Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

30.04.2018 (Montag)


Bundesstraße 5, in Höhe Abfahrt Wustermark/ Outlet-Center – Verkehrsunfall mit erheblichen Sachschaden

Aufgrund eines medizinischen Notfalls verlor ein 66-jähriger PKW-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelleitplanke der Bundesstraße. Bei Eintreffen von Polizei und Feuerwehr war der Fahrzeugführer nicht ansprechbar. Seine, auf dem Beifahrersitz befindliche, Ehefrau blieb unverletzt. Rettungskräfte verbrachten den Fahrer in ein nahegelgenes Krankenhaus. Nach ambulanter Behandlung konnte auch dieser ohne erkennbare Verletzungen entlassen werden. Sowohl Fahrzeug, als auch Schutzeinrichtung wurden erheblich beschädigt. Während der Zeit der Unfallaufnahme (ca. 30 min) musste die Bundesstraße in Fahrtrichtung Berlin voll gesperrt werden, wodurch es zu einer Beeinträchtigung des Verkehrs kam.


Nauen, Brandenburger Straße – Brand eines Kraftfahrzeuges

Während der Fahrt bemerkte der Fahrer eines Kleintransporters (Mercedes-Benz Vito) auffälligen Brandgeruch, welcher aus Richtung der Motorhaube zu kommen schien. Unverzüglich hielt der Fahrer an. Er und eine Beifahrerin verließen das abgestellte Fahrzeug, dessen Motorraum/ Fahrzeugfront wenig später in Brand geriet. Kräfte der Feuerwehr löschten die Flammen. Personen wurden in Folge des Brandes nicht verletzt. Die Straßen musste für eine Dauer von ca. 30 Minuten vollständig gesperrt werden. Nach derzeitigem Erkenntnisstand ist von einem technischen Defekt als Brandursache auszugehen.


Falkensee, Wilhelm-Busch-Straße – Verkehrsunfall mit Verletztem

Zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW kam es am Montagvormittag. Der 52-Jährige Fahrer eines PKW Opel übersah den vorfahrtsberechtigten PKW Nissan eines 83-Jährigen und seiner 82-Jährigen Beifahrerin. Es kam zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge und im Anschluss zu einer Kollision mit einer Straßenlaterne. Die Laterne wurde durch den Unfall derart beschädigt, dass sie von der Feuerwehr und dem Energieversorger abgebaut werden musste. Der 83-Jährige und die 82-Jährige wurden durch den Unfall verletzt und zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 10.000 EUR. (Keip)


Nauen, Karl-Thon-Straße – Positiv auf Amphetamine

In der Nacht vom Sonntag zum Montag stoppten Polizisten den Fahrer eines VW Jetta in der Karl-Thon-Straße. Es ergab sich der Verdacht, dass der 19-Jährige Drogen konsumiert hatte. Ein Test schlug positiv auf Amphetamine an. Der Mann musste eine Blutprobe abgeben und sein Auto stehen lassen.


Falkensee, Spandauer Straße – Falscher 500er

Am Montagvormittag bezahlte eine Kundin des Baumarktes in der Spandauer Straße in Falkensee mit einem 500 Euro-Schein. Die Prüfgeräte des Marktes zeigten allerdings an, dass es sich wohl um eine Fälschung handelt. Daraufhin wurde die Polizei verständigt, die den Geldschein sicherstellte und nun Ermittlungen wegen Inverkehrbringen von Falschgeld aufgenommen hat. Die 69-jährige Kundin gab an, den Schein vor längerer Zeit von einer Bank abgeholt zu haben.


Nauen, Robert-Bosch-Straße – Versuchter Einbruch in Baumarkt

Bislang unbekannte Täte haben offenbar versucht, in den Baumarkt in der Robert-Bosch-Straße einzubrechen. An einem Tor im hinteren Bereich des Marktes sind Scharnierbolzen herausgeschlagen worden, um es zu öffnen. Es konnte allerdings nicht geklärt werden, ob die Täter tatsächlich auf das Gelände gelangt sind oder nicht. Gestohlen worden ist scheinbar nichts. Der Sachschaden am Tor wird auf 100 Euro geschätzt.


29.04.2018 (Sonntag)


Nauen, Siemensring – Einbruch bei Hausgerätefirma

Das zuständige Wachschutzunternehmen informierte in der Nacht zum Sonntag die Polizei über einen Einbruch in das Hausgerätewerk in Nauen. Offenbar haben drei verdächtige Personen den Zaun zum Firmengelände durchtrennt und sich so Zutritt verschafft. Als die alarmierte Polizei eintraf, waren die unbekannten Täter bereits geflüchtet, ohne dass sie irgendetwas stehlen konnten. So blieb es bei dem Schaden am Zaun von rund 300 Euro.


Spandau – Autofahrerin bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Unfall in der vergangenen Nacht in Kladow ist eine Frau schwer verletzt worden. Die 37-Jährige befuhr nach Angaben von Zeugen gegen 23.20 Uhr mit ihrem VW Golf den Kladower Damm in Richtung Breitehornweg, geriet kurz hinter der Christoph-Kolumbus-Straße in den Gegenverkehr und touchierte einen entgegenkommenden VW Passat eines 76-Jährigen. Da die Golf-Fahrerin nicht anhielt, wendete der 76-Jährige seinen Wagen und folgte der 37-Jährigen. Kurz darauf fuhr die Frau mit ihrem Wagen gegen einen geparkten Toyota am rechten Fahrbahnrand und kam zum Stehen. Bei dem Aufprall hatte sich die 37-Jährige Rumpfverletzungen zugezogen. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus, in dem sie stationär aufgenommen wurde. Dort wurde ihr auch Blut abgenommen. Ihren Führerschein beschlagnahmten die Polizisten. Die Unfallbearbeitung übernahm der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2.


28.04.2018 (Samstag)


Falkensee, Donaustraße – PKW-Scheibe eingeschlagen

Unbekannte Täter haben die hintere rechte seitenscheibe eines PKW Mercedes eingeschlagen, der in der Donaustraße geparkt war. Der Geschädigte stellte am Samstagvormittag den Schaden fest und rief die Polizei. Was die Motivation der Täter war, ist unklar. Gestohlen wurde aus dem Fahrzeug offensichtlich nichts. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt.


Nauen, Dammstraße – Betrugsversuch mittels Gewinnspielmasche

Ein dubioser Anruf erreichte am Samstagnachmittag einen 59jährigen Nauener. Hier wurde ihm mitgeteilt, er hätte 50.000 Euro gewonnen. Um den Gewinn zu erhalten, sollte er für die Kosten des Geldboten 500 Euro überweisen. Der Nauener fiel aber nicht darauf herein und zahlte nicht. Seriöse Gewinnspielunternehmen tätigen solche Anrufe nicht. Lassen sie sich nicht austricksen, sondern informieren sie in solchen Fällen die Polizei, egal wie hoch die Gewinnsumme ist, mit der die Täter locken!


Wustermark OT Elstal, Designer Outlet Center – Ladendieb gestellt

Durch einen aufmerksamen Sicherheitsdienst konnte ein Ladendieb festgehalten werden, welcher zügig einen Verkaufsladen verließ. Er entfernte bereits Sicherheitsetiketten und wollte sich mit einer Jacke im Wert von 400 € aus dem Staub machen. Polizeibeamte stellten bei ihm dann noch weitere, vermeintlich entwendete, Bekleidung in einer Tasche fest. Der 44-jährige wurde zur Durchführung eines beschleunigten Gerichtsverfahrens festgenommen. Ein Strafverfahren wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls wurde eingeleitet. Für dieses Vergehen ist der Täter bereits aus anderen Bundesländern bekannt.


27.04.2018 (Freitag)


Falkensee, Straße der Einheit an der Ecke Leipziger Straße – Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

Ein 48-Jähriger PKW-Fahrer übersah am Freitagvormittag einen 68-Jährigen Motorradfahrer. Der PKW-Fahrer nahm dem Motorradfahrer an der Ecke der Leipziger Straße und der Straße der Einheit die Vorfahrt, wodurch es zu einem Unfall kam. Der Motorradfahrer stürzte und verletzte sich. Zur weiteren medizinischen Behandlung musste er in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 500 EUR. (Keip)


Brieselang, Karl-Marx-Straße – Gewehr sichergestellt

Durch Zeugen wurde der Polizei gemeldet, dass eine männliche Person in einem Kraftfahrzeug ein Gewehr auf dem Beifahrersitz mit sich führen soll. Dies erschien verdächtig und man machte sich Sorgen, da die Person mit dem Gewehr auch ausstieg. Herbeigeeilte Polizeibeamte konnten die Person antreffen und den Sachverhalt aufklären. Es handelte sich um ein Luftgewehr aus DDR-Zeiten, bei welchem Anzeichen für eine Manipulation gefunden wurden. Der 59-jährige Tatverdächtige hat das Gewehr angeblich einfach von einem Schrottplatz mitgenommen. Zum Sachverhalt ermittelt nun die Kriminalpolizei.


Havelland, B5, Lietzow – Neukammer – Von der Fahrbahn abgekommen

Aus bislang ungeklärter Ursache kam ein 20-jähriger Fahrer eines PKW Audi von der Fahrbahn ab und kam erst in einem Graben zum Stehen. Zügig eingetroffene Rettungskräfte versorgten den Fahrer, welcher verletzt schien, aber normal ansprechbar war. Er wurde zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus verbracht, sein Fahrzeug musste sichergestellt werden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Hinweise auf einen Alkohol- oder Drogeneinfluss erhärteten sich nicht.


