Aktuelle Termine

Polizeiberichte

09.12.2019 (Montag): Schönwalde-Glien – Senior geht falschen Handwerkern auf den Leim

Ein 86-jähriger war am vergangenen Donnerstag auf seinem Grundstück in Schönwalde-Glien, als er über den Gartenzaun hinweg von einem Mann angesprochen wurde. Der Fremde kam auf den Zustand der Hofeinfahrt des Seniors zu sprechen und bot ihm an, mit einem weiteren Handwerker die Zuwegung des Grundstückes aufzuarbeiten. Da der Herr sowieso vor hatte seine Einfahrt herzurichten, ging er auf das Angebot ein und der vermeintliche Handwerker holte aus seinem in der Nähe abgestellten Auto einen weiteren Mann. Beide machten sich ans Werk und beschäftigten sich oberflächlich mit der Einfahrt. Nach kurzer Zeit gaben sie gegenüber dem Hauseigentümer an, Material zu brauchen. Dafür fuhren sie mit dem älteren Herrn zunächst zu einer Bank, wo er einen vierstelligen Bargeldbetrag abhob und diesen auch an die falschen Handwerker übergab. Nachdem sie den Mann bei sich zu Hause abgesetzt hatten, fuhren die Männer davon. Am nächsten Morgen erschienen sie wie angekündigt erneut und begannen auch dann wieder mit kleineren Arbeiten. Kurz nach Beginn kam der ältere der beiden Betrüger erneut auf den Senior zu und teilte mit, Geld für weiteres Material zu benötigen. Auch dafür fuhr man gemeinsam zu einer Bank und der Senior übergab abermals einen vierstelligen Bargeldbetrag. Nachdem der falsche Handwerker sein Opfer an der Haustür abgesetzt hatte, arbeiteten er und sein Kompagnon noch kurze Zeit weiter und verließen dann das Grundstück. Er im Nachgang kam dem Rentner die ganze Sache komisch vor und er unterrichtete die Polizei über den Vorfall.
Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Betruges auf und ermittelt nun zur Identität der beiden falschen Handwerker. Der ältere von beiden, wurde von dem 86-Jährigen als etwa 50 Jahre alt und 170 cm groß beschrieben. Er hatte kurz geschnittene Haare und sprach Deutsch ohne Akzent oder Dialekt. Er war von normaler Statur. Für den Senior im Nachhinein auffällig war, dass er keine typische Handwerkerbekleidung trug. Sein Kompagnon war ca. 30 Jahre alt und etwa 185cm groß. Er war von kräftiger Statur, sprach Deutsch ohne Akzent oder Dialekt und trug ebenfalls keine typische Handwerkerbekleidung. Die beiden Männer waren mit einem kleineren weißen Fahrzeug unterwegs, das das Opfer als typisches Handwerkerfahrzeug beschrieben hat.
Die Polizei ermittelt nun zur Identität der beiden Tatverdächtigen und bittet Zeugen, denen im Bereich Schonwalde-Glien die beiden Männer aufgefallen sind oder die sonst Beobachtungen gemacht haben, sich an die Polizeiinspektion Havelland unter 03322-275-0 zu wenden. Gerne können Sie auch unser Hinweisformular in unserem Bürgerportal unter
www.polizei.brandenburg.de nutzen. Dieses finden Sie im Internet unter: www.polbb.eu/hinweis. (Keip)

Anzeigenzeitung für unser Havelland – 03322-5008-0 info@falkenseeaktuell.de

30.11.2019 ( Samstag)
Falkensee, Bahnhofstraße – Einbruch in Einfamilienhaus

Als der Geschädigte am späten Samstagabend nach Hause kam, musste er feststellen, dass in seiner Abwesenheit jemand in sein Einfamilienhaus eingebrochen ist. Die unbekannten Täter haben ein Fenster aufgehebelt und vermutlich anschließend das Gebäude durch die Terrassentür wieder verlassen. Nach ersten Erkenntnissen haben die Täter nichts gestohlen. Der Sachschaden wird auf 250 Euro geschätzt.

29.11.2019 ( Freitag)
Wustermark, Ortsteil Elstal – Vorfahrt nicht beachtet

Im Rahmen des Black Friday Shoppings kam es zum erhöhten Verkehrsaufkommen in der Umgebung des Designer Outlet Centers. Ein 30-jähriger BMW-Fahrer übersah den PKW VW des 29-jährigen PKW-Fahrers beim Einfahren in den fließenden Verkehr.
Aufgrund von Unaufmerksamkeit kam es zum Zusammenstoß, in deren Folge eine 28-jährige und eine 65-jährige Beifahrerin verletzt wurden. Die Mitfahrerinnen wurden medizinisch versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Gegen den Fahrzeugführer wurde Anzeige wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung aufgenommen. Die Schadenshöhe wird mit ca. 10.000,- € angegeben.

Nauen, Robert-Bosch-Straße – Gewerblicher Einbruch

Freitagnacht wurde durch unbekannte Täter die Tür der Warenannahme des Hagebaumarkts aufgebrochen und mehrere Gasflaschen entwendet. Durch die Kriminalpolizei wurden die Ermittlungen aufgenommen. Sollten Sie sachdienliche Hinweise geben können, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland (Tel.: 03322 / 2750) oder gerne auch an jede andere Polizeidienststelle.

Falkensee, Salzburger Straße – Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

In der Nacht zum Freitag versuchten Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Salzburger Straße in Falkensee einzudringen. Die Einbrecher hatten sich an einem Fenster zu schaffen gemacht, waren aber nicht ins Innere des Wohnhauses gelangt. Eine Bewohnerin entdeckte am Morgen die entstandenen Schäden in Höhe von ca. 300 Euro und rief die Polizei. Die Beamten sicherten Spuren und leiteten Ermittlungen ein.

Bundesstraße 5, Wustermark – Zusammenstoß bei Fahrspurwechsel

Auf der Bundesstraße 5 in Fahrtrichtung Nauen kurz vor der Abfahrt B5 Center kam es am Donnerstagmorgen zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Lastwagen. Der Autofahrer hatte beim Fahrspurwechsel den Abstand falsch eingeschätzt. Beide Fahrzeuge blieben aber fahrbereit. Es entstand nur geringer Sachschaden.

28.11.2019 ( Donnerstag)
Feuerbachstraße – Gestohlenes Quad

Durch unbekannte Täter wurde das Quad des 39-jährigen Geschädigten entwendet. Zwei Tage zuvor wurde bereits das Fahrzeug durch den Geschädigten mit starken Beschädigungen in der Umgebung aufgefunden. Durch die Kriminalpolizei wurden die Ermittlungen aufgenommen. Sollten Sie sachdienliche Hinweise geben können, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland (Tel.: 03322 / 2750) oder gerne auch an jede andere Polizeidienststelle.

Falkensee, Dallgower Straße – Verkehrsunfall durch Vorfahrtsfehler

Über einem Verkehrsunfall in der Dallgower Straße Ecke Schwartzkopffstraße in Falkensee wurden Polizisten am Donnerstagvormittag informiert. Aufgrund eines Vorfahrtsfehlers waren zwei Pkw zusammengestoßen. Personen wurden nicht verletzt und beide konnten die Fahrt nach der Unfallaufnahme fortsetzen. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

27.11.2019 ( Mittwoch)
Elstal, Zur Döberitzer Heide – Baustelle geplündert

Bislang unbekannte Einbrecher haben in der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch den Bauzaun einer Baustelle in Elstal, Zur Döberitzer Heide (alte Kasernen) aufgeschnitten und sich auf das Baustellengelände begeben. Dort stahlen sie mehrere Arbeitsgeräte sowie ein Notstromaggregat, welches mittels Kette gesichert war. Der Gesamtschaden beläuft sich auf geschätzte 4.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen des besonders schweren Diebstahls.

Falkensee, Kreuzung von Coburger Straße und Milanstraße – Unfall mit verletztem Autofahrer

Zu einem vorfahrtsbedingten Unfall kam es am Mittwochmorgen an der Kreuzung von Milan- und Coburger Straße in Falkensee. Zwei Autos waren in die Kreuzung eingefahren, wobei ein Fahrer die Vorfahrt einer Autofahrerin nicht ausreichend beachtete. Es kam zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge und die vorfahrtsberechtigte 49-jährige Autofahrerin wurde dabei verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie zur weiteren medizinischen Untersuchung in ein Krankenhaus. Durch den Unfall wurden beide Fahrzeuge beschädigt, blieben aber fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von 5.000 EUR. (Keip)

Elstal, Zur Döberitzer Heide – Versuchter PKW-Diebstahl

Mitarbeiter eines Landschaftspflegehofes riefen am Mittwochvormittag die Polizei, weil in der Nacht versucht worden ist, einen abgemeldeten und nicht fahrbereiten PKW Nissan der Firma zu stehlen. Die Täter hatten versucht, das Fahrzeug, welches auf dem umfriedeten Gelände steht, mit einer LKW-Batterie eines LKW, der in der Nähe stand, zu starten. Dies gelang nicht und sie verschwanden wieder.

Falkensee, Potsdamer Straße – In Schlangenlinien unterwegs

Am späten Mittwochabend stoppten Polizeibeamte eine PKW-Fahrerin, weil diese in Schlangenlinien und mit Bordsteinkontakt durch die Potsdamer Straße fuhr. Ein Test bei der 43-Jährigen ergab einen Wert von 1,56 Promille. Das Auto blieb stehen und sie musste sich einer Blutprobenentnahme unterziehen.

Falkensee, Kreuzung von Post- und Bahnhofstraße – Fußgänger läuft über rote Ampel und verunfallt

Ein 23-jähriger Fußgänger überquerte am Mittwochabend offenbar bei Rot die Ampel an der Kreuzung von Poststraße und Bahnhofstraße in Falkensee. Eine 30-jährige Audi-Fahrerin konnte eine Kollision mit dem Fußgänger nicht mehr verhindern. Der Fußgänger stürzte bei dem Zusammenstoß und verletzte sich am Kopf und Oberkörper schwer, aber nicht lebensbedrohlich. Er wurde von einem Rettungswagen zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei nahm eine Unfallanzeige auf. (Keip)

26.11.2019 ( Dienstag)
Bredow, Ringstraße – Diebstahl aus psychotherapeutischer Praxis

Am Dienstagabend wurde die Polizei nach Bredow gerufen, weil es dort in einer Praxis zu einem Diebstahl gekommen ist. Unbekannte Täter oder ein Einzeltäter haben/ hat sich am Dienstagabend durch eine unverschlossene Hintertür der Praxis Zugang zu den Räumlichkeiten verschafft und aus einer Vitrine Schmuck sowie ein Handy gestohlen. Der Schaden wird auf 1.500 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Dallgow-Döberitz, Landesstraße 20 zwischen Seeburg und der Bundesstraße 5 – PKW kollidiert mit Baum

Ein 19-Jähriger kam am Freitagmorgen aus bislang unbekannter Ursache mit seinem PKW Golz nach rechts von der Fahrbahn der L20 in Fahrtrichtung B5 ab. Der Wagen des jungen Mannes stieß dann mit einem Straßenbaum zusammen und wurde beschädigt. Der 19-Jährige wurde durch den Zusammenstoß verletzt bzw. erlitt einen Schock und musste von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. An dem PKW entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 EUR. Er war nicht mehr fahrbereit und wurde in eigener Zuständigkeit der Angehörigen geborgen. (Keip)

L 20, Auffahrt B5 – Seeburg – Nach Zusammenstoß abgeschleppt

Nach einem Zusammenstoß zweier Pkw am Dienstagmorgen auf der Bahnbrücke der Landstraße 20 nahe der Auffahrt zur B5 musste eines der beteiligten Fahrzeuge abgeschleppt werden. Aufgrund mangelnden Sicherheitsabstandes war es zu dem Unfall gekommen. Während der Bergung des nicht mehr fahrbereiten Autos wurde die Landstraße vorübergehend für beide Fahrtrichtungen gesperrt. Der entstandene Gesamtschaden wird mit etwa 6.000 Euro beziffert.

Falkensee, Weberallee – Fahrer flüchtet nach Unfall mit Verletztem

Am Dienstagnachmittag kam es in der Weberallee zu einem Unfall. Ein bislang unbekannter Autofahrer war mit seinem schwarzen PKW Audi Kombi aus einer Einfahrt gefahren und hatte dabei offenbar nicht ausreichend auf den 36-jährigen Fußgänger geachtet. Es kam zu einem Zusammenstoß, bei dem der Fußgänger verletzt wurde. Der Autofahrer setzte seinen Weg trotz Beschädigung an seinem Fahrzeug fort und auch der Fußgänger alarmierte erst später die Polizei. Er hatte einige der Schadensteile mitgenommen und übergab sie der Polizei, die eine Unfallanzeige aufnahm und nach dem Autofahrer sucht. Zeugen, die Hinweise zum Autofahrer haben oder am Dienstagnachmittag im Bereich der Weberallee in Falkensee den Unfall beobachtet haben, wenden sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter 03322-275-0. Gerne können Sie auch unser Hinweisformular in unserem Bürgerportal unter www.polizei.brandenburg.de nutzen. Dieses finden Sie im Internet unter: www.polbb.eu/hinweis (Keip)

Nauen, Kreuzung von Karl-Thon- und Berliner Straße – Autounfall mit verletztem Fußgänger

An der relativ spärlich beleuchteten Kreuzung von Karl-Thon-Straße und Berliner Straße kam es am Dienstagabend zu einem Unfall. Eine 52-Jährige wollte mit ihrem PKW von der Berliner Straße nach links in die Thon-Straße abbiegen. Sie nahm dabei einen 34-jährigen Fußgänger, der die Straße überquerte, zu spät war. Mit dem Außenspiegel ihres PKW berührte die Frau den Rucksack des Mannes und brachte ihn dadurch zu Fall. Ein Zeuge alarmierte Polizei und Rettungskräfte. Der Fußgänger wurde von einem Rettungswagen zur weiteren medizinischen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Unfall entstand kein nennenswerter Sachschaden. (Keip)

Milow und Falkensee – Enkeltrickbetrüger scheitern

Gleich in zwei Fällen im Landkreis Havelland scheiterten Betrüger am Dienstag an aufmerksamen Senioren. Eine 78-jährige aus Milow erhielt einen Anruf mit unterdrückter Nummer. Am Apparat war eine Frauenstimme zu hören, die sich als Enkeltochter ausgab und für den Kauf einer Eigentumswohnung zeitnah einen fünfstelligen Bargeldbetrag brauchte. Die Angerufene erkannte sofort den Betrugsversuch und sie beendete das Gespräch. Im Anschluss informierte sie die Polizei, die eine Strafanzeige aufnahm. Auch in einem ganz ähnlichen Fall nahm die Polizei eine Anzeige auf. In Falkensee hatte am Dienstag eine 82-Jährige einen Anruf bekommen. Eine männliche Person hatte der Frau eine so überzeugende Geschichte erzählt, dass sie bereit war, dem Mann einen vierstelligen Bargeldbetrag zu übergeben. Sie hatte bereits ihre Bank aufgesucht und das Geld mit nach Hause genommen, als ihr Sohn sie zu Hause besuchte und von der Geschichte hörte. Er erkannte sofort den Betrug und alarmierte die Polizei, sodass der Frau kein Schaden entstand. Die Kriminalpolizei hat in beiden Fällen die Ermittlungen übernommen.

25.11.2019 ( Montag)
Brieselang OT Zeestow – Diebe auf Baustellengelände

Mehrere Arbeitsgeräte des Herstellers „Makita“ entwendeten unbekannte Diebe am vergangenen Wochenende vom Gelände einer Baustelle im Brieselanger Ortsteil Zeestow. Die Einbrecher hatten die Umzäunung der Baustelle überwunden und sich anschließend gewaltsam Zutritt in einen Baucontainer verschafft. Der entstandene Schaden beläuft sich nach erster Schätzung auf ca. 10.000 Euro. Die am Montagmorgen durch einen Mitarbeiter zum Ort gerufenen Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf.

Nauen, Dammstraße – Brennender Mülleimer in Mehrfamilienhaus

Aufgrund eines in Brand geratenen Mülleimers kam es am frühen Montagnachmittag zu einem Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Ein Zeuge hatte Rauchentwicklung im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Dammstraße in Nauen festgestellt und den Notruf gewählt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte ein Bewohner den Mülleimer bereits aus dem Gebäude gebracht. Personen wurden nicht verletzt. Ermittlungen wegen des Verdachtes der fahrlässigen Brandstiftung wurden eingeleitet.

Nauen, Feldstraße – Fahrlässige Brandstiftung in Wohnhaus

Zeugen bemerkten in einem Mehrfamilienhaus am Montagabend Rauch und alarmierten Feuerwehr und Rettungskräfte. Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Die Mieter des Mehrfamilienhauses hatten zum Zeitpunkt des Eintreffens der Rettungskräfte größtenteils das Gebäude bereits verlassen, sodass für sie keine Gefahr bestand. Der Feuerwehr gelang es zügig den kleineren Brand in einer der Wohnungen zu löschen. Im Zuge der Ermittlungen vor Ort stellte sich heraus, dass ein 31-jähriger Mieter offenbar mit einem Gaskocher in der Wohnung Essen zubereiten wollte. Durch den Gaskocher wurden anscheinend Teile des Mobiliars in Brand gesetzt. Der Mann hatte zunächst versucht den Brand zu löschen und als er davon ausging, dass die Flammen erfolgreich bekämpft waren, die Wohnung verlassen. Bei Eintreffen der Feuerwehr war er nicht mehr am Ort und konnte erst später ermittelt werden. Die Polizei sicherte am Brandort Spuren. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens können gegenwärtig noch keine Angaben gemacht werden. Eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen den 31-Jährigen wurde aufgenommen. Die anderen Nachbarn konnten nach Abschluss der Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. (Keip)

24.11.2019 ( Sonntag)
Spandau – Brandstiftung auf Parkplatz

Im Ortsteil Wilhelmstadt brannte heute früh ein Pkw. Gegen 4 Uhr bemerkte ein Passant die Flammen an dem Audi, der auf einem Mieterparkplatz am Graetschelsteig geparkt war und alarmierte die Feuerwehr. Diese konnte die Flammen, bevor sie auf andere geparkte Autos übergreifen konnten, löschen. Die weiteren Ermittlungen zu der Brandstiftung hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes Berlin übernommen.

Falkensee, Barkhausenstraße – Gegen Laterne gestoßen

Beim Ausparken in der Barkhausenstraße in Falkensee übersah eine Autofahrerin am Sonntagmittag eine Straßenlaterne und stieß mit ihrem Smart dagegen. Personen wurden dabei nicht verletzt. Polizisten nahmen den Unfall auf, markierten die beschädigte Laterne mit Flatterband und verständigten die Stadt Falkensee. Die Höhe des Gesamtschadens wird mit etwa 2.000 Euro beziffert.

Nauen, Hertefelder Straße – Firmenwagen aufgebrochen

Der Einbruch in einen Firmenwagen wurde der Polizei am Sonntagabend gemeldet. Unbekannte waren in den am Samstagabend in Nauen in der Hertefelder Straße abgestellten Kleintransporter eingedrungen und mit elektrischen Geräten im Wert von ca. 2.000 Euro verschwunden. Eine Suche nach Spuren erfolgte und Ermittlungen wurden eingeleitet.

23.11.2019 ( Samstag)
Falkensee, Straße der Einheit – Betrunken mit Auto unterwegs

Kurz nach Mitternacht kontrollierten die Beamten ein Fahrzeug aufgrund verdächtiger Fahrweise. Der 30-jährige Fahrer pustete 1,63 Promille in das mobile Gerät der Polizei. Die Blutprobe wurde im Klinikum Nauen entnommen. Nach Abgabe seines Führerscheins durfte er dann seinen Weg, diesmal natürlich zu Fuß, fortsetzen. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

Falkensee, Templiner Straße – Einbrecher kamen über das Dach

Unbekannte Täter nutzten die Abwesenheit eines Falkenseer Bürgers aus und drangen gewaltsam in dessen Einfamilienhaus ein. Hierzu stiegen sie auf bisher ungeklärte Weise auf das Dach des Wohnhauses und gelangten von dort aus über ein Dachfenster in den Wohnbereich. Auf der Suche nach Schmuck und Bargeld durchwühlten sie mehrere Räume und Schränke und flüchteten anschließend unerkannt mit ihrer Beute. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Schönwalde, Schönwalde-Glien, Bötzower Straße – Bei Unfall verletzt

Aus bislang ungeklärter Ursache kam am Samstagnachmittag die Fahrerin eines PKW Opel in der Bötzower Straße von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Die Fahrerin des PKW wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Sie wurde durch Rettungskräfte zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000,-Euro. (Mutschischk)

Nauen, Berliner Straße – Schaufensterscheibe beschädigt

Ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro wurde in der Nacht zum Samstag in der Berliner Straße in Nauen angerichtet. Unbekannte hatten mehrfach versucht die Fensterscheibe eines Geschäfts einzuschlagen, so dass diese an zahlreichen Stellen beschädigt wurde. Ins Innere gelangte aber niemand. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

21.11.2019 ( Donnerstag)
Falkensee, Rotkehlchenstraße – Nachbarn schlagen sich gegenseitig

Am Donnerstagabend kam es zwischen einem 42-Jährigen, einem 38-Jährigen und einem 21-jährigen zu einer gegenseitigen Körperverletzung. Zunächst hatte die Frau des 38-Jährigen zufällig vom Fenster aus den 42-Jährigen beim Einparken beobachtet. Als der Autofahre dies bemerkte, rief er zum geöffneten Fenster eine Beleidigung. Daraufhin sprach ihn der 38-Jährige an und wurde von dem älteren Mann aufgefordert, die Sache auf der Straße zu klären. Als der so angesprochene nach unten ging, kam ihm auf der Treppe bereits der 42-Jährige entgegen und man schlug aufeinander ein. Dem 38-Jährigen eilte daraufhin ein 21-jähriger Verwandter zu Hilfe und mischte sich in die körperliche Auseinandersetzung ein. Er schlug dem 42-Jährigen mehrfach gegen die Brust. Als die Polizei eintraf, konnte sie die streitenden Nachbarn schnell trennen und die Situation beruhigen. Der 38-Jährige wurde bei der Auseinandersetzung unter anderem an der Nase verletzt und musste von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei hat wechselseitige Körperverletzungsanzeigen aufgenommen. (Keip)

20.11.2019 ( Mittwoch)
Bundesstraße 5, zwischen Lietzow und Berge in Fahrtrichtung Nauen – PKW fährt gegen Baum – schwer verletzter Autofahrer

Am Mittwochnachmittag kam ein 79-Jähriger aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn der B5 ab. Der PKW des Mannes kollidierte mit einem Alleebaum und der Senior wurde schwer verletzt. Rettungskräfte bargen den Mann aus seinem Fahrzeug und übergaben ihn der Rettung. Diese brachte den Mann zur weiteren Behandlung seiner schweren aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Sein PKW war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Es entstand eine Sachschaden von etwa 8.000 EUR. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergung des Unfallwagens musste die B5 für etwa eine Stunde voll gesperrt werden. (Keip)

Spandau – Fußgängerin bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Wilhelmstadt wurde gestern Nachmittag eine 72-jährige Frau getötet. Nach den bisherigen Ermittlungen und Angaben von Zeugen, betrat die Fußgängerin gegen 17.10 Uhr die Fahrbahn der Heerstraße von Tiefwerder kommend. Der 46-jährige Fahrer eines Mercedes Vito, der die Heerstraße stadteinwärts befuhr, erfasste kurz vor der Freybrücke die Frau. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die 72-Jährige auf die Gegenfahrbahn geschleudert und von einem Mercedes Sprinter, mit dem ein 35-Jähriger stadtauswärts unterwegs war, erfasst. Die Seniorin verstarb noch am Unfallort. Der 46-jährige Fahrer des Transporters erlitt einen Schock. Es kam bis kurz nach 22 Uhr zu umfangreichen Verkehrsbehinderungen. Die Ermittlungen zu dem tödlichen Verkehrsunfall führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2.

19.11.2019 ( Dienstag)
Spandau – Offenbar Hilflosigkeit einer Seniorin ausgenutzt – Festnahme

Gestern Nachmittag hat ein Mann offenbar die Hilflosigkeit einer Frau ausgenutzt, ihre Handtasche entwendet und wurde später vorläufig festgenommen. Aufgrund gesundheitlicher Probleme stürzte die 82-Jährige gegen 15.50 Uhr in einem Bus der Linie M130 in der Seegefelder Straße in Spandau. Alarmierte Rettungskräfte versorgten die Frau und brachten sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus, in dem sie stationär verbleiben musste. Dort wurde das Fehlen der Handtasche der 82-Jährigen bemerkt und die Polizei alarmiert. Während Polizeikräfte ins Krankenhaus fuhren und den Sachverhalt aufnahmen, begaben sich weitere Kräfte zur Wohnung der Gestürzten, um dort auf Angehörige der Frau zu warten. Gegen 17.20 Uhr erschien ein Mann an der Wohnung der Seniorin in der Wustermarker Straße und schloss die Tür zur Wohnung auf. Daraufhin griffen Polizeikräfte zu und nahmen den Mann vorläufig fest. Bei einer Durchsuchung des 29-Jährigen fanden sie in seiner Jackentasche persönliche Dokumente der 82-Jährigen und in seiner Sporttasche ihre Handtasche, sodass der Verdacht besteht, dass der Festgenommene die Tasche der Seniorin im Bus gestohlen hatte. Darüber hinaus entdeckten die Beamten bei dem Tatverdächtigen Betäubungsmittel, eine nicht auf ihn ausgestellte EC-Karte und zwei Handys, die ihm nicht zugeordnet werden konnten. Die gefundenen Gegenstände wurden beschlagnahmt. Der 29-Jährige wurde in ein Polizeigewahrsam gebracht, erkennungsdienstlich behandelt und der Kriminalpolizei der Direktion 2 übergeben. Die Ermittlungen zu den eingeleiteten Strafverfahren dauern an.

18.11.2019 ( Montag)
Falkensee, Spandauer Straße – Falschgeld

Durch eine Mitarbeiterin wurde polizeilich bekannt, dass bereits am Vortag mit einem gefälschten 100,00 EUR Schein eine Rechnung beglichen worden sei. Bei der Tatverdächtigen handelt es sich um eine ältere weibliche Person, welche mit einem PKW unterwegs war. Der gefälschte Geldschein ist erst bei einer routinemäßigen Kontrolle aufgefallen. Der gefälschte Schein wurde sichergestellt. Der Sachschaden beläuft sich auf 100€, die Ermittlungen zur Sachlage dauern an.

Falkensee, Berliner Straße – Diebstahl von PKW

Unbekannte Tatverdächtige entwendeten einen blauen PKW VW Polo, mit dem amtlichen Kennzeichen B-JW 1992. Der PKW VW Polo war auf dem Parkplatz vor der Wohnanschrift ordnungsgemäß verschlossen abgestellt worden. Beide PKW-Schlüssel waren vorhanden. Der Tank war voll. Der Sachschaden beläuft sich hierbei auf ca. 5.000€, die Ermittlungen zur Sachlage dauern noch an.

Falkensee, Schönwalder Straße – Bushaltestelle beschädigt

Eine Bürgerin rief am Montagnachmittag die Polizei, weil sie festgestellt hat, dass eine Glasscheibe einer Bushaltestelle in der Schönwalder Straße beschädigt worden ist. 20 Minuten zuvor war diese wohl noch intakt, als die Frau dann wieder dort vorbeikam, war sie kaputt. Möglicherweise waren Jugendliche, die sich zuvor dort aufgehalten haben, für die Tat verantwortlich. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Der Schaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.

B5, zw. Lietzow und Abzweig Neukammer – Auffahrunfall mit Sachschaden

Am Montagmorgen ereignete sich auf der B5 bei Nauen ein Verkehrsunfall, weil der Fahrer eines PKW Honda zu spät das Bremsen des vor ihm fahrenden PKW Audi bemerkte und auffuhr. Dabei entstand an beiden Autos Sachschaden von insgesamt ca. 2.000 Euro, wobei die Fahrzeuge aber fahrbereit blieben. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

17.11.2019 ( Sonntag)
Falkensee, Kreuzung von Seegefelder und Seeburger Straße – Unfall mit verletzten Autofahrern

Ein 39-jähriger Autofahrer beachtete am Sonntagabend das rote Licht an der Ampel von Seegefelder und Seeburger Straße nicht. Er fuhr trotz roter Ampel in die Kreuzung ein und stieß dort mit dem PKW eines 56-jährigen Autofahrer zusammen. Beide Männer wurden bei dem Unfall verletzt und ihre Autos beschädigt. Die beiden Autofahrer kamen mit ihren Verletzungen in Krankenhäuser. Die PKW wurden in eigener Zuständigkeit von der Unfallstelle beräumt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 15.000 EUR. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge war die Kreuzung für etwa eineinhalb Stunden voll gesperrt. (Keip)

Bundesstraße 5, Nauen, Ortausgang Lietzow – Unfall mit verletzten Autofahrern

Am Montag kam ein PKW VW aus Richtung Berge in Richtung Nauen als der Fahrer etwa auf Höhe des Ortseingangs Lietzow eine Verkehrsinsel übersah. Der Wagen in dem auch eine 76-jährige Frau saß, überfuhr die Verkehrsinsel und blieb dort beschädigt stehen. Der PKW war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Die Frau erlitt einen Schock und wurde zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Wagen wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 2.000 EUR. (Keip)

Wustermark, Ladestraße – Cabriolet geplündert

Die Geschädigte musste in der Nacht zum Sonntag feststellen, dass Unbekannte das Verdeck ihres VW Beetle Cabrios aufgeschnitten und diverse Teile ausgebaut und gestohlen haben. Die Diebe nahmen u. a. die beiden Vordersitze, Airbags und das navigationsgerät mit. Der Schaden wird auf 15.000 Euro geschätzt.

Falkensee, Ringpromenade – Fußballtore beschädigt

Der Platzwart der Sportanlage in der Ringpromenade rief am Sonntagmorgen die Polizei, weil unbekannte Täter in der Nacht acht Fußballtore aus Aluminium dazu verwendet haben, sie übereinander zu stapeln und die Netze zu zerschneiden. Dadurch entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Hinweise zu den Tätern gibt es bislang nicht.

Spandau – Schnellrestaurant überfallen

Zwei unbekannte Männer überfielen gestern Abend die Filiale eines Schnellrestaurants in Siemensstadt. Nach Angaben des 27 Jahre alten Angestellten betraten kurz vor Geschäftsschluss zwei Maskierte kurz vor 21 Uhr das Geschäft in der Nonnendammallee. Einer der Täter soll ihn dann unter Vorhalten einer Schusswaffe aufgefordert haben, die Einnahmen herauszugeben, was er auch tat. Schließlich sollte er sich auf den Boden legen. Das Duo flüchtete mit der Beute in unbekannte Richtung. Der Mitarbeiter blieb unverletzt. Das Raubkommissariat der Direktion 2 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

16.11.2019 ( Samstag)
Falkensee, Schillerstraße, Hansastraße – Wohnungseinbruchsdiebstähle

Unbekannte Täter nutzten die Abwesenheiten der Hausbewohner im Stadtgebiet Falkensee und drangen gewaltsam in mehrere Einfamilienhäuser ein. Hierfür wurden zumeist die Fensterscheiben der rückseitigen Gebäudeseiten gewaltsam geöffnet. Der oder die Täter durchwühlten das Mobiliar nach Wertgegenständen. Zur Sicherung der Spuren kam die Kriminaltechnik zum Einsatz. Sollten Sie sachdienliche Hinweise geben können, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland (Tel.: 03322 / 2750) oder gerne auch an jede andere Polizeidienststelle.

Falkensee, Finkenkruger Straße – Durch Auffahren verletzt

Am späten Samstagvormittag ereignete sich in der Finkenkruger Straße ein Unfall mit einer verletzten Person. Ein 49-jähriger VW-Golf-Fahrer übersah den stehenden PKW Renault Clio der 36-jährigen PKW-Fahrerin, welche an einer Baustelle verkehrsbedingt halten musste. Aufgrund von Unaufmerksamkeit kam es zum Zusammenstoß, in deren Folge die 36-jährige PKW-Fahrerin verletzt wurde. Die Fahrzeuglenkerin wurde medizinisch versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Gegen den Fahrzeugführer wurde Anzeige wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung aufgenommen. Die Schadenshöhe wird mit ca. 1.500,- € angegeben.

Spandau – Verletzte nach Auseinandersetzung in Hotel

Mindestens sechs Personen wurden gestern Abend in einem Hotel in Spandau verletzt, nachdem mehrere mit Holzknüppeln bewaffnete Männer sich gewaltsam Zutritt verschafft hatten und eine Schlägerei entfachten. Derzeit unklar sind die Hintergründe des Streits in der Neuendorfer Straße, der dazu führte, dass bis zu 18 Männer sich an einer Schlägerei beteiligten. Kurz nach 1 Uhr zerschlug eine Gruppe von Personen die Eingangsscheibe des Hotels in der Neundorfer Straße, drang in das Foyer ein und schlug auf ihre Widersacher ein. Mitarbeitende des Hotels wurden auch bei dem Übergriff verletzt und mussten teilweise in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Einsatzkräfte der Polizei nahmen einen 17-jährigen Tatverdächtigen vorübergehend fest, er soll sich an der Schlägerei beteiligt und ein Messer bei sich gehabt haben. Er kam nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder auf freien Fuß. Eine schwangere Frau, die 37-jährige Mutter des Tatverdächtigen, musste mit einem Schock in einem Krankenhaus behandelt werden. Inwiefern ein zuvor am Hotel stattgefundener Streit zwischen dem 17-Jährigen und mehreren Unbekannten Grund für die Auseinandersetzung war, wird derzeit geprüft. Ein Fachkommissariat der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 2 führt die Ermittlungen.

15.11.2019 ( Freitag)
Wustermark, Ortsteil Elstal – Einbruch

Am Freitagnachmittag bis in die Abendstunden kam es zu einem Einbruch in ein Mehrfamilienhaus in der Ortslage Elstal. Die Bewohner waren außer Haus und stellten bei Betreten der Wohnung fest, dass in diese eingebrochen wurde. Durch die Täter wurde ein Terrassenfenster aufgebrochen und aus der Wohnung u. a. Schmuck entwendet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Mögliche Hinweise nimmt die PI Havelland, Finkenkruger Straße 73, 14612 Falkensee, Tel.: 03322-275-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

14.11.2019 ( Donnerstag)
Dallgow-Döberitz, Blumenstraße – Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Am Donnerstagvormittag wurde die Polizei informiert, weil es in Dallgow-Döberitz einen versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus gab. Wahrscheinlich am Vortag um die Mittagszeit haben Unbekannte versucht, die Terrassentür aufzuhebeln, was aber nicht gelang. Hebelspuren an dem Fenster zeugen von dem Versuch. Der Schaden an der Terrassentür wird auf 500 Euro geschätzt.

Wachow, Ernst-Thälmann-Straße – Angetrunken und ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Ein 47-jähriger Autofahrer wurde am Donnerstagvormittag einer Verkehrskontrolle unterzogen. Er roch stark nach Alkohol und hatte zudem eine Bierflasche in der Hand. Einen Atemalkoholtest lehnte er zwar ab, aber aufgrund der Gesamtumstände musste er sich dennoch einer Blutprobe unterziehen. Der Mann gab zu, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein und sein PKW war auch nicht zugelassen. Er muss sich nun wegen Trunkenheit am Steuer, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen die Zulassungsvorschriften verantworten.

13.11.2019 ( Mittwoch)
Nauen, Am Schlangenhorst – Gegen parkendes Auto gefahren

Am Mittwochmorgen ereignete sich in Nauen, Am Schlangenhorst auf einem dortigen Hotelparkplatz ein Verkehrsunfall mit Sachschaden, weil der Fahrer eines VW-Transporters gegen einen parkenden VW Golf geprallt ist. Beide Autos blieben fahrbereit, der Sachschaden beläuft sich auf rund 600 Euro.

Falkensee, Hallesche Straße – Fehler beim Rückwärtsfahren

Der Fahrer eines LKW Scania mit Anhänger war am Mittwochnachmittag beim Rückwärtsfahren in der Halleschen Straße unaufmerksam und prallte gegen einen PKW Toyota. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, der Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro und die Fahrzeuge blieben beide fahrbereit.

Nauen, Am Schlangenhorst – Lack zerkratzt

Am Mittwochmorgen musste der Besitzer eines VW T5 feststellen, dass vermutlich in der Nacht jemand den schwarzen Lack an seinem Fahrzeug zerkratzt hat. Unbekannte haben an der Seite und auf der Motorhaube Lackkratzer hinterlassen. Was die Beseitigung kosten wird, konnte noch nicht abgeschätzt werden. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung; Täterhinweise liegen bislang nicht vor.

Spandau – Fremdenfeindlich beleidigt und attackiert

Ein Unbekannter hat gestern Nachmittag drei Jungen in Haselhorst fremdenfeindlich beleidigt und einem mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Gegen 16.30 Uhr saßen die Jungen im Alter von 13, 14 und 15 Jahren auf einer Parkbank im Lüdenscheider Weg, als der Unbekannte sie fremdenfeindlich beleidigte. Darüber hinaus hob er den rechten Arm zum sogenannten „Hitlergruß“. Die drei rannten vor dem „Pöbler“ weg, der jedoch den 13-jährigen Jungen einholte und diesem mit der Faust ins Gesicht schlug. Anschließend entfernte sich der Mann unerkannt. Das Kind erlitt bei dem Angriff eine leichte Kopf- und Gesichtsverletzung, die zunächst nicht behandelt werden musste. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt führt die Ermittlungen.

Spandau – Auto brannte

In der vergangenen Nacht brannte in Kladow ein geparktes Auto. Eine Anruferin bemerkte gegen 1.10 Uhr Flammen an dem Seat im Wildapfelpfad und alarmierte Polizei sowie Feuerwehr. Noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte griffen die Flammen auf einen hinter dem Seat geparkten SUV über. Brandbekämpfer löschten die Brände. Beide Wagen wurde stark beschädigt. Die Ermittlungen zum Verdacht der Brandstiftung hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes Berlin übernommen.

12.11.2019 ( Dienstag)
Brieselang, Am Markt – Versuchter Einbruch in Wohnung

Wahrscheinlich in der Nacht vom Montag zum Dienstag wurde versucht, in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Brieselang, Am Markt einzubrechen. Die Geschädigte stellte am nächsten Tag entsprechende Spuren an ihrer Wohnungstür fest. In die Wohnung ist aber niemand gelangt. Sie blieb es bei einem leichten Sachschaden an der Wohnungstür von rund 50 Euro.

Falkensee – Mindestens drei Anrufe von falschen Polizisten

Mindestens drei Bürger aus Falkensee erhielten am Dienstag Anrufe von falschen Polizisten. Der Mann, gab sich als Polizeibeamter aus und versuchte die Angerufenen zu täuschen. Mit einer Geschichte von angeblich in der Nähe gefassten Einbrechern, die einen Zettel mit Namen, Adresse und Telefonnummern der Angerufenen bei sei getragen haben, wollte er die Bürger in Angst versetzen. Alle drei Falkenseer erkannten aber die Betrugsmasche sofort, beendeten das Gespräch und erstatteten dann bei der echten Polizei eine Anzeige.

11.11.2019 ( Montag)
Brieselang, Bahnstraße – Einbruch vereitelt

Der Geschädigte bemerkte eine unbekannte männliche Peron, welche an der Hauseingangstür des Einfamilienhauses manipulierte. Der Täter löste dabei jedoch das Einschalten der Beleuchtung mittels Bewegungssensors aus. Daraufhin flüchtete er fußläufig über den Gartenzaun vom Grundstück.
Die unmittelbar eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief negativ. An der Hauseingangstür entstand kein Sachschaden. Die Ermittlungen zur Sachlage dauern an.

Spandauer Straße – Unfall auf Tankstellengelände

Ein 81-Jähriger verwechselte am Montagvormittag auf dem Gelände einer Tankstelle das Gas- und Bremspedal seines PKW Mercedes. Der Wagen des Mannes fuhr daraufhin gegen eine Zapfsäule der Tankstelle. Diese fiel zur Seite und traf dabei einen 67-jährigen an der Schulter sowie dessen PKW. Der Mann wurde leicht verletzt und wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Sein PKW musste vor Ort verbleiben, da zunächst eine Fachfirma die beschädigte Zapfsäule abklemmen muss. Die Belegschaft und Kunden der Tankstelle wurden nach dem Unfall evakuiert, um eine Gefährdung auszuschließen. Die Tankstelle bleibt vorerst geschlossen. Es entstand an den Fahrzeugen und der Anlage ein Gesamtsachschaden von etwa 25.000 EUR. Betriebsstoffe traten nicht aus. (Keip)

Spandau – Erfolgreiche Durchsuchung und Untersuchungshaft wegen des Verdachts des vielfachen sexuellen Missbrauchs von Kindern

Am 1. November 2019 wurde ein Mann wegen des dringenden Tatverdachts des vielfachen, teils schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern in Berlin-Kladow auf dem Gelände eines Angelvereins festgenommen. Der 50-jährige Beschuldigte, der seit zwanzig Jahren in verschiedenen Sportvereinen, darunter auch dem Angelverein in Kladow, ehrenamtlich als Jugendwart tätig war, steht im dringenden Verdacht, in den letzten drei Jahren mindestens vier Jungen im Alter von 8 Jahren bis 11 Jahren sexuell missbraucht zu haben. Der zuvor durch die Staatsanwaltschaft Berlin erwirkte Haftbefehl stützt sich bislang auf über 136 bekannt gewordene Fälle des (teils schweren) sexuellen Missbrauchs von Kindern. Der Verdächtige konnte in seinem Wohnwagen festgenommen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden Einsatzkräfte der Polizei Berlin umfangreiches Beweismaterial, insbesondere auch zahlreiche Gegenstände, die nach den Schilderungen der Kinder bei den Missbrauchshandlungen regelmäßig zum Einsatz gekommen sein sollen. Sichergestellte Datenträger werden nun unter anderem zur Feststellung, ob durch den Verdächtigen auch Taten in Videos und auf Bildern festgehalten wurden, ausgewertet. Der Tatverdächtige wurde dem Ermittlungsrichter vorgeführt und befindet sich in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen – insbesondere auch hinsichtlich etwaiger weiterer mutmaßlicher Opfer – dauern an. Etwaige weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim LKA 132 oder bei der Staatsanwaltschaft Berlin zu melden.

Falkensee, Freiburger Straße – Frau kommt bei Wohnungsbrand um

Über einen gegenwärtigen Brand in einem Wohnhaus wurde die Polizei am Montagabend in Falkensee informiert. Nach ersten Erkenntnissen brach in einer von zwei Wohnungen des Hauses ein Feuer aus. Den Einsatzkräften der Feuerwehr gelang es einen 47-Jährigen und eine 50-Jährige aus der Wohnung im Obergeschoss zu retten. Beide wurden vor Ort vom Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung behandelt. Sie wurden leicht verletzt, mussten aber nicht in ein Krankenhaus eingeliefert werden. In der Wohnung im Erdgeschoss des Hauses befand sich nach Angaben von Zeugen zum Zeitpunkt des Brandes eine 69-Jährige. Im Zuge der Brandbekämpfung wurde eine leblose Frau in einem Zimmer im Erdgeschoss aufgefunden, in dem offenbar auch der Brand ausgebrochen war. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Das Haus wurde durch den Brand unbewohnbar. Die beiden Leichtverletzten kamen bei Bekannten unter. Die Kriminalpolizei wird am heutigen Tage mit Kriminaltechnikern vor Ort die Spurensicherung fortsetzen und zur Brandursache ermitteln. Die Polizei nahm zunächst eine Anzeige wegen schwerer Brandstiftung auf. Zur Höhe des entstandenen Schadens können gegenwärtig noch keine Angaben gemacht werden. (Keip)

Falkensee, Coburger Straße – Hochwertiges Auto gestohlen

Vom Sonntag zum Montag ist in der Coburger Straße ein PKW Mercedes E350 gestohlen worden. Der Nutzer und Anzeigenerstatter hatte das Auto am Sonntagnachmittag ordnungsgemäß verschlossen abgestellt, späten Montagnachmittag bemerkte er, dass das Fahrzeug verschwunden war. Die Polizei hat die Fahndung nach dem polnischen Leasingfahrzeug mit dem AKZ: DW 7 FH02, welches einen geschätzten Wert von 50.000 Euro hat, eingeleitet.

Wustermark, Brandenburger Straße – Versuchter Hauseinbruch

Am Montagnachmittag in der Zeit von 15:30 Uhr bis 16:00 Uhr haben bislang unbekannte Täter versucht, in ein Einfamilienhaus in Wustermark einzubrechen. Der Geschädigte bemerkte an seiner Eingangstür mehrere Hebelspuren. Allerdings bekamen die Täter die Tür aber nicht auf, so dass es bei dem Sachschaden an der Haustür blieb und niemand in das Haus einbrach.

Brieselang, Forstweg – In Elektronikfirma eingestiegen

Am Montagabend wurde die Polizei informiert, weil in die Räumlichkeiten einer Elektronikfirma in Brieselang eingebrochen worden ist. Der zuständige Firmenmitarbeiter stellte bei Eintreffen zwei aufgehebelt Fenster an der Gebäuderückseite fest. Im Objekt befand sich aber keine Person. Ob die Täter überhaupt in den Räumlichkeiten waren und etwas gestohlen haben, kann nicht gesagt werden. Somit kann die Schadenshöhe abschließend noch nicht benannt werden.

10.11.2019 ( Sonntag)
Schönwalde-Glien, Schönwalde Siedlung – Vermisste leblos aufgefunden

Von Zeugen wurde die Polizei am Sonntagvormittag über einen im Wasser treibenden leblosen Körper informiert. Eingesetzte Polizeibeamte konnte mit Unterstützung des Feuerwehr den Körper bergen und ein Notarzt konnte vor Ort nur noch den Tod der weiblichen Person feststellen. Im Zuge der kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnte die Identität der Frau geklärt werden. Demnach handelte es sich bei ihr um die seit dem 30. Oktober vermisste Heidemarie R.

09.11.2019 ( Samstag)
Spandau – Falsche Handwerker überfielen Seniorenpaar

Unbekannte gaben sich gestern Nachmittag in Haselhorst als Handwerker aus und überfielen ein Seniorenpaar. Nach bisherigen Ermittlungen klingelten gegen 16.35 Uhr drei Unbekannte an der Tür zur Wohnung eines hochbetagten Pärchens, die in einem Mehrfamilienhaus an der Stöckelstraße wohnen. Vor der Tür äußerten die Männer, dass sie Handwerker seien, die Wasserleitung überprüfen müssten und baten um Einlass. Daraufhin öffnete der 81-Jährige die Wohnungstür, worauf das Trio in die Wohnung stürmte. Einer der Täter brachte den Senior zu Boden und hielt ihn dort fest, während seine Komplizen die Wohnung durchsuchten. Hierbei lösten die Täter unwissentlich einen Hausnotruf aus, worauf alle drei ohne Beute aus der Wohnung flüchteten. Der 81-Jährige verletzte sich glücklicherweise nur leicht und verzichtete auf eine ärztliche Behandlung. Das zuständige Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 ermittelt. Aus der Erfahrung eines langen Lebens sind Senioren und Seniorinnen besonders vorsichtig und sicherheitsbewusst. Dennoch stehen ältere Menschen der anscheinend allgegenwärtigen Kriminalität manchmal hilflos gegenüber. Die Berliner Polizei bietet daher für ältere Menschen die Durchführung von Vorträgen und Informationsveranstaltungen zum Thema “Sicherheit” an. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Polizei Berlin: https://www.berlin.de/polizei/aufgaben/praevention/senioren/.

Spandau – Festnahme nach versuchter Sachbeschädigung und Beleidigung

Gestern Nachmittag kam es in Staaken zu einer versuchten Sachbeschädigung und einer Beleidigung. Gegen 17.30 Uhr alarmierte der 35-Jährige Busfahrer eines BVG-Busses der Linie M49 die Polizei zur Heerstraße Ecke Reimerweg, da dort zwei Männer versucht haben sollen, die Scheibenwischer des Busses abzureißen. Anschließend soll das Duo mehrmals gegen die Scheibe auf der Fahrerseite gespuckt und eine Bierdose gegen die Scheibe geworfen haben. Anschließend flüchteten die Männer. Kurz darauf nahmen Einsatzkräfte in der Nähe einen mutmaßlichen Täter vorläufig fest. Dem mutmaßlichen Mittäter gelang währenddessen die Flucht. Der Festgenommene im Alter von 54 Jahren soll während der Sachbeschädigung auch den Busfahrer beleidigt haben. Eine bei dem 54-Jährigen durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von rund zwei Promille. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige am Ort entlassen. Der Bus wurde nicht beschädigt.

Falkensee, Liebenwalder Straße – Einbruch

Unbekannte Täter verschafften sich während der Abwesenheit der Eigentümer gewaltsam Zutritt in deren Einfamilienhaus. Hierzu schlugen sie zunächst das Küchenfenster ein und stiegen durch dieses in den Wohnraum. Hier wurden sämtliche Zimmer betreten und durchsucht und mehrere Schränke durchwühlt. Ob etwas entwendet wurde konnte bisher nicht gesagt werden. Die Ermittlungen zur Sachlage dauern noch an.

Falkensee, Habichtstraße – Betrunkener Fahrradfahrer

Am frühen Samstagmorgen fiel den Polizisten ein männlicher Radfahrer auf. Dieser war offenbar nicht in der Lage das Fahrrad sicher zu führen. Bei der Kontrolle des 19-jährigen Radfahrers wurde Alkoholgeruch festgestellt und ein durchgeführter Vortest ergab 2,18 Promille. Die Blutprobe wurde in der PI Havelland durch einen Arzt entnommen. Mit dem Hinweis auf das Führen eines Fahrzeugs in den nächsten Stunden zu verzichten wurde der 19-jährige entlassen. Das Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

Falkensee, Ortsteil Falkenhain – Einbruch am Tage

Am frühen Samstagabend meldeten sich unabhängig voneinander zwei Hauseigentümer aus Falkensee/ Ortsteil Falkenhain. Sie hatten jeweils beim nach Hause kommen festgestellt, dass unbekannte Täter während ihrer Abwesenheit Fenster aufgebrochen hatten. Anschließend wurden durch die Täter die Häuser nach Wertgegenständen durchsucht und Schränke durchwühlt. Zum tatsächlichen Schaden und eventuellem Diebesgut können derzeit keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

07.11.2019 ( Donnerstag)
Nauen – PKW fängt plötzlich Feuer

Einen unglücklichen Kauf machte ein 20-Jähriger am Donnerstag. Der junge Mann, der einen PKW Seat an diesem Tag erworben hatte, stellte den Wagen nach einer mehrstündigen Probefahrt auf dem Hof eines Wohnhauses ab. Kurze Zeit später bemerkte er einen Brand am Fahrzeug. Die alarmierte Feuerwehr löschte das brennende Fahrzeug. Andere Fahrzeuge, Personen oder Gebäude wurden durch den Brand nicht in Mitleidenschaft gezogen. Das Fahrzeug wurde für die kriminaltechnische Untersuchung sichergestellt und eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen. Ein Gutachter wird nun die Frage klären, wie es zu dem Brand kam. Es ist derartig beschädigt, dass von einem Totalschaden ausgegangen werden muss. (Keip)

Bredow – Zwei Einbrecher im Haus angetroffen

Ein 15-Jähriger hielt sich am späten Donnerstagnachmittag im Obergeschoss des Einfamilienhauses seiner Eltern auf, als er verdächtige Geräusche aus dem Erdgeschoss vernahm. Er ging nach unten und begegnete dort zwei männlichen Einbrechern (ca. 20 Jahre alt), die sofort die Flucht ergriffen. Er rief seine Mutter an, welche dann die Polizei verständigte. Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten nicht mehr zur Ergreifung der Täter. Bei der Untersuchung des Tatortes, wurde festgestellt, dass die Einbrecher die Terrassentür aufgehebelt hatten und so in das Haus gelangt sind. Gestohlen haben sie aber offenbar nichts.

Nauen, Schillerstraße – In Supermarkt eingebrochen

Das zuständige Wachschutzunternehmen informierte die Polizei in der Nacht zum Donnerstag über einen Einbruch in den Supermarkt in der Schillerstraße. Dort hatten Unbekannte mehrere Türen gewaltsam geöffnet und einen Schrank aufgebrochen. Bislang konnte allerdings nicht festgestellt werden, dass etwas gestohlen worden ist. Der Sachschaden durch die Aufbrüche beläuft sich auf geschätzte 1.000 Euro.

06.11.2019 ( Mittwoch)
Falkensee Spandauer Straße – Unfall zwischen PKW und Radfahrer

Ein 54-Jähriger wollte am Mittwochabend vom Parkplatz eines Baumarkts mit seinem PKW samt Anhänger in die Spandauer Straße in Richtung Berlin abbiegen. Obwohl er sich umgesehen hatte, übersah der Autofahrer einen 20-Jährigen, der mit seinem Fahrrad unterwegs war. Es kam zu einem Zusammenstoß zwischen dem Radfahrer und dem Autofahrer. Der Radfahrer stürzte und verletzte sich im Hüftbereich. Er wurde zur weiteren medizinischen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Sein Fahrrad wurde vor Ort an Angehörige übergeben. Es entstand an Fahrrad und PKW ein Sachschaden von etwa 200 EUR. (Keip)

Pausin – Einfamilienhaus aufgebrochen

Während der Abwesenheit der Hausbewohner haben bislang unbekannte Täter am Mittwoch ein Gartentor aufgebrochen und anschließend eine Terrassentür des Hauses aufgehebelt. Sie durchsuchten das Haus und verschwanden, nach bisherigen Erkenntnissen, mit Schmuck. Ein Kriminaltechniker wurde zur Spurensicherung eingesetzt.

Nauen, Gartenstraße – Spielautomaten geplündert

In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch haben sich Einbrecher auf bislang unbekannte Art und Weise Zutritt zu einer bar verschafft und im Inneren aus den Spielautomaten die Geldkassetten gestohlen. Wieviel Geld die Täter erbeuteten, konnte nicht gesagt werden. Die Polizei ermittelt wegen des besonders schweren Diebstahls.

Brieselang, Am Wald – Anhänger von Fahrzeug gelöst

Am Mittwochmorgen hat sich in der Straße Am Wald in Brieselang während der Fahrt der Anhänger eines Kleintransporters gelöst und ist anschließend in einen Gartenzaun geprallt. Zum Glück entstand nur leichter Sachschaden von rund 200 Euro. Der Transporterfahrer muss sich nun aber in einem Bußgeldverfahren wegen unsachgemäßer Sicherung verantworten.

Nauen, Marktstraße – Alkoholisiert geschlagen

In der Nacht zum Mittwoch wurde die Polizei in die Marktstraße gerufen, weil ein Zeuge meldete, dass sich dort zwei Männer auf offener Straße lautstark streiten. Die Beamten kamen hinzu und konnten die Situation beruhigen. Zwei alkoholisierte, polizeilich schon bekannte Männer (25 und 29 Jahre) sind ins Streiten geraten und einer hat dem anderen ins Gesicht geschlagen. Nachdem die Polizisten eine Anzeige sowie die Personalien aufgenommen und sich die Streithähne beruhigt hatten, ging jeder wieder seiner Wege.

05.11.2019 ( Dienstag)
Schönwalde-Siedlung – Dreiste Einbrecher

Am Mittwoch wurde bei der Polizei ein Einbruch in ein Gästezimmer eines Einfamilienhauses unter besonderen Tatumständen angezeigt. Die beiden männlichen Täter gaben sich als Handwerker aus, welche die Feuchtigkeit in dem Einfamilienhaus der Geschädigten prüfen müssten. Die ahnungslose Frau ließ die beiden Männer ein. Als diese nach ein paar Minuten das Haus wieder verließen, stellte die Geschädigte fest, dass die Täter, während sich die Frau im Keller befand, die Tür des Gästezimmers aufgebrochen und dieses durchwühlt haben. Nach erster Übersicht haben sie aber wohl nichts gestohlen. Der Sachschaden wird auf 150 Euro geschätzt.

Falkensee, Wachtelfeld – Zigaretten aus Postfiliale gestohlen

Eine Zeugin informierten in der Nacht zum Dienstag die Polizei, weil sie beobachtete, wie gerade 4 Männer dabei waren, in den Supermarkt am Wachtelfeld einzubrechen. Als die Polizei eintraf waren die Einbrecher bereits geflohen. Laut Zeugenaussage fuhren drei Täter mit einem weißen PKW Mercedes davon, der vierte Täter flüchtete zu Fuß in Richtung Meisenstraße. Die Fahndungsmaßnahmen führten nicht zur Ergreifung der Diebe, die zuvor die Schiebetür des Supermarktes aufgehebelt, sich anschließend in die dortige Postfiliale begeben und eine unbekannte Anzahl an Zigarettenschachteln haben. Ein Kriminaltechniker kam zur Spurensicherung zum Einsatz.

Zeestow, Gottlieb-Daimler-Straße – Baucontainer aufgebrochen

Mitarbeiter riefen am Dienstagmorgen die Polizei, weil in der Nacht ein Materialcontainer auf einer Baustelle aufgebrochen worden ist. Der Container befindet sich frei zugänglich auf dem Baustellengelände. Die Diebe hebelten die Tür auf und stahlen verschiedene Maschinen und Baumaterialien. Der Schaden wird auf 4.000 Euro geschätzt.

04.11.2019 ( Montag)
Spandau – Mutmaßlicher Drogenhändler festgenommen

Gestern Abend nahmen Kräfte der 34. Einsatzhundertschaft einen Mann in Hakenfelde fest. Nach bisherigen Ermittlungen wollten die in zivil eingesetzten Polizistinnen und Polizisten gegen 21 Uhr einen Smart in der Goltzstraße/Werderstraße verkehrsrechtlich kontrollieren. Als die Beamten die Schrift „Stopp! Polizei!“ an ihrem Auto aufblinken ließen, entfernte sich der Smart-Fahrer plötzlich mit überhöhter Geschwindigkeit über die Schönwalder Allee in Richtung Oberjägerweg in ein Waldgebiet. Die Einsatzkräfte verfolgten den Mann mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn. In dem Waldgebiet sprang der Flüchtende plötzlich aus seinem Auto, warf eine Umhängetasche in den dunklen Wald, entfernte sich noch einige Meter und blieb dann plötzlich stehen. Der 22-Jährige wurde von den Einsatzkräften festgenommen und einem Kriminalkommissariat zur Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität überstellt. In der weggeworfenen Umhängetasche und im Auto des Mannes wurden insgesamt rund 500 Gramm Marihuana, drei Mobiltelefone und mehrere hundert Euro aufgefunden und beschlagnahmt. Der Smart wurde ebenfalls als Beweismittel beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

03.11.2019 ( Sonntag)
Schönwalde-Glien OT Grünefeld, Dorfstraße – Moped gestohlen

Der Geschädigte bemerkte am Sonntagmorgen, dass sich jemand in der Nacht unerlaubt auf sein Grundstück begeben hat und das dort abgestellte Moped Simson (Schwalbe) gestohlen hat, obwohl dieses angeschlossen war. Das Versicherungskennzeichen lautet: 106 AAR. Die Polizei hat Anzeige aufgenommen und die Fahndung eingeleitet. Der Schaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Elstal, Zum Olympischen Dorf – Mehrere Baucontainer aufgebrochen

Auf dem Baustellengelände im Olympischen Dorf sind vom Samstag zum Sonntag 13 Baucontainer von unbekannten Dieben aufgebrochen worden. Zuvor hatten sie die Baustellenumfriedung gewaltsam geöffnet. Was aus den Containern im Einzelnen gestohlen worden ist, konnte noch nicht ermittelt werden. Gelagert werden dort Werkzeuge, Baumaschinen und Baumaterialien.

02.11.2019 ( Samstag)
B 5, Nauen-Bredow – Verkehrsunfall mit Personenschaden

Eine 53-jährige PKW-Fahrerin kam aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und überschlug sich in der Folge mit dem Fahrzeug. Das Fahrzeug kam auf dem Dach zum Liegen. Die Fahrzeugführerin wurde zunächst verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Die B 5 war in FR Berlin für die Dauer von fast einer Stunde durch die Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeugs gesperrt. Es entstand erheblicher Sachschaden.

B 5, Haage-Wagenitz – Verkehrsunfall mit Personenschaden

Ein Verkehrsunfall ereignete sich auf der B 5 am Abzweig Haage. Der Unfallverursacher befuhr die B 5 aus Richtung Berlin. Beim Abbiegevorgang in die Ortslage Haage, übersah der Fahrzeugführer den aus Richtung Friesack kommenden PKW, es kam zum Zusammenstoß. Beide Personen wurden verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Stadtgebiet Falkensee – Wohnungseinbruchsdiebstähle

Unbekannte Täter nutzten die Abwesenheiten der Hausbewohner und drangen gewaltsam in Einfamilienhäuser ein. Der oder die Täter durchwühlten das Mobiliar nach Wertgegenständen und entwendeten u.a. Schmuck und Bargeld. Zur Sicherung der Spuren kam die Kriminaltechnik zum Einsatz.

Brieselang, Hans-Klakow-Straße – Ladendieb gestellt

Durch eine Mitarbeiterin eines Discounters wurde bekannt, dass ein Kunde ihres Marktes eine männliche Person beim Ladendiebstahl beobachtete. Der Täter steckte u.a. Hygieneartikel in seinen Rucksack. Nachdem dem Dieb im Kassenbereich daraufhin angesprochen wurde, flüchtete er. Auf dem Parkplatz des Marktes konnte er durch einen weiteren Kunden gestellt werden. Der 33-jährige georgische Staatsbürger wurde anschließend an Polizeibeamte übergeben, welche ihn mit zum Polizeirevier nahmen. Die Ermittlungen werden nun durch die Kriminalpolizei geführt.

Wustermark, Bundesstraße 5, zwischen Olympischer Dorf und Elstal – Unfall mit alkoholisierten PKW-Insassen

Zu einem Unfall kam es am Montagabend auf der B5. Eine Streifenwagenbesatzung stellte einen PKW fest, der auf der Fahrbahn stand. Nach Absicherung der Unfallstelle wurden die beiden PKW-Insassen befragt. Wie sie angaben, waren sie auf der Straße unterwegs, als offenbar über eine Lärmschutzwand hinweg ein bislang unbekannter Gegenstand geworfen wurde. Dieser beschädigte dann die Frontscheibe und das Dach des PKW. Bei der Absuche im Umfeld konnten weder ein Gegenstand noch Spuren gefunden werden. Da die beiden PKW-Insassen aber deutlich alkoholisiert waren, wurde bei Ihnen ein Atemalkoholtest durchgeführt. Er zeigte bei der 26-jährigen Fahrerin einen Wert von 2,06 Promille und bei dem 48-jährigen Beifahrer einen Wert von 1,6 Promille an. Die Blutprobe der Autofahrerin wurde angeordnet und die Weiterfahrt untersagt. Das Fahrzeug wurde gesichert auf dem Gelände einer Tankstelle abgestellt. Die Ermittlungen zum von den beiden geschilderten Wurf eines Gegenstandes dauern gegenwärtig noch an. (Keip)

01.11.2019 ( Freitag)
Falkensee, Potsdamer Straße – Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Bei der Kontrolle eines PKW-Fahrers in der Nacht zum Freitag in der Potsdamer Straße, schlug den Beamten Cannabisgeruch aus dem gestoppten PKW entgegen. Auch aufgrund der Verhaltensweise des 24-jährigen Seat-Fahrers kam der Verdacht des Konsums von Betäubungsmitteln auf. Der Mann musste sein Fahrzeug stehen lassen und sich einer Blutprobenentnahme unterziehen.

Falkensee, Bahnstraße – Graffitisprayer gestellt

Während der Streifenfahrt fiel den Beamten in der Bahnstraße eine Person auf, die gerade dabei war, am Bahnhof in einer Größe von 2×5 Metern den Schriftzug „Hertha“ in blau/silberner Farbe auf einen Unterstand für Fahrgäste zu sprühen. Als der Täter die Polizei wahrnahm, flüchtete er zu Fuß ins Stadtgebiet. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnten der Täter sowie drei weitere Personen in einem PKW festgestellt werden. Im Fahrzeug befanden sich auch diverse Sprayerutensilien. Nach Aufnahme der Personalien und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Personen entlassen.

Falkensee, Kreuzung von Potsdamer und Barkhausenstraße – Unfall mit verletztem Radfahrer

Ein Autofahrer missachtete am Freitagmorgen die Vorfahrt einer 81-jährigen Radfahrerin an der Kreuzung von Potsdamer und Barkhausenstraße. Beide Fahrzeuge stießen zusammen und die Radfahrerin stürzte. Sie verletzte sich am Kopf und musste von einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung ihrer schweren aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Ihr Fahrrad wurde an einen Angehörigen übergeben. Der durch den Verkehrsunfall entstandene Sachschaden beträgt etwa 550 EUR. (Keip)

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenaufrufe: 142448