Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

31.10.2017 (Dienstag)


Schönwalde-Siedlung – Einbruch in Wohnhaus

Am Dienstag im Laufe des Tages ist ein Einfamilienhaus in Schönwalde eingebrochen worden. Während die Hausbewohner nicht da waren, hat jemand mit einem Beil die Hauseingangstür aufgebrochen und aus dem Inneren Bargeld gestohlen. Das Beil ließen die Täter zurück. Die Polizei untersuchte den Tatort und stellte das Beil sicher. Der Schaden wird auf rund 400 Euro beziffert.


Falkensee, Coburger Straße – Betrunkener Radfahrer

Polizisten kontrollierten am Dienstagabend einen Radfahrer in der Coburger Straße und stellten bei ihm Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Sie ließen den 34-Jährigen pusten und er kam auf einen Wert von 2,05 Promille. Eine Blutprobe wurde durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt.


30.10.2017 (Montag)


Spandau – Seniorin bei Angriff verletzt

Gestern Abend wurde eine Frau in Gatow von einem Unbekannten angegriffen und verletzt. Den Angaben der 77 Jahre alten Frau zufolge, wurde sie gegen 19.15 Uhr im Keller ihres Einfamilienhauses plötzlich von dem Mann angegriffen, der ein Messer bei sich gehabt haben soll. Der Angreifer soll sie zu Boden gebracht und geknebelt haben. Geistesgegenwärtig übergab sie dem Mann Geld und Wertgegenstände, bevor er in unbekannte Richtung flüchtete. Bei dem Unbekannten handelte es sich vermutlich um einen Einbrecher. Die 77-Jährige erlitt bei dem Angriff einen Schlüsselbeinbruch und kam zur ambulanten Behandlung in eine Klinik.


29.10.2017 (Sonntag)


Spandau – Hund bringt Radfahrer zu Fall

Weil sich gestern Mittag in Spandau gleich zwei Männer nicht an die Regeln hielten, erlitt ein 72-Jähriger Kopfverletzungen und kam in eine Klinik. Nach derzeitigen Erkenntnissen fuhr der 72-Jährige gegen 12.45 Uhr mit seinem Rad auf dem Gehweg der Neuendorfer Straße. Gleichzeitig überquerte ein 57-Jähriger mit seinem nicht angeleinten Hund die Neuendorfer Straße und warf einen Tennisball auf den Gehweg. Der Hund rannte dem Ball hinterher, woraufhin es zum Zusammenstoß zwischen dem Radfahrer und dem Tier kam, der Radfahrer stürzte und sich verletzte. Der Hund blieb unverletzt.


Falkensee, Seegefelder Straße – Dach durch „Herwart“ abgedeckt

Das Orkantief „Herwart“ hat am Sonntagmorgen und Vormittag zu zahlreichen Einsätzen im Havelland geführt. Neben umgefallenen Bäumen wurden auch mehrere Dächer gewaltsam abgedeckt. In Falkensee wurde durch eine Zeugin mitgeteilt, dass der Sturm das Dach eines Supermarktes abgerissen hat. Durch eintreffende Polizeibeamte konnte das zerstörte Dach, teilweise liegend auf dem Parkplatz vor der Filiale, festgestellt werden. In enger Zusammenarbeit mit der Feuerwehr wurde der Bereich großräumig abgesperrt und gesichert. Somit wurde eine Gefährdung für Personen und Fahrzeuge ausgeschlossen.


Falkensee, Friedrich-Engels-Allee – Motorrad gestohlen

Am Sonntagabend in der Zeit von 19:00 bis 21:45 Uhr ist in der Friedrich-Engels-Allee ein Motorrad gestohlen worden. Er hatte seine Suzuki auf dem Meterparkplatz abgestellt und ordnungsgemäß mit zwei Schlössern gesichert. Am späten Abend musste er dann feststellen, dass das Fahrzeug nicht mehr da war. Die Polizei hat Anzeige aufgenommen und Fahndung nach dem Krad mit dem Kennzeichen NOL-SV65 eingeleitet. Der Schaden wird auf 3.000 Euro geschätzt.


Nauen, Rathausplatz – Versuchter Einbruch bei Stadtverwaltung

Ein Wachschutzmitarbeiter informierte die Polizei in der Nacht zum Sonntag, da scheinbar versucht worden ist, in das Rathaus der Stadt Nauen einzubrechen. Bislang unbekannte Täter haben an einem Fensterrahmen gehebelt und mit einem Mauerstein eine Scheibe eingeworfen, so dass das Fenster geöffnet werden konnte. So wie sich die Lage darstellt, haben sich die Täter allerdings nicht in das Objekt begeben, so dass es bei dem Sachschaden von rund 200 Euro an dem Fenster blieb. Hinweise zu Tatverdächtigen liegen bisher nicht vor.


Falkensee, Falkenhain und Brieselang – Mehrere Hauseinbrüche

Vom Samstag zum Sonntag ist in Falkensee, Falkenhain in drei Einfamilienhäuser eingebrochen worden. Die bislang unbekannten Täter haben die Terrassentüren aufgehebelt oder eingeschlagen und sich so Zutritt verschafft. Nachdem sie die Häuser durchsucht haben, verschwanden sie unerkannt. Ob und was im Einzelnen gestohlen worden ist, ist noch nicht bekannt. In Brieselang sind in der gleichen Nacht ebenfalls zwei Einfamilienhäuser aufgebrochen worden. Dort haben die Einbrecher jeweils ein Fenster eingeschlagen und sind so ins Innere gelangt. Sie stahlen u. a. eine Münzsammlung. Alle Tatorte wurden von Kriminaltechnikern untersucht.


Dallgow-Döberitz, Kleiststraße – Gefährliche Körperverletzung

Ein 20-jähriger Mann wurde nach eigenen Angaben am frühen Sonntagmorgen an der Ecke Kleiststraße/ Fontanestraße durch zwei ihm unbekannte Männer angesprochen, die offensichtlich Streit suchten. Der Geschädigte sei dann von den Männern auf den Boden gedrückt und getreten worden. Anschließend überschütteten sie ihn mit Alkohol und entfernten sich dann. Der Geschädigte erlitt leichte Verletzungen und benötigte zunächst keine ärztliche Versorgung. Im Zuge einer durchgeführten Nahbereichsfahndung konnte die Polizei in der Nähe zwei verdächtige Männer im Alter von 27 und 37 Jahren feststellen, die beide unter Alkoholeinfluss standen. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen. (Schugardt)


28.10.2017 (Samstag)


Wustermark, B5 Outlet-Center und Nauen, Berliner Straße – Ladendiebe gehen der Polizei ins Netz

Ein dicker Fisch ging einer Nauener Funkstreifenwagenbesatzung am Sonnabend ins Netz. Gegen 15.00 Uhr waren die Beamten ins B5 Outlet-Center in Wustermark gerufen worden, nachdem ein 20-jähriger Mann aus Polen versucht hatte, in einem der Läden Waren im Wert von 300 Euro zu stehlen. Ein Zeuge hatte zuvor beobachtet, wie der Tatverdächtige mehrere Kleidungsstücke und eine Große Tasche mit in die Umkleidekabine genommen hatte. Der Zeuge hatte daraufhin das Sicherheitspersonal verständigt, das der Sache nachging. Offenbar hatte dies auch der Ladendieb mitbekommen und verließ ohne das Diebesgut die Umkleidekabine. Dabei ließ er auch seine für den Diebstahl speziell präparierte Tasche zurück. Der Sicherheitsdienst hielt den Ladendieb bis zum Eintreffen der Polizei fest. Da der Dieb keinerlei Personaldokumente dabei hatte, brachten ihn die Polizisten zur Identitätsklärung ins Gewahrsam der Polizei nach Nauen. Zuvor konnten die Beamten ermitteln, dass der Ladendieb aus Polen am Nachmittag mit zwei weiteren Personen in einem PKW mit englischem Kennzeichen auf dem Parkplatz des Outletcenters unterwegs war. Das Auto und die Komplizen waren aber zwischenzeitlich verschwunden. Nachdem die Personalien des Polen in der Inspektion Nauen zweifelsfrei geklärt werden konnten, wurde er kurz nach 17.00 Uhr wieder entlassen. Als er das Polizeigebäude verließ telefonierte er sofort wild gestikulierend mit seinen Komplizen, vermutlich um abgeholt zu werden. Die beiden Beamten der Funkstreifenwagenbesatzung postierten sich daraufhin an der Kreuzung Berliner Straße / B5. Und siehe da, es dauerte nicht lange, und das Fahrzeug mit den Komplizen näherte sich aus Richtung Wustermark. Mit Blaulicht und Martinshorn brachten die Polizisten das englische Fahrzeug auf Höhe der Tankstelle in der Berliner Straße zum Anhalten. In dem PKW befanden sich neben den beiden Komplizen des 20-Jährigen, einer 23-jährigen Frau und einem 33-jährigen Mann aus Polen auch diverse Luxus-Markensachen im Wert von insgesamt 2703 Euro, an denen noch die originalen Etiketten hingen. Die Sachen stammen aus verschiedenen Markenbekleidungsgeschäften des Outletcenters. Kaufbelege konnten die Diebe natürlich nicht vorweisen. Dafür gaben sie an, dass sie die Gegenstände nicht kennen würden und auch nicht wüßten, wie sie ins Fahrzeug gelangt seien. Ebenso stritten beide ab, den 20-jährigen Ladendieb zu kennen. Allerdings fanden die Beamten im Portemonnee der festgenommenen Frau auch den polnischen Personalausweis und die Krankenkassenkarte des 20-Jährigen Mannes. Nach Abschluss der polizeiliche Maßnahmen und der erkennungsdienstlichen Behandlung wurden die Verdächtigen auf Weisung der Staatsanwaltschaft am Sonntagmorgen wieder aus dem Gewahrsam entlassen. Sie werden sich nun wegen Ladendiebstahles verantworten müssen. (Schugardt)


27.10.2017 (Freitag)


Nauen, Dammstraße – Seitenfensterscheibe eingeschlagen

Unbekannte Täter schlugen die Seitenfensterscheibe, eines in der Dammstraße abgestellten Fahrzeugs ein und entwendeten den sich im Fahrzeug befindlichen Turnbeutel. Die Schadenshöhe wurde durch den Fahrzeughalter mit ca. 200,- € beziffert. Durch die eintreffenden Polizeibeamten wurde eine Anzeige gefertigt.


Falkensee, Wachtelfeld – Kennzeichen gestohlen

Mit Entsetzen musste der Fahrzeughalter eines in der Wachtelstraße abgestellten PKW feststellen, dass unbekannte Täter die Nachtstunden dazu genutzt hatten, um die beiden amtlichen Kennzeichentafeln zu entwenden. Die entstandene Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 100,- €.


Falkensee, Havelländer Weg – Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte Täter hebelten die rückseitige Terrassentür eines Einfamilienhauses auf. Im Inneren wurden mehrere Räume intensiv durchsucht. Angaben zum möglichen Diebesgut konnten im Rahmen der Anzeigenaufnahme noch nicht gemacht werden. Zur Spurensicherung kamen spezialisierte Kräfte zum Einsatz.


26.10.2017 (Donnerstag)


Dallgow-Döberitz, Marie-Curie-Straße Tretrollerfahrerin bei Sturz verletzt

Eine 64-jährige Frau befuhr mit einem Tretroller den Gehweg der Marie-Curie-Straße. Hierbei stürzte die Dame und verletzte sich am Kopf. Sie wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. (Mutschischk)


Nauen, Ketziner Straße – Navigationsgerät entwendet

An dem auf dem Parkplatz der Havellandklinik abgestellten Fahrzeug machten sich unbekannte Täter zu schaffen. Die Täter schlugen die Seitenfensterscheibe ein und entwendeten das sich im Fahrzeug befindliche Navigationsgerät und eine Sonnenbrille. Der entstanden Sachschaden beläuft sich nach Angaben des Fahrzeughalters auf ca. 500,- €. Eine Anzeige wurde erstattet.


Nauen, Holzmarktstraße- Sachbeschädigung durch Graffiti

Die Wand eines Wohnhauses wurde durch unbekannte Täter mit einem Graffiti versehen. Der entstandenen Sachschaden beläuft sich auf ca. 100,- €. Der Schaden wurde durch die Polizeibeamten dokumentiert und eine Anzeige aufgenommen.


Wustermark, Alter Spandauer Weg – Ladendiebstahl

Durch einen aufmerksamen Mitarbeiter, konnte ein Jugendlicher im Alter von 15 Jahren, beim Diebstahl gestellt werden. Der Jugendliche wollte eine Trainingshose im Wert von 39,55 € entwenden. Der aus Litauen stammende und mit seinem Sportverein reisende Jugendliche, wurde nach Prüfung seiner vorgelegten Dokumente an seinen Betreuer übergeben.


25.10.2017 (Mittwoch)


Dallgow-Döberitz, Hauptstraße – Sachbeschädigung durch Graffiti

Durch einen Bürgerhinweis bekam die Polizei Kenntnis über eine Sachbeschädigung an einer Lärmschutzwand der Bundesbahn. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurden die entsprechenden Stellen der Bundespolizei informiert und Einfluss auf die Geschwindigkeit des Zugverkehrs genommen. Die drei Jugendlichen Graffitispreyer konnten durch die eingesetzten Polizeibeamten gestellt werden. Über die entstandene Schadenshöhe können keine Angaben getätigt werden. Die Jugendlichen wurden an ihre Eltern übergeben.


Falkensee, Bahnstraße – Brand in Toilettenhäuschen- Zeugenaufruf

In der Damentoilette eines Toilettenhäuschens kam es in der vergangenen Nacht zu einem Brand. Wie sich herausstellte, war das leichte Feuer in einem Mülleimer ausgebrochen, der dadurch teilweise zerstört wurde. Es entstand geringer Sachschaden. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Sachbeschädigung auf. Zeugen, die etwas beobachtet haben oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Havelland unter 03321-4000 zu melden. (Mutschischk)


Nauen – Ein Fahrzeug- zwei Fahrer unter Verdacht auf Drogenkonsum

Polizeibeamte unterzogen am gestrigen Tage im Nauener Stadtgebiet einen PKW einer Verkehrskontrolle. Da den Beamten das Verhalten der Fahrerin auffiel, wurde ein Drogenschnelltest durchgeführt, der positiv ausfiel. Da die Frau abstritt Drogen konsumiert zu haben, wurde im Polizeirevier ein erneuter Test durchgeführt, der ebenfalls positiv ausfiel. Anschließend erfolgte eine Blutprobe bei der 30-Jährigen. Der Frau wurde die Weiterfahrt mit dem Kraftfahrzeug untersagt und sie wurde anschließend aus der polizeilichen Maßnahme entlassen. Gegen 00:40 Uhr wurde der gleiche PKW durch andere Polizeibeamte fahrend festgestellt und ebenfalls einer Kontrolle unterzogen. Auch in diesem Fall fiel den Beamten das Verhalten des Fahrers auf und auch bei ihm verlief ein Drogenschnelltest positiv, so dass ebenfalls eine Blutprobe durchgeführt wurde. Die Beamten stellten den Fahrzeugschlüssel zur Verhinderung weiterer Straftaten sicher. Bei einer Durchsuchung des Mannes stellten die Beamten Betäubungsmittelähnliche Substanzen fest. Da der 31-Jährige äußerte, auch zu Hause noch Betäubungsmittel zu haben, wurde die Anschrift aufgesucht, und auch diese Substanzen sichergestellt. Anschließend wurde auch er aus der polizeilichen Maßnahme entlassen. (Mutschischk)


Brieselang, Forstweg – Von der Fahrbahn abgekommen

Am Mittwochabend ist aus bislang ungeklärter Ursache, ein 60-jähriger Kia-Fahrer im Forstweg nach links von der Fahrbahn abgekommen und in einen links parkenden Lkw MAN geprallt. Dieser wurde in weiterer Folge auf eine davor parkenden VW geschoebn, so dass an allen drei fahrzeugen Sachschaden von insgesamt 8.000 Euro entstand. Durch den Aufprall erlitt der 60-Jährige einen Schock. Er wurde noch an der Unfallstelle durch Rettungskräfte medizinisch betreut, konnte dann aber ohne weitere Behandlungen wieder entlassen werden. Der Kia war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. (Bergholz)


24.10.2017 (Dienstag)


Falkensee, Ringstraße – Bungalow angegriffen

Durch einen aufmerksamen Bürger bekam die Polizei Kenntnis darüber, dass sich zwei unbekannte männliche Personen vermutlich an einem Bungalow in der Ringstraße zu schaffen machten. Die Täter flüchteten unerkannt und ließen die bereitgestellten Taschen mit dem vermeintlichen Diebesgut vor Ort zurück. Die Täter hatten um in das Innere des Bungalows zu gelangen, die Terrassentür gewaltsam geöffnet. Die vorgefundenen Spuren wurden durch die Polizeibeamten dokumentiert und gesichert. Über die entstandene Schadenshöhe konnte der Eigentümer keine Angaben tätigen.


Falkensee, Bahnhof Finkenkrug, Bahnhofsvorplatz – PKW beschädigt

Unbekannte Täter drangen in den auf dem Bahnhofsvorplatz abgestellten PKW ein. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen PKW der Marke VW Vento, aus dem Baujahr 1996. Im Inneren des Fahrzeugs durchwühlten die unbekannten Täter dieses und versuchten den PKW kurz zu schließen. Ob dieser Versuch misslang oder die Täter gestört wurden ist unklar. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde eine Anzeige gefertigt, die Spuren wurden dokumentiert und gesichert. Der Fahrzeughalter bezifferte den entstandenen Sachschaden mit ca. 50,- €.


Havelpark, Dallgow-Döberitz – Ladi – Täter gestellt

Durch den Ladendetektiv konnte der Diebstahl von zwei unterschiedlichen Diebstahlshandlungen beobachtet werden. Die unterschiedlich agierenden Täter konnten gestellt und der Polizei zur weiteren Bearbeitung übergeben werden. Ein männlicher Täter konnte sich durch Flucht der polizeilichen Maßnahme entziehen. Bei den festgestellten männlichen und weiblichen Tätern, handelte es sich um Personen mit rumänischer und bulgarischer Herkunft. Das Diebesgut umfasste Tabakwaren im Wert von ca. 84,-€ und kosmetische Artikel im Wert von ca. 20,- €. Die eingesetzten Polizeibeamten fertigten die entsprechenden Anzeigen.


23.10.2017 (Montag)


Spandau – Nachbarschaftsstreit führt zu SEK-Einsatz

Ein 41-jähriger Mieter eines Mehrfamilienhauses in Spandau alarmierte in der vergangenen Nacht die Polizei, nachdem er von einem Nachbarn bedroht worden war. Nach Angaben des 41-Jährigen habe ihn sein 50 Jahre alter Nachbar bereits in der Vergangenheit mehrfach bedroht und hierbei auch mehrfach geäußert, im Besitz einer Schusswaffe zu sein und diese gegen ihn einsetzen zu wollen. Nachdem es in der vergangenen Nacht bei einer Begegnung der beiden Männer im Hausflur abermals zu einer Auseinandersetzung gekommen war, bei der der 50-Jährige versucht habe seinen Nachbarn mit Reizgas zu besprühen, hatte der Bedrohte die Polizei verständigt. Aufgrund der mehrfachen Äußerung des 50-Jährigen, im Besitz einer Schusswaffe zu sein, wurden Beamte des Spezialeinsatzkommandos hinzugerufen. Gegen 2.20 Uhr drangen diese in die Wohnung des Mannes in der Kirchhofstraße ein und durchsuchten sie. Eine Schusswaffe wurde nicht gefunden, das Reizgas wurde beschlagnahmt. Der 50-Jährige durfte nach den polizeilichen Maßnahmen in seiner Wohnung bleiben. Die Ermittlungen wegen Bedrohung und versuchter gefährlicher Körperverletzung dauern an.


Nauen, Waldemardamm – Zeugen nach Körperverletzung gesucht

Nach derzeitigen Erkenntnissen kam es am gestrigen Abend gegen 22:00 Uhr auf einem Verbindungsweg zur ehemaligen Zuckerfabrik zu einer Körperverletzung. Mehrere Personen, die anschließend mit Fahrzeugen flüchteten, sollen einen 19-Jährigen Zuwanderer geschlagen haben. Bei den Tätern soll es sich ebenfalls um Zuwanderer gehandelt haben. Der junge Mann wurde verletzt und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Havelland unter 03321-4000 zu melden. (Mutschischk)


A10, Anschlussstelle Brieselang, Richtung Hamburg – PKW kollidiert mit Wildschwein

Ein Wildschwein ist am späten Montagabend an der Anschlussstelle Brieselang auf die Autobahn gelaufen und mit einem in Richtung Hamburg fahrenden PKW aus dem Landkreis Oberhavel kollidiert. Das Wildschwein überlebte die Kollision nicht. Der Sachschaden am PKW beträgt ca. 10.000 Euro. (Schugardt)


Dallgow-Döberitz, Havelpark – Ladendiebstahl

Zwei männliche Personen konnten durch den aufmerksamen Mitarbeiter gestellt werden, als sie versuchten Spirituosen im Gesamtwert von 1000,- € zu entwenden. Die Personen wurden durch die eintreffenden Polizeibeamten übernommen und zur weiteren Bearbeitung zur Polizeiwache verbracht.


Nauen, Robert-Bosch-Straße – Fahrzeug beschädigt

In den Nachstunden vom Freitag zum Samstag, gelangten die unbekannten Täter auf das Gelände des dortigen Autohauses. An einem auf dem Gelände abgestellten Fahrzeug, wurde die Seitenfensterscheibe eingeschlagen. Nach ersten Erkenntnissen gelangten die Täter nicht in das Innere des Fahrzeugs. Die entstandene Schadenshöhe beläuft sich nach ersten Angaben auf ca. 400,- €. Eine Anzeige wurde durch die eingesetzten Polizeibeamten aufgenommen.


22.10.2017 (Sonntag)


Brieselang, Forstweg – Brand in Industriebetrieb – mehrere Verletzte

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es am gestrigen Nachmittag zu einem Brand in einem Industriebetrieb, bei dem auch Chemikalien in Brand geraten sein sollen. Neben mehreren Einsatzkräften der Polizei waren auch in großer Zahl Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz. Der Brand war gegen 19:20 Uhr gelöscht. Bei den Löscharbeiten jedoch wurden 18 Personen verletzt. Zwölf davon gehören der Feuerwehr an, zwei dem Rettungsdienst. Sechs von ihnen wurden nach ambulanter Behandlung entlassen, zwölf Verletzte mussten zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden. Sie erlitten nach derzeitigem Kenntnisstand allesamt Atemwegsreizungen. Eine Gefahr für die Bevölkerung habe nach Auskunft der Feuerwehr nicht bestanden. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Verdachts der besonders schweren Brandstiftung auf und beschlagnahmte den Brandort. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern am heutigen Tage an. Derzeit kann weder ein technischer Defekt, noch eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung ausgeschlossen werden. Zur entstandenen Schadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. (Mutschischk)


Brieselang, Am Winkel – Gebäudebrand

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am gestrigen Nachmittag ein Gebäude in Brieselang in Brand. Zeugen versuchten zuerst das Feuer selbstständig zu löschen, was ihnen jedoch nicht gelang. Die gerufene Feuerwehr konnte den Brand löschen. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen schwerer Brandstiftung auf und führt ihre Ermittlungen vor Ort zur Brandursache am heutigen Tage fort. (Mutschischk)


21.10.2017 (Samstag)


Falkensee, Glienicker Straße – Bei Unfall schwer verletzt

Als eine Mercedesfahrerin mit ihrem PKW die Glienicker Straße befuhr und nach rechts in die Seegefelder Straße abbog, kam es zum Zusammenstoß mit einer Radfahrerin. Die 77-jährige Radlerin stürzte daraufhin und zog sich Gesichtsverletzungen zu. Sie wurde durch Rettungskräfte zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 1.000,-Euro. (Mutschischk)


L 20 Falkensee – Damsbrück – Betrunkener Autofahrer

Am Samstagabend fiel der Polizei auf der L 20 bei Falkensee ein VW Fahrer auf, welcher einer Kontrolle unterzogen wurde. Dabei wurde Alkoholgeruch beim 41 jährigen Fahrer festgestellt. Ein Test ergab 1,35 Promille. Eine Blutprobe und eine Anzeige folgten. Seinen Führerschein musste er den Beamten übergeben.


Spandau – Festnahme einer mutmaßlichen Räuberin

Polizisten nahmen gestern Nachmittag in Spandau eine Frau fest. Ersten Ermittlungen zufolge lief kurz nach 17 Uhr eine 41-Jährige durch den Münsinger Park. An einer Parkbank passierte sie dabei eine Gruppe von vier Männern und einer Frau. Die Frau trennte sich von ihren Begleitern, sprach die 41-jährige Passantin an und forderte ihre Handtasche. Diese lehnte jedoch ab. Nun versuchte die Frau die Handtasche an sich zu reißen. Als das misslang und sich die 41-Jährige gerade entfernen wollte, trat ihr die Frau noch gegen ihren Rücken. Nun griffen die männlichen Begleiter ein und hinderte die Dame daran, ihre Tat fortzusetzen. Die Angegriffene konnte nach Hause flüchten und von dort die Polizei alarmieren. Diese suchte daraufhin die Parkanlage ab und fand in einem Gebüsch eine schlafende Frau. Diese wurde durch die 41-Jährige als mutmaßliche Räuberin identifiziert. Die überführte 31-Jährige wurde in eine Gefangenensammelstelle gebracht und dort der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 2 überstellt.


20.10.2017 (Freitag)


Falkensee, Spandauer Straße – Einbruch in Baumarkt

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in einen Baumarkt in Falkensee ein und entwendeten diverse Kleingeräte. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 3000,-€. Die Spurensicherung kam zum Einsatz.


Spandau – Schwer verletzter Fußgänger

Schwer verletzt wurde gestern Nachmittag ein Fußgänger in Wilhelmstadt. Nach ersten Erkenntnissen soll der 46-Jährige gegen 15.30 Uhr die Fahrbahn der Heerstraße zwischen mehreren an einer roten Ampel stehenden Autos überquert haben. Als er hierbei den Fahrstreifen für Linksabbieger betrat, lief er direkt vor das Auto einer 48-Jährigen, welche gerade nach links in die Gatower Straße abbiegen wollte. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch der Fußgänger gegen den Smart einer 26-Jährigen geschleudert wurde, die auf der linken Geradeausspur an der roten Ampel stand. Der Mann kam mit schweren Verletzungen an Kopf, Arm und Bein, zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 übernimmt die weitere Unfallbearbeitung.


18.10.2017 (Mittwoch)


Nauen, Zum Güterbahnhof – Baucontainer aufgebrochen und Diesel gestohlen

Mitarbeiter einer Baufirma meldeten der Polizei, dass in der Nacht der Bagger, welcher vor einem Baucontainer abgestellt worden ist, von unbekannten Tätern bewegt wurde. Aus diesem ist zudem eine unbekannte Menge Diesel abgezapft worden. Anschließend wurde das Vorhängeschloss des Baucontainers aufgebrochen und aus dem Inneren diverse Werkzeuge gestohlen. Die geschädigte Firma schätzte den Schaden vorerst auf rund 6.000 Euro.


Spandau – Fußgängerin angefahren und schwer verletzt

Heute Vormittag wurde eine Fußgängerin in Gatow bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Nach derzeitigem Kenntnisstand war kurz vor 11 Uhr ein 55-Jähriger mit einem Audi auf der Straße Alt-Gatow in Richtung Großglienicker Weg unterwegs. Eine 87-Jährige, die die Straße überqueren wollte, dazu in der Fahrbahnmitte zunächst stehenblieb und plötzlich wieder loslief, wurde von dem Wagen trotz einer Gefahrenbremsung erfasst und zu Boden geschleudert. Sie erlitt mehrere Knochenbrüche sowie eine schwere Kopfverletzung und kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo sie stationär aufgenommen wurde. Der 55-Jährige musste zu einer ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht werden.


Falkensee, Döberitzer Straße – Bei Unfall verletzt

Ein Kradfahrer befuhr die Döberitzer Straße in Richtung Coburger Straße. Als Ein PKW Opel vom rechten Fahrbahnrand in den fließenden Verkehr einfuhr, wich der Motorradfahrer nach links aus, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Hierbei stürzte der 53-Jährige und verletzte sich leicht an der Schulter. Er gab jedoch an, selbstständig einen Arzt aufzusuchen. Beide Verkehrsteilnehmer konnten nach der Unfallaufnahme ihre Fahrt fortsetzen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 500,-Euro. (Mutschischk)


Wustermark – Enkeltrickbetrüger ergaunern hohe Geldsumme

Ein älteres Ehepaar in Wustermark erhielt am gestrigen Tage mehrfache Anrufe des angeblichen Enkels. Dieser gab an, dringend eine hohe Bargeldsumme zum Erwerb einer Immobilie zu benötigen. Da das Paar auf eine persönliche Übergabe bestand, teilte er mit, mit einem Zug nach Potsdam kommen zu wollen, wo ihn der Opa abholen soll. Der Opa begab sich demnach zum Potsdamer Hauptbahnhof, wo er vergeblich auf seinen „Enkel“ wartete. In der Zwischenzeit jedoch meldete sich der angebliche Enkel bei der Dame, dass er den Opa am Bahnhof nicht finden könne, es für ihn alles zu spät wird und eine Sekretärin des Notars auf dem Weg zu ihr ist, um das Geld abzuholen. Zudem rief ein angeblicher Polizist an, der der Dame erklärte, dass sie das Geld ohne Zweifel übergeben könne. Im Bereich der Brandenburger Straße Richtung Hauptallee übergab gegen 15:00 Uhr die Dame dann das Geld an eine unbekannte Frau. Diese wird wie folgt beschrieben:
– ca 40 Jahre alt
– recht klein
– schulterlanges, dunkles Haar
– leicht dunkle Hautfarbe
– sprach mit osteuropäischem Akzent
Nach der Übergabe lief die Täterin in Richtung eines Lebensmittelgeschäftes. Die Polizei fragt: Wer hat am Mittwoch, dem 18.10.2017 gegen 15:00 Uhr in Wustermark Beobachtungen gemacht, die mit diesem Betrug in Verbindung stehen könnten? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Havelland unter 03321-4000 entgegen.


Nauen, Zum Güterbahnhof – Diebstahl aus Lagerhalle

Am Nachmittag wurde ein Einbruch in eine Lagehalle in der Straße Zum Güterbahnhof gemeldet. Bislang unbekannte Täter haben offenbar ein Tor zur Halle hochgedrückt und aus dem Inneren u. a. eine Leiter und diverse Werkzeuge gestohlen. Der Schaden wird auf 400 Euro geschätzt. Wahrscheinlich steht dieser Einbruch mit der Tat an gleicher Örtlichkeit in derselben Nacht im Zusammenhang, bei der eine Tief- und Gleisbaufirma geschädigt war, weil Diesel und Werkzeuge aus einem Baucontainer gestohlen worden sind.


Berge, Bahnhofstraße – Einbruch in Wohnung

Innerhalb von 6 Stunden im Laufe des Mittwochs hat jemand die Wohnungstür einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Berge aufgedrückt und aus dieser Computertechnik, Handy und eine Armbanduhr gestohlen. Der Geschädigte gab einen Schaden von rund 550 Euro an. Ein Kriminaltechniker untersuchte den Tatort.


Falkensee, Hansastraße – Unfall mit Sachschaden

Am Mittwochvormittag ereignete sich in der Hansastraße ein Verkehrsunfall, weil der Fahrer eines PKW Skoda beim Einfahren in den fließenden Verkehr unaufmerksam war und mit einem Daihatsu kollidierte. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, an den Autos entstand aber ein Sachschaden von geschätzten 4.000 Euro. Die Fahrzeuge blieben aber fahrbereit.


Falkensee, Ruppiner Straße – Einbruch in Firmengebäude

Am Freitag meldeten Mitarbeiter einer Elektronikfirma, dass bereits am Mittwoch unbekannte Täter gewaltsam in einen Container auf dem Firmengelände in Falkensee eingedrungen sind und die Klimaanlage entwendet haben. Der entstandene Schaden wird auf 3000,-€ geschätzt.


17.10.2017 (Dienstag)


Falkensee, Heinkelstraße – Diebstahl von Baustelle

Unbekannte Täter sind in der Nacht vom Montag zum Dienstag durch die unverschlossene Terrassentür in einen im Ausbau befindlichen Rohbau eines Mehrfamilienhauses in der Heinkelstraße eingedrungen. Die Diebe demontierten mehrere Fußbodenheizungsverteiler und nahmen zudem noch andere Baumaterialien mit. Der Schaden wird auf 2.000 Euro geschätzt.


Schönwalde-Glien – Versuchter Einbruch, Trunkenheit im Verkehr und Widerstand gegen Polizeibeamte

Die Polizei wurde Dienstagabend informiert, dass gegen 18:10 Uhr ein Mann versucht hatte, gewaltsam in ein Geschäft in Schönwalde-Glien einzudringen. Er soll dann jedoch den Ort mit einem Fahrzeug verlassen haben. Kurze Zeit später wurde er durch Polizeibeamte auf dem Gelände einer Tankstelle festgestellt. Der 39-Jährige war zu diesem Zeitpunkt erheblich alkoholisiert. Im Fahrzeug wurde Tatwerkzeug festgestellt, welches zuvor bei dem Geschäft genutzt worden sein soll. Es wurde sichergestellt. Ebenfalls stellten die Beamten den Fahrzeugschlüssel des Mannes sicher. Der Mann verhielt sich gegenüber den Beamten die gesamte Zeit über aggressiv und leistete bei den polizeilichen Maßnahmen Widerstand, so dass er mittels einfacher körperlicher Gewalt zum Funkwagen gebracht und ihm Handfesseln angelegt werden mussten. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und es wurde bei ihm eine Blutprobe durchgeführt. Die Polizei ermittelt nun gegen ihn wegen versuchtem schweren Fall des Diebstahls, Trunkenheit im Verkehr und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. (Mutschischk)


Wustermark, Schwalbenweg – Versuchter Motorraddiebstahl

Die Geschädigte informierte am Dienstagmorgen die Polizei, weil in der Nacht scheinbar jemand versucht hat, ihr Motorrad zu stehlen. Die Täter hatten das Lenkradschloss der Honda CBR geknackt und an der Elektronik manipuliert, was an durchtrennten Kabeln zu erkenn war. Allerdings gelang es scheinbar nicht, das Motorrad zu starten, so dass es am Ort verblieb. Wie hoch der entstandene Schaden an dem Krad ist, konnte die Geschädigte noch nicht sagen.


16.10.2017 (Montag)


Falkensee, Wachtelfeld – Gestohlenes Auto aufgefunden

Ein am 14.10.2017 im Trappenweg gestohlen gemeldeter PKW VW Golf ist am Montagnachmittag wieder aufgefunden worden. Die Geschädigten fanden das Auto auf dem Parkplatz eines Supermarktes im Wachtelfeld. Das Fahrzeug war mit dem Originalschlüssel entwendet worden. Beim Auffinden lag dieser im Auto. Nachdem durch einen Kriminaltechniker der PKW auf Spuren untersucht worden ist, konnte das Auto an den Besitzer übergeben werden. Beschädigungen wies das Fahrzeug offensichtlich nicht auf.


Nauen, Berliner Straße – Betrunkener Radfahrer

Eine Streifenwagenbesatzung stoppte am Montagabend in der Berliner Straße einen alkoholisierten Radfahrer. Der 56-Jährige pustete beim Atemalkoholtest einen Wert von 1,86 Promille. Der Mann aus Nauen wurde in die Havellandklinik zur Blutprobe mitgenommen. Weiterfahren durfte er nicht mehr und eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wurde aufgenommen.


Dallgow-Döberitz, Wilmsstraße – Zusammenstoß beim Einfahren

Am Montagnachmittag wurde die Polizei in die Wilmsstraße nach Dallgow-Döberitz gerufen. Im Bereich der Einfahrt zu einem Einkaufsmarkt ereignete sich ein Verkehrsunfall, bei dem eine Frau schwer verletzt wurde. Zuvor war die 18-jährige Fahrerin eines Fiat Kleinwagens auf der Wilmsstraße in Richtung Falkensee unterwegs, als zum gleichen Zeitpunkt der 49-jähriger Land Rover-Fahrer vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes auf die Wilmsstraße in Richtung Falkensee abbiegen wollte. Nach Angaben des Land Rover-Fahrers soll der Fiat rechts geblinkt haben, so dass er annahm, dass der Pkw nach rechts auf den Parkplatz abbiegen wird. In dieser Annahme fuhr er an und bog auf die Wilmsstraße ein. Dabei kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Durch den Aufprall wurde die 18-jährige Fiat-Fahrerin so schwer verletzt, dass sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Wilmsstraße bis nach 17:15 Uhr voll gesperrt bleiben. Beide Fahrzeuge waren nicht weiter fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachaschaden wurde auf über 10.000 Euro geschätzt.


15.10.2017 (Sonntag)


Nauen, Quermathen – Mehrere Verletzte bei Verkehrsunfall

Bei einem Auffahrunfall zwischen einen PKW Opel und einem PKW Toyota auf der L91 in Fahrtrichtung Nauen, Abzweig Quermathen wurden gestern fünf Personen verletzt. In dem Opel wurden der Fahrer und seine zwei Kinder (33,4,5 Jahre alt) verletzt, in dem Toyota wurden der Fahrer und dessen Mitfahrerin (56, 77 Jahre alt) verletzt. Alle wurden in Krankenhäuser gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000,-Euro. Beide PKW wurden abgeschleppt. (Mutschischk)


Nauen, Ketziner Straße – Alkoholisiert am Steuer

Bei einer Verkehrskontrolle in der Ketziner Straße hielten die Polizisten einen Audi-Fahrer an, der nach Alkohol roch. Ein Atemtest erbrachte einen Wert von 0,86 Promille. Der 29-Jährige musste mit zum Revier und eine gerichtsverwertbare Atemalkoholprobe abgeben. Eine Ordnungswidrigkeitsanzeige war die Folge und weiter fahren durfte er auch nicht mehr.


14.10.2017 (Samstag)


Falkensee, Seegefelder Straße – Versuchter Autodiebstahl

Am Samstagvormittag wurde der Polizei gemeldet, dass offenbar versucht worden ist, in der Seegefelder Straße einen VW-Transporter zu stehlen. Der Geschädigte stellte die offen stehende Schiebetür des Fahrzeuges fest und bemerkte anschließend, dass das Radio, das Navigationsgerät und eine Sonnenbrille gestohlen worden sind. Zuvor hatten die Täter offensichtlich versucht, das Zündschloss kurzzuschließen, was aber nicht gelang. Der Sachschaden wird auf 300 Euro geschätzt.


Dallgow-Döberitz, Marie-Curie-Straße – Autoteile abgebaut

Der Besitzer eines Porsche Cayenne musste am Samstagvormittag feststellen, dass in der Nacht die Scheinwerfer, die Scheinwerferreinigungsanlage sowie die Außenspiegel seines Autos demontiert und gestohlen worden sind. Er schätzt den Schaden auf 2.500 Euro. Die Polizei nahm Anzeige auf und ein Kriminaltechniker übernahm die Spurensicherung vor Ort.


Falkensee, Im Wolfsgarten – Diebstahl aus Baucontainer

Im Bereich einer Baustelle drangen unbekannte Täter in einen Baucontainer ein. Sie verschafften sich gewaltsam Zutritt und entwendeten mehrere hochwertige Werkzeuge. Es entstand zudem Schaden am Baucontainer und dessen Sicherung. Ein Ermittlungsverfahren wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls wurde eingeleitet.


Nauen, Bahnhof – Versuchte Sprengung Fahrkartenautomat

Am Fahrkartenautomaten des Bahnhofs Nauen versuchten Unbekannte Täter einen Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn durch das Herbeiführen einer Explosion zu öffnen. Dabei wurde der Automat erheblich beschädigt und es entstand Sachschaden. Die Polizei des Landes Brandenburg leitete Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei ein und führte eine umfangreiche Spurensicherung am Tatort durch. Die Ermittlungen dauern weiter an.


Brieselang, Bahnhof – Sachbeschädigung durch Graffiti

Durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes wurde ein Jugendlicher im Alter von Jahren beim Beschmieren eines Trafohäuschens am Bahnhof Brieselang festgestellt und an die Polizei übergeben. Bei der Durchsuchung wurden bei dem 17-Jährigen zudem Betäubungsmittel aufgefunden. Der Minderjährige wurden an die Eltern übergeben, die Drogen sichergestellt und Anzeigen gefertigt.


Wustermark, Bremer Ring – Diebstahl aus LKW

Von einem, auf einem umfriedeten Gelände abgestellten LKW, wurden im Zeitraum von Samstagvormittag bis Montag Früh etwa 30 Kisten Waschmittel sowie 27 Kisten Flüssigwaschmittel entwendet. Hierzu öffneten die Täter den Sattelauflieger. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, die mit diesem Diebstahl in Verbindung stehen könnten werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Havelland unter 03321-4000 zu melden. (Mutschischk)


13.10.2017 (Freitag)


B5, Berge-Ribbeck – Fahren unter Alkohol und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Nach mehreren Hinweisen konnte auf dem Plattenweg zwischen Selbelang und Retzow ein 39-jähriger Kraftfahrer einer Kontrolle unterzogen werden, bei dem eine erhebliche Alkoholisierung mit 1,95 Promille festgestellt wurde. Durch Tritte und Schläge versuchte er sich dann den weiteren polizeilichen Maßnahmen zu entziehen, was ihm jedoch nicht gelang. Die Blutentnahme und Sicherstellung des Führerscheines erfolgten. Weitere Ermittlungen übernimmt die Kripo.


Nauen Waldsiedlung, Stolpshofer Weg – Kollision mit Wildschwein

Ein Audi-Fahrer ist am frühen Freitagmorgen auf dem Stolpshofer Weg mit einem Wildschwein zusammen geprallt. Die Kollision war so stark, dass sich die Airbags des Fahrzeuges öffneten. Das Auto musste daraufhin abgeschleppt werden. Der Autofahrer blieb zum Glück unverletzt. Was aus dem Schwein geworden ist, bleibt unklar, da es das Weite gesucht hat. Der Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt.


12.10.2017 (Donnerstag)


Spandau – Bootsbrand

Aus bisher unbekannten Gründen geriet in der vergangenen Nacht in Wilhelmstadt ein Boot in Brand. Ein Anwohner bemerkte das in Flammen stehende Segelboot im Wasser an einem Steg und alarmierte gegen 0.30 Uhr die Feuerwehr zur Scharfen Lanke. Die Brandbekämpfer löschten das Feuer, konnten aber nicht verhindern, dass das Boot vollständig ausbrannte. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.


Nauen, Kreuzung Gartenstraße / Lindenplatz / Bredower Weg – Radfahrer kollidiert mit Müllfahrzeug

Ein 37-jähriger Fahrradfahrer wollte am Donnerstagnachmittag aus der untergeordneten Gartenstraße kommend, in den Kreuzungsbereich zum Lindenplatz einfahren und dann geradeaus im Bredower Weg weiterfahren. Dabei beachtete er die Vorfahrt eines in der Straße Lindenplatz (B273) in Richtung Oranienburger Straße fahrenden Müllfahrzeuges nicht. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Radfahrer stürzte und sich leichte Kopfverletzungen zuzog. Er wurde ins Krankenhaus gebracht, konnte dieses aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Während am LKW kein Schaden entstand, war das Fahrrad nicht mehr fahrbereit. (Schugardt)


Falkensee – Ladendieb deckt sich mit Kaffee und Bekleidung ein

Reichlich mit Diebesgut eingedeckt hat sich am Donnerstagabend ein 21-jähriger Mann aus Polen in einem Supermarkt in der Falkenhagener Straße. Der Ladendieb hatte 24 Packungen Kaffe, ein T-Shirt, zwei Hemden, eine Armbanduhr und einen Schokoriegel im Wert von fast 165 Euro in seinem Rucksack und seinen Hosentaschen verstaut. An der Kasse hatte er allerdings nur ein Toastbrot bezahlt. Marktmitarbeiter hielten den Dieb fest und riefen die Polizei. Da er keine Ausweispapiere bei sich hatte und keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, erfolgte die vorläufige Festnahme. Wie sich herausstellte, hatte der 21-Jährige wegen Ladendiebstahles bereits ein Hausverbot. Nach der Vernehmung durch den Kriminaldauerdienst wurde der Beschuldigte auf Weisung der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt.
(Schugardt)


Paulinenaue, Hamburger Straße – Einbruch bei Baumschule

Eine Zeugin beobachtete zwei unbekannte männliche Personen, die gerade dabei waren, den Verkaufsraum einer Baumschule in Paulinenaue aufzubrechen. Sie entnahmen eine Geldkassette und wollten damit verschwinden. Die Zeugin sprach die Täter an. Daraufhin ließen sie die Geldkassette fallen, die sie in eine Jacke eingewickelt hatten und flüchteten zu Fuß in unbekannte Richtung. Die Jacke wurde von der Polizei sichergestellt.


Falkensee, Ruppiner Straße – Alkoholisiert beinahe Unfall verursacht

Am Donnerstagnachmittag kam es fast zum Verkehrsunfall, weil ein PKW-Fahrer die Vorfahrt eines Funkstreifenwagens missachtete. Die Beamten kontrollierten den Ford-Fahrer und stellten fest, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Der 52-jährige Brieselanger gab an, kurz zuvor ein „Sturzbier“ getrunken zu haben. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,57 Promille. Der Beschuldigte musste eine Blutprobe abgeben und sein Auto stehen lassen.


11.10.2017 (Mittwoch)


Schönwalde-Glien, Straße der Jugend – Kind fährt bei „Rot“ über die Straße und kollidiert mit PKW

Ein 7-jähriges Mädchen fuhr am Mittwochmorgen in der Straße der Jugend, mit ihrem Fahrrad, bei einer für sie auf „rot“ stehenden Ampel über die Straße. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem PKW Ford, der bei grüner Ampel gefahren war. Die 7-Jährige kam mit leichten Beinverletzungen in ein Krankenhaus. Der Unfall ereignete sich auf dem Weg zur Schule. (Schugardt)


Falkensee, Kreuzung Falkenhagener Straße / Schönwalder Straße – Beim Linksabbiegen mit dem Gegenverkehr zusammengestoßen

Ein 61-jähriger Fahrer eines Mercedes-Benz-Sprinter wollte am Mittwochnachmittag von der Falkenhagener Straße nach links, in die Schönwalder Straße in Richtung Bahnhof einbiegen. Beim Abbiegevorgang kam es zum Zusammenstoß mit einem auf der Falkenhagener Straße entgegenkommenden PKW Peugeot, der in Richtung Berlin-Spandau unterwegs war. Bei der Kollision wurde der 66-jährige Beifahrer des Peugeot leicht verletzt, benötigte aber zunächst keine ärztliche Versorgung. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 3.000 Euro. (Schugardt)


Wustermark, Hoppenrader Allee – Flüchtiger Unfallverursacher

Der Geschädigte hatte am Mittwochvormittag seinen PKW VW Polo in der Hoppenrader Allee abgestellt. Als er um die Mittagszeit zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er einen Schaden feststellen, den ein anderer PKW-Fahrer vermutlich beim Ein- oder Ausparken verursacht hat. Der leichte Sachschaden wird auf 50 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht.


Wustermark, Am Markt – Schokolade gestohlen

Um die Mittagszeit wurde in einem Supermarkt in Wustermark eine Frau dabei beobachtet, wie sie dabei war, 50 Tafeln Schokolade in eine Tasche zu stecken. Sie wollte das Geschäft verlassen, ohne diese zu bezahlen. Die Polizei nahm Anzeige auf und erhob die Personalien der 38-Jährigen. Die Schokoladen im Wert von 36 Euro konnten wieder in den Verkauf gehen.


Falkensee, Karl-Liebknecht-Straße – Betrunkener Radfahrer

Am Mittwochmorgen hielten Polizisten einen Radfahrer in der Karl-Liebknecht-Straße an, der unter Alkoholeinfluss stand. Bei einem Atemalkoholtest pustete er einen Wert von 1,66 Promille. Der 46-jährige Falkenseer musste sein Rad stehen lassen und sich einer Blutprobe unterziehen.


Elstal, Rosa-Luxemburg-Allee – Baucontainer angegriffen

Der Mitarbeiter einer Baufirma einer Baustelle in der Rosa-Luxemburg-Straße/ Ecke Hauptstraße informierte die Polizei am Mittwochmorgen über einen versuchten Einbruch in den Baucontainer der Firma. Unbekannte hatten offensichtlich versucht, das Vorhängeschloss des Container aufzubrechen, was ihnen aber nicht gelang, so dass es beim Versuch blieb. Am Schloss entstand leichter Sachschaden.


10.10.2017 (Dienstag)


Falkensee, Salzburger Straße – Sachbeschädigung im Bereich einer Schule- Polizei sucht Zeugen

Durch bislang unbekannte Täter wurden im Bereich einer Schule in der vergangenen Nacht mehrere Abfallcontainer durch Feuer beschädigt bzw. zerstört. Ein PKW und ein Zaun wurden hierbei ebenfalls beschädigt. Die Polizei nahm eine Anzeige auf und bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich bei der Polizeiinspektion Havelland unter 03321-4000 zu melden. (Mutschischk)


Schönwalde-Siedlung, Fehrbelliner Straße – Auffahrunfall

Die Fahrerin eines PKW Skoda fuhr am Dienstagmorgen in Schönwalde, für die Witterungsverhältnisse zu schnell, dicht auf den vor ihr fahrenden VW-Transporter auf und als dieser plötzlich bremste, konnte sie eine Kollision nicht mehr verhindern. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt rund 4.000 Euro, wobei beide Autos fahrbereit blieben. Verletzt wurde niemand.


09.10.2017 (Montag)


Spandau – Schülerin über die Fahrbahn gerannt und schwer verletzt

Schwere Verletzungen, die in einem Krankenhaus stationär behandelt werden müssen, erlitt eine Schülerin bei einem Verkehrsunfall heute früh in Gatow. Zeugen berichteten, dass die Zwölfjährige gegen 7 Uhr auf die Fahrbahn des Kladower Damms lief, um den auf der gegenüberliegenden Seite stehenden Linienbus der BVG zu erreichen. Hierbei wurde das Mädchen von dem BMW einer 39-jährigen Fahrerin erfasst, die auf dem Kladower Damm in Richtung Heerstraße unterwegs war. Das Mädchen kam mit der Berliner Feuerwehr in das Krankenhaus; es befindet sich außer Lebensgefahr. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 führt die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang.


Spandau – Mehrere Verletzte nach Kellerbrand

Die Ermittler eines Brandkommissariates beim Landeskriminalamt gehen derzeit von einer schweren Brandstiftung in Spandau aus, bei der neun Personen in der vergangenen Nacht verletzt worden sind. Nachdem Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Falkenhagener Straße kurz nach 23 Uhr Rauch aus dem Keller emporsteigen sahen, alarmierten sie Feuerwehr und Polizei. Die Brandbekämpfer löschten das Feuer. Insgesamt 27 Personen mussten das Haus verlassen. Sechs kamen mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Kliniken. Drei weitere erlitten zusätzlich Schnittverletzungen beim Einschlagen von Flurfenstern, um den Rauch abziehen zu lassen.


Falkensee, Bahnhofstraße – Geschäftshaus beschmiert

Vermutlich über das Wochenende haben unbekannte Täter die Fassade eines Geschäftshauses in der Bahnhofstraße beschmiert. Sie brachten undefinierbare Kritzeleien an der Wand auf. Was die Beseitigung kosten wird, ist noch unklar.


08.10.2017 (Sonntag)


Falkensee, Düsseldorferstraße – Trunkenheit im Straßenverkehr

In der Nacht von Samstag stellte eine Streife bei einer Verkehrskontrolle in der Düsseldorfer Straße einen Fahrradfahrer fest, der deutlich angetrunken war. Der 19jährige Berliner pustete 1,65 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.


Spandau – Schwer verletzter Fußgänger

Schwer verletzt wurde gestern Vormittag ein Fußgänger in Spandau. Gegen 11.15 Uhr wartete, nach ersten Erkenntnissen, der 84-jährige Fußgänger zunächst an einem Fußgängerüberweg an der Kreuzung Altonaer Straße / Klosterstraße. Als die Ampel für ihn auf Grün schaltete, wollte er gerade die Klosterstraße überqueren, als eine aus Richtung Diedenhofer Straße in Richtung Sedanstraße fahrende 21-jährige Radfahrerin mit dem Senior zusammenstieß. Der 84-Jährige kam mit schweren Rumpfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 übernimmt die weitere Unfallbearbeitung.


Falkensee, Barkhausenstraße – Diebesgut nicht mitgenommen

Durch einen Zeugen wurde die Polizei über einen Einbruch in eine Baufirma in der Barkhausenstraße informiert. Die unbekannten Täter hatten die Eingangstür der Lagerhalle herausgehebelt und im Inneren alles durchsucht. Als die Polizei eintraf, waren keine Personen mehr zu sehen. Allerdings hatten sich die Einbrecher offensichtlich bereits verschiedene Werkzeuge und Kupferrohr zur Mitnahme bereit gelegt. Dazu kam es dann aber nicht mehr. Möglicherweise wurden sie bei der Tatausführung durch zeugen oder die Polizei gestört, so dass sie das Diebesgut vor Ort zurücklassen mussten.


Nauen, Hamburger Straße – Mehrere Keller aufgebrochen

In der Nacht vom Samstag zum Sonntag sind in einem Mehrfamilienhaus in der Hamburger Straße von fünf Kellern die Vorhängeschlösser geknackt worden. Offenbar fanden die Einbrecher aber nichts Brauchbares und sind ohne Diebesgut wieder verschwunden. So blieb es bei dem geschätzten Sachschaden von 100 Euro an den Schlössern.


07.10.2017 (Samstag)


Falkensee, Clara-Zetkin-Straße – Bei Unfall verletzt

Im Kreuzungsbereich Clara-Zetkin-Straße/ Dallgower Straße kam es am Samstag zu einem Zusammenstoß eines Renault und eines Kleinkraftrades. Der 53-jährige Rollerfahrer wurde bei dem Unfall verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000,-Euro. (Mutschischk)


Nauen, Hamburger Straße – Vortäuschen von Straftaten und Notrufmissbrauch

In der Nacht von Freitag zum Samstag beschäftige ein Betrunkener die Polizei in Nauen. Er teilte über den Notruf der Polizei mit, von zwei Personen ausgeraubt worden zu sein. Die hätten ihn mit einer Pistole bedroht und das Handy geraubt. Bei einer Fahndung konnte die Polizei die beschriebenen „Täter“ feststellen, Handy und Pistole jedoch nicht finden. Ein Versuch dieses anzurufen führte schließlich dazu, dass das Telefon bei dem Betrunkenen klingelte. Er pustete sich auf 3,17 Promille. Kurz nachdem die Polizei abgerückt war, rief er erneut bei der 110 an und teilte mit, nach einem Raub schwer verletzt zu sein. Die Verletzungen konnten die Polizisten kurz zuvor jedoch nicht erkennen. Ermittlungen ergaben, dass der Betrunkene schon mehrfach wegen Notrufmissbrauchs bekannt war. Anzeigen wegen Vortäuschen einer Straftat und Notrufmissbrauch wurden aufgenommen.


Dallgow-Döberitz, Schillerstraße – Betrunkene Frau im Straßengraben gefunden

Am Samstagabend löste eine Betrunkene Frau einen Polizeieinsatz aus. Passanten meldeten eine torkelnde Person, die nur im T-Shirt bekleidet, mitten auf der Straße lief. Eine Streife konnte schließlich eine stark angetrunkene Frau im Straßengraben auffinden. Die 49jährige Falkenseerin pustete 2,1 Promille. Sie wurde an ihre Angehörigen übergeben. Die Kosten für den Einsatz werden ihr in Rechnung gestellt.


06.10.2017 (Freitag)


Spandau – Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Heute früh erlitt ein Motorradfahrer bei einer Kollision mit einem Pkw in Spandau schwere Verletzungen. Nach ersten Ermittlungen fuhr ein 30-jähriger Autofahrer mit seinem „VW“ gegen 06 Uhr die Altonaer Str. in Fahrtrichtung Klosterstraße. Beim Linksabbiegen in die Klosterstr. übersah er hierbei offenbar den 38-Jährigen, der auf seiner „Honda“ die Klosterstraße in Richtung Ruhlebener Str. befuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Der Motorradfahrer zog sich schwere Verletzungen zu und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Autofahrer blieb unverletzt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 hat die weitere Bearbeitung übernommen.


05.10.2017 (Donnerstag)


Brieselang, Fichtestraße – Kabelbrand in Garage

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es in einer Garage zu einem Kabelbrand, der durch die Feuerwehr gelöscht werden musste. Personen kamen nicht zu Schaden, jedoch wurden durch den Brand und die starke Rauchentwicklung die Garage und dort gelagerte Gartengeräte beschädigt. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung auf. (Mutschischk)


Falkensee, Glienicker Straße – Versuchter Autodiebstahl

Offenbar wurde versucht, in den letzten Tagen in der Glienicker Straße in Falkensee einen VW Transporter zu stehlen. Auf bislang unbekannte Art und Weise haben die Täter das Fahrzeug geöffnet und das Zündschloss gezogen, wahrscheinlich um das Fahrzeug kurzzuschließen. Dies gelang scheinbar nicht und die Täter ließen von dem Auto ab. Der Schaden wird auf 150 Euro geschätzt.


04.10.2017 (Mittwoch)


Falkensee, Salzburger Straße – Turnhalle beschmiert

Über das verlängerte schulfreie Wochenende haben unbekannte Täter die Fassade der Turnhalle der Grundschule in der Salzburger Straße beschmiert. Sie haben undefinierbare Schriftzüge in schwarzer Farbe auf einer Fläche von rund 1,5 Quadratmetern aufgebracht. Die Beseitigungskosten wurden noch nicht abgeschätzt.


03.10.2017 (Dienstag)


Spandau – Mit gestohlenem Roller unterwegs – Festnahme

Polizisten des Abschnitts 24 nahmen gestern Abend einen mutmaßlichen Rollerdieb in Staaken fest. Gegen 21.40 Uhr wurden die Beamten am Brunsbütteler Damm Ecke Nennhauser Damm aufgrund unsicherer Fahrweise auf einen Rollerfahrer aufmerksam. Noch bevor die Polizisten den Fahrer anhalten wollten, kam dieser beim Abbiegen in den Nennhauser Damm zu Fall. Verletzt wurde er dabei nicht. Sein Sozius ergriff anschließend die Flucht und entkam. Der 15-Jährige wurde festgenommen und kam für weitere polizeiliche Maßnahmen in eine Gefangenensammelstelle. Anschließend wurde er seiner Mutter übergeben. Der Roller war bereits Ende September aus dem Magistratsweg als gestohlen gemeldet worden. Die Polizisten stellten Manipulationen am Zündschloss fest. Die Kriminalpolizei der Direktion 2 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.


Falkensee, Am Wildpark – Diebstahl aus KFZ

Der Geschädigte hatte seinen PKW VW Sharan am Dienstagmittag auf dem Parkplatz am Bahnhof Finkenkrug am Waldrand geparkt. Als er eine knappe Stunde später zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass jemand das Auto auf unbekannte Art und Weise geöffnet hat und die komplette Tachoeinheit ausgebaut und mitgenommen hat. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt. Hinweise zu den Tätern gibt es bislang nicht.


02.10.2017 (Montag)


Falkensee, Karl-Marx-Straße, Nach Verkehrsunfall flüchten Autodiebe zu Fuß

Am frühen Montagmorgen stießen im Bereich der Einmündung der Rudolf-Breitscheid-Straße in die Karl-Marx-Straße ein PKW Mercedes und ein Audi zusammen. Unmittelbar nach der Kollision flüchteten der Fahrer und der Beifahrer des Audi zu Fuß von der Unfallstelle. Wie sich später herausstellte, war der Audi am 17. August bei einem Wohnungseinbruchdiebstahl in Berlin mit Originalschlüsseln gestohlen worden. Außerdem befanden sich an dem Fahrzeug falsche Kennzeichen, die eigentlich an ein anderes Fahrzeug gehören und ebenfalls gestohlen waren. Während der Unfallaufnahme stellte sich zudem heraus, dass der 18-jährige Mercedesfahrer, der ebenfalls an dem Unfall beteiligt war und der leicht verletzt wurde, leicht unter Alkoholeinfluss stand. Die Polizei ordnete zu Beweiszwecken bei ihm eine Blutprobe an und beschlagnahmte seinen Führerschein. Trotz einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung nach den beiden Insassen des gestohlenen Audi, blieben diese verschwunden. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen.


Börnicke – Einbrecher weckten Bewohner

In der Nacht zum Montag wurden die Bewohner eines Einfamilienhauses in Börnicke durch verdächtige Geräusche in ihrem Haus geweckt. Als sie nachschauten, sahen sie noch zwei unbekannte Personen, die mit einem PKW flüchteten. Eine genaue Beschreibung der Personen oder des Fahrzeuges war leider nicht möglich. Vermutlich wurden die Täter, nachdem sie eine Eingangstür aufgehebelt hatten, von den wach gewordenen Bewohnern überrascht und ergriffen sofort die Flucht. Nach ersten Erkenntnissen nahmen sie eine Geldbörse mit, die im Eingangsbereich lag. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Nauen OT Bergerdamm – Tatverdächtige nach Wohnungseinbruch gestellt

Ein Anwohner des Nauener Ortsteils Bergerdamm meldete der Polizei einen gegenwärtigen Wohnungseinbruchsdiebstahl in der unmittelbaren Nachbarschaft. Als die drei Tatverdächtigen bemerkten, dass sie beobachtet werden, flüchteten sie mit ihrem PKW in unbekannte Richtung. Das Fahrzeug samt den Insassen konnte durch die Polizei ausfindig gemacht und gestoppt werden. Die drei Männer wurden vorläufig festgenommen, ihr Fahrzeug wurde sichergestellt. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.


Bundesstraße 5, Dallgow-Döberitz – Bei Unfall verletzt

Ein 20-Jähriger kam im Kurvenbereich der Abfahrt Havelpark mit einem PKW VW nach rechts von der Fahrbahn ab. Er verlor die Kontrolle über das Fahrzeug, das sich anschließend überschlug und auf dem Dach liegenblieb. Der Fahrer erlitt einen Schock und wurde vorsorglich durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000,-Euro. Wegen des Unfalls war die Abfahrt B5 Havelpark zeitweise voll gesperrt. (Mutschischk)


01.10.2017 (Sonntag)


Falkensee, Spandauer Straße Vor der Polizei geflüchtet

Eine Funkstreifenwagenbesatzung wollte am späten Sonntagabend in der Spandauer Straße einen PKW Ford Fiesta mit Berliner Kennzeichen kontrollieren, da dieser zügig in Richtung Berlin unterwegs war. Als die Polizisten das Haltesignal und das Blaulicht einschalteten, gab der Autofahrer plötzlich Gas und beschleunigte in der Ortschaft auf etwa 100 km/h. Mit quietschenden Reifen bog der Fiesta in verschiedene Straße im Stadtgebiet ab und kollidierte dabei auch mit einer Bordsteinkante. Zwischenzeitlich hatte der Autofahrer auch versucht, den Funkstreifenwagen auszubremsen. Bei dem Ausweichmanöver des Polizeifahrzeuges wurde dessen Vorderrad beschädigt. In der Spandauer Straße, hier in der Parallelstraße zu den Ladenzeilen, legte der flüchtende PKW eine Vollbremsung hin und die drei oder vier Fahrzeuginsassen sprangen aus dem Auto und rannten in die Straße An der Lake. Als die Polizeibeamten, über mehrere hundert Meter hinweg, die Verfolgung zu Fuß aufnahmen, trennten sich die Flüchtigen in verschiedene Richtungen. Zur Unterstützung der Suchaktion wurde ein Fährtenhund angefordert, der die Spur der Verdächtigen über mehrere Kilometer in Richtung Berlin verfolgte, aber schließlich verlor. Auch die Berliner Polizei wurde in die Fahndungsmaßnahmen eingeschaltet und prüfte die Halteranschrift. Die Autoinsassen blieben verschwunden. Die Polizei stellte den Ford sicher. Die Kriminalpolizei versucht nun zu klären, wer mit dem Fahrzeug unterwegs war und warum der PKW flüchtete. Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.


Falkensee, Neu-Seegefeld – In Haus eingebrochen

Die urlaubsbedingte Abwesenheit der Bewohner nutzten unbekannte Einbrecher, um in ein Einfamilienhaus in Neu-Seegefeld einzudringen. Die Täter haben die Terrassentür aufgehebelt und das Objekt betreten. Ob sie etwas gestohlen haben, ist bislang nicht klar. Ein Nachbar hatte den Einbruch bemerkt und am Sonntagnachmittag die Polizei informiert, die Anzeige aufnahm und Spuren sicherte.


gemeldet von verschiedenen Polizeidienststellen

Seitenaufrufe: 39041

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige