Aktuelle Termine

Polizeiberichte

29.03.2020 (Sonntag): Havelland – Polizei löst mehrere Ansammlungen auf

Beamte der Polizeiinspektion Havelland haben von Freitag bis Sonntag mehrere Ansammlungen aufgelöst, die gegen die geltende Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg in Zusammenhang mit dem Infektionsschutzgesetz verstoßen haben. So hatten sich beispielsweise am Freitagnachmittag insgesamt neun Personen am Ufer eines Sees in Premnitz versammelt, darunter fünf Männer, zwei Frauen und zwei Kinder. Der erforderliche Mindestabstand wurde dabei nicht immer eingehalten. Den Personen wurden die aktuellen Vorschriften erläutert, ihre Personalien aufgenommen sowie eine Strafanzeige gefertigt. Nach einem Platzverweis verließen die Personen den Ort. Außerdem wurden die Beamten zu zwei Einsätzen gerufen, bei denen sich mehrere Personen auf Privatgelände getroffen hatten. In Premnitz hielten sich am Samstagabend sieben Personen auf einem Grundstück auf, die sich zu einem privaten Lagerfeuer getroffen hatten. Vier Personen davon gehörten nicht zur Familie. Die Zusammenkunft wurde aufgelöst und Strafanzeige erstattet. In Buschow (Märkisch Luch) wurde am Sonntagabend außerdem ein Treffen von insgesamt neun Personen in einer Privatwohnung aufgelöst. Die vier Erwachsenen und fünf Kinder waren zwar verwandt, nur zwei wohnen jedoch auch in der Wohnung. Alle anderen wurden nach Feststellung der Personalien auf die geltenden Regelungen hingewiesen und verließen anschließend die Wohnung. Auch hier wurde eine Strafanzeige aufgenommen.
(Wagner-Leppin)

Anzeigenzeitung für unser Havelland – 03322-5008-0 info@falkenseeaktuell.de

29.02.2020 ( Samstag)
Falkensee, Rotkehlchenstraße – Bedrohung im Straßenverkehr

Beim Befahren der Rotkehlchenstraße bemerkte ein 44-jähriger Fahrzeugführer zwei zu Fuß gehende Männer, die offenbar ungeachtet des fließenden Verkehrs die Straße überquerten. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden musste der 44-Jährige stark abbremsen. Als Warnung betätigte er dabei auch die Hupe. Daraufhin gestikulierten die beiden Unbekannten etwas und beleidigten den Autofahrer. Als dieser die beiden dazu zur Reden stellen wollte, holte einer der Unbekannten zusätzlich ein Klappmesser hervor und fuchtelte damit in Richtung des Autofahrers. Schließlich zog sich der Autofahrer zurück und fuhr davon. Auch die beiden Unbekannten verließen anschließend den Geschehensort. Der 44-Jährige meldete sich später im Falkenseer Polizeirevier, um dies anzuzeigen. (Bergholz)

28.02.2020 ( Freitag)
Nauen – Küchenfenster von Einfamilienhaus aufgehebelt

Unbekannte Täter nutzten die Abwesenheit der Eigentümer eines Einfamilienhauses aus, um sich durch das Aufhebeln eines Küchenfensters Zugang zum Haus zu verschaffen. Im Inneren wurden sämtliche Räumlichkeiten nach Wertgegenständen durchsucht. Die Täter fanden dabei ein Tablet und Bargeld, welches sie mitnahmen. Die Beamten dokumentierten, sicherten die vorgefundenen Spuren und fertigten eine Anzeige.

26.02.2020 ( Mittwoch)
Falkensee, Humboldtallee – Werkzeug aus Firmenfahrzeug gestohlen

In der der Zeit von Montagfrüh bis Mittwochfrüh haben sich bislang unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu einem Transporter Renault Traffic verschafft, welcher in der Humboldtallee abgestellt war. Die Diebe haben das Türschloss aufgebrochen und aus dem Inneren Werkzeuge gestohlen. Die genaue Schadenshöhe konnte durch den Fahrzeugnutzer während der Anzeigenaufnahme noch nicht genau beziffert werden. Die Polizei hat Spuren gesichert und eine Anzeige aufgenommen.

25.02.2020 ( Dienstag)
Nauen, Dammstraße – Mit russischen Führerschein unterwegs

In den Abendstunden wurde ein 51-jähriger Fahrer eines PKW mit polnischen Kennzeichen durch Polizeibeamte kontrolliert. Der Fahrer zeigte den Beamten einen russischen Führerschein vor. Da sich vor Ort herausstellte, dass der Fahrer seit fünf Jahren seinen ständigen Aufenthalt hier in Deutschland hat, hätte der russische Führerschein in einen EU-Führerschein umgetauscht werden müssen. Da dies nicht geschah, wurde eine Strafanzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis aufgenommen, die Weiterfahrt wurde dem Fahrer untersagt.

Bundestraße 5, Höhe Outlet-Center – Mit Reh zusammengestoßen

Über einen Wildunfall wurde die Polizei am Dienstagabend informiert. Auf der B5 zwischen der Autobahn und dem B5 Outletcenter rannte plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn und wurde von einem Pkw Mercedes Vito erfasst. Das Reh überlebte den Zusammenstoß mit dem PKW nicht. An dem PKW Mercedes entstand ein Sachschaden von 15.000,-. Nach der Unfallaufnahme wurde die zuständige Straßenmeisterei über das verendete Reh informiert. Der Fahrer wurde nicht verletzt.

Falkensee, Wilhelm-Busch-Straße – An Fenster gehebelt

Am Dienstagabend stellte ein Hauseigentümer in der Wilhelm-Busch-Straße fest, dass in den letzten Tagen offenbar jemand versucht hat, in sein Haus einzubrechen. Glücklicherweise gelang es dem Täter nicht, in das Haus einzusteigen, denn das Fenster, an dem sich Hebelspuren fanden, ließ sich nicht öffnen. Das Hebelwerkzeug wurde durch den Täter am Tatort zurückgelassen und von der Polizei sichergestellt. Die Polizei ermittelt wegen des versuchten Einbruchs.

24.02.2020 ( Montag)
Falkensee, Bredower Straße – Versuchter Betrug mit Dachdeckerarbeiten

Ein 80-jähriger Havelländer kam am Montag zu einer Bankfiliale in Falkensee und wollte mehr als 12.000 Euro für Dachdeckerarbeiten abheben. Der Mitarbeiterin der Bank kam dies verdächtig vor. Da die Dachdecker nach Angaben der Geschädigten vor der Bank warteten, ging die Angestellte zu den Personen und verlangte eine Rechnung. Daraufhin sollen die vier unbekannten Männer weggefahren sein, kündigten jedoch an, mit der Rechnung wiederzukommen. Dies geschah aber nicht. Nach Angaben des 80-Jährigen sollen zwei der vier Männer bereits am Samstag die Sanierung von zwei Schuppendächern für rund 1.300 Euro angeboten haben. Der Mann willigte ein und zahlte bereits 1.000 Euro an. Am Montag verlangten sie dann etwa den zehnfachen Preis. Eine Anzeige wegen versuchten Betrugs wurde aufgenommen. Mit dieser Meldung will die Polizeidirektion West einerseits vor derartigen Betrugsmaschen warnen, andererseits aber die herausragende Verantwortung von Bankmitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Verhinderung von Betrugsdelikten oder so genannten Enkeltricks verdeutlichen. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Falkenhagen – Dreiste Einbrecher

Am Montag wurde bei der Polizei ein versuchter Einbruch in ein Einfamilienhaus unter besonderen Tatumständen angezeigt. Die beiden männlichen Täter gingen dabei arbeitsteilig vor. Ein Täter klingelte an der Haustür und fragte den öffnenden Wohnungsinhaber nach einem Glas Wasser. Der zweite Täter, welcher maskiert war, hantierte in dieser Zeit mit einem Schraubendreher an der Kellertür herum. Als der Hausbesitzer dies mitbekam, flüchteten beide Täter zu Fuß. Kurz darauf sah der Hauseigentümer ein gelbes Fahrzeug davonfahren, welches er zuvor noch nicht in der Straße gesehen hat. Ein Sachschaden an der Kellertür ist nicht entstanden. Ein gelber PKW ist durch Zeugen in zwei weiteren ähnlichen Fällen im Stadtgebiet gesehen worden, ob es sich dabei um dieselben Täter handelt, wird durch die Kriminalpolizei ermittelt.

Falkensee, Schwartzkopffstraße – Scheiben von Radlader eingeschlagen

Als am Montagmorgen die Arbeiten nach dem Wochenende auf der dortigen Baustelle wiederaufgenommen wurden, mussten die Bauarbeiter feststellen, dass an einem Radlader alle vier Fensterscheiben eingeschlagen waren. Womit die Täter die Scheiben einschlugen ist nicht bekannt, aus dem Radlader selbst wurde nichts entwendet. Die Schadenshöhe beträgt ca. 1000 Euro. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen.

Falkensee, Finkenkrug Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte Täter verschafften sich am Montagnachmittag von 14:30 Uhr bis 21:30 Uhr in Abwesenheit der Eigentümer gewaltsam Zutritt zum Einfamilienhaus. Hierzu hebelten sie die Terrassentür des Einfamilienhauses auf. Im Inneren des Hauses wurden sämtliche Räume durchsucht, diverse Schränke geöffnet und durchwühlt. Die Täter nahmen einen ca.100kg schweren Stahlschrank mit, da sie diesen wohl nicht vor Ort öffnen konnten. Durch die Polizei wurden Spuren gesichert und eine Anzeige aufgenommen.

Zeestow, Gottlieb-Daimler-Straße – Diebe auf Baustelle

In der der Zeit von Freitag bis Montagmittag drangen unbekannte Einbrecher auf ein Baustellengelände in der Gottlieb-Daimler-Str. in Zeestow ein. Die Diebe öffneten dazu gewaltsam den Bauzaun und entwendeten ca. 200 Meter Baustellenkabel von der Baustelle. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf ungefähr 2.000 Euro. Die am Mittag zum Ort gerufenen Polizisten nahmen Strafanzeige auf und sicherten Spuren.

Wustermark, L202 – Auffahrunfall

Am Montagnachmittag ereignete sich auf der L204 Höhe B5 in Wustermark ein Verkehrsunfall, weil der Fahrer eines PKW Citroen unaufmerksam war und auf einen vor ihm fahrenden PKW Mercedes-Benz auffuhr. Die Fahrer und Insassen blieben bei dem Unfall glücklicherweise unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro, wobei beide fahrbereit blieben.

23.02.2020 ( Sonntag)
Falkensee, Schönwalde L 20 – Zusammenstoß mit Wild

Über einen Wildunfall wurde die Polizei am Sonntagfrüh informiert. Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Damsbrück-Schönwalde Siedlung und Falkensee war plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn gelaufen und von einem Pkw erfasst worden. Das Reh überlebte den Zusammenstoß mit dem PKW nicht. An dem PKW Mercedes entstand ein Sachschaden von 8000,-. Nach der Unfallaufnahme wurde der Zuständige Jagdpächter informiert.

22.02.2020 ( Samstag)
Spandau – Mehrfach gegen den Kopf getreten

In der vergangenen Nacht erlitt ein junger Mann in Spandau schwere Verletzungen. Den bisherigen Ermittlungen zufolge schlugen drei Männer den 22-Jährigen, mit dem sie zuvor Alkohol getrunken haben sollen, gegen 3.30 Uhr im Bereich eines Imbisses im Münsinger Park, sodass dieser zu Boden fiel. Die Tatverdächtigen sollen den am Boden Liegenden mehrfach gegen den Kopf getreten haben und dann geflüchtet sein. Der 22-Jährige erlitt einen Joch- und Nasenbeinbruch. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 2 ermittelt, insbesondere zur Namhaftmachung der Täter und zu den Hintergründen der Tat.

Falkensee, Rosenstraße – In der Nacht mit Drogen unterwegs

Im Rahmen einer Personenkontrolle, wurde ein 20-jähriger junger Mann in den Nachtstunden durch Polizeibeamte kontrolliert. Bei der Überprüfung der Person und seiner Sachen wurde eine geringe Menge an Betäubungsmittel aufgefunden. Der junge Mann aus Falkensee muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten. Die Betäubungsmittelverdächtigen Substanzen wurden beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei.

Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – In der Probezeit mit Alkohol am Steuer

Kurz vor dem Tageswechsel kontrollierten Streifenbeamte einen PKW BMW im Döberitzer Weg. Während der Verkehrskontrolle des Fahrzeugführers konnte Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Alkoholtest beim dem Fahrer, welcher sich noch in der Probezeit befand, bestätigte den Verdacht mit 0,14 Promille. Ein gerichtsverwertbarer Alkoholtest wurde im Anschluss in der PI Havelland, in Falkensee, durchgeführt (Ergebnis 0,07 mg/l). Dem Betroffenen erwarten ein Bußgeldverfahren mit kostenpflichtigem Bescheid, zusätzlich eine kostenpflichtige Nachschulung sowie die Verlängerung der Probezeit.

21.02.2020 ( Freitag)
Dallgow-Döberitz, Franz-Schubert-Straße – Diebstahl von Firmenfahrzeug

Am Donnerstagabend um 21 Uhr parkte der Besitzer seinen grauen VW Touran, mit dem amtlichen Kennzeichen K-AF2600 auf dem Seitenstreifen vor seinem Haus ab. Als er am nächsten Morgen sein Auto nutzen wollte, stellte er den Diebstahl fest. Spuren hatten die Täter am Ort nicht hinterlassen. Die Polizei hat die Fahndung nach dem PKW eingeleitet, welcher noch einen geschätzten Wert von 8.000 Euro hat.

Falkensee, Brandenburgische Straße – VW T5 gestohlen

Den Diebstahl seines VW T5 Multivan musste der Besitzer am Freitag in den Morgenstunden feststellen. Er hatte seinen schwarzen Transporter mit dem Kennzeichen B-HK7717 um zwei Uhr nachts noch stehen sehen; am Morgen war er spurlos verschwunden. Die Polizei fahndet nach dem Fahrzeug. Der Schaden beläuft sich auf rund 40.000 Euro.

20.02.2020 ( Donnerstag)
Falkensee, Falkenhagener Alpen – Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Am Donnerstagmittag wurde die Polizei über einen Einbruchsversuch informiert, welcher in den Vormittagsstunden stattgefunden hat.
Unbekannte Täter haben ein kleines Fenster neben der Hauseingangstür eingeschlagen, um in das Einfamilienhaus einzudringen zu können. Im Haus waren sie allerdings nicht. Warum sie die Tathandlung nicht fortgesetzt haben, ist unklar. Die Beamten sicherten Spuren und nahmen Strafanzeige auf.

Nauen, Zum Güterbahnhof – Kopfhörer von Jugendlichem weggenommen und Handy gefordert

Am Donnerstag erschien ein 15-Jähriger mit seiner Mutter im Polizeirevier Nauen, um Anzeige zu erstatten. Er gab an, dass er am Donnerstagmittag in der Nähe des Bahnhofs Nauen von einem ihm unbekannten jungen Mann, der mit zwei weiteren Personen unterwegs war, angesprochen wurde. Er verlangte von dem 15-Jährigen die Herausgabe der Kopfhörer, des Handys und von Bargeld. Als der Jugendliche dies verneinte, wurden ihm die Kopfhörer von den Männern weggenommen. Danach forderten sie unter Androhung von Gewalt erneut die Herausgabe des Handys und von Bargeld. Der 15-Jährige sei daraufhin ohne etwas zu übergeben schnell wieder zurück in Richtung Bahnhof gelaufen, wobei er nicht verfolgt wurde. Die Jugendlichen sollen durch eine Bahnunterführung in Richtung des dortigen Penny-Marktes verschwunden sein. Eine Anzeige wegen versuchter räuberischer Erpressung wurde aufgenommen. Verletzt wurde der 15-Jährige nicht.

Nauen, Parkstraße – Handtasche entrissen

Eine 81-jährige Frau informierte die Polizei am Donnerstag darüber, dass unbekannte Täter ihr die Handtasche gewaltsam aus der Hand gerissen hätten. Sie war demnach in der Parkstraße auf Höhe der Goetheschule unterwegs, als ihr drei unbekannte Jugendliche entgegenkamen. Die männlichen Personen seien an beiden Seiten an der Frau vorbeigelaufen, als einer der Jugendlichen ruckartig ihre Handtasche gegriffen und ihr entrissen habe. Anschließend seien sie in die Parkanlage geflüchtet. Als die Frau später noch einmal in den Park ging, seien auch die Täter erneut dort gewesen und trugen den Angaben zufolge ihre Tasche noch bei sich. Als sie die Frau erkannten, hätten sie die Tasche dann weggeworfen und flüchteten erneut. Die Geschädigte stellte fest, dass das Bargeld aus der Geldbörse entwendet worden war. Eine Anzeige wegen Raubes wurde aufgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, die am heutigen Tag weiter andauern. Nun werden Zeugen gesucht, die Hinweise zum Sachverhalt geben können. Die unbekannten Täter werden folgendermaßen beschrieben:

19.02.2020 ( Mittwoch)
Spandau – Schwer verletzter Fußgänger

Schwer verletzt wurde ein Fußgänger bei einem Unfall in der vergangenen Nacht in Wilhelmstadt. Ersten Erkenntnissen zufolge befuhr ein 42-Jähriger gegen 22.25 Uhr mit einem Renault die Heerstraße in Richtung Sandstraße und bog links in die Wilhelmstraße ab. Dabei erfasste er den 26 Jahre alten Fußgänger, der die Wilhelmstraße in gleicher Richtung überquerte. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 übernahm die weitere Unfallbearbeitung.

Falkensee, Paul-Mewes-Damm / Lange Straße – Radfahrer prallt in Pkw

Beim Überqueren des Paul-Mewes-Damms missachtete eine 30 Jahre alte Autofahrerin offenbar ein Verkehrszeichen und damit auch die Vorfahrt, der sich auf der Lange Straße nähernden Radfahrerin (68). Als die 30-Jährige in Richtung Karl-Marx-Straße fuhr, prallte die Radler in seitlich in den Pkw und stürzte. Sie wurde dadurch so schwer verletzt, dass sie später von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht, und dort ambulant behandelt werden musste. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Die Polizei hat den Unfall aufgenommen und Ermittlungen eingeleitet. (Bergholz)

Falkensee, Finkenkruger Straße – Bei Unfall leicht verletzt

Am Mittwochabend befuhr die Fahrerin eines Hyundai die Finkenkruger Straße. Als sie nach rechts in die Rosenstraße abbiegen wollte, kollidierte sie mit einer Radfahrerin, die die Finkenkruger Straße in gleicher Richtung befuhr. Die 64-jährige Radlerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Rettungskräfte brachten sie zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Mutschischk)

Falkensee, Falkenhagener Alpen – Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Am Mittwochnachmittag wurde die Polizei über einen Einbruchsversuch informiert, welcher im Zeitraum von Dienstagabend bis Mittwochnachmittag stattgefunden hat. Unbekannte Täter versuchten offenbar durch Aufhebeln der Hauseingangstür in das Einfamilienhaus einzudringen. Es gelang den Einbrechern aber nicht, die Tür zu öffnen und die Räumlichkeiten zu betreten. Die Beamten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf.

Falkensee, Coburger Straße – Gefährdung des Straßenverkehrs

Durch mehrere Zeugen wurde die Polizei informiert, dass in der Coburger Straße ein Fahrzeugführer den fließenden Verkehr durch seine Fahrweise behindert. Der 87-Jährige konnte durch die Beamten vor Ort angetroffen und angesprochen werden. Da er offenbar gesundheitliche Probleme hatte, wurde er durch den hinzugerufenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Führerschein wurde durch die Polizei sichergestellt und der Fahrerlaubnisbehörde übergeben.

Falkensee, Schönwalder Straße – Unter Drogeneinfluss Roller gefahren

In der Nacht zum Mittwoch hielten Polizisten einen Motorroller-Fahrer in der Schönwalder Straße an, der scheinbar unter Drogeneinfluss unterwegs war. Ein durchgeführter Drogentest bestätigte den Verdacht auf den Konsum von Cannabis. Der 21-Jährige musste sich einer Blutprobe unterziehen und durfte nicht mehr weiterfahren.

18.02.2020 ( Dienstag)
Spandau – Bei Verfolgung lebensgefährlich verletzt

Gestern Vormittag wurde ein Mann im Ortsteil Falkenhagener Feld durch einen mutmaßlichen Einbrecher lebensgefährlich verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen bemerkte eine Anwohnerin in der Iserlohner Straße gegen 11.40 Uhr drei Jugendliche, die sich in einer nahegelegenen Kleingartenanlage an einer Laube zu schaffen machten. Sie informierte ihren Mann, der mit seinem Fahrrad die flüchtende Gruppe verfolgte. In der Straße An der Kappe soll der Senior dann von dem Trio umringt worden sein. Einer aus der Gruppe soll in der Folge den 76-Jährigen geschubst habe, so dass dieser auf den Boden stürzte und dabei schwerste Kopfverletzungen erlitt. Er wurde durch Rettungskräfte in Begleitung durch einen Notarzt mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und wird intensivmedizinisch behandelt. Während der kriminalpolizeilichen Ermittlungen Vorort erschienen zwei 15-Jährige und ein 16 Jahre alter Junge. Alle drei wurden als Tatverdächtige zu einem versuchten und einem vollendeten Laubeneinbruch und zu der gefährlichen Körperverletzung an dem Radfahrer festgenommen und dem Fachkommissariat der Direktion 2 übergeben. Die Ermittlungen dauern an.

Wustermark, Elstal – Einstweilige Unterbringung nach versuchtem Tötungsdelikt angeordnet

Nach dem versuchten Tötungsdelikt in Elstal am Dienstag, 18.02.2020, wurde der 30-jährige Tatverdächtige gestern Nachmittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete die einstweilige Unterbringung des Mannes an. Der Beschuldigte wurde aufgrund gesundheitlicher Probleme anschließend in eine Fachklinik eingewiesen.

Wustermark, Brandenburger Straße – Einbruch in Werbefahrzeug

Unbekannte Täter brachen in den Nachtstunden vom Dienstag zum Mittwoch das Werbefahrzeug einer Spezialfirma auf, welches am Straßenrand abgestellt war. Durch die Täter wurden mehrere hochwertige Kameras aus dem Fahrzeug entwendet. Es entstand ein Sachschaden von ca. 16.000 Euro.

Falkensee, Dürerstraße – Einbruch in Wochenendhaus

Die Geschädigte informierte die Polizei am Dienstagvormittag darüber, dass in den letzten Tagen in ihren Bungalow auf ihrem Wochenendgrundstück in der Dürerstraße eingebrochen worden ist. Unbekannte Täter hatten ein Fenster aufgehebelt und konnten so ins Innere gelangen. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet. De Schaden am Fenster wird auf 300 Euro geschätzt.

Nauen, Waldemarstraße – Unter Drogen und ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Nach einem Zeugenhinweis konnte die Polizei in der Waldemarstraße einen Audi-Fahrer stoppen, bei dem der Verdacht bestand, dass er sein Fahrzeug unter Drogeneinfluss führt. Bei dem 28-Jährigen wurde ein Schnelltest durchgeführt, der positiv auf Amphetamine anschlug. Außerdem ist der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Eine entsprechende Strafanzeige wurde aufgenommen, die Weiterfahrt selbstverständlich untersagt und eine Blutprobe entnommen.

Wustermark, Elstal – Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts

In der vergangenen Nacht wurde die Polizei darüber informiert, dass eine Frau (66) in der Nähe ihres Wohnhauses in Elstal schwer verletzt aufgefunden wurde. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stellte sich heraus, dass auch der Ehemann der Frau schwer verletzt worden ist. Nach ersten Befragungen ergab sich der Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts gegen den 30-jährigen Sohn. Dieser soll ersten Erkenntnissen zufolge mit den Geschädigten in Streit geraten sein. Die 66-jährige Frau und ihr 52-jähriger Mann wurden mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Stich- und Schnittverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Tatverdächtige konnte in der Nähe des Tatorts angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Er wies ebenfalls schwere Schnittverletzungen auf und musste vom Rettungsdienst behandelt werden. Anschließend wurde er zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Zum Tathergang konnte er noch nicht befragt werden. Er wird in der Klinik bewacht. Eine Strafanzeige wegen eines versuchten Tötungsdeliktes wurde aufgenommen. Die Ermittlungen zum Tathergang haben die Mordkommission der Polizeidirektion West und deren Kriminaltechniker übernommen. Sie dauern am heutigen Tage weiter an. Zur genauen Motivlage und dem Tathergang können derzeit noch keine Angaben getätigt werden. Die 66-jährige Frau und der 52-jährige Mann konnten heute bereits wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. (Wagner-Leppin)

17.02.2020 ( Montag)
Falkensee, Finkenkruger Straße (Bahnhof) – Scheibe von Kleintransporter eingeschlagen

Zeugen informierten die Polizei über einen aufgebrochenen Kleintransporter am Bahnhof Falkensee. Unbekannte Täter verschafften sich gewaltsamen Zugang zu dem Fahrzeug. Erkenntnisse zu erlangtem Diebesgut sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Da das Fahrzeug nicht mehr verschlossen werden konnte und der Halter nicht vor Ort war, wurde es durch die Polizei sichergestellt.

Spandau – Vermisste tot aufgefunden

Die demenzkranke Frau, die seit dem 5. Februar 2020 aus einer Senioreneinrichtung in Hakenfelde vermisst wurde, ist tot. Gestern Morgen entdeckte eine Spaziergängerin gegen 8.15 Uhr die leblose 69-Jährige in Haselhorst in einem Gebüsch. Die zum Havel-Spree-Kanal an der Straße Am Juliusturm alarmierten Kräfte der Feuerwehr konnten nur den Tod feststellen. Hinweise auf ein Fremdverschulden am Tod der Frau liegen nach den bisherigen Ermittlungen nicht vor. Die Ermittlungen zur Todesursache dauern an.

Falkensee, Rudolf-Breitscheid-Straße – Fensterscheibe beschädigt

Am Montagvormittag wurde der Polizei die Sachbeschädigung an einer Fensterscheibe eines im Bau befindlichen unbewohnten Einfamilienhauses in der Rudolf-Breitscheid-Straße gemeldet. Bislang unbekannte Täter hatten vermutlich einen Stein gegen ein Fenster des Hauses geworfen, so dass dieses splitterte, allerdings nicht gänzlich zerbarst. Der entstandene Schaden wird auf 600 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Brieselang, Am Markt – Zwei Autos beschmiert

Bislang unbekannte Täter haben in Brieselang, Am Markt in der Nacht vom Sonntag zum Montag zwei Firmenfahrzeuge, die dort geparkt waren, beschädigt. Sie hatten undefinierbare Schmierereien mit einem schwarzen Stift auf dem Lack aufgebracht. Die Schadenshöhe beläuft sich auf rund 200 Euro.

16.02.2020 ( Sonntag)
Falkensee – Einbruch in Einfamilienhaus

Die kurze Abwesenheit der Bewohner nutzten unbekannte Täter am Sonntag, um in ein Einfamilienhaus in Falkensee einzubrechen. Der oder die Täter hebelten offenbar die Eingangstür auf, um in das Haus zu gelangen. In mehreren Räumen des Hauses waren auf der Suche nach Wertgegenständen Schränke durchwühlt worden. Nach ersten Erkenntnissen erbeuteten die Diebe u.a. Bargeld, Schmuck, Uhren und einen Laptop. Der Schaden wird insgesamt auf rund 7.100 Euro geschätzt. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Eine Strafanzeige wegen Diebstahls in besonders schwerem Fall wurde aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Nauen, Stadtgebiet – Gestohlenes Quad wiederaufgetaucht

Der Geschädigte informierte die Leitstelle der Polizei Brandenburg über den Diebstahl seines Quads. Er hatte das Fahrzeug am 15.02.2020 an seiner Wohnanschrift abgestellt. Am Sonntagmorgen bemerkte er den Diebstahl. Durch die Polizei eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten zunächst nicht zum Auffinden des Fahrzeugs. Am Abend stellte der Geschädigte selbst das entwendete Quad im Bereich des Bahnhofs Nauen fest und informierte die Polizei. Das Fahrzeug war leicht beschädigt, aber technisch in Ordnung. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der Geschädigte sein Quad wieder übernehmen. Die Ermittler sind nun auf der Suche nach Zeugen, die zwischen Samstag, 15. Februar, und Sonntag, 16. Februar, im Bereich des Bahnhofs Nauen möglicherweise verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Quad gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Havelland unter der Tel. 03322-275 0 entgegen.

15.02.2020 ( Samstag)
Bundesstraße 5, Abfahrt Outlet-Center – Fehler beim Fahrstreifenwechsel führte zu Unfall

Aufgrund starken Verkehrsaufkommens kam es an der Abfahrt B5/Outlet-Center zu einem Unfall mit Sachschaden. Nach derzeitigen Ermittlungen scherte ein Pkw bei Stauerscheinung aus seiner Fahrspur aus und kollidierte dabei mit einem Pkw der in gleicher Richtung unterwegs war. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, es entstand jedoch Sachschaden im vier stelligen Euro-Bereich.

Falkensee, Nauener Chaussee – Trunkenheit im Verkehr

Ebenfalls in der Nauener Chaussee kontrollierten Beamte am Abend einen PKW mit einem männlichen Fahrer. Dieser wies vor Ort einen Atemalkoholwert von 0,83 Promille auf. Der 44-jährige Fahrer begleitete die Beamten zur Dienststelle. Dort wurde mit dem gerichtsfesten Gerät der Test wiederholt. Jetzt erwartet den Autofahrer Post von der Bußgeldstelle und ein Fahrverbot.

Dallgow-Döberitz, Dallgower Straße – Einbruchsdiebstahl

Unbekannte Täter drangen in der Nacht vom Samstag zum Sonntag, durch Aufhebeln der Eingangstür in einen ansässigen Hofladen ein. Sie verschafften sich in weiterer Folge Zutritt zu weiteren Räumlichkeiten, brachen dort Schränke auf und entwendeten eine nicht unerhebliche Menge an Bargeld. Weiterhin wurden durch die Unbekannten Täter mehrere Lebensmittel entwendet. Eine Strafanzeige wurde gefertigt; durch einen Mitarbeiter der Kriminaltechnik konnten Spuren gesichert werden.

Spandau – Festnahme nach Trickbetrug „Enkeltrick“

Gestern Mittag nahmen Polizeikräfte der Kriminalpolizei der Direktion 2 einen mutmaßlichen Trickbetrüger in Wilhelmstadt fest. Ersten polizeilichen Ermittlungen nach soll eine unbekannt gebliebene Frau einen in der Ruhlebener Straße wohnenden 69-jährigen Mann gegen 13 Uhr angerufen und vorgegeben haben, eine Verwandte zu sein, welche dringend Geld für eine Eigentumswohnung benötige. Die Anruferin soll dem 69-Jährigen erklärte haben, dass sie nicht persönlich vorbeikommen könne und ihren Buchhalter zur Geldabholung vorbeischicken würde. Dem Senior kam dies verdächtig vor und er alarmierte die Polizei. Im weiteren Verlauf riefen andere unbekannte Personen unter dem Vorwand an, Bankangestellte oder Polizisten zu sein, um die Geschichte weiter auszuschmücken. Nach der verabredeten Geldübergabe nahmen die Einsatzkräfte den 34-jährigen mutmaßlichen Buchhalter, welcher noch versuchte zu fliehen, fest und übergaben ihn einem Fachkommissariat des Landeskriminalamtes. Die Ermittlungen dauern an.

14.02.2020 ( Freitag)
Falkensee, Stadtgebiet – Der Ölspur erfolgreich nachgegangen

Am Freitagnachmittag wurden der Polizei von mehreren Bürgern eine Ölspur gemeldet, welche sich durch diverse Straßen zog. Nach längerer Suche konnten Feuerwehrleute in der Nauener Chaussee einen Bus des Schienenersatzverkehrs feststellen, welcher offenbar das Problem verursachte. Der Bus musste seine Fahrt beenden und wurde durch einen funktionstüchtigen Bus ersetzt. Die Ölspuren konnten von der Feuerwehr beseitigt werden.

13.02.2020 ( Donnerstag)
Falkensee, Stadtgebiet – Unfälle durch Unaufmerksamkeit

Aufgrund kurzzeitiger Unaufmerksamkeit der Fahrzeugführer kam es am Donnerstag zu zwei Verkehrsunfällen im Stadtgebiet von Falkensee. Am Nachmittag war in der Spandauer Straße Ecke Hamburger Straße ein Volkswagen auf einen Pkw Skoda aufgefahren. Der dabei entstandene Schaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. In der Poststraße Ecke Bahnhofstraße waren am Abend zwei Pkw zusammengestoßen. Die Schäden an einem Ford und einem Daimler waren aber nur gering. In beiden Fällen blieben die Beteiligten unverletzt und konnten ihre Fahrt nach der Unfallaufnahme fortsetzen.

Brieselang OT Zeestow, Gewerbegebiet – Baumaterialien gestohlen

In zwei Überseecontainer auf dem Gelände einer im Gewerbegebiet Zeestow ansässigen Firma brachen Unbekannte in der Nacht zum Freitag ein. Unter Zuhilfenahme von Werkzeugen hatten die Diebe die Container geöffnet und daraus diverse Baumaterialien gestohlen. Der Geschädigte hatte sich am Montagmorgen im Polizeirevier gemeldet und den Einbruch mitgeteilt. Polizisten nahmen Strafanzeige auf und sicherten Spuren am Tatort. Der angerichtete Schaden wird nach dem ersten Überblick auf eine Höhe von etwa 3.000 Euro geschätzt.

Falkensee, Henkelstraße – Betrugsversuch schlägt fehl

Eine 88-jährige Havelländerin erhielt am Donnerstag einen Anruf von einer ihr unbekannten, männlichen Person. Der Anrufer gab sich als Mitarbeiter der Verbraucherzentrale Berlin aus und gab an, dass die Frau einer Zahlungsaufforderung nachkommen müsse und 9.000 Euro aus Gewinnspielkosten überweisen soll. Als die Frau erwiderte, dass sie an keinem Gewinnspiel teilgenommen habe, wurde ihr vom Anrufer mit weiteren Kosten gedroht, für den Fall das sie das Geld nicht überweisen würde. Da die 88-jährige nun eine Betrugsmasche erkannte, handelte sie richtig, beendete sofort das Telefonat und verständigte die Polizei. (Wagner-Leppin)

12.02.2020 ( Mittwoch)
Falkensee, Im Waldwinkel – An Terrassentür gehebelt

Am Mittwochnachmittag stellte eine Hauseigentümerin in der Straße Im Waldwinkel fest, dass in den letzten Tagen offenbar jemand versucht hat, in ihr Haus einzubrechen. Glücklicherweise gelang es den Täter nicht, in das Haus einzusteigen. Sie hinterließen lediglich Hebelspuren an der rückwärtigen Terrassentür. Die Polizei ermittelt wegen des versuchten Einbruchs.

Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Fehler beim Ausparken

Auf dem Parkplatz des Havelparks war am Mittwochabend der Fahrer eines PKW Peugeot beim Ausparken unaufmerksam und prallte gegen einen PKW BMW. An den Autos entstand Sachschaden in rund 1.000 Euro Höhe, wobei beide fahrbereit blieben. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Nauen, Bredower Weg – An Wohnungstür gehebelt

Während die Bewohnerin nicht zuhause war, wurde versucht, in ihre Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Bredower Weg in Nauen einzubrechen. Offenbar hebelten die Täter mit einem unbekannten Werkzeug an der Wohnungstür herum, bekamen diese aber nicht auf. Der Schaden an der Tür beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Falkensee, Finkenkruger Straße – Strafanzeige nach Bagatellunfall

Gegen einen in der Zufahrt eines Verbrauchermarktes in der Finkenkruger Straße in Falkensee stehenden Lastwagen stieß ein Pkw am Mittwochvormittag. Die Autofahrerin hatte beim Vorbeifahren den seitlichen Abstand falsch eingeschätzt und den Lkw gestreift. An den Fahrzeugen entstand nur ein geringer Sachschaden in Höhe von etwa 800 Euro. Die zur Unfallaufnahme gerufenen Polizisten mussten jedoch zusätzlich auch eine Strafanzeige aufnehmen, da der offenbar über den Zusammenstoß erboste Lastwagenfahrer die Unfallverursacherin beschimpft und beleidigt hatte.

11.02.2020 ( Dienstag)
Nauen, Hamburger Straße – Diebe auf Baustellengelände

Rüttelplatten und weitere Baumaschinen im Wert von mindestens 5.000 Euro entwendeten Diebe in der Nacht zum Dienstag von einer Baustelle in der Hamburger Straße in Nauen. Die Unbekannten hatten sich Zugang zum Gelände verschafft, einen Baucontainer aufgebrochen und waren anschließend mit den darin gelagerten Gegenständen verschwunden. Am Morgen durch einen Mitarbeiter zum Tatort gerufene Polizisten sicherten Spuren und nahmen Strafanzeige auf.

10.02.2020 ( Montag)
Brieselang OT Zeestow – Hoher Schaden durch Pkw-Diebstahl

Auf etwa 39.000 Euro wird der Wert eines Pkw geschätzt, mit welchen unbekannte Diebe in der Nacht zum Montag verschwunden sind. Der Besitzer des BMW hatte diesen am Sonntagabend gegen 21:00 Uhr auf der Straße vor seinem Grundstück abgestellt und den Diebstahl am nächsten Morgen bemerkt. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen und die Fahndung nach dem Fahrzeug eingeleitet. Weitere Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei.

Falkensee, Bahnhofstraße – Einbruch in Geschäft

Der Besitzer eines Geschäftes in der Bahnhofstraße in Falkensee rief in der Nacht zum Montag die Polizei, nachdem er aufgrund eines ausgelösten Alarms über einen Einbruch informiert wurde. Als die Polizisten vor Ort eintrafen, konnten allerdings keine Personen mehr festgestellt werden. Auch eine Absuche der Umgebung verlief erfolglos. Die Unbekannten hatten die Eingangstür des Ladens gewaltsam geöffnet und die Räumlichkeiten betreten. Nach dem ersten Überblick wurde aber nichts gestohlen. Ein Kriminaltechniker kam zur Spurensicherung zum Einsatz. Der entstandene Sachschaden wird mit ungefähr 300 Euro beziffert.

Brieselang OT Zeestow, Gewerbegebiet – Versuchter Einbruch in Firmengebäude

Ein Mitarbeiter einer Wachschutzfirma bemerkte in der Nacht zum Dienstag einen Einbruchsversuch in ein Firmengebäude in einem Gewerbegebiet im Brieselanger Ortsteil Zeestow und informierte die Polizei. Unbekannte hatten die Umzäunung beschädigt und waren so auf das Gelände gelangt. Am Gebäude wurde eine Außenjalousie gewaltsam nach oben geschoben und ein dahinterliegendes Fenster aufgebrochen. Hinweise auf das Betreten der Räumlichkeiten, konnten aber nicht festgestellt werden. Vermutlich hatten die Diebe aufgrund der Auslösung einer Alarmanlage die Flucht ergriffen. Polizisten suchten nach Spuren und leiteten weitere Ermittlungen ein. Zur Höhe des angerichteten Schadens liegen noch keine Angaben vor.

09.02.2020 ( Sonntag)
Spandau – Festnahmen nach Sachbeschädigungen und Autoeinbrüchen

Nach Sachbeschädigungen und Autoeinbrüchen heute früh in Siemensstadt sind zwei Männer vorläufig festgenommen worden. Nach bisherigen Ermittlungen alarmierte zunächst ein Autofahrer gegen 5.25 Uhr die Polizei zum Rohrdamm Ecke Schuckertdamm, und gab an, zwei Männer dabei beobachte zu haben, wie diese gegen die rechten Außenspiegel mehrerer geparkten Wagen getreten hätten. Nachdem die Kräfte am Ort eingetroffen waren und nach den Tatverdächtigen suchten, rief ein Zeuge bei der Polizei an und teilte mit, dass er zwei Männer beobachtet habe, die im Jugendweg Seitenscheiben von zwei geparkten Mercedes eingeschlagen haben sollen. Die Polizeibeamte fuhren dorthin und nahmen die beiden Tatverdächtigen fest. Anschließende Ermittlungen ergaben, dass die Festgenommenen aufgrund der Personenbeschreibungen sowohl als Tatverdächtige zu den Sachbeschädigungen als auch für die Autoeinbrüche in Betracht kommen. Aus den beiden Autos war nach bisherigem Kenntnisstand nichts entwendet worden. An sechs Fahrzeugen, einem Mercedes, einem Ford, einem VW, einem BMW, einem Kia und einem Nissan, stellten die Einsatzkräfte beschädigte Außenspiegel auf der rechten Fahrzeugseite fest. Die Festgenommenen im Alter von 26 und 40 Jahren wurden zu erkennungsdienstlichen Behandlungen und Blutentnahmen in ein Polizeigewahrsam gebracht und anschließend der Kriminalpolizei der Direktion 2 übergeben.

Nauen, Ketziner Straße – Pkw gestohlen

Mit einem in der Ketziner Straße in Nauen geparkten Pkw verschwanden unbekannte Diebe am Sonntagnachmittag. Die Fahrerin hatte den Skoda gegen 13:45 Uhr abgestellt und musste bei ihrer Rückkehr nach etwa einer Stunde das Fehlen des Autos feststellen. Auch der ursprünglich am Schlüsselbund befestigte Fahrzeugschlüssel fehlte. Daher vermutete die Autofahrerin, dass sie diesen beim Aussteigen verloren und Unbekannte die Situation ausgenutzt hatten. Polizisten nahmen Strafanzeige auf und leiteten die Fahndung nach dem gestohlenen Pkw ein. Mit ca. 20.000 Euro wird der angerichtete Schaden beziffert.

08.02.2020 ( Samstag)
Spandau – Tatverdächtiger nach Straßenraub festgenommen

Beamte des Polizeiabschnitts 21 haben gestern Abend einen mutmaßlichen Räuber in Spandau vorläufig festgenommen, der zuvor ein Handy geraubt haben soll. Auf der Rolltreppe des U-Bahnhofs Altstadt Spandau soll der Tatverdächtige gegen 19 Uhr zwei 18-jährige Heranwachsende angesprochen haben. Einen von ihnen drückte der Mann gegen die Wand und soll dessen Handy aus der Jackentasche gezogen haben. Anschließend entfernte sich der mutmaßliche Räuber in unbekannte Richtung. Der Begleiter des Überfallenen konnte jedoch das geraubte Handy orten und die alarmierten Beamten zu einer Brachfläche an der Klosterstraße Ecke Stabholzgarten lotsen. Dort fanden die Polizisten die Beute und nahmen im Nahbereich den Tatverdächtigen im Alter von 24 Jahren fest. Er wurde der Kriminalpolizei der Direktion 2 überstellt. Der Überfallene erlitt eine leichte Handverletzung, die zunächst nicht behandelt werden musste.

Spandau – Pkw in Brand gesetzt

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht einen Pkw im Spandauer Ortsteil Falkenhagener Feld in Brand gesetzt. Ein Anwohner alarmierte gegen 3 Uhr Polizei und Feuerwehr in die Straße Hinter den Gärten, als er den in einem offenen Parkhaus brennenden Pontiac sah. Durch den Brand sind drei weitere Autos, ein Hyundai, ein Chevrolet und ein Ford, erheblich beschädigt worden. Kräfte der Berliner Feuerwehr löschten den Brand. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes Berlin führt die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung.

Wustermark, Neue Bahnhofstraße – Fahrkartenautomat gesprengt

Dem Triebwagenführer einer Regionalbahn fiel am Samstagmorgen, beim Durchfahren des Wustermarker Bahnhofs, ein stark beschädigter Fahrkartenautomat auf. Durch die alarmierte Bundespolizei und die örtlich zuständige Polizei aus dem Revier Nauen wurde festgestellt, dass unbekannte Täter den Automaten in den Nachtstunden mittels eines bisher unbekannten Explosivstoffs gesprengt und dabei vollständig zerstört hatten, um an das enthaltene Bargeld zu gelangen. Personen kamen hierbei nicht zu schaden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion.

Falkensee, L 201 / Nauener Chaussee – Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

Am frühen Samstagnachmittag verunfallte ein Motorradfahrer auf der Nauener Chaussee in Falkensee. Der 58-jährige Mann befuhr die Landesstraße 201 in Richtung Alt Brieselang und kam aus bisher ungeklärter Ursache in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Er stürzte in der weiteren Folge und wurde hierdurch schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber lieferte den Verunfallten in eine Berliner Spezialklinik ein.

07.02.2020 ( Freitag)
Wustermark, Umspannwerk – Container aufgebrochen

Mit diversen Baumaschinen verschwanden Diebe in der Nacht zum Freitag vom Gelände des Umspannwerkes in Wustermark. Die Unbekannten hatten einen Zaun beschädigt um auf das Grundstück zu gelangen und anschließend zwei Container aufgebrochen. Der angerichtete Gesamtschaden wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt. Ermittlungen nach den Tätern wurden eingeleitet.

Falkensee, Mühlheimer Straße – Wohnungseinbruchdiebstahl

Einem aufmerksamen Mitbürger fiel am Freitagnachmittag ein beschädigtes Fenster am Haus seiner verreisten Nachbarn auf. Unbekannte Täter hatten die Fensterscheibe eingeschlagen und sich so Zutritt ins Haus verschafft. Im Inneren wurden sämtliche Zimmer durchsucht und durchwühlt. Ob etwas entwendet wurde ist nach bisherigem Ermittlungsstand nicht bekannt, da sich die Hauseigentümer noch im Urlaub befinden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Havelland – Fahren unter Alkoholeinfluss

Am zurückliegenden Wochenende stellten Beamte der Polizeiinspektion Havelland insgesamt vier Verstöße gegen die Promillegrenze fest. In zwei Fällen wurden Alkoholkonzentrationen festgestellt, die mit einem Bußgeld geahndet werden. In den verbleibenden beiden Fällen kommen die Fahrzeugführer nicht so glimpflich davon. Ein 62-jähriger Fahrer eines PKW wurde am Freitagnachmittag in Falkensee mit einer Atemalkoholkonzentration von 2,31 Promille gestoppt. Am Samstagabend wurde in Wustermark eine 51-jährige Fahrzeugführerin kontrolliert, die es sogar auf einen Wert von 2,43 Promille brachte und zudem ohne Fahrerlaubnis unterwegs war. Beide Fahrzeugführer mussten eine Blutprobe über sich ergehen und ihre Führerscheine abgeben.

06.02.2020 ( Donnerstag)
Falkensee, Kastanienallee – Einbrecher überrascht

Durch ein offenstehendes Fenster gelangten zwei Einbrecher am Donnerstagabend in das Innere eines Einfamilienhauses in der Kastanienallee in Falkensee. Die Bewohnerin wurde durch Geräusche aufmerksam und überraschte die Unbekannten. Die Ertappten verließen sofort fluchtartig das Haus und rannten davon. Über den Notruf alarmierte Polizisten konnten die Flüchtigen trotz der sofortigen Suche und Unterstützung eines Fährtenhundes aber nicht mehr feststellen. Nach dem ersten Überblick wurde aus dem Haus nichts gestohlen. Die Ermittlungen nach den Einbrechern laufen.

05.02.2020 ( Mittwoch)
Falkensee, Stadtgebiet – Sachbeschädigungen an Pkw

In der Nacht zum Donnerstag wurden im Stadtgebiet von Falkensee gleich mehrere geparkte Autos beschädigt. Zunächst hatte sich ein Anwohner der Wiesenstraße gemeldet. An seinem Renault wurde eine Seitenscheibe mittels eines unbekannten Gegenstandes eingeschlagen. Ähnliche Schäden wiesen auch weitere in der Wiesenstraße, sowie in der Habichtstraße und am Bahnhof Finkenkrug abgestellte Pkw auf. In allen vier Fällen wurden keine Gegenstände entwendet. Der entstandene Schaden wird auf jeweils 500 Euro geschätzt.

Nauen, Innenstadt – Versuchter Einbruch in Arztpraxis

In eine Arztpraxis in der Nauener Innenstadt wollten Unbekannte offenbar durch das gewaltsame Öffnen eines Fensters eindringen. Es gelang den Einbrechern aber nicht dieses zu Öffnen und die Räumlichkeiten zu betreten. Am Donnerstagnachmittag wurde die Polizei über den Einbruchsversuch informiert, welcher im Zeitraum von Dienstagabend bis Mittwochnachmittag stattgefunden hatte. Die Beamten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf.

Brieselang, Forstweg – Verkehrsunfall durch Vorfahrtsfehler

Aufgrund eines Vorfahrtsfehlers kam es am Mittwochmittag in Brieselang auf dem Forstweg Ecke Zeestower Chaussee zu einem Zusammenstoß zweier Pkw. Der Fahrer eines Fords hatte einen vorfahrtsberechtigten Kia übersehen. Die Beteiligten blieben unverletzt und konnten nach der Unfallaufnahme die Fahrt fortsetzen. Der entstandene Gesamtschaden an den Fahrzeugen wird mit etwa 2.500 Euro beziffert.

Falkensee, Adlerstraße – Audi gestohlen

Das Verschwinden seines Pkw musste dessen Besitzer am Montagmorgen feststellen. Anschließend hatte er das Polizeirevier Falkensee aufgesucht, um den Diebstahl zu melden. Nach Angaben des Mannes, hatte dieser den Audi am vergangenen Mittwoch auf einem öffentlichen Parkplatz in der Adlerstraße in Falkensee ordnungsgemäß verschlossen abgestellt. Im Auto befanden sich unter anderem auch persönliche Dokumente des Geschädigten. Strafanzeige wurde aufgenommen und die Fahndung nach dem Pkw eingeleitet. Die Höhe des entstandenen Schadens wird mit etwa 1.600 Euro beziffert.

04.02.2020 ( Dienstag)
Dallgow-Döberitz, Kleiststraße – Mutmaßlicher Drogenhändler festgenommen

Bei einer Verkehrskontrolle nahmen Streifenpolizisten aus dem Fahrzeug eines Mannes einen starken Cannabis-Geruch wahr. Der 18-Jährige aus dem Havelland gab zunächst glaubhaft an, noch nie etwas mit Betäubungsmitteln zu tun gehabt zu haben. Im Laufe des Gesprächs stellten die Beamten bei dem Fahrer jedoch deutliche Zeichen des Drogenkonsums fest und fanden in seinem Mercedes außerdem mehrere Tütchen mit Betäubungsmitteln. Ein Speichel-Drogenschnelltest vor Ort war positiv. Nach der daraufhin durchgeführten Blutentnahme im Krankenhaus stimmte der Beschuldigte einer freiwilligen Wohnungsdurchsuchung zu. Dort entdeckten die Beamten verschiedene Betäubungsmittel in nicht geringer Menge (z.B. Kokain, Ecstasy, Cannabis, Speed) sowie BtM-typische Utensilien und Verpackungsmaterial. Der Havelländer gab daraufhin an, dass er mit Drogen handelt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde er vorläufig festgenommen. Am heutigen Tag wurde der Beschuldigte zur Sache befragt, ließ sich jedoch nicht zum Tatvorwurf ein. Nach erneuter Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der 18-Jährige heute aufgrund fehlender Haftgründe entlassen. Eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde aufgenommen.

Falkensee, Waldheim – Schmuck und Bargeld gestohlen

Einen Einbruch in sein Einfamilienhaus musste ein Anwohner des Falkenseer Stadtteils Waldheim am Dienstagabend feststellen. Unbekannte hatten sich im Laufe des Tages durch das Aufbrechen einer Terrassentür Zugang zum Gebäude verschafft und im Inneren mehrere Räume durchsucht. Die Einbrecher erbeuteten nach ersten Erkenntnissen Schmuck und Bargeld. Der angerichtete Gesamtschaden wird auf etwa 7.500 Euro geschätzt. Zur Suche und Sicherung von Spuren kam ein Kriminