Aktuelle Termine

Polizeiberichte

09.12.2019 (Montag): Schönwalde-Glien – Senior geht falschen Handwerkern auf den Leim

Ein 86-jähriger war am vergangenen Donnerstag auf seinem Grundstück in Schönwalde-Glien, als er über den Gartenzaun hinweg von einem Mann angesprochen wurde. Der Fremde kam auf den Zustand der Hofeinfahrt des Seniors zu sprechen und bot ihm an, mit einem weiteren Handwerker die Zuwegung des Grundstückes aufzuarbeiten. Da der Herr sowieso vor hatte seine Einfahrt herzurichten, ging er auf das Angebot ein und der vermeintliche Handwerker holte aus seinem in der Nähe abgestellten Auto einen weiteren Mann. Beide machten sich ans Werk und beschäftigten sich oberflächlich mit der Einfahrt. Nach kurzer Zeit gaben sie gegenüber dem Hauseigentümer an, Material zu brauchen. Dafür fuhren sie mit dem älteren Herrn zunächst zu einer Bank, wo er einen vierstelligen Bargeldbetrag abhob und diesen auch an die falschen Handwerker übergab. Nachdem sie den Mann bei sich zu Hause abgesetzt hatten, fuhren die Männer davon. Am nächsten Morgen erschienen sie wie angekündigt erneut und begannen auch dann wieder mit kleineren Arbeiten. Kurz nach Beginn kam der ältere der beiden Betrüger erneut auf den Senior zu und teilte mit, Geld für weiteres Material zu benötigen. Auch dafür fuhr man gemeinsam zu einer Bank und der Senior übergab abermals einen vierstelligen Bargeldbetrag. Nachdem der falsche Handwerker sein Opfer an der Haustür abgesetzt hatte, arbeiteten er und sein Kompagnon noch kurze Zeit weiter und verließen dann das Grundstück. Er im Nachgang kam dem Rentner die ganze Sache komisch vor und er unterrichtete die Polizei über den Vorfall.
Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Betruges auf und ermittelt nun zur Identität der beiden falschen Handwerker. Der ältere von beiden, wurde von dem 86-Jährigen als etwa 50 Jahre alt und 170 cm groß beschrieben. Er hatte kurz geschnittene Haare und sprach Deutsch ohne Akzent oder Dialekt. Er war von normaler Statur. Für den Senior im Nachhinein auffällig war, dass er keine typische Handwerkerbekleidung trug. Sein Kompagnon war ca. 30 Jahre alt und etwa 185cm groß. Er war von kräftiger Statur, sprach Deutsch ohne Akzent oder Dialekt und trug ebenfalls keine typische Handwerkerbekleidung. Die beiden Männer waren mit einem kleineren weißen Fahrzeug unterwegs, das das Opfer als typisches Handwerkerfahrzeug beschrieben hat.
Die Polizei ermittelt nun zur Identität der beiden Tatverdächtigen und bittet Zeugen, denen im Bereich Schonwalde-Glien die beiden Männer aufgefallen sind oder die sonst Beobachtungen gemacht haben, sich an die Polizeiinspektion Havelland unter 03322-275-0 zu wenden. Gerne können Sie auch unser Hinweisformular in unserem Bürgerportal unter
www.polizei.brandenburg.de nutzen. Dieses finden Sie im Internet unter: www.polbb.eu/hinweis. (Keip)

Anzeigenzeitung für unser Havelland – 03322-5008-0 info@falkenseeaktuell.de

10.12.2019 ( Dienstag)
Bahnhofstraße – Motorrad gestohlen

Das Fehlen seines Motorrades musste ein Anwohner der Bahnhofstraße in Falkensee am Dienstagmorgen feststellen. Das Fahrzeug wurde am Vorabend auf einem Parkplatz in einer Tiefgarage ordnungsgemäß gesichert geparkt und in den Nachtstunden von unbekannten Dieben gestohlen. Polizisten leiteten die Fahndung nach der KTM ein und nahmen Strafanzeige auf. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 11.000 Euro.

Dallgow-Döberitz, Wilmsstraße – Auf Gegenspur geraten

In der Wilmsstraße in Dallgow-Döberitz stießen am Dienstagmorgen zwei Pkw zusammen. Ein Daewoo war nach links von der Fahrbahn abgekommen und daraufhin mit einem entgegenkommenden Kia zusammengestoßen. Die Fahrzeuginsassen überstanden den Unfall ohne Verletzungen. Eines der Autos musste abgeschleppt werden. Der an beiden Fahrzeugen entstandene Schaden wird mit ca. 3.000 Euro beziffert.

Nauen, Schützenstraße – Heckscheibe eingeschlagen

Auf einen Schaden an ihrem Pkw wurde eine Fahrzeugbesitzern am Dienstagmorgen durch eine Nachbarin aufmerksam gemacht. Die Frau hatte den Peugeot am Montagmittag in der Nauener Schützenstraße abgestellt. Vermutlich in der Nacht wurde dann die Heckscheibe des Autos von Unbekannten zerstört. Nach dem ersten Überblick wurde aus dem Innenraum nichts gestohlen. Zum Ort gerufenen Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf.

09.12.2019 ( Montag)
Schönwalde-Glien – Senior geht falschen Handwerkern auf den Leim

Ein 86-jähriger war am vergangenen Donnerstag auf seinem Grundstück in Schönwalde-Glien, als er über den Gartenzaun hinweg von einem Mann angesprochen wurde. Der Fremde kam auf den Zustand der Hofeinfahrt des Seniors zu sprechen und bot ihm an, mit einem weiteren Handwerker die Zuwegung des Grundstückes aufzuarbeiten. Da der Herr sowieso vor hatte seine Einfahrt herzurichten, ging er auf das Angebot ein und der vermeintliche Handwerker holte aus seinem in der Nähe abgestellten Auto einen weiteren Mann. Beide machten sich ans Werk und beschäftigten sich oberflächlich mit der Einfahrt. Nach kurzer Zeit gaben sie gegenüber dem Hauseigentümer an, Material zu brauchen. Dafür fuhren sie mit dem älteren Herrn zunächst zu einer Bank, wo er einen vierstelligen Bargeldbetrag abhob und diesen auch an die falschen Handwerker übergab. Nachdem sie den Mann bei sich zu Hause abgesetzt hatten, fuhren die Männer davon. Am nächsten Morgen erschienen sie wie angekündigt erneut und begannen auch dann wieder mit kleineren Arbeiten. Kurz nach Beginn kam der ältere der beiden Betrüger erneut auf den Senior zu und teilte mit, Geld für weiteres Material zu benötigen. Auch dafür fuhr man gemeinsam zu einer Bank und der Senior übergab abermals einen vierstelligen Bargeldbetrag. Nachdem der falsche Handwerker sein Opfer an der Haustür abgesetzt hatte, arbeiteten er und sein Kompagnon noch kurze Zeit weiter und verließen dann das Grundstück. Er im Nachgang kam dem Rentner die ganze Sache komisch vor und er unterrichtete die Polizei über den Vorfall.
Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Betruges auf und ermittelt nun zur Identität der beiden falschen Handwerker. Der ältere von beiden, wurde von dem 86-Jährigen als etwa 50 Jahre alt und 170 cm groß beschrieben. Er hatte kurz geschnittene Haare und sprach Deutsch ohne Akzent oder Dialekt. Er war von normaler Statur. Für den Senior im Nachhinein auffällig war, dass er keine typische Handwerkerbekleidung trug. Sein Kompagnon war ca. 30 Jahre alt und etwa 185cm groß. Er war von kräftiger Statur, sprach Deutsch ohne Akzent oder Dialekt und trug ebenfalls keine typische Handwerkerbekleidung. Die beiden Männer waren mit einem kleineren weißen Fahrzeug unterwegs, das das Opfer als typisches Handwerkerfahrzeug beschrieben hat.
Die Polizei ermittelt nun zur Identität der beiden Tatverdächtigen und bittet Zeugen, denen im Bereich Schonwalde-Glien die beiden Männer aufgefallen sind oder die sonst Beobachtungen gemacht haben, sich an die Polizeiinspektion Havelland unter 03322-275-0 zu wenden. Gerne können Sie auch unser Hinweisformular in unserem Bürgerportal unter www.polizei.brandenburg.de nutzen. Dieses finden Sie im Internet unter: www.polbb.eu/hinweis. (Keip)

Falkensee, Falkenhagener Straße – Unfall mit verletzten PKW-Insassinnen

Am Montagvormittag kam es zu einem Auffahrunfall in der Falkenhagener Straße in Falkensee. Dabei war ein 80-Jähriger mit seinem PKW Opel auf den PKW Renault einer 51-Jährigen aufgefahren. Durch den Unfall wurde die 51-Jährige Fahrerin des Renaults verletzt und von einem Rettungswagen zur weiteren medizinischen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht worden. Auch die 82-jährige Beifahrerin im Opel wurde bei dem Unfall verletzt. Die Frau musste ebenfalls für weitere Untersuchungen von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. An beiden PKW entstand ein Gesamtsachschaden von 2.000 EUR. Die Fahrzeuge blieben fahrbereit. (Keip)

Bundesstraße 5, Dallgow-Döberitz – Pkw zusammengestoßen

Auf der Bundesstraße 5 in Fahrtrichtung Berlin zwischen dem Havelpark und dem Abzweig Seeburg kam es am Montagvormittag zu einem Verkehrsunfall. Ein Autofahrer hatte den Abstand falsch eingeschätzt und war mit seinem Ford auf einen Peugeot aufgefahren. Alle Beteiligten blieben unverletzt und konnten die Fahrt nach der Unfallaufnahme fortsetzen. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

Wustermark OT Elstal, Ernst-Thälmann-Platz – Verkehrsunfall mit Lastwagen

Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro verursachte ein Lastwagenfahrer bei einem Verkehrsunfall am Montagvormittag im Wustermarker Ortsteil Elstal. Am Lkw wurde vor der Abfahrt eine Stütze im hinteren Fahrzeugbereich nicht eingezogen. Dadurch kam es beim Vorbeifahren zum Zusammenstoß mit einem Mercedes Sprinter. Personen wurden nicht verletzt. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

08.12.2019 ( Sonntag)
Nauen, Schützenstraße – Trunkenheit im Verkehr

Am Sonntagmorgen stellte eine Streifenbesatzung einen 34- jährigen Nauener fest, welcher scheinbar unter Alkohol sein Fahrrad führte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,77‰. Die angeordnete Blutentnahme wurde im Klinikum Nauen durchgeführt. Gegen den 34- Jährigen wird jetzt wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

07.12.2019 ( Samstag)
Potterstraße / Clara-Zetkin-Straße – Tageswohnungseinbrüche

Am Samstagabend und Sonntagmorgen meldeten sich gleich vier Hauseigentümer und teilten mit, dass bei ihnen eingebrochen wurde. Bei drei Einfamilienhäusern wurde je die Verglasung der Terrassentüren eingeschlagen und somit gelangte man in die Häuser bzw versuchte dies in einem Fall. Bei dem dritten Einfamilienhaus wurde ein in zwei Meter Höhe befindliches Badfenster eingeschlagen. Hier gelangte man jedoch nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht in das Gebäude. Nach ersten Erkenntnissen wurde Bargeld und Schmuck entwendet, eine genaue Schadenssumme ist zurzeit nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlung übernommen.

Dallgow-Döberitz, Restaurant – Räuberischer Diebstahl

Gegen 21:30 Uhr ereignete sich in einem Restaurant in Dalllgow-Döberitz eine Raubstraftat. Nach derzeitigem Ermittlungsstand betrat ein Familienmitglied des Inhabers das Restaurant, ging hinter die Bar und nahm einen Umschlag aus einem Regal. In dem Umschlag befand sich Bargeld des Restaurants. Des Weiteren forderte der Beschuldigte einen Mitarbeiter auf ihm sein Kellnerportemonnaie auszuhändigen. Als dieser dieses verneinte, wurde er zur Seite geschubst und der Kellner verletzte sich dabei leicht. Anschließend flüchtete der Täter. Anwesende Gäste wurden bei dem Vorfall nicht verletzt. Noch in der Nacht konnte der Beschuldigte an einer Berliner Lokalität durch die Polizei Berlin festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Hier kam es aufgrund der bekannten Vortat zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem Beschuldigten und einem weiteren Familienmitglied.

06.12.2019 ( Freitag)
Spandau – Flammen am Hinterrad

In Kladow brannte heute früh ein Auto im Heckbereich. Gegen 5.20 Uhr bemerkte ein Anwohner in der Parkviertelallee auf einem Mieterparkplatz Qualm und Feuerschein am Hinterrad eines Audi und informierte den Halter, der mit Wasser die Flammen löschte. Die alarmierte Feuerwehr musste nicht tätig werden. Menschen wurden nicht verletzt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes wird die Ermittlungen wegen Verdachts der Brandstiftung übernehmen.

05.12.2019 ( Donnerstag)
Nauen, Bereich der Hamburger Straße und Märkischer Ring – Zeugen einer Körperverletzung gesucht

Eine 16-Jährige war am Donnerstagabend mit ihrem Hund im Bereich der Hamburger Straße an der Ecke Märkischer Rind unterwegs. Plötzlich wurde die Jugendliche ohne Vorwarnung von hinten, von einer unbekannten Person angegriffen. Der oder die Angreiferin versetze der 16-Jährigen zunächst einen Schlag ins Gesicht und dann in den Bauchraum, bevor er oder sie unerkannt flüchtet. Der Hund biss noch nach dem Angreifer und könnte diesen auch am Arm verletzt haben. Eine genauere Schilderung des Angreifers war der Jugendlichen nicht möglich, da der Angriff nur sehr kurz dauerte und der oder die Täterin sofort floh. Die Jugendliche informierte zunächst ihre Eltern und gemeinsam wandte man sich dann an die Polizei. Das Opfer wurde von alarmierten Rettungskräften behandelt und im Anschluss zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat unverzüglich umfangreiche Ermittlung eingeleitet, konnte den Täter oder die Täterin aber bislang noch nicht ermitteln. Aus diesem Grund fragt die Polizei, wer möglicherweise Zeuge der Körperverletzung geworden ist oder eine Person im Umfeld der Hamburger Straße und des Märkischen Rings beobachten konnte, die am Donnerstagabend flüchtete.
Zeugen wenden sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter 03322-275-0. Gerne können Sie auch unser Hinweisformular in unserem Bürgerportal unter www.polizei.brandenburg.de nutzen. Dieses finden Sie im Internet unter: www.polbb.eu/hinweis. (Keip)

Dallgow-Döberitz, Waldstraße – Bauwagen aufgebrochen

Mitarbeiter einer Baufirma riefen am Donnerstagmorgen die Polizei, weil in der Nacht zuvor in drei Bauwagen auf der Baustelle in der Nähe des Havelparks eingebrochen worden ist. Die Vorhängeschlösser sind geknackt und verschiedene Baumaschinen und -geräte gestohlen worden. Der Firma entstand ein geschätzter Schaden von 7.000 Euro.

03.12.2019 ( Dienstag)
Brieselang, Am Schlangenhorst – Auto gestohlen

Die Geschädigten wurden in der Nacht wach und vernahmen Motorgeräusche auf ihrem Grundstück. Als sie hinaussahen, mussten sie feststellen, dass soeben ihr PKW VW T5 Multivan gestohlen worden ist. Dazu hatten die Täter das elektrische Rolltor des Carports gewaltsam aufgeschoben. Die Polizei hat sofort Fahndungsmaßnahmen nach dem grünen Fahrzeug mit dem Kennzeichen: HVLV555 eingeleitet, konnte es jedoch nicht mehr feststellen. Der Schaden wird auf 28.000 Euro geschätzt.

Spandau – Mann gesteht Tötung eines Bekannten

Wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes in Staaken ermittelt seit der vergangenen Nacht die 1. Mordkommission beim Landeskriminalamt Berlin. Ein 30-Jähriger hatte sich bei der Polizei in Bayern gemeldet und dort angegeben, seinen ebenfalls 30 Jahre alten Bekannten in dessen Wohnung in der Heerstraße während eines Streits erstochen zu haben. Nachdem Beamte der Polizei Berlin in der angegebenen Wohnung tatsächlich einen offenbar gewaltsam zu Tode gekommenen Mann fanden, wurde der geständige 30-Jährige vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

02.12.2019 ( Montag)
Falkensee, Nauener Straße – Fahrzeug prallt gegen Baum

Heute Morgen kurz vor 08 Uhr verlor ein 26-Jähriger die Kontrolle über sein Fahrzeug der Marke BMW. Er befuhr die Nauener Straße in Falkensee und kam kurz vor dem Bahnübergang von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Straßenbaum. Der junge Mann wurde verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden. Während der Bergungs- und Rettungsmaßnahmen wurde die Nauener Straße halbseitig gesperrt. Der Sachschafen wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. (Franz)

Falkensee, Potsdamer Straße/Straße der Einheit – Radfahrer wird von Lkw angefahren

An der Kreuzung Potsdamer Straße/Straße der Einheit nahm ein Lkw-Fahrer beim Abbiegevorgang einem geradeaus weiterfahrenden Radfahrer die Vorfahrt. Der 85-jährige Radfahrer wurde von dem Lkw angefahren und stürzte schwer. Nach derzeitigem Kenntnisstand fuhr der Lkw-Fahrer die Potsdamer Straße aus Richtung Dallgow kommend in Fahrtrichtung Stadtzentrum entlang. Der Radfahrer befuhr die Potsdamer Straße auf dem Radweg in derselben Richtung. An der Kreuzung zur Straße der Einheit bog der Lkw-Fahrer nach rechts ab, wobei er den 85-Jährigen übersah, in dessen Folge es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Der 85-Jährige wurde schwer verletzt von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebraucht. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr ein. Die Einmündung wurde für die Dauer der Rettungsmaßnahmen gesperrt und gegen 13:45 Uhr wieder für den Fahrzeugverkehr freigegeben. (Franz)

Für diesen Monat wurden uns bisher keine Berichte gemeldet.

Seitenaufrufe: 142448