26.04.2018 (Donnerstag)


Zeestow, Wustermarker Straße – Transporter aufgebrochen

Die Hecktür eines Kleintransporters haben in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag in der Wustermarker Straße unbekannte Täter aufgebrochen. Durch die geöffnete Tür konnten sie nach Drinnen sehen und fanden scheinbar nichts brauchbares, denn nach ersten Erkenntnissen haben die Täter nichts mitgenommen. Der Sachschaden am Fahrzeug wird auf 200 Euro geschätzt.


Wustermark, Brandenburger Straße – Werkzeuge gestohlen

In der Brandenburger Straße in Wustermark ist ein Kleintransporter, der am Straßenrand stand, aufgebrochen worden. Eine Zeugin meldete der Polizei die offen stehende Schiebetür des Transporters. Aus dem Inneren haben sie verschiedene Werkzeuge gestohlen. Die geschädigte Bautechnikfirma konnte die Schadenshöhe noch nicht beziffern.


Falkensee, Coburger Straße – Alkoholisiert am Morgen

Polizeibeamte hielten am Donnerstagmorgen in der Coburger Straße einen Skoda-Fahrer an, bei dem der Verdacht entstand, dass er Alkohol konsumiert hatte. Mit dem 66-Jährigen wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, der einen Wert von 1,69 Promille ergab. Somit musste er eine Blutprobe abgeben und das Auto stehen lassen.


25.04.2018 (Mittwoch)


Nauen, Oranienburger Straße – Unter Drogeneinfluss unterwegs

Polizisten stoppten in der Nacht zum Mittwoch in der Oranienburger Straße einen PKW Hyundai, dessen Fahrer vermutlich unter Einfluss berauschender Mittel stand. Ein Test bei dem 28-Jährigen bestätigte den Verdacht. Dieser schlug positiv auf Amphetamine und Cannabis an. Eine Blutprobe wurde durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt.


Falkensee, Bahnhof – Mann bei Auseinandersetzung verletzt

Zu einer Auseinandersetzung zwischen fünf männlichen Personen kam es am Mittwochabend auf dem Bahnhof in Falkensee. Vier bisher unbekannte Täter griffen einen 24-Jährigen an und verletzten ihn. Der Mann wurde mit seinen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, aus dem er nach ambulanter Versorgung wieder entlassen wurde. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat und den Tätern aufgenommen. (Keip)


Falkensee, Seegefelder Straße – Krad-Fahrer verletzt sich schwer

Ein 64-Jähriger verunfallte am Mittwochnachmittag mit seinem Kleinkraftrad. Der Mann befuhr die Seegefelder Straße, als er wahrscheinlich auf Grund einer der Witterung nicht angepassten Fahrweise wegrutschte. Der Mann verletzte sich schwer am Gesicht und musste zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. (Keip)


Falkensee, Spandauer Straße – Brennender PKW

Wahrscheinlich auf Grund eines technischen Defekts geriet ein VW Transporter am gestrigen Mittwochmittag in Brand. Der Wagen, der von seinem 55-Jährigen Fahrer auf der Spandauer Straße gefahren wurde, bemerkte Rauchentwicklung an seinem Fahrzeug und konnte den Wagen noch stoppen und die Feuerwehr alarmieren. Die Straße musste für die Dauer der Lösch- und Bergungsarbeiten des nicht mehr fahrbereiten Transporters gesperrt werden. (Keip)


Wustermark, Magdeburger Straße – Vorfahrt missachtet

In Wustermark auf der Magdeburger Straße Ecke Rostocker Straße übersah am Mittwochnachmittag der Fahrer eines Kleintransporters Mercedes den vorfahrtberechtigten PKW Skoda und es kam zur Kollision. Dabei entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden, wobei beide fahrbereit blieben. Personen kamen nicht zu Schaden.


24.04.2018 (Dienstag)


Falkensee, Spandauer Straße – Einbruch in Popcorn-Bäckerei

Die Betreiberin der Popcorn-Manufaktur in der Spandauer Straße rief am Dienstagmorgen die Polizei, weil in der Nacht jemand in ihr Geschäft eingebrochen ist. Die unbekannten Täter haben die Eingangstür zur Fabrikhalle aufgehebelt und die Büroräume durchsucht. Nach ersten Erkenntnissen haben sie Bargeld aus einer Handkasse mitgenommen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Berge, Bahnhofstraße – Ohne Helm, Fahrerlaubnis und Versicherung

Am Dienstagnachmittag fiel den Polizisten in Berge der Fahrer eines Motorrollers ohne Kennzeichen auf, der ohne Helm unterwegs war und der den Beamten bereits hinlänglich bekannt ist. Als der Mann angehalten werden sollte, missachtete er die Haltesignale der Polizei und flüchtete. Die Beamten konnten den 30-Jährigen aus Berge aber wenig später stellen. Gegen ihn wurde u. a. Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz aufgenommen. Drogen oder Alkohol hatte er allerdings nicht konsumiert.


Brieselang – Vermisste Person aufgefunden

Die Frau eines 56-Jährigen meldete am Dienstag ihren Ehemann bei der Polizei als vermisst. Suchmaßnahmen am gestrigen Mittwoch im Bereich Brieselang, bei denen neben einem Hubschrauber auch Suchhunde zum Einsatz kamen, führten zunächst nicht zum Auffinden des Mannes. Während der Fortsetzung der Suchmaßnahmen am heutigen Vormittag wurde der Vermisste aufgefunden. (Keip)


Falkensee, Adornostraße – Nachbarschaftsstreit eskaliert

Ein seit mehreren Jahren schwelender Nachbarschaftsstreit in einem Mehrfamilienhaus eskalierte am Dienstagabend. Zunächst störte sich einer der Nachbarn an der Lautstärke des anderen. Nachdem sich ein verbaler Streit im Treppenhaus entwickelt hatte, zog ein 72-Jähriger ein Küchenmesser und bedrohte seinen 56-Jährigen Nachbarn damit. Der 56-Jährige wehrte seinen Nachbarn ab und schlug ihm mit einem Teleskopschlagstock mehrfach auf die Arme. Der 72-Jährige steckte das Messer zunächst weg und übergab es dann einer Zeugin, die zum Streit hinzugekommen war. Alarmierte Polizeibeamte konnten beide Männer in ihren Wohnungen antreffen und das Messer und den Schlagstock sicherstellen. Der 72-Jährige wurde zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Gegen beide Männer sind Anzeigen aufgenommen worden und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (Keip)


23.04.2018 (Montag)


Falkensee, Döberitzer Straße Ecke Coburger Straße – Verkehrsunfall mit leicht verletztem Autofahrer

Am Montagvormittag kam es in Falkensee zu einem Unfall. Dabei kollidierten ein 20-Jähriger mit seinem PKW Skoda mit dem PKW VW einer 57-Jährigen. Der Mann wollte aus Richtung Rotkehlchenstraße kommend in Fahrtrichtung Zentrum nach links in die Coburger Straße abbiegen. Die Frau kam aus der Döberitzer Straße und wollte geradeaus in die Coburger Straße fahren. Sie überholte zunächst ein Müllfahrzeug und wollte dann weiter geradeausfahren. Der junge Mann übersah die heranfahrende Frau auf der Vorfahrtsstraße und es kam zu einem Zusammenstoß. Der 20-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt. Er wurde vor Ort medizinische behandelt und konnte im Anschluss seine Fahrt fortsetzen. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 10.000 EUR. (Keip)


Falkensee, Nauener Straße – Porsche mit Trailer gestohlen

Auf einem verschlossenen Grundstück in der Nauener Straße stand auf einem Fahrzeugtrailer ein nicht fahrbereiter Porsche Cayman. Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Montag eine Kette aufgeschnitten und so das Tor zum Grundstück geöffnet. Dann wurde offenbar der Trailer an ein Fahrzeug angekoppelt und der Anhänger mit dem darauf befindlichen PKW gestohlen. Die Polizei hat sowohl die Fahndung nach dem schwarzen Porsche mit dem amtlichen Kennzeichen: B-VF387, als auch nach dem Anhänger mit dem Kennzeichen: B-VF4757 eingeleitet. Der Schaden wird auf 50.000 Euro geschätzt.


Schönwalde-Glien – Anrufe von falscher Polizistin

Erneut kam es am gestrigen Tag zu mehreren Anrufen einer angeblichen Polizeibeamtin. Die Frau die sich zum Beispiel als Monika Paul von der Polizei Falkensee vorstellte, wollte die Angerufenen aushorchen. Sie teilte mit, dass eine osteuropäische Bande festgestellt wurde, die eine Liste mit Namen bei sich hatte, auf der auch der Name der Angerufenen stünde. Während der Telefonate versuchte die Täterin Informationen über Sicherheitsvorrichtungen und Vermögensverhältnisse der Angerufenen zu erlangen. In den angezeigten Fällen reagierten die Angerufenen völlig richtig. Sie informierten die Polizei!


22.04.2018 (Sonntag)


Nauen, B 5 Abzweig zur Brandenburger Chaussee – Auffahrunfall mit leicht verletzter Beifahrerin

Zu einem Unfall mit drei Fahrzeugen kam es am frühen Sonntagabend auf der B 5. Ein 34-Jähriger Fahrer eines PKW Audi aus Potsdam bemerkte zu spät, dass zwei Fahrzeuge an einer gerade grünzeigenden Ampel warteten und verkehrsbedingt nicht anfuhren. Er fuhr auf den PKW BMW eines 21-Jährigen Naueners und seiner 20-Jährigen Beifahrerin auf und schob diesen Wagen auf einen davor stehenden PKW BMW eines 53-Jährigen Fahrers und seiner 51-Jährigen Beifahrerin auf. Alle Wagen blieben trotz des Unfalls fahrbereit. Sie konnten die Unfallstelle selbstständig räumen und nach der Unfallaufnahme die Fahrt fortsetzen. Die 20-Jährige Unfallbeteiligte wurde durch den Aufprall leicht verletzt und wollte sich selbstständig in medizinische Behandlung begeben. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 6.000 EUR. (Keip)


21.04.2018 (Samstag)


Falkensee, Falkenhagener See – Körperverletzung

Die Polizei wurde in den Abendstunden des 21. April an den Falkenhagener See gerufen. Dort hatten mehrere Jugendliche offensichtlich zum Ärger der Anwohner gefeiert. Bei den stattfindenden Partys soll es auch zu Körperverletzungen gekommen sein. Als die Polizei die Schilderungen vor Ort überprüfte, wurde tatsächlich eine größere Anzahl von Jugendlichen angetroffen. Letztlich wurde lediglich eine Körperverletzung zwischen einem 17- und einem 18-Jährigen festgestellt und eine entsprechende Anzeige aufgenommen. Während des Polizeieinsatzes verließen fast alle Jugendlichen den Bereich des Falkenhagener Sees. (Keip)


Falkensee, Scharenbergstraße – Verkehrsunfall zwischen Motorrad und PKW

Ein 62-Jähriger befuhr am Samstagabend mit seinem PKW Rover die Falkenhagener Straße in Falkensee aus Richtung Brieselang kommend in Richtung Berlin. Hinter ihm fuhr ein 19-Jähriger mit seinem Leichtkraftrad Yamaha. Als der PKW-Fahrer verkehrsbedingt bremsen musste, bemerkte es der Mopedfahrer zu spät. Er fuhr mit seinem Moped auf den PKW auf und verletzte sich dabei leicht am Fuß. Zur medizinischen Behandlung musste er in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand an PKW und Moped ein Gesamtsachschaden von 250 EUR.


Falkensee, Leipziger Straße – Einbruch in Lagerhalle

Der Geschädigte meldete am Samstagabend der Polizei, dass er Beschädigungen am Rolltor seiner Lagerhalle festgestellt hat. Offenbar haben bislang unbekannte Täter das Rolltor nach oben gebogen, um so eine Einstiegsöffnung zu schaffen. Vermutlich sind die Täter so auch ins Innere gelangt. Bei Eintreffen des Geschädigten und der Polizei, war aber kein Einbrecher mehr vor Ort. Ob etwas aus der Halle, in der größere Mengen Metallschrott lagern, etwas entwendet worden ist, konnte noch nicht abschließend geklärt werden.


Nauen, Bredower Weg – Betrunken auf dem Fahrrad

Am Samstagabend stoppten Polizisten im Bredower Weg einen Radfahrer, der offenbar unter Alkoholeinfluss unterwegs war. Der 53-Jährige aus Nauen pustete einen Wert von 1,7 Promille und musste sich somit einer Blutprobe unterziehen. Weiter fahren durfte er selbstverständlich auch nicht mehr.


Nauen, Berliner Straße – Berauscht hinter dem Steuer

Im Rahmen einer verdachtsunabhängigen Verkehrskontrolle stellten die kontrollierenden Beamten Ausfallerscheinungen bei dem 26-jährigen Fahrer eines PKW Mini fest, die den Verdacht des Konsums von berauschenden Mitteln begründeten. Ein vor Ort durchgeführter, freiwilliger Schnelltest bestätigte die Annahme. Der Vortest reagierte positiv auf Amphetamine. Der Fahrer musste die Entnahme einer Blutprobe über sich ergehen lassen und hat nun, neben der Einleitung des entsprechenden Bußgeldverfahrens, auch mit einer Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu rechnen. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.


Falkensee, Barkhausenstraße – Betrunken mit dem Drahtesel unterwegs

Wegen seiner ungewöhnlichen und unsicheren Fahrweise fiel Polizeibeamten ein 30-jähriger Fahrradfahrer auf, der mit seinem Gefährt im Stadtgebiet von Falkensee unterwegs war. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle stellten die Beamten erheblichen Alkoholgeruch in dessen Atemluft fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,84 Promille. Aufgrund der vorliegenden Verkehrsstraftat wurde eine Blutprobe angeordnet und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.


Wustermark, Designer Outlet Center – Einkauf entwendet

Eine böse Überraschung erlebte ein Ehepaar, als es nach beendeter Shopping-Tour im Designer Outlet Center zu ihrem Fahrzeug zurückkam. Die Kofferraumklappe des im Parkhaus des Einkaufszentrums abgestellten PKW Audi A8 stand offen und vom kompletten Inhalt, dem zuvor getätigten und bereits ins Auto verladenen Einkauf, fehlte jede Spur. Unbekannte Täter vergriffen sich offenbar an dem PKW und bedienten sich an der schon bezahlten Ware. Die Polizei ermittelt nun wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls.


Spandau – Zweiradfahrerin schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall gestern Abend in Kladow ist eine Frau schwer verletzt worden. Bisherigen Ermittlungen zufolge war die 53-Jährige gegen 20.20 Uhr mit ihrem Roller in der Straße An den Parkbäumen unterwegs, kam nach links von der Straße ab und fuhr gegen einen Laternenmast. Rettungskräfte brachten sie mit Rumpfverletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 übernahm die Unfallbearbeitung.


Spandau – Drei Verletzte bei Unfall

Zwei Frauen und ein Mann sind in der vergangenen Nacht bei einem Unfall in Haselhorst verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen befuhr eine 28-Jährige kurz nach Mitternacht mit einem Nissan den mittleren Fahrstreifen der Nonnendammallee in Richtung Daumstraße, kam aus bislang unbekannter Ursache nach rechts ab und stieß gegen einen im rechten Fahrstreifen geparkten Laster. In der Folge schleuderte der Nissan nach links, kollidierte zunächst mit einem Audi, mit dem eine 44-Jährige im linken Fahrstreifen unterwegs war, durchbrach dann mit dem Heck einen Zaun auf dem Mittelstreifen und kam anschließend zum Stehen. Während die 28-Jährige mit Bein- und Rumpfverletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste, verließen die Audi-Fahrerin und ihr sechs Jahre älterer Beifahrer nach ambulanten Behandlungen eine Klinik. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie der Unfallaufnahme war die Nonnendammallee ab Paulsternstraße bis etwa 3.15 Uhr gesperrt. Die weitere Unfallbearbeitung hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 übernommen.


20.04.2018 (Freitag)


Nauen, Dammstraße 2 – Räuberin stellt sich.

Die Frau, die am Freitagmorgen ein Tabakladen in der Nauener Dammstraße überfallen hat, hat sich noch am selben Tag der Polizei gestellt. Die 30-Jährige reagierte damit auf die öffentlichen Fahndungsmaßnahmen und räumte den schweren Raub vom Freitag ein. Sie gab an, wegen persönlicher finanzieller Probleme gehandelt zu haben. Die Frau wurde nach erfolgter Zeugenvernehmung und Abschluss der kriminalpolizeilichen Vernehmung entlassen. Die kriminalpolizeilichen Maßnahmen dauern weiter an. (Keip)


Nauen, Dammstraße – Raubüberfall auf Tabakladen

Am Freitagmorgen alarmierte die 60-Jährige Betreiberin eines Tabakladens die Polizei. Kurz zuvor betrat eine blondhaarige Frau mit Zopf das Geschäft. Sie forderte von der Verkäuferin in gebrochenem Deutsch Geld. Als die Verkäuferin nicht reagierte, nahm die Täterin einen hinter ihrem Rücken verborgenen Stein und warf ihn nach der Frau. Die 60-Jährige wurde vom Stein verfehlt. Die Täterin ging dann auf die Verkäuferin zu und wollte an deren Kasse gelangen. Es kam zu einer Rangelei, in deren Folge die Täterin zwar den Kassenschlüssel zu greifen bekam, nicht aber den Inhalt. Sie flüchtete dann aus dem Geschäft in Richtung Baderstraße. Eine unverzüglich eingeleitete Fahndung blieb erfolglos. Die Täterin ist ca. 170cm groß und zwischen 20-25 Jahre alt. Die Täterin wird von der Zeugin osteuropäisch beschrieben. Sie sprach gebrochenes Deutsch. Sie hat blondes schulterlanges Haar, das streng zum Zopf gebunden ist. Bekleidet war sie mit heller Kleidung, darunter eine Kapuzenjacke und eine Art Trainingshose, der Kleidungsstil war dabei insgesamt recht sportlich.


Falkensee, Fontaneallee – Schuppen brennt vollständig nieder

Von einem Knistern wurde eine 42-Jährige Hausbewohnerin am frühen Freitagmorgen geweckt. Als sie die Ursache des Geräusches feststellen wollte, bemerkte sie einen benennenden Geräteschuppen im Garten des Hauses. Der Schuppen, der vollständig aus Holz bestand und eine Fläche von 4 x 4 m einnahm, brannte bei Eintreffen der Feuerwehr bereits vollständig. Durch den Brand wurde das Gebäude und die darin gelagerten Gartengeräte und Werkzeuge vollständig zerstört. Zur Ermittlung der Brandursache und zur Spurensicherung wurden Kriminaltechniker eingesetzt. Der Gesamtsachschaden, der durch den Brand entstanden ist, beläuft sich auf etwa 5.000 EUR. (Keip)


Spandau – Autofahrer flüchtet vom Unfallort

In Zusammenhang mit einer Verkehrsunfallflucht gestern Abend in Wilhelmstadt führt nun der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 die Ermittlungen zu dem geflüchteten Autofahrer. Der Unbekannte öffnete gegen 20.30 Uhr in der Pichelsdorfer Straße die Fahrertür seines Autos, gegen die ein 18-jähriger Radfahrer in der Folge prallte und sich beim Sturz eine schwere Kopfverletzung zuzog. Der Fahrer soll sich dann vor Eintreffen der herbeigerufenen Polizisten vom Unfallort entfernt haben. Der 18-Jährige kam mit der Berliner Feuerwehr zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.


Falkensee, Spandauer Straße – Einbruch in Baumarkt

Am Freitagmorgen wurde der Polizei ein Einbruch im Gartenbereich des Baumarktes in der Spandauer Straße gemeldet. Bislang unbekannte Täter haben ein Loch in den Zaun des Gartencenters geschnitten und sich so Zutritt verschafft. Sie entkamen mit einer Teichpumpe und zwei Hochdruckreinigern. Der Schaden beläuft sich insgesamt auf rund 2.000 Euro.


Nauen, Berliner Straße – Nägel unter den Rädern

Ein Zeuge meldete der Polizei am Freitagmorgen telefonisch, dass er im Vorbeifahren bei einem, im Parkverbot stehenden, BMW in der Berliner Straße unter den Hinterrädern Nägel gesehen hat, die beim Losfahren die Reifen zerstechen würden. Die Polizei prüfte den Sachverhalt und fand die genannten Nägel auch auf. Natürlich wurden sie entfernt und sichergestellt. Die Halterin wurde verständigt und zum möglichen Verursacher befragt. Sie konnte sich das nicht erklären. Möglicherweise störte sich jemand daran, dass der PKW im Parkverbot stand, was natürlich noch ein Verwarngeld für die Halterin bedeutet. Die Ermittlungen zum Nagel-Täter laufen.


19.04.2018 (Donnerstag)


Nauen, L 201 – Unfall mit leicht verletztem Autofahrer

Ein 52-Jähriger befuhr mit seinem PKW BMW die L 201 aus Richtung Nauen kommend in Richtung Falkensee. In einer Kurve kam ihm ein LKW entgegen, der die Kurve halb auf der Fahrspur des Mannes befuhr. Der PKW-Fahrer musste nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Er kam dabei von der Fahrbahn ab und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Straßenbaum. Der LKW setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Der 52-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. An ihm entstand ein Schaden von 6.000 EUR. (Keip)


Falkensee, Hennigsdorfer Straße – PKW gestohlen

Die Geschädigten hatten ihren weißen PKW Ford Kuga am Mittwochabend auf einem Privatstellplatz vor der Terrasse in der Hennigsdorfer Straße abgestellt und ordnungsgemäß verschlossen. Am Donnerstagmorgen mussten sie feststellen, dass das Fahrzeug gestohlen worden ist. Hinweise zu den Tätern gibt es bislang nicht. Die Polizei hat die Fahndung nach dem Ford aus dem Jahr 2014 mit den Kennzeichen: HVL-MK477 eingeleitet. Der Schaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro.


18.04.2018 (Mittwoch)


Falkensee, Seegefelder Straße – Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer

Bei einem Unfall wurde eine 77-Jährige Radfahrerin am gestrigen Nachmittag verletzt. Die Frau war mit ihrem Fahrrad auf der Seegefelder Straße unterwegs, als ihr eine 44-Jährige Autofahrerin die Vorfahrt nahm. Es kam zu einem Zusammenstoß, durch den die Frau zu Fall kam. Sie musste zur weiteren Behandlung ihrer leichten Verletzungen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand eine Gesamtsachschaden von 200 EUR. (Keip)


Nauen, Robert-Bosch-Straße – Baumaterial gestohlen

In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch haben sich unbekannte Täter auf das Außenlagergelände des Baumarktes in der Robert-Bosch-Straße begeben und die Pakete von mehreren verpackten Blockbohlenhäusern aufgeschnitten. Aus diesen stahlen sie dann verschiedene Bauteile und Schrauben. Die Gesamtschadenshöhe konnte noch nicht benannt werden.


Tremmen, Tannenweg – Einbruch in Gartenlaube

Vom Dienstag zum Mittwoch haben bislang unbekannte Täter die Scheibe einer Gartenlaube in der Kleingartenanlage im tannenweg in Tremmen eingeworfen. Sie begaben sich ins Innere und stahlen nach ersten Erkenntnissen zwei Flaschen Bier. Ca. 300 Euro Sachschaden richteten die Täter an. Die Polizei ermittelt wegen des besonders schweren Diebstahls.


Falkensee, Spandauer Straße – Alkoholisiert Auto gefahren

Polizisten stoppten um Mitternacht einen Audi-Fahrer in der Spandauer Straße, der scheinbar unter Alkoholeifluss stand. Ein Test bestätigte den Verdacht, denn der 24-Jährige aus Berlin pustete einen Wert von 1,27 Promille. Somit musste ein sein Auto stehen lassen, eine Blutprobe über sich ergehen lassen und seinen Führerschein abgeben.


Spandau – Fußgängerin von Auto erfasst

Schwere Verletzungen erlitt eine Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall gestern Nachmittag in Spandau. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge fuhr ein 41-jähriger Audi-Fahrer in der Wilhelmshavener Straße in Richtung Seegefelder Straße. Als der Mann gegen 15.40 Uhr nach links in den Brunsbütteler Damm abbiegen wollte, erfasste er die 63-jährige Frau, die zu diesem Zeitpunkt die Fahrbahn überquerte. Die Fußgängerin kam mit der Berliner Feuerwehr zur stationären Behandlung in eine Klinik.


17.04.2018 (Dienstag)


Falkensee, Glienicker Straße – Auto sollte gestohlen werden

In der Nacht vom Montag zum Dienstag haben unbekannte Täter versucht, in der Glienicker Straße einen VW Multivan zu stehlen. Der Besitzer stellte Beschädigungen am Türgriff fest, und dass das Zündschloss nicht mehr richtig funktionierte. Starten konnten die Täter das Fahrzeug offensichtlich nicht. Der entstandene Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.


Nauen, Zu den Luchbergen – Parkplatzunfall

Die Fahrerin eines PKW Renault war am Dienstagmittag beim Rangieren auf einem Parkplatz unaufmerksam und prallte gegen einen parkenden PKW Skoda. Dabei entstand leichter Sachschaden von rund 100 Euro, wobei beide Autos fahrbereit blieben. Verletzt worden ist niemand.


16.04.2018 (Montag)


Wustermark, Mühlenweg – Radlader verschwunden

Mitarbeiter einer Baufirma informierten am Montagmorgen die Polizei, weil über das Wochenende ein Radlader der Firma gestohlen worden ist. Das Fahrzeug ist am Freitagnachmittag neben der Baustelle an der Ecke Mühlenweg/ Neue Bahnhofstraße abgestellt und verschlossen worden. Am Montagmorgen war die Arbeitsmaschine verschwunden. Der Baufirma entstand dadurch ein Schaden von rund 40.000 Euro. Die Polizei hat Anzeige aufgenommen und die Fahndung eingeleitet.


Nauen, Schillerstraße – Gartenmöbel gestohlen

Bislang unbekannte Täter haben sich gewaltsam Zutritt zum Außenlager eines Geschäftes in der Schillerstraße verschafft. Sie öffneten den Zaun und knackten Sicherungsketten, um einen Gartentisch, Gartenstühle und Deko-Artikel zu stehlen. Es entstand ein geschätzter Schaden von 500 Euro.


Dallgow-Döberitz, Artilleriepark – Tankbetrug

Die Tankstelle im Artilleriepark meldet am Montagnachmittag einen tankbetrug, der soeben begangen worden ist. Ein weißer PKW Audi ist von einem ca. 25-30 Jahre alten und ca. 1,70 – 1,80m großen Mann für 119 Euro betankt worden. Anschließend fuhr er Mann davon, ohne zu bezahlen. Eine Überprüfung des gemeldeten Kennzeichens ergab, dass die Kennzeichenschilder in Fahndung stehen. Die Polizei ermittelt wegen Tankbetrugs gegen unbekannt.


Falkensee, Heinkelstraße – Geldkassette gestohlen

Ein Wachschutzmitarbeiter machte in der Nacht zum Montag seine Runde in den Räumlichkeiten einer Autowerkstatt. Dabei begegnete ihm ein Einbrecher, der sich in der Werkstatt befand. Als dieser den Wachmann sah, ergriff er zu Fuß die Flucht und konnte auch nicht mehr gestellt werden. Er entkam mit einer Geldkassette. Zuvor hatte er ein Fenster aufgehebelt und sich so Zutritt verschafft. Die Schadenshöhe ist unbekannt. Ein Kriminaltechniker untersuchte den Tatort.


15.04.2018 (Sonntag)


Elstal, Rosa-Luxemburg-Allee – Versuchter Einbruch in Apotheke

In der Nacht vom Samstag zum Sonntag ist scheinbar versucht worden, in eine Apotheke in der Rosa-Luxemburg-Straße einzubrechen. Ein Wachschutzmitarbeiter meldete der Polizei, dass in der Nacht die Alarmanlage ausgelöst hatte und Beschädigungen am Dach zu sehen sind. Offenbar haben die unbekannten Täter einige Dachziegel entfernt, um in die Apotheke zu gelangen. Dabei löste die Alarmanlage aus und die Einbrecher ließen von weiteren Handlungen ab. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, konnte noch nicht abgeschätzt werden.


Brieselang – Kleiderdiebe gestellt

Ein Zeuge meldete am Sonntagnachmittag der Polizei einen verdächtigen Kleintransporter, der mit drei Männern besetzt war und durch Brieselang fuhr. An einem Kleidercontainer machte er halt und einer der Männer schickte sich an, in den Container zu klettern, während der Fahrer im Fahrzeug wartete und der dritte Mann offensichtlich „Schmiere“ stand. Der Zeuge sprach die Männer an, woraufhin sie mit dem Transporter flüchteten. Die verständigte Polizei konnte das Auto und die Männer auf dem Gelände der Tankstelle in Elstal stellen. Im Transporter fanden sich verschiedene Bekleidungsgegenstände, Schuhe, Sperrmüll und Schrott. Die Personen aus Serbien wurden wegen des Verdachts des Diebstahls vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf Weisung der Staatsanwaltschaft wieder entlassen.


14.04.2018 (Samstag)


Falkensee – Einbruch in ein Einfamilienhaus

Unbekannte Täter nutzten die Abwesenheit der Bewohner eines Einfamilienhauses aus und drangen gewaltsam durch das Küchenfenster in das Haus ein. Sie durchsuchten das Haus nach Wertgegenständen. Die Polizei war vor Ort und führte Tatortarbeiten durch. Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei übernommen.


13.04.2018 (Freitag)


Nauen, Feldstraße – Raub in Blumenhandlung

Ein unbekannter männlicher Täter betrat am Freitagnachmittag ein Blumengeschäft in Nauen. Die 42-Jährige Mitarbeiterin des Ladens befand sich zu diesem Zeitpunkt im Lagerraum des Ladens. Als sie in den Verkaufsraum kam, stand die männliche Person bereits hinter dem Kassentisch. In seiner rechten Hand hielt der Täter ein Messer und forderte die Mitarbeiterin unter Vorhalten dieses zum Öffnen der Kasse auf. Die Floristin öffnete die Kasse und der Täter entnahm daraus einen dreistelligen Bargeldbetrag. Er verstaute das Geld in seiner Jackentasche und verließ den Laden. Die Polizei leitete umgehend eine Fahndung nach dem Täter ein, die aber erfolglos blieb. Die Polizei sucht nach dem unbekannten Täter. Es handelt sich um einen ca. 20 Jahre alten und ca. 1,70 m großen Mann von schlanker Gestalt. Bekleidet war er mit einer blauen Jeanshose sowie einer etwas dunkleren blauen Jeansjacke. Er trug zum Tatzeitpunkt schwarze Handschuhe (ähnlich Gärtnerhandschuhen), eine grünliche Wollmaske mit ausgeschnittenen Augen und einen khaki-farbenen oder grauen Rucksack bei sich. Das eingesetzte Messer hatte eine Klingenlänge von ca. 20 cm, einen schwarzen, runden Schaft und zwischen dem Schaft und der Klinge eine Kante, ca. 1 – 2 cm hoch, die eventuell ein Handschutz sein könnte. Wenn Sie Hinweise zu den Tätern geben können oder Beobachtungen gemacht haben, melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer: 03322 2750 bei der Polizeiinspektion Havelland oder nutzen Sie das Hinweisformular unter www.polizei.brandenburg.de. Gerne können Sie uns auch eine E-Mail an: hinweis.pdwest@polizei.brandenburg.de senden. (Keip)


Nauen, Dammstraße – Verkehrsunfall mit verletzter Person

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem 11-Jährigen Radfahrer und einer 73-Jährigen Fußgängerin kam es am Freitagnachmittag. Die Frau stand in der Eisenbahnunterführung an einem Fahrkartenautomaten, als der Radfahrer an ihr vorbeifuhr und sie dabei touchierte. Die Frau stürzte und verletzte sich dabei an der Schulter. Zur weiteren medizinischen Behandlung musste sie in ein Krankenhaus gebracht werden. (Keip)


Wustermark OT Elstal, Zur Döberitzer Heide – Arbeitsunfall

Im Rahmen der Installation einer Achterbahn kam es am späten Nachmittag zu einem Arbeitsunfall. Ein 44-jähriger Techniker betrat nach ersten Erkenntnissen trotz Vorkehrungsmaßnahmen während eines Probedurchlaufs einen Bereich, in welchem eine Gondel verkehrte. Er wurde durch diese erfasst und am Kopf getroffen, blieb aber ansprechbar. Es erfolgte durch zügig herbeigeeilte Rettungskräfte eine medizinische Versorgung und anschließend wurde er mittels Rettungshubschrauber in ein Klinikum ausgeflogen. Die Polizei war vor Ort und hat Ermittlungen wegen einer möglichen fahrlässigen Körperverletzung aufgenommen. Das Amt für Arbeitsschutz erhielt Kenntnis und wird den Vorfall ebenfalls prüfen. Die Installationsarbeiten am Ort wurden vorerst eingestellt.


Spandau – Beleidigung mit fremdenfeindlichem Hintergrund

Ein Unbekannter hat gestern Nachmittag in Wilhelmstadt eine Frau fremdenfeindlich beleidigt. Die 44-Jährige erstatte auf einem Polizeiabschnitt eine Strafanzeige und gab an, dass sie gegen 17.45 Uhr auf einem Spielplatz am Földerichplatz auf einer Bank saß und mit einem unbekannten Mann in ein Gespräch kam. Plötzlich habe er sie fremdenfeindlich beschimpft, woraufhin sie sich weg setzte. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin ermittelt.


12.04.2018 (Donnerstag)


Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Parkplatzunfall

Ein VW Multivan ist am späten Donnerstagnachmittag auf dem Parkplatz des Havelparks beim Einparken gegen einen PKW Audi gestoßen. Dabei entstand relativ hoher Sachschaden von rund 3.500 Euro, wobei beide Fahrzeuge aber fahrbereit blieben. Es wurde auch niemand verletzt.


B5, zwischen Nauen Ost und Abzw. Markee – Kollision mit Rehwild

Am Donnerstagabend konnte der Fahrer eines PKW Mercedes auf der B5 zwischen Nauen Ost und Markee einen Zusammenstoß mit einem Reh, welches über die Straße lief, nicht mehr verhindern. Das Tier verstarb an der Unfallstelle, worüber der zuständige Jagdpächter informiert wurde. Am Auto entstand Sachschaden in 3.000 Euro Höhe. Der unverletzte Fahrer konnte aber mit seinem PKW weiter fahren.


Wustermark, Rostocker Straße – Fehler beim Einparken

Ein LKW Sattelauflieger stieß am Donnerstagmorgen auf einem Parkplatz in der Rostocker Straße mit einem Renault Trafic zusammen. Dabei entstand leichter Sachschaden, Personen wurden nicht verletzt.


11.04.2018 (Mittwoch)


Brieselang, Hans-Klakow-Straße – Unfall mit Sachschaden

Beim Ausfahren aus einer Parkplatzausfahrt in der Hans-Klakow-Straße war die Fahrerin eines VW Polo unaufmerksam und kollidierte mit einem PKW Skoda. Verletzt wurde dabei niemand, aber an den Autos entstand Sachschaden von rund 700 Euro, wobei sie aber fahrbereit blieben.


10.04.2018 (Dienstag)


Nauen, Bauernfeldallee – Kabelklau

Unbekannte Diebe haben sich über das Wochenende unberechtigt Zutritt auf die Baustellen von zwei Einfamilienhäusern in der Bauernfeldallee verschafft. Die Häuser befinden sich noch im Rohbau und die Täter haben insgesamt rund 140 Meter Kupferkabel gestohlen, welches bereits verlegt war. Dazu haben sie die Leitungen gekappt und in kurze Stücken geschnitten. Der dadurch entstandene Schaden ist nicht unerheblich, konnte aber noch nicht abschließend bestimmt werden.


Spandau – Falsche Polizisten vor Wohnungstür – Nachbarin alarmiert die Echten

Gestern Vormittag alarmierte eine aufmerksame Mieterin die Polizei wegen Betrugsverdachts zu einem Mehrfamilienhaus in die Heerstraße in Staaken. Gegen 10.30 Uhr bemerkte die Frau zwei Männer vor der Wohnungstür ihres 84-jährigen Nachbarn und bekam mit, dass diese sich als Polizisten ausgaben. Ihr kam die gesamte Situation sehr merkwürdig vor und sie rief die Polizei. Die eintreffenden Beamten des Polizeiabschnitts 23 nahmen in der Wohnung des Seniors ihre falschen „Kollegen“ und eine vor dem Haus wartende Begleiterin der beiden Tatverdächtigen fest. Der Senior gab an, dass das Duo ihm sagte, es sei eingebrochen worden und sie müssten seine Wohnung überprüfen. Daraufhin habe er sie eingelassen. Die 26 und 33 Jahre alten Männer hatten gefälschte Dienstausweise und ein kleines Funkgerät bei sich. Einem der beiden gelang es, den „Ausweis“ in der Wohnung wegzuwerfen. Während die Männer einem Fachkommissariat für Trickdiebstahl beim Landeskriminalamt übergeben wurden, konnte die 35-jährige Begleiterin nach Feststellung ihrer Personalien ihren Weg fortsetzten. Einer der Festgenommenen gab bei seiner Festnahme falsche Personalien an und führte eine gefälschte ID-Karte mit sich. Nachdem seine richtigen Personalien ermittelt worden waren, stellte sich heraus, dass gegen ihn bereits zwei Haftbefehle vorliegen. Die Festgenommenen sollen heute einem Richter vorgeführt werden.


Schönwalde-Glien, L 16 – Schwerer Verkehrsunfall

Zu einem Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten kam es am Dienstagmittag. Der 60-Jährige Fahrer eines landwirtschaftlichen Gespanns befuhr die L 16, als er zwischen Grünefeld und Paaren-Glien stoppte. Der Mann wollte offenbar die Landungssicherung der Heuballen auf dem Anhänger hinter seinem Traktor kontrollieren. Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte der Anhänger um und begrub den Mann unter sich. Rettungskräfte mussten den Mann unter der Ladung hervorziehen und er wurde im Anschluss mit seinen schweren Verletzungen durch einen Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die L 16 war während des Einsatzes für ca. eine Stunde voll gesperrt. Die Polizei hat die Unfallursachenermittlung aufgenommen. (Keip)


Falkensee, Spandauer Straße – Zaun aufgeschnitten

Mitarbeiter des Baumarktes in der Spandauer Straße riefen am Dienstagmorgen die Polizei, weil in der Nacht jemand den Zaun zum Außenlager des Marktes aufgeschnitten und sich auf das Gelände begeben hat. Es konnte allerdings n och nicht gesagt werden, was gestohlen worden ist. Lediglich der Schaden am Zaun wurde auf 500 Euro geschätzt.


Nauen, Robert-Bosch-Straße – Versuchte Einbrüche in Baumarkt und Imbiss

Vergeblich wurde in der Nacht vom Montag zum Dienstag versucht, in der Robert-Bosch-Straße in den dortigen Baumarkt und den davor befindlichen Imbiss einzubrechen. Bei dem Markt wurde versucht, ein Fenster aufzuhebeln, beim Imbiss sollte die Tür gewaltsam geöffnet werden, wodurch der Türknauf abgerissen wurde. In die Objekte ist niemand gelangt. Die Polizei geht davon aus, dass beide Versuche durch dieselben Täter erfolgten.


09.04.2018 (Montag)


Dallgow-Döberitz, Hamburger Chaussee/ Ginsterweg – Baggerschaufeln gestohlen

Mitarbeiter einer Baufirma informierten die Polizei am Montagmorgen über einen Diebstahl auf der Baustelle im Bereich der Hamburger, Ginsterweg. Über das Wochenende haben Unbekannte von zwei Baggern die Schaufeln demontiert und mitgenommen. Der Schaden für die Firma wird auf 500 Euro geschätzt.


Dallgow-Döberitz, Sperlingshof – Versuchter Wohnungseinbruch

Die Bewohnerin einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Dallgow-Döberitz vernahm in der Nacht verdächtige Geräusche an ihrer Wohnungstür. Offenbar machte sich dort jemand an dem Türschloss zu schaffen. Als sich die Frau bemerkbar machte, flüchtete(n) der/ die Täter. Gesehen hat die Geschädigte niemanden. Die Polizei ermittelt nun wegen des versuchten Wohnungseinbruchsdiebstahls.


Tremmen, Fliederweg – Scheiben eingeschlagen

Vom Sonntag zum Montag wurden im Fliederweg in Tremmen bei zwei Bungalows die Scheiben eingeschlagen. So konnten die Täter die Fenster öffnen und in die Räumlichkeiten eindringen. Ob und was gestohlen worden ist, konnte noch nicht abschließend geklärt werden. Somit ist auch die Schadenshöhe noch unklar.


Wustermark, Leipziger Straße / Bremer Ring – Kradfahrer die Vorfahrt genommen

Der Polizei wurde am Montagnachmittag ein Verkehrsunfall gemeldet, bei dem ein Kradfahrer schwer verletzt wurde. Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein 29-jähriger Mercedes LKW-Fahrer auf der Bundesstraße 5 in Wustermark am GVZ ab. An der Kreuzung Leipziger Straße/ Bremer Ring wollte er dann nach links einbiegen. Dabei übersah er wohl den von links kommenden vorfahrtsberechtigten Honda-Kradfahrer (54), welcher seinerseits die Leipziger Straße in Fahrtrichtung Duisburger Str. befuhr. Der Kradfahrer soll zwar sofort eine Gefahrenbremsung eingeleitet haben, jedoch den Zusammenprall nicht mehr verhindern können. Dadurch erlitt der 54-jährige Kradfahrer schwerste Verletzungen, war nicht mehr ansprechbar und musste durch Rettungskräfte, nach erster notallmedizinischer Behandlung am Unfallort in ein Krankenhaus geflogen werden. Die Unfallstelle musste während der Rettungs- und Bergemaßnahmen komplett gesperrt bleiben. Die Fahrzeuge beider Beteiligten wurden sichergestellt. Ein unabhängiger Sachverständiger wurde mit der Erstellung eines Unfallgutachtens beauftragt. Der Sachschaden wurde auf über 20.000 Euro geschätzt. Gegen den Lkw-Fahrer ermittelt nun die Kriminalpolizei. (Bergholz)


Falkensee, Falkenhagener Straße – Kradfahrerin stürzt nach Schreck

Der Polizei wurde am Montagnachmittag ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Krad gemeldet, bei dem die Krad-Fahrerin (46) verletzt wurde. Diese war zuvor auf der Falkenhagener Straße in Richtung Spandau unterwegs, als sie einen vom Fahrbahnrand anfahrenden Mercedes bemerkte. Obwohl dessen 19-jähriger Fahrer sein Fahrzeug wieder stoppte, um die Kradfahrerin durchfahren zu lassen, bekam die Kradfahrerin einen Schreck und versuchte einen möglichen Zusammenstoß zu verhindern, in dem sie auswich. Dabei verriss sie offenbar den Lenker und kam in weiterer Folge zu Fall, wobei sie sich verletzte. Die Frau musste mit Abschürfungen und Schmerzen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Lebensbedrohliche Verletzungen sollen aber nicht bestehen. Beide Fahrzeuge blieben weiter fahrbereit. Der Sachschaden wurde auf etwa 2.000 Euro geschätzt. (Bergholz)


Falkensee, Poetenweg – Sporthalle und Mensa beschmiert

Der Hausmeister der Oberschule im Poetenweg informierte die Polizei am Montagmorgen über Schmierereien an der Fassade der Mensa und der Sporthalle. Unbekannte haben über das Wochenende Schmierereien in verschiedenen Farben und Größen aufgetragen. Insgesamt wurde eine Fläche von rund 20 Quadratmetern besprüht. Der Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt.


Dallgow-Döberitz, Eichendorffstraße – Angetrunken und mit Betäubungsmitteln im Straßenverkehr unterwegs

Von einer Zeugin wurde die Polizei auf einen möglichen Autounfall in der Eichendorffstraße hingewiesen. Ein PKW stand demnach in einem Straßengraben und ein Mann und eine Frau hielten sich am Fahrzeug auf. Die Frau machte auf die Zeugin einen verwirrten Eindruck, weshalb sie die Polizei informierte. Eingesetzte Beamte stellten vor Ort eine 37-Jäjhrige fest, die sobald sie die Beamten sah, flüchten wollte. Sie stürzte dabei und leistete erhebliche Gegenwehr als die Beamten sie zum Sachverhalt befragen wollten. Wie sich herausstellte, war die Frau berauscht und hatte zusätzlich Alkohol zu sich genommen. Durch die Widerstandshandlung der Frau wurde kein Beamter verletzt. Die Frau wurde zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht. Gegen Sie wurden Anzeigen gefertigt. Die Ermittlungen zum Sachverhalt hat die Kriminalpolizei übernommen. (Keip)


08.04.2018 (Sonntag)


Nauen, St.-Georgen-Straße – In Gartenlaube eingebrochen

Vom Samstag zum Sonntag sind bislang unbekannte Täter in eine Gartenlaube in der St.-Georgen-Straße eingebrochen. Sie hebelten dazu zwei Türen auf und durchsuchten das Innere. Sie entkamen u. a. mit Werkzeugen, Heimelektronik und Lebensmitteln. Wie hoch der Gesamtschaden ist, konnte noch nicht abscghlie0ßend gesagt werden.


Falkensee, Heinkelstraße/ Hertzstraße – Alkoholisiert unterwegs

Polizisten hielten am Sonntagabend den Fahrer eines Renault an, der scheinbar unter Alkoholeinfluss unterwegs war. Ein Test bei dem 73-Jährigen ergab einen Wert von 1,12 Promille. Der Mann aus Falkensee musste eine Blutprobe abgeben und das Auto stehen lassen.


Nauen, Waldemardamm – Spielende Kinder erzürnen Nachbarn

Das Fußballspiel auf dem Nachbargrundstück störte einen 70-Jährigen Nauener. Nachdem bereits in der Vergangenheit Fußbälle in seinen Garten gefallen waren, landete auch am gestrigen Sonntag wieder ein Ball zwischen seinen Rabatten. Dieses Mal wollte der Mann den Ball aber nicht zurückgeben und behielt ihn ein. Die Jugendlichen waren, nachvollziehbar unzufrieden über das abrupte Ende ihres Spiels, bewarfen daraufhin den Mann aber mit Steinen, so dass dieser nach eigenen Angaben an der Hüfte getroffen, aber nicht verletzt wurde. Eingesetzte Beamte nahmen den Sachverhalt auf und fertigten eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. (Keip)


Falkensee, Bahnhof/ Busbahnhof – Fahrraddiebe auf frischer Tat gestellt

Mehrere Zeugen beobachteten am frühen Sonntagmorgen drei Personen beim Diebstahl von Fahrrädern am Bahnhof Falkensee. Die zum Teil noch jugendlichen Täter (16-18 Jahre) brachen dabei die Schlösser von drei Fahrrädern auf. Eingesetzte Polizeibeamte begaben sich zügig zum Tatort und stellten die Tatverdächtigen noch vor Ort. Bei der Durchsuchung der nicht unerheblich betrunkenen Personen wurden bei einem Jugendlichen Betäubungsmittel und dazugehörige Utensilien aufgefunden. Es folgte die Verbringung der Minderjährigen zum Polizeirevier und die anschließende Übergabe an die Erziehungsberechtigten. Die Fahrräder wurden polizeilich sichergestellt. Diese befinden sich im Polizeirevier Falkensee und könnten durch die Berechtigten gegen Vorlage eines geeigneten Eigentumsnachweises wieder in Empfang genommen werden.
Gegen die Personen wurden die Ermittlungen wegen Besonders schweren Fall des Diebstahls und dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.


07.04.2018 (Samstag)


Nauen, Dammstraße – Raubüberfall auf Spielhalle

Am frühen Samstagmorgen klingelte ein unbekannter Mann an der Tür einer Spielhalle in Nauen. Als ihm ein 24-jähriger Mitarbeiter die Tür öffnete, wurde er von dem maskierten Täter unvermittelt ins Gesicht geschlagen. Dabei hielt er einen pistolenähnlichen Gegenstand in der Hand und forderte den Mitarbeiter auf, die Kasse und einen Tresor zu öffnen. Dies tat der Mitarbeiter auch, so dass der Täter in den Besitz von Bargeld in vierstelliger Höhe gelangte. Er verstaute seine Beute in einer selbst mitgebrachten Reisetasche, bevor er im Anschluss noch zwei Spielautomaten aufbrach, um die dortigen Geldeinnahmen zu erbeuten. Danach verließ er die Spielhalle in unbekannte Richtung. Die alarmierte Polizei nahm sofort die Fahndung auf, konnte den Täter aber nicht mehr auffinden. Eingesetzte Kriminaltechniker sicherten Spuren am Tatort. Die Kriminalpolizei hat den Fall übernommen. Der 24-jährige Mitarbeiter stand nach dem Vorfall unter Schock und wurde zur weiteren medizinischen Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der maskierte Täter wird wie folgt beschrieben: Er ist männlich und zwischen 185 und 190 cm groß. Er dürfte ca. 80 kg wiegen und sein Gesicht war mit einem Schal und einem Kopftuch maskiert. Dennoch erkannte der Mitarbeiter, dass der Mann wahrscheinlich braun gebrannt war. Bekleidet war er mit einer schwarzen Bomberjacke, schwarzer Hose und schwarzen Handschuhen. Wenn Sie Hinweise geben können oder Beobachtungen gemacht haben, melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer: 03322 275-0, bei der Polizeiinspektion Havelland oder nutzen Sie das Hinweisformular in unserem Bürgerportal unter: www.polizei.brandenburg.de. Gerne können Sie uns auch eine E-Mail an: hinweis.pdwest@polizei.brandenburg.de senden. (Keip)


Falkensee – Wohnungseinbruchsdiebstahl

Ein Hauseigentümer vernahm in den Abendstunden Geräusche aus seinem Schlafzimmer. Als er das Zimmer überprüfte, flüchteten zwei unbekannte Person durch ein Fenster in den Garten. Mehrere Schränke wurden durch die Täter bereits geöffnet und durchsucht. Polizeibeamte leiteten unverzüglich Fahndungsmaßnahmen ein, konnten die Personen jedoch nicht mehr im Nahbereich feststellen. Spezialisierte Kräfte der Kriminalpolizei übernahmen die weiteren Ermittlungen und sicherten Spuren am Tatort.


06.04.2018 (Freitag)


Nauen, Bahnhofsparkplatz – Autokennzeichen gestohlen

Von einem PKW Skoda Fabia, der in der Nacht vom Donnerstag zum Freitag auf dem Parkplatz am Bahnhofsvorplatz in Nauen geparkt war, wurden beide Kennzeichentafeln gestohlen. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 80 Euro. Die Polizei fahndet nun nach den Kennzeichen.


Nauen – Motorrad gestohlen

Unbekannte Täter entwendeten ein rotes Motorrad des Herstellers Triumph (Model Daytona) mit havelländer Saisonkennzeichen. Der Geschädigte hatte das Fahrzeug an der Rückwand seines Carports abgestellt. Die Fahndung zum Motorrad wurde umgehend eingeleitet. Die Polizei ermittelt nun wegen Besonders schweren Falls des Diebstahls.


05.04.2018 (Donnerstag)


Nauen, Wachow – Brennender Pkw

In der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag hörte eine 29-jährige Frau gegen 03:10 Uhr die Alarmanlage ihres Pkw VW, den sie gegen Mitternacht vor ihrem Wohnhaus abgestellt hatte. Die Frau wollte sich vergewissern, ob mit ihrem Fahrzeug alles in Ordnung ist, und schaute nach. Dabei bemerkten sie und ihr Lebensgefährte Flammen im Bereich der Motorhaube. Die selbstständige Löschung des Brandes gelang nicht, sodass die Feuerwehr verständigt wurde. Beim Eintreffen der Polizei war der Brand bereits durch die Kameraden gelöscht worden. Die Kriminaltechnik kam noch in den frühen Morgenstunden zum Einsatz. Die Brandursache ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Ein technischer Defekt kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Der Pkw ist nicht mehr fahrbereit, es entstand Sachschaden von ca. 4000 Euro. (Franz)


Falkensee, Koblenzer Straße – Motorrad gestohlen

Aus einer Tiefgarage in der Koblenzer Straße ist in den letzten Tagen Motorrad gestohlen worden, welches mittels Kettenschloss gesichert war. Bei der Maschine handelt es sich um eine Buell mit dem Kennzeichen HVL-XB33 im Wert von rund 8.000 Euro. Die Polizei hat Anzeige aufgenommen und die Fahndung eingeleitet.


Nauen, Bahnhofsvorplatz – Fahrraddiebe beobachtet

Eine Zeugin rief in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag die Polizei, da sie beobachtete, wie sich zwei Männer im geschätzten Alter von 20 bis 25 Jahren auf dem Bahnhofsvorplatz in Nauen an mehreren Fahrrädern zu schaffen machten. Sie beschrieb den einen als komplett dunkel gekleidet und den anderen mit dunkler Jacke, heller Jeanshose und Basecap. Bei Eintreffen der Polizei waren die Täter bereits geflüchtet. So wie sich die Situation darstelle, haben sie zwei Fahrradschlösser geknackt und ein Fahrrad mitgenommen. Fahndungsmaßnahmen führten nicht zum Auffinden der Täter.


Falkensee, Nauener Straße – Fahrlässige Brandstiftung

Die Polizei wurde am Donnerstagnachmittag in die Nauener Straße gerufen. Dort soll es zu einem Bungalowbrand gekommen sein. Während die Feuerwehr das Feuer löschte, konnte die Beamten ermitteln, dass der Eigentümer wohl noch nicht richtig abgekühlte Asche in einem Kunststoffsack füllte. Um diesen dann später zu entsorgen stellte er den Sack an die Fassade, eines auf seinem Grundstück befindlichen Holzbungalows. Offenbar entzündeten sich noch vorhandene Glutnester der Asche und entfachten wohl das Feuer, das anschließend auf die Holzwandfassade des Bungalows übergriff und diesen dadurch stark beschädigte. Auch im Inneren des Bungalows kam es wegen starker Verrußung zu Schäden, die auf über 20.000 Euro geschätzt wurden. Personen, oder das abgelegene Wohnhaus waren zu keiner Zeit gefährdet. (Bergholz)


04.04.2018 (Mittwoch)


Falkensee, Bornimer Straße – PKW Audi gestohlen

Am Mittwochmorgen musste die Geschädigte feststellen, dass in der Nacht jemand ihr Auto aus der Einfahrt gestohlen hat. Sie hatte den weißen Audi A6 am Abend, ordnungsgemäß verschlossen, geparkt. Am Morgen war er verschwunden. Hinweise zu den Tätern liegen nicht vor. Die Polizei hat Anzeige aufgenommen und die Fahndung nach dem PKW mit dem Kennzeichen: HVL-SY99 eingeleitet, der einen geschätzten Wert von 60.000 Euro hat.


Wustermark, Elstal, Hauptstraße – Brennendes Ödland

Gestern Mittag wurde die Polizei zeitgleich mit der Feuerwehr über eine brennende Heide in Elstal in der Nähe des Olympischen Dorfes informiert. Beim Eintreffen der Kollegen war der Brand bereits durch die Kameraden der Feuerwehr unter Kontrolle gebracht. Durch anschließende Ermittlungen stellte sich heraus, dass drei Kinder in dem Bereich kurz zuvor gezündelt und dabei den Brand verursacht hatten. Die Kinder meldeten den Brand selbst einem Erziehungsberechtigten und sahen ihren Fehler ein. Sie wurden im Anschluss durch die Kollegen sensibilisiert und einem Erziehungsberechtigten übergeben. Es brannte eine Grünfläche in der Größe von etwa 9 x 20 Metern. (Franz)


Dallgow-Döberitz, Kreuzung: Mühlenstraße/ Hamburger Chaussee – Verkehrsunfall mit Leichtverletzten

Gestern Abend gegen 19:00 Uhr wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Kradfahrer in Dallgow-Döberitz gerufen. Der 20-jährige Fahrer eines Krades der Marke Honda befuhr die Hamburger Chaussee aus Richtung Mühlenstraße kommend. Vor der Kreuzung zur Mühlenstraße verläuft die Straße in zwei engen Kurven aufeinander. In der zweiten Kurve verlor der 20-Jährige aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Krad und fuhr auf die Mühlenstraße auf, wo er mit einem Pkw Nissan kollidierte, da der 55-jährige Fahrer nicht mehr ausweichen konnte. Der Nissan befuhr derweil die Mühlenstraße in Fahrtrichtung B5. Bei dem Zusammenstoß stürzte der Kradfahrer und verletzt sich leicht. Er wurde medizinisch behandelt. Es entstand Sachschaden von etwa 2000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt zum Unfallhergang. (Franz)


Brieselang, Kreuzung: Brieselanger Straße/ Rostocker Straße – Verkehrsunfall mit Schwerverletzten

Gestern befuhr ein Lkw Mercedes die Abfahrt von der A10 kommend aus Fahrtrichtung Magdeburg. An der Kreuzung Brieselanger Straße/ Rostocker Straße wollte der 33-jährige Lkw-Fahrer über diese Kreuzung auf die Rostocker Straße in Richtung Güterverkehrszentrum fahren. Beim Überqueren der Kreuzung übersah der 33-Jährige, einen parallel zur Brieselanger Straße fahrenden Radfahrer auf dem Radweg aus Zeestow kommend. Durch die nicht gewährte Vorfahrt des Radfahrers kam es zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge, wobei sich der 58-jährige Radfahrer schwer verletzte. Die Kreuzung verfügt zwar über eine Ampel, diese war jedoch zum Unfallzeitpunkt nicht in Betrieb. Der verletzte 58-jährige wurde von Rettungskräften in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Die Kriminalpolizei ermittelt zur genauen Unfallursache. Es entstand geringer Sachschaden. (Franz)


Spandau – Festnahme im Keller

Eine aufmerksame Passantin alarmierte in der vergangenen Nacht die Polizei zu einem Zeitungsladen im Falkenhagener Feld. Kurz vor 3 Uhr bemerkte die 53-Jährige vor dem Geschäft im Kraepelinweg zwei Männer, die mit mehreren Müllsäcken davor hantierten. Die eintreffenden Beamten des Polizeiabschnitts 21 und des Kriminaldauerdienstes der Direktion 2 stellten ein aufgebrochenes Kellerfenster fest, trafen im Keller des Zeitungsladens einen mutmaßlichen 21-jährigen Einbrecher an und nahmen ihn fest. Von seinem Begleiter fehlte jede Spur. In dem Kellerraum waren bereits weitere Müllsäcke, gefüllt mit Zigaretten, offensichtlich zum Abtransport bereitgestellt worden. Das Einbruchskommissariat der Direktion 2 hat die Ermittlungen übernommen und prüft nun, ob das Duo für weitere Einbrüche verantwortlich sein könnte. Der Festgenommene soll morgen einem Richter vorgeführt werden.


Falkensee, Rotkehlchenstraße – Versuchter Einbruch in Imbiss

Ein Bewohner informierte die Polizei in der Nacht, weil er sah, wie gerade zwei dunkel gekleidete Männer versuchten, in den Imbiss im Erdgeschoss des Hauses einzubrechen. Als die Beamten eintrafen, waren die Täter bereits verschwunden. Sie hatten an der Tür zum Lager mehrere Hebelspuren hinterlassen, sind aber offensichtlich nicht ins Innere gelangt.


03.04.2018 (Dienstag)


Dallgow-Döberitz, Eichendorffstraße – Pkw kollidiert mit Radfahrerin

Am späten Dienstagnachmittag kam es in Dallgow-Döberitz, im Einmündungsbereich der Eichendorfstraße zur Wilmsstraße zu einem Verkehrsunfall, wobei der Fahrer eines Havelländer Mercedes‘ mit einer älteren Radfahrerin kollidierte. Diese fuhr zuvor mit ihrem Fahrrad auf der Wilmsstraße in Richtung Finkenkrug, bevor der Mercedesfahrer deren Vorfahrt missachtete und mit ihr kollidierte. Die Radfahrerin stürzte und erlitt dabei mehrere Knochenbrüche. Sie war zunächst nicht ansprechbar und musste nach erster notfallmedizinischer Erstversorgung, schwer verletzt in einem umliegenden Krankenhaus stationär untergebracht werden. Dagegen fiel der Sachschaden mit 100 Euro relativ gering aus. Gegen den Mercedesfahrer wird wegen einer fahrlässigen Körperverletzung ermittelt. Die Wilmsstraße musste in Richtung Finkenkrug, für die Zeit der Unfallaufnahme halbseitig gesperrt bleiben. (Bergholz)


Falkensee, Wilhelm-Busch-Straße – Dieselklau

Am Dienstagmorgen meldeten Mitarbeiter einer Baufirma, dass über das Wochenende Dieselkraftstoff gestohlen worden ist. Unbekannte haben sich Zutritt zur Baustelle in der Wilhelm-Busch-Straße Ecke Leistikowstraße verschafft, den Tankdeckel eines Baggers geöffnet und aus dem Tank zirka 350 Liter Diesel abgezapft. Der Schaden beläuft sich auf rund 400 Euro; Hinweise zu den Tätern liegen nicht vor.


Dallgow-Döberitz, Wilmsstraße – Diebstahl von Baustelle

Bislang unbekannte Täter haben sich, durch Aufschrauben einer Bautür, Zugang zur Baustelle des neuen Rathauses in Dallgow-Döberitz verschafft. Sie stahlen aus dem Inneren ein ca. 6 Meter hohes Rollgerüst und richteten damit für die Innenausbaufirma einen geschätzten Schaden von 2.000 Euro an.
Die Polizei ermittelt wegen des besonders schweren Diebstahls.


02.04.2018 (Montag)


Falkensee, Bahnhofstraße – Motorroller gestohlen

Vor ein paar Tagen hatte der Geschädigte bereits eine Sachbeschädigung an seinem Motorroller angezeigt, in Folge derer das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war. So hatte er es in der Bahnhofstraße abgestellt. Als er seinen Roller am 02.04. abholen wollte, musste er feststellen, dass er gestohlen worden ist. Der entstandene Sachschaden beträgt geschätzte 300 Euro. Zu den Tätern liegen bislang keine Erkenntnisse vor.


Elstal, Rosa-Luxemburg-Allee – Werkzeuge entwendet

Über das Osterwochenende haben sich unbekannte Diebe Zutritt zum Gelände des Olympischen Dorfes verschafft und eines darauf befindlichen Lagergebäudes verschafft. Im Inneren hebelten sie mehrere Türen auf und durchsuchten die Räume. Sie stahlen eine Werkzeugkiste und einen Akkuschrauber. Während der Anzeigenaufnahme durch die Polizei wurde auch noch bekannt, dass ein dort befindlicher Lagercontainer für Büromöbel ebenfalls aufgebrochen worden ist. Aus diesem haben die Täter aber scheinbar nichts mitgenommen. Der Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt.


Falkensee – Körperverletzung

In der letzten Nacht kam eine junge Frau zu einer Falkenseer Tankstelle. Sie war nur sehr leicht bekleidet, wies Verletzungen auf und gab an, im Rahmen einer Feier von zwei Bekannten, die auch im Bereich der Tankstelle festgestellt wurden, geschlagen worden zu sein. Sie wurde durch Rettungskräfte vor Ort versorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Alle drei Personen waren erheblich alkoholisiert. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung auf und ermittelt weiter zu den Hintergründen. (Mutschischk)


01.04.2018 (Sonntag)


Falkensee, Berliner Straße – Fußgängerin bei Unfall verletzt

Am Sonntag fuhr der Fahrer eines PKW Ford aus der Berliner Straße in Richtung Spandauer Straße. Als er hierbei rückwärts wenden wollte, kam es zum Zusammenstoß mit einer Fußgängerin. Die 80-Jährige stürzte und verletzte sich. Sie wurde zur weiteren Behandlung durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. (Mutschischk)


Falkensee, Seegefelder Straße Ecke Seeburger Straße – Bei Unfall verletzt

Als der Fahrer eines PKW Skoda in den Kreuzungsbereich einfuhr, kam es zum Zusammenstoß mit einem von links kommenden PKW Opel. Bei dem Unfall wurde die Beifahrerin im Opel leicht verletzt und vor Ort ambulant behandelt. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 6.000,-Euro. Wegen des Unfalls kam es zeitweise zur Vollsperrung der Seegefelder Straße/ Seeburger Straße in Richtung Berlin-Spandau. (Mutschischk)


gemeldet von verschiedenen Polizeidienststellen

Seitenaufrufe: 73802

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige