben sie vor wenigen Wochen ihr Grillfachgeschäft „RS Grill & Genuss“ eröffnet. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

Sperlingshof: Villa Rossa kommt!

Direkt an der B5 am Rand des Sperlingshofs, da steht ein großes rotes Backsteinhaus. Lange war hier das „La Iguana“ zu finden – mit Cocktailbar und Shisha-Lounge. Und mit einer Beach-Bar samt Sandstrand im Innenhof. Dann wurde aus dem Leguan der Pirat – das „Sparrow‘s“ löschte den Durst in den Kehlen der Havelländer. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

Berlin: Ein Abend im Palazzo

In der dunklen Jahreszeit baut der PALAZZO Berlin (www.palazzo.org) wieder seinen Spiegelpalast in der Rummelsburger Bucht auf. Hans-Peter Wodarz, der Erfinder der „Ente im Lehel“ und von „Pomp Duck and Circumstance“, hat sich auch in der 10. Spielzeit 2016/17 wieder mit dem symphatischen Sternekoch Kolja Kleeberg zusammengetan, um den Gästen einen einzigartigen Abend zu bieten – und das vier Monate lang bis zum 5. März 2017. mehr…

01.01.2017

Nauen: Geheimtipp Goldfisch

Bei vielen Restaurants reicht die kulinarische Kreativität gerade einmal aus, um ab und zu einmal ein einzelnes, neues Gericht auf die Karte zu setzen. Ming Hue vom Goldfisch aus Nauen hat dieses Problem nicht. Sie sprudelt seit Jahren nur so über vor neuer Ideen – und überrascht ihre Gäste aus nah und fern immer wieder aufs Neue. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

Dallgow-Döberitz: Gänseessen im Deutschen Haus

Gänsebraten – wo kann man ihn wohl besser genießen als in einer deutschen Gastronomie, die sich noch dazu ganz der heimischen Hausmannskost verschrieben hat? Das Deutsche Haus in Dallgow-Döberitz – zwischen Bahnhof und dem neuen Restaurant „Olio“ gelegen – wird von der Familie Rothämel seit 1920 inzwischen in der fünften Generation betrieben. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

Nauen: Gänseessen im Schloss Ribbeck

Mal richtig schön essen gehen: Dafür lohnt sich der Weg nach Ribbeck. Das Schloss Ribbeck, 1893 im Barockstil errichtet und vor geraumer Zeit umfassend renoviert, beherbergt ein eigenes Schlossrestaurant, das mit einer sehr guten Küche aufwartet. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

Berlin-Staaken: Gänseessen beim Österreicher

Die Österreicher haben eine besonders leckere Küche. Leider kommt man viel zu selten in Deutschlands Nachbarland, um die verschiedenen Leckerbissen einmal ausgiebig auszuprobieren. Das muss man auch nicht. Das Restaurant „Zum Österreicher“ findet sich mit gemütlicher Wirtsstube und einem sehr großen Biergarten gleich um die Ecke – in Staaken. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

Schönwalde/Glien: Gänseessen im Landgut Schönwalde

Mit dem 11. November bricht in Deutschland traditionell die Gänsebraten-Saison an. Und schon fragen sich viele Familien wieder: Wo kann ich denn am besten für einen schönen Knusperschmaus einkehren? (ANZEIGE) mehr…

31.12.2016

Falkenseer Kronprinz: Kreuzfahrt ins Grab

Nach „Tödliche Schönheit“ und „Mörderische Erscheinung“ stellt das Falkenseer Papilio Theater (www.papiliotheater.de) ein neues Stück vor. Es heißt „Kreuzfahrt ins Grab“ und macht aus den Zuschauern berühmte Persönlichkeiten aus einer längst vergessenen Zeit. (ANZEIGE) mehr…

Anzeige

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige