Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

24.05.2017 (Mittwoch)


Spandau – Supermarkt überfallen

Unbekannte überfielen gestern Abend einen Supermarkt in Hakenfelde. Aussagen zufolge betraten kurz vor 22 Uhr zwei Maskierte den Laden in der Rauchstraße und sollen zwei Kassiererinnen mit Schusswaffen bedroht haben. Sie forderten Geld, was sie daraufhin auch bekamen. Mit der Beute flüchteten sie über den Parkplatz des Geschäfts in Richtung Maselakepark. Die beiden 59 und 62 Jahre alten Kassiererinnen blieben unverletzt.


22.05.2017 (Montag)


Falkensee, Am Gutspark – Geld aus Lehrerzimmer gestohlen

Am Montagmorgen wurde die Polizei in die Grundschule Am Gutspark gerufen, weil dort Geld im Lehrerzimmer gestohlen worden ist. Bislang unbekannte Diebe haben aus einem verschlossenen Fach im Lehrerzimmer Bargeld gestohlen, welches zum Kauf von Büchern gedacht war. Wie die Diebe in das Lehrerzimmer kamen und das Fach geöffnet haben, ist noch unklar.


B273 zwischen Nauen und Am Weinberg – Wildunfall

Auf der B273 zwischen Nauen und Am Weinberg kollidierte am Montagabend ein PKW VW Passat mit einem Reh, welches über die Straße lief. Das Tier wurde dabei so schwer verletzt, dass es auf dem neben der Fahrbahn befindlichen Radweg verstarb. Der Autofahrer blieb unverletzt und an seinem Fahrzeug entstand leichter Sachschaden von rund 100 Euro.


Nauen, Berliner Straße – Fahrzeugteile gestohlen

Über das Wochenende haben bislang unbekannte Diebe zwei Kellerfenster am Gebäude einer Fahrzeugersatzteilfirma in der Berliner Straße aufgehebelt. Durch eines gelangten sie in das Lager der Firma und stahlen aus diesem verschiedene fahrzeugteile in unbekannter Menge. Die Firma muss erst noch ermitteln, was im Einzelnen gestohlen worden ist.


21.05.2017 (Sonntag)


Spandau – Transporter brannte

In der vergangenen Nacht hat ein Transporter in Wilhelmstadt gebrannt. Anwohner bemerkten gegen 1.35 Uhr die Flammen an dem geparkten Fahrzeug in der Wörther Straße und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Brandbekämpfer löschten das Feuer. Der Mercedes Vito brannte komplett aus. Ein vor dem Transporter geparkter Opel wurde leicht am Heck beschädigt. Die Brandursache ist unklar. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen führt ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin.


Nauen, Leninstraße – Motorradfahrer schwer verletzt

Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr ein 30- jähriger Mann alkoholisiert, ohne Helm und ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein, mit einem Motorrad die Leninstraße in Richtung „Zum Seefeld“. Auf Höhe der Verkehrsinsel geriet er nach rechts auf den Fußgängerweg und stieß mit einem Verkehrszeichen zusammen. Der Mann erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Das Motorrad wurde sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (Mutschischk)


20.05.2017 (Samstag)


Wustermark OT Elstal, Schulstraße – Kleinlasttransporter aufgebrochen

In der Nacht von Freitag zu Samstag sind unbekannte Täter gewaltsam in einen Kleinlasttransporter eingedrungen. Es wurden Wertgegenstände entwendet, der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Die Polizei führte Arbeiten am Tatort durch, die weiteren Ermittlungen hat nun die Kriminalpolizei übernommen.


Falkensee, Karl-Liebknecht-Straße – Betrunken vom Unfallort geflüchtet

Am Samstagmorgen wurde die Polizei wegen eines umgefahrenen Verkehrsschilds verständigt. Polizeibeamte konnten den flüchtigen Unfallverursacher im Stadtgebiet noch feststellen. Der 25-jährige Fahrzeugführer eines PKW roch nach Alkohol. Ein Vortest ergab einen Wert von knapp 1,6 Promille. Anschließend wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.


19.05.2017 (Freitag)


Nauen, Ketziner Straße – Berauscht und ohne Fahrerlaubnis

Polizeibeamte kontrollierten eine 28-jährige PKW-Fahrerin. Diese räumte ein, dass sie nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zudem konnten die Beamten Auffälligkeiten feststellen, welche auf den Konsum von Betäubungsmitteln hindeuteten. Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Es folgte eine ärztliche Blutprobenentnahme im Krankenhaus. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen die Person.


Falkensee, Humboldtallee/Spandauer Straße – Kabelklau

Am Freitag wurde der Polizei angezeigt, dass ca. 50 Meter Kabel von einer Baustelle in der Humboldtallee/ Ecke Spandauer Straße gestohlen wurden. Unbekannte haben ein Fernseh- und ein Telefonkabel, welche noch nicht im Erdreich verlegt sondern nur ausgerollt waren. Der Schaden für die Telekom wird auf 500 Euro geschätzt.


18.05.2017 (Donnerstag)


Bundesautobahn 10, zwischen den Anschlussstellen Berlin-Spandau und Brieselang, Richtung Hamburg – Schwerer Verkehrsunfall auf dem westlichen Berliner Ring

Ein PKW BMW aus dem Havelland und ein Betonmischer-LKW aus Berlin sind am Donnerstagmorgen an der Anschlussstelle Berlin-Spandau auf der A 10 zusammengestoßen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wollte die 58-jährige Fahrerin des BMW an der Anschlussstelle Berlin-Spandau vom Beschleunigungsstreifen auf die Autobahn auffahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem LKW, der auf der A 10 in Richtung Dreieck Havelland unterwegs war. Nach der ersten Kollision drehte sich der PKW und kollidierte ein zweites Mal mit dem Laster. Danach schleuderte der BMW über die Autobahn und stieß gegen die Mittelleitplanke von der er abprallte und ein drittes Mal mit dem LKW zusammenstieß. Im Anschluss fuhren sowohl der PKW, als auch der Betonmischer in die Mittelleitplanke. Die Autofahrerin wurde dabei leicht verletzt und kam ins Krankenhaus. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Da zunächst auch ein Rettungshubschrauber mit zur Unfallstelle beordert worden war und auf der Fahrbahn landete, mussten für ca. 20 Minuten beide Fahrtrichtungen vollständig gesperrt werden. Danach konnte die Fahrbahn in Richtung Potsdam wieder freigegeben werden. Ab 09.15 Uhr wurde der Verkehr in Richtung Hamburg auf dem Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Etwa eine Stunde später konnte auch die rechte Fahrspur wieder freigegeben werden. Der linke Fahrstreifen blieb während der Bergungsarbeiten, die bis zum Donnerstagnachmittag andauerten gesperrt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Auf Grund des Unfalles kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen und Staubildung. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 10.000 Euro geschätzt.(Schugardt)


Nauen – Polizei warnt vor neuer Variante des „Enkeltrickbetruges“

Mit einer neuen Variante des bekannten „Enkeltrickbetruges“ versuchten gestern unbekannte Täter von einer 88- jährigen Dame aus Nauen eine hohe Bargeldsumme zu ergaunern. Sie erhielt gegen 14:00 Uhr den Anruf eines angeblichen Enkels, der angab, wegen eines Grundstückskaufes mehrere tausend Euro zu benötigen. Obwohl die Dame bereits Zweifel hatte, dass es sich tatsächlich um ihren Enkel handelt, führte sie noch mehrere Telefonate mit ihm, indem sie auch aufgefordert wurde, das Bargeld vor der Tür an einen angeblichen Vermittler zu übergeben. Bei einem weiteren Anruf ging die Tochter der 88-Jährigen ans Telefon. Hier nun gab sich der Täter als ihr eigener Sohn aus. Daraufhin beendete die Frau das Gespräch und sagte dem Anrufer, dass sie die Polizei informieren wird.
Nur kurze Zeit später klingelte das Telefon erneut. Ein unbekannter Mann gab sich als Polizeibeamter aus und teilte mit, dass das vorherige Telefonat abgehört wurde und er empfahl, schnellstmöglich das Geld vor die Tür zu bringen und es der Polizei zu übergeben. Daraufhin legte die Frau auf. Zu einer Geldübergabe ist es nicht gekommen.


Falkensee, Potsdamer Straße – Quad-Fahrer bei Unfall schwer verletzt

Ein PKW Opel, dahinter ein Krad und dann ein Quad befuhren die Potsdamer Straße in Richtung Barkhausen Straße. Der PKW und das Krad hielten verkehrsbeding an. Das Quad fuhr auf das Krad auf, welches daraufhin gegen den Opel stieß. Durch den Zusammenstoß verlor der Quadfahrer die Gewalt über sein Fahrzeug, überschlug sich und stürzte zu Boden, die Kradfahrerin stürzte ebenfalls. Der 23- jährige Quadfahrer verletzte sich bei dem Unfall schwer und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Kradfahrerin und der Opelfahrer blieben unverletzt. Das Quad und das Krad waren nicht mehr fahrbereit. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 3.000,- Euro. (Mutschischk)


Nauen, Scheunenweg – Garagen aufgebrochen

Im Garagenkomplex im Scheunenweg sind in der Nacht zum Donnerstag fünf Garagen aufgebrochen worden. Die Täter hatten die Tore aufgehebelt und aus einer Garage ein Leichtkraftrad gestohlen. Die Fahndung nach dem Motorrad mit dem Kennzeichen HVL-ZX77 wurde eingeleitet. Aus den anderen Garagen ist aller Wahrscheinlichkeit nach nichts gestohlen worden.


Pessin, Paulinenauer Straße – Quad gestohlen

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag einen Teil der Umfriedung eines Grundstücks in der Paulinenauer Straße in Pessin beiseitegeschoben und ein Quad gestohlen. Die Polizei ermittelt wegen des besonders schweren Diebstahls und fahndet nach dem Fahrzeug mit dem Kennzeichen: HVL-MU10). Der Wert des Quads beläuft sich auf rund 1.500 Euro.


17.05.2017 (Mittwoch)


Brieselang – Hebelspuren an Haustür

Eine Hausbesitzerin in Brieselang zeigte am Mittwochnachmittag an, dass jemand ihre Hauseingangstür bei einem Einbruchsversuch beschädigt hat. Mittels unbekanntem Werkzeug hebelte Unbekannt an der Tür, bekam sie aber nicht auf. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt.


Falkensee, Finkenkrug Süd – Versuchter Hauseinbruch

Am Mittwoch im Laufe des Tages, während die Geschädigten nicht zuhause waren, haben bislang unbekannte Täter versucht, in deren Einfamilienhaus einzubrechen. Die Einbrecher hatten die Hauseingangstür aufgehebelt und massive Schäden daran hinterlassen. Im Haus waren sie aber offensichtlich nicht. Möglicherweise wurden sie bei Tatausübung gestört und flüchteten ohne Diebesgut.


B5, Höhe Olympisches Dorf – Gegen Leitplanke geprallt

Am Mittwochabend ist ein Kia-Fahrer mit seinem PKW aufgrund von Unaufmerksamkeit gegen die Mittelleitplanke auf der B5 in Höhe der Ausfahrt Olympisches Dorf geprallt. Die Leitplanke und das Auto wurden dabei beschädigt. Der Schaden wird auf 2.000 Euro geschätzt. Nach der Unfallaufnahme konnte der Mann aber weiter fahren.


Seeburg, Schwarzer Weg – Versuchter Firmeneinbruch

In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch haben sich bislang unbekannte Täter unberechtigt Zutritt zum Gelände einer Firma für Teichhandel in Seeburg verschafft. Dort hatten sie versucht, drei Garagen, die als Warenlager dienen aufzubrechen. Nachdem der Versuch scheiterte, flüchteten die Täter ohne Beute.


16.05.2017 (Dienstag)


Spandau – Kind bei Unfall schwer verletzt

Ein Verkehrsunfall, bei dem ein Kind schwer verletzt wurde, ereignete sich gestern Nachmittag in Spandau. Nach derzeitigem Kenntnisstand erfasste ein 40-Jähriger mit seinem Auto auf der Pichelswerderstraße einen Fünfjährigen, der zwischen geparkten Fahrzeugen auf die Fahrbahn lief. Der Junge erlitt einen Bein- und Beckenbruch und kam zur stationären Aufnahme und Behandlung in ein Krankenhaus. Der Autofahrer blieb unverletzt.


Brieselang, Karl-Marx-Straße – Baucontainer und Bagger beschmiert

In der Nacht vom Montag zum Dienstag haben Unbekannte an der Baustelle an der Karl-Marx-Straße Ecke Lange Straße einen Bagger und einen Baucontainer großflächig mit schwarzen Kritzeleien beschmiert. Der Schaden für die Baufirma wird auf 1.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.


Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Versuchter Einbruch bei Frisör

Unbekannte haben in der Nacht vom Montag zum Dienstag versucht, in die Räumlichkeiten eines Frisörs im Havelpark einzubrechen. Die Fenster der Filiale sind von außen über das Parkdeck zugänglich und die Einbrecher hatten versucht, eines aufzuhebeln. Dies gelang nicht und sie verließen den Tatort ohne Beute.


15.05.2017 (Montag)


Brieselang, Maxim-Gorki-Straße – Auto zerkratzt

Am Montagmorgen musste der Geschädigte feststellen, dass in der Nacht vom Sonntag zum Montag sein PKW VW Touran, der in der Maxim-Gorki-Straße in Brieselang geparkt stand, zerkratzt worden ist. Jemand hatte mit einem unbekannten Gegenstand die Beifahrerseite von hinten bis vorn zerkratzt. Der Schaden wird auf 1.000 Euro geschätzt. Hinweise zu den Tätern liegen nicht vor.


Dallgow-Döberitz, Luisenstraße – Graffitisprayer gestellt

Ein Zeuge informierte am Montagabend die Polizei, weil er beobachtete, wie Jugendliche eine Schallschutzwand in Dallgow-Döberitz besprühen. Die Polizei konnte drei Personen antreffen und ihre Identitäten feststellen. Es handelte sich um zwei Männer und ein Mädchen im Alter von 19, 18 und 15 Jahren. Die beiden Männer sind bereits polizeilich bekannt. Sie hatten Buchstaben in silberner Farbe auf die Wand aufgesprüht. Bei einem der Täter wurden bei der Durchsuchung ein Teleskopschlagstock sowie etwas Cannabis aufgefunden. Beides wurde sichergestellt und entsprechende Anzeigen gefertigt. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden die Personen wieder entlassen.


13.05.2017 (Samstag)


Falkensee, Finkenkrug – Scheibe eingeschlagen

In den Nachmittagsstunden haben unbekannte Täter ein rückwärtig gelegenes Terrassenfenster eines Wohnhauses mit einem Feldstein eingeschlagen. Alle Zimmer wurden von den Einbrechern durchsucht, ob sie etwas mitgenommen haben, ist noch unklar. Die Polizei hat Anzeige aufgenommen und Kriminaltechniker untersuchten den Tatort.


12.05.2017 (Freitag)


Spandau – Schwer verletzte Radfahrerin nach Verkehrsunfall

Heute Mittag kam es in Hakenfelde zu einem Unfall zwischen einer Radfahrerin und einer Autofahrerin. Nach den ersten Ermittlungen befuhr die 82-jährige Radfahrerin gegen 11.30 Uhr die Radelandstraße in Richtung Kisselnallee. Beim Überholen der Radfahrerin soll sich die 67-jährige Jeep-Fahrerin über ein entgegenkommendes unbekanntes Fahrzeug erschreckt haben. Dadurch soll sie mit ihren Wagen leicht nach rechts abgekommen sein und dabei die Seniorin auf dem Rad berührt haben, die dadurch stürzte. Die 82-Jährige erlitt Prellungen im Gesicht und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 2 übernimmt die weitere Bearbeitung.


Spandau – Häusliche Gewalt – Ehefrau schwer verletzt

Zu einer häuslichen Gewalt kam es offenbar in den frühen Vormittagsstunden in einer Wohnung in Wilhelmstadt. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein 75-Jähriger gegen 9 Uhr in der gemeinsamen Wohnung in der Heerstraße seine elf Jahre jüngere Ehefrau mit einem Messer angegriffen haben. Der Hausmeister hörte die Hilferufe der Frau und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Als die Polizisten vom Polizeiabschnitt 23 eintrafen, saß die 64-Jährige auf der Treppe zwischen dem vierten und fünften Obergeschoss und wurde vom Hausmeister betreut. Der mutmaßliche Angreifer befand sich noch in der Wohnung und wurde von den Polizeibeamten vorläufig festgenommen. Rettungssanitäter brachten die Verletzte zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Festgenommene, der eine Verletzung am Hals hatte und einen verwirrten Eindruck auf die Polizisten machte, wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Der genaue Tathergang ist Gegenstand der Ermittlungen.


Spandau – Versuchter „Enkeltrick“ – Jugendliche festgenommen

Im Ortsteil Wilhelmstadt wurde gestern Nachmittag eine mutmaßliche Trickbetrügerin festgenommen. Gegen 16 Uhr erhielten Polizisten des Polizeiabschnittes 23 den Auftrag, in die Ruhlebener Straße zu fahren. Von dort hatte ein 82-jähriger Mann die Polizei alarmiert, nachdem er einen Anruf erhalten hatte. In diesem Telefonat gab sich ein ihm Unbekannter als ein Freund eines Bekannten aus und bat um eine höhere Geldsumme. Zur Abholung avisierte er eine Frau. Die alarmierten Beamten zogen nun Kollegen in Zivil hinzu. Der 82-Jährige gab zwischenzeitlich vor, der Geldübergabe zuzustimmen, holte das nötige Geld von seiner Bank und fuhr zum verabredeten Übergabeort. Dort wurde die Abholerin festgenommen werden, nachdem sie sich bei dem Senior als solche vorgestellt hatte. Die 16-Jährige wurde in eine Gefangenensammelstelle gebracht und einem Fachkommissariat des Landeskriminalamtes überstellt. Der 82-Jährige konnte anschließend sein Geld wieder bei seiner Bank einzahlen.


11.05.2017 (Donnerstag)


Falkensee, Rotkehlchen Straße – 12-jährige Schülerin nah Unfall leicht verletzt

Ein 50-jähriger Renault Fahrer befuhr am Donnerstagnachmittag die Rotkehlchen Straße in Falkensee und wollte im Bereich einer Bushaltestelle einen haltenden Linienbus überholen. Plötzlich lief ein Kind vor dem Bus über die Straße und wurde im Bereich des Außenspiegels des Renaults erfasst und kam zu Fall. Die 12-jährige Schülerin erlitt leichte Verletzungen am Ellenbogen und klagte über Kopfschmerzen. Sie wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. (Sawatzki-Koppe)


B273, Nauen-Börnicke, AZ Kienberg – Motorradfahrer verletzt

Am späten Donnertagnachmittag musste die B273 wegen eines Verkehrsunfalles zeitweise voll gesperrt werden. Nach ersten Erkenntnissen missachtete ein 68-jähriger Peugeot Fahrer beim Einbiegen von der Kienberger Dorfstraße auf die B273 den auf der vorfahrtsberechtigten B273 fahrenden Kradfahrer und stieß frontal mit diesem zusammen. Der 58-jährige Kradfahrer wurde mit schweren Verletzungen (nicht lebensbedrohlich) in die Havellandklinik gebracht. Beide Unfallbeteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Gegen 19.55 Uhr wurde die Vollsperrung der B273 wieder aufgehoben. (Sawatzki-Koppe)


L 202, Brieselang – Alkoholisierter Fahrer verursacht Wildunfall

Ein 35-jähriger VW Fahrer befuhr am Donnerstagabend die L 202 aus Richtung Brieslang in Richtung Falkensee. Nach seinen Angaben liefen plötzlich Wildschweine auf die Fahrbahn. Beim Ausweichmanöver soll der 35-jährige Fahrzeuglenker nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein und kollidierte in der weiteren Folge mit zwei Bäumen. Der 29-jährige Beifahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und zur stationären Behandlung in die Havellandklinik gebracht. Während der Unfallaufnahme wurde bei dem 35-jährigen Fahrer Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,29 Promille. Nach erfolgter Blutentnahme und der Sicherstellung des Führerscheins wurde der Fahrer wieder entlassen. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. (Sawatzki-Koppe)


Falkensee, Berliner Straße – PKW gestohlen

Der Sohn des Besitzers hatte den PKW Seat Ibiza am Mittwochabend auf einem Parkplatz im Wohngebiet in der Berliner Straße abgestellt. Als er das Fahrzeug wieder nutzen wollte, war es nicht mehr da. Eine Absuche in der Umgebung führte nicht zum Erfolg. Die Polizei fahndet nach dem silberfarbenen PKW mit dem amtlichen Kennzeichen: HVL-EF7836.


Nauen, Ritterstraße – Fleisch bei Nauener Tafel gestohlen

Eine Mitarbeiterin der Nauener Tafel informierte die Polizei am Donnerstagvormittag darüber, dass über Nacht unbekannte Täter den Zaun des Geländes überstiegen haben und das Vorhängeschloss einer Kühltruhe, welche unter einem Carport steht, geknackt. Die Diebe stahlen ca. 100 kg Schweinefleisch und richteten einen Schaden von rund 500 Euro an.


09.05.2017 (Dienstag)


Elstal, Zum Wasserwerk – Werkzeug aus Werkzeugkiste gestohlen

Das Vorhängeschloss einer Werkzeugkiste auf einem LKW, der in der Straße Zum Wasserwerk geparkt war, ist in der Nacht vom Montag zum Dienstag geknackt worden. Die bislang unbekannten Täter entnahmen diverse Werkzeuge und Maschinen und verschwanden. Sie richteten einen Schaden von rund 2.500 Euro an.


08.05.2017 (Montag)


Falkensee, Falkenhagener Straße – Rathaus beschmiert

Über das Wochenende haben bislang unbekannte Täter die Fassade des Rathauses Falkensee mit undefinierbaren Schmierereien in blauer Farbe auf einer Fläche von rund 10 Quadratmetern besprüht. Die Stadt schätzt den Schaden auf 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.


Falkensee, Barkhausenstraße – Supermarkt großflächig beschmiert

Auf einer Fläche von rund 50 Quadratmetern haben über das Wochenende unbekannte Täter die Fassade im Bereich der Warenannahme und einen Container des REAL-Marktes in der Barkhausenstraße beschmiert. Sie sprühten undefinierbare Schriftzeichen in grüner Farbe auf. Die Schadenshöhe konnte noch nicht abschließend beziffert werden.


Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Parkplatzunfall

Am Montagabend ereignete sich auf dem Parkplatz des Havelparks ein Verkehrsunfall, weil die Fahrerin eines Ford Transit beim Einparken unaufmerksam war und gegen einen parkenden PKW Audi prallte. Beide Autos blieben zwar fahrbereit, es entstand aber relativ hoher Sachschaden von rund 5.500 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.


Nauen, Goethestraße – Außenspiegel gestohlen

Montagmorgen wurde der Polizei gemeldet, dass am Wochenende von einem PKW Skoda, der in der Goethestraße geparkt war, von bislang unbekannten Tätern der rechte Außenspiegel demontiert und gestohlen worden ist. Der Schaden wird auf 150 Euro geschätzt.


Nauen, Waldemarstraße, Haltestelle – 13-Jährige leicht verletzt

Eine 13-jährige Schülerin trat am Montagmorgen unvermittelt auf die Fahrbahn und ein ankommender Linienbus (ohne Fahrgäste) konnte den Zusammenstoß mit der Schülerin nicht mehr verhindern. Die Schülerin stieß mit dem Hinterkopf an die Frontscheibe des Busses und kam anschließend zu Fall. Die Schülerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Sie konnte nach ambulanter Behandlung im Klinikum wieder entlassen werden. (Sawatzki-Koppe)


07.05.2017 (Sonntag)


Nauen – Eingangstür von Tankstelle hielt Steinwurf stand

Am Sonntagmorgen informierte eine Tankstellenmitarbeiterin die Polizei, da zwei Personen versucht hatten, die Glasscheibe der verschlossenen Eingangstür der Tankstelle mit einem schweren Stein einzuwerfen. Ein weiterer Mitarbeiter stemmte seinen Fuß gegen die Eingangstür, um zu verhindern, dass die Scheibe nachgibt und die Täter ins Innere gelangen. Die Eingangstür hielt noch einem weiteren Steinwurf stand, bevor die Täter in unbekannte Richtung flüchteten. Kriminaltechniker waren zur Spurensuche im Einsatz. Umfangreiche sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten nicht zur Feststellung von Tätern. Es entstand erheblicher Sachschaden an der Eingangstür, genaue Angaben liegen derzeit noch nicht vor. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu einem versuchten Raub aufgenommen.


06.05.2017 (Samstag)


Schönwalde-Glien, Bötzower Straße – Zaun aufgeschnitten

Wie der Polizei am Samstag gemeldet wurde, haben Unbekannte in den letzten Tagen den Zaun zu einem Privatgrundstück in der Bötzower Straße aufgeschnitten und sich auf das Gelände, auf dem mehrere Wohnwagen stehen, begeben. Die Täter beschädigten einen Bewegungsmelder und die Alarmanlage. Was die Täter wollten, ist bislang unklar, da offensichtlich nichts gestohlen wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf 500 Euro.


Nauen – PKW-Reifen zerstochen

Am Samstag wurde die Polizei über eine Sachbeschädigung in der Feldstraße in Nauen informiert. Durch unbekannte Täter wurden, vermutlich mittels eines spitzen Gegenstandes, insgesamt sechs PKW-Reifen, von zwei am Fahrbahnrand abgestellten Fahrzeugen, zerstochen.


Wustermark – A10 – Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Am frühen Samstagabend wurde die Polizei durch eine PKW-Fahrerin darüber informiert, dass mehrere Jugendliche „Wasserbomben“ (mit Wasser gefüllte Luftballons) von einer Brücke aus auf die Autobahn A10 geworfen haben. Dabei wurde der PKW der Anruferin getroffen, zu einem Unfall kam es glücklicherweise nicht. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung nach den Jugendlichen ein. Im weiteren Verlauf wurde in einem nahe gelegenen Ort ein LKW ebenfalls mit „Wasserbomben“ während der Fahrt beworfen. Auch hier wurde ein Unfall durch den Fahrzeugführer noch verhindert. Die Polizei konnte im Nahbereich mehrere minderjährige Tatverdächtige ermitteln. Die weiteren Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in zwei Fällen hat nun die Kriminalpolizei übernommen.


05.05.2017 (Freitag)


L202, zw. L201 und Brieselang – Flüchtiges Reh

Am Freitagmorgen kollidierte ein Renault-Fahrer auf der L202 bei Brieselang mit einem querenden Reh. Am PKW entstand Sachschaden von rund 500 Euro, der Autofahrer blieb unverletzt. Das Tier lief, scheinbar unverletzt, davon.


Spandau – Drei schwerverletzte nach Verkehrsunfall

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es in den heutigen Vormittagsstunden in Spandau. Nach Zeugenaussagen befuhr gegen 10 Uhr ein 85-jähriger Autofahrer mit seiner 79-jährigen Beifahrerin die Wilhelmstraße in Richtung Klosterstraße. An der Einmündung zur Seeburger Straße wollte er nach links abbiegen. Beim Abbiegen stieß der Mann mit seinem Wagen gegen das entgegenkommende Fahrzeug eines 46-jährigen Opel Fahrers. Der 85-Jährige Mitsubishi Fahrer erlitt eine schwere Kopfverletzung, seine Beifahrerin und der andere Fahrzeugführer erlitten schwere Prellungen. Alle drei Personen wurden stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 2 führt die weiteren Ermittlungen.


Falkensee, Lichtenbergstraße – Diebstahl aus Garage

Am frühen Freitagabend bemerkte ein Anwohner dass drei Männer aus einer offenstehenden Garage einen Sack mit Fußbällen entwendeten und in einen Transporter luden. Er sprach die Männer an, die daraufhin ihre Beute wieder ausluden und schließlich flüchteten. Eine Anzeige wurde aufgenommen, die Kriminalpolizei ermittelt jetzt.


Dallgow-Döberitz – Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

In der Nacht vom Freitag zum Samstag erhielt die Polizei Kenntnis von einem versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus. Die Täter machten sich an Türen zu schaffen und versuchten diese gewaltsam zu öffnen. Dies misslang und die Täter verließen den Ort. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen übernommen.


04.05.2017 (Donnerstag)


Dallgow-Döberitz, Johannes-Brahms-Straße – Auto gestohlen

In der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag ist von einem Mieterparkplatz in der Johannes-Brahms-Straße einen PKW Seat gestohlen. Die Geschädigte hatte ihr Fahrzeug am Abend ordnungsgemäß verschlossen abgestellt und musste am frühen Donnerstagmorgen den Diebstahl feststellen. Die Polizei fahndet nach dem blauen Ibiza mit dem amtlichen Kennzeichen: HVL-MN256. Der Schaden wird auf 15.000 Euro geschätzt.


Falkensee, Leipziger Straße – Einbruch bei Autohandel

Vom Mittwoch zum Donnerstag haben bislang unbekannte Täter den Zaun zu einem Autohandel in der Leipziger Straße überstiegen und anschließend ein rückwärtig gelegenes Fenster des Verkaufsraumes aufgehebelt. Aus dem Inneren stahlen sie einen Tresor, der im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen in einem nahegelegenen Waldstück aufgefunden wurde. Aus diesem hatten die Diebe ein Handy gestohlen. Ansonsten haben sie scheinbar nichts mitgenommen.


Wustermark, Nürnberger Straße – Ladung gestohlen

Bei der Belieferung eines Supermarktes fiel dem LKW-Fahrer auf, dass in der Nacht zuvor Teile seiner Ladung gestohlen worden sind. Der LKW stand im GVZ Wustermark und Unbekannte haben die Plane der Ladefläche aufgeschlitzt und mehrere Kartons mit Werkzeugen gestohlen. Wie hoch der Gesamtschaden ist, konnte noch nicht abschließend gesagt werden.


B5; Nauen – Baumkollision nach Ausweichmanöver

Ein 20-jähriger Havelländer fuhr gestern Abend mit seinem Audi A 4 auf der B5 in Richtung Berge. Zwischen Litzow und Berge kam er von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum, überschlug sich mehrfach und prallte gegen einen zweiten Baum. Danach kam er schließlich auf dem Dach zum Liegen. Er verletzte sich bei dem Unfall leicht am Bein und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Der 20-Jährige gab gegenüber der Polizei an, dass er zwei Rehen ausweichen wollte und dabei die Kontrolle über sein Auto verlor. Der Wagen erlitt einen Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang nochmals daraufhin, dass bei plötzlich auftauchendem Wild eine Vollbremsung, jedoch kein Ausweichmanöver angebracht ist, da die Gefahr in den Gegenverkehr oder von der Fahrbahn abzukommen, ein erheblich größeres Schadenspotenzial enthält. (Schmidt)


03.05.2017 (Mittwoch)


Elstal, Rosa-Luxemburg-Straße – Alkoholisiert am Steuer

In der Nacht zum Mittwoch stoppten Polizisten in der Elstaler Rosa-Luxemburg-Straße einen Autofahrer, der sehr unsicher fuhr und der Verdacht bestand, dass er unter Alkoholeinfluss sein Fahrzeug führt. Die Beamten machten mit dem polnischen Fahrer einen Test, der einen Wert von 1,6 Promille ergab. Der 37-Jahre musste mit zum Revier kommen und eine Blutprobe über sich ergehen lassen.


Falkensee, An der Lake – Turnhalle beschmiert

Bislang unbekannte Täter haben die Turnhalle der Geschwister-Scholl-Schule in Falkensee beschmiert. Sie haben auf das Fenster über dem Vordach bunte undefinierbare Schmierereien auf einer Fläche von rund 3 Quadratmetern aufgebracht. Wie hoch der Schaden ist, konnte noch nicht abgeschätzt werden. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.


Spandau – Frau erliegt nach Verkehrsunfall ihren Verletzungen – Zeugen gesucht

Bei einem Verkehrsunfall in Falkenhagener Feld erlitt eine Frau heute Vormittag so schwere Verletzungen, dass sie wenige Stunden später im Krankenhaus verstarb. Nach bisherigen Erkenntnissen bog ein 67-Jähriger gegen 10.30 Uhr mit seiner Mercedes A-Klasse bei „Grün“ von der Westerwaldstraße nach links in die Falkenseer Chaussee ab. Zur gleichen Zeit überquerte eine 81 Jahre alte Fußgängerin die Fahrbahn der Falkenseer Chaussee von der Siegener Straße kommend ebenfalls bei „Grün“. Der Autofahrer erfasste die Frau mit seinem Wagen, so dass sie von der Motorhaube auf den Boden stürzte. Die 81-Jährige fiel offenbar auf den Kopf und blieb verletzt liegen. Zeugen kamen sofort zur Hilfe. Alarmierte Rettungskräfte brachten die Frau in ein Krankenhaus wo sie wenige Stunden später ihren Verletzungen erlag. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 fragt:
– Wer hat den Unfall beobachtet?
– Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?
Zeugen werden gebeten sich beim Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 unter der Telefonnummer (030) 4664 – 272800 zu melden. Selbstverständlich nimmt auch jede andere Polizeidienststelle Hinweise entgegen.


Falkensee – Berlin, Kantstraße – An Telefonbetrüger hohe Bargeldsumme übergeben

Am frühen Nachmittag des 03.05.2017 erhielt eine Frau aus Falkensee den Anruf eines angeblichen Bekannten. Dieser schilderte, in einer finanziellen Notlage zu stecken und dringend Geld zu benötigen. Die Frau, die dem Mann glaubte, verwies ihn an ihren Sohn. Auch ihm erzählte der Mann die gleiche Geschichte. Daraufhin begab sich der Sohn mit einer großen Bargeldsumme zu einem verabredeten Treffpunkt in Berlin, Kantstraße, wo er das Geld an einen unbekannten Täter übergab. Später telefonierte er mit seinem „echten“ Bekannten und musste feststellen, dass er einem Betrug zum Opfer gefallen war. Der Geldabholer wird beschrieben:
– Etwa 165 cm groß
– Sehr schlank
– Etwa 35 Jahre alt
– Dunkelbraune bis schwarze Haare, mittellang, glatt, Ohren frei
– Er war bekleidet mit blauer Jeans, bunt kariertem Hemd, hellbraune, abgetragene Lederjacke
– Sprach aktzentfrei Deutsch
Die Polizei fragt: Wer hat in Berlin, Kantstraße am Mittwochnachmittag Beobachtungen gemacht, die mit dem Sachverhalt in Verbindung stehen könnten? Wer kann Angaben zur Identität des beschriebenen Täters machen? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Havelland unter 03321-400 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.


Elstal, Schönwalde-Glien – Wieder falsche Polizisten am Telefon

Im Zeitraum Dienstag, 02.05.2017; 17:30 Uhr- Mittwoch, 03.05.2017, 12:54Uhr erhielten Bürger aus Elstal und Schönwalde- Glien Anrufe eines angeblichen BKA- Beamten. Dieser gab an, dass gegen die Angerufenen Ermittlungen laufen würden und sie inhaftiert würden und fragte nach deren finanziellen Verhältnissen. In einem Fall gab er an, eine Kaution zu fordern. In einem zweiten Fall übersandte der Täter eine E-Mail, und der Angerufenen sollte ein Dokument ausfüllen. Die Angerufenen informierten die Polizei, die Strafanzeigen aufnahmen und die Ermittlungen. Bereits zuvor sind derartige Anrufe im Landkreis Potsdam-Mittelmark bekanntgeworden.


Nauen, Berliner Straße – Kind bei Unfall verletzt

Nachdem eine 49- Jährige mit ihrem VW im Bereich einer Fußgängerinsel anhielt, fuhr eine 33- jährige Frau mit ihrem Kia auf den VW auf. Hierbei wurde ein neun-jähriges Kind in dem Kia verletzt. Es wurde in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 9.000,- Euro. (Mutschischk)


02.05.2017 (Dienstag)


Falkensee, Am Gutspark – Scheiben eingeschlagen

Der Hausmeister der Grundschule teilte am Dienstagmorgen der Polizei mit, dass über das Wochenende eine Fensterscheibe des Hortes der Schule beschädigt worden ist. Unbekannte hatten eine 3 x 2 Meter große Doppelglasscheibe offensichtlich eingeworfen und damit einen Schaden von geschätzten 5.000 Euro angerichtet. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.


Falkensee, Coburger Straße – Auffahrunfall

Aufgrund von Unaufmerksamkeit ist Dienstagmorgen in der Coburger Straße ein 82-jähriger Ford-Fahrer auf ein Quad aufgefahren. Zum Glück wurde bei dem Unfall niemand verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden von rund 500 Euro Höhe, beide konnten nach der Unfallaufnahme durch die Polizei aber weiter fahren.


01.05.2017 (Montag)


Nauen, Waldsiedlung – Wohnwagen gestohlen

Am Montagvormittag wurde bei der Polizei angezeigt, dass in das Gelände des ehemaligen Schießstandes in der Waldsiedlung eingebrochen worden ist. Unbekannte hatten das Tor zum Grundstück aufgebrochen und sich so Zutritt verschafft. Sie stahlen aus einem Bungalow ein Funkgerät und entwendeten einen auf dem Grundstück abgestellten Wohnwagen, der als Abstellraum genutzt wurde. Wie hoch der Schaden insgesamt ist, war bei Anzeigenaufnahme noch nicht klar.


Falkensee, Bahnhof – Zeugen nach Körperverletzung gesucht

Am Montag, dem 01.05.2017, gegen 19:40 Uhr wurde am Bahnhof Falkensee, im Bereich des Wartehäuschens ein 37- jähriger Mann von einem Unbekannten angegriffen. Der Mann habe sich in das Wartehäuschen neben den 37- Jährigen gesetzt und eine Zigarette weggeschnipst. Diese traf den 37- jährigen Mann, woraufhin dieser den Unbekannten ansprach. Der Täter schlug ihm daraufhin unvermittelt ins Gesicht. Nun kam es zu einem Gerangel zwischen den Beiden Männern, wobei der 37- Jährige mehrfach geschlagen, getreten und mit Steinen beworfen wurde. Erst als ein Zug kam, hörte der Mann mit seinen Angriffen auf, stieg in den Zug Richtung Nauen und entfernte sich. Der Geschädigte erlitt leichte Verletzungen, die vor Ort ambulant medizinisch versorgt wurden. Zudem entstand Sachschaden an persönlichen Gegenständen des Mannes. Der Täter wird wie folgt beschrieben:
– Etwa 175 cm groß
– Etwa 20 Jahre alt
– Hatte eine Glatze
– War bekleidet mit einem gelben Pullover und dunkler Hose
– Führte einen blauen Rucksack bei sich
– Er sprach Deutsch
Die Polizei bittet Zeugen die sich zu dieser Zeit am Bahnhof aufgehalten und den Vorfall gesehen haben, sich bei der Polizeiinspektion Havel unter 03321- 400 0 zu melden. Zudem fragt die Polizei, wer Angaben zur Identität des beschriebenen Mannes machen kann. (Mutschischk)


Wustermark, Buchow-Karpzow – Versuchter Einbruchsdiebstahl in Wohnhaus

Aufmerksame Bewohner eines Einfamilienhauses vernahmen lautes Poltern an ihrem Haus. Als sie aus dem Fenster schauten, bemerkten sie drei männliche Personen, die sofort mit einem dunklen PKW flüchteten, als sie angesprochen wurden. Wie sich herausstellte, hatten sie bereits eine Tür gewaltsam geöffnet. Alle drei Männer waren dunkel bekleidet, einer von ihnen war stämmig und etwa 170 cm groß. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 500,- Euro. (Mutschischk)


gemeldet von verschiedenen Polizeidienststellen

Seitenaufrufe: 17102

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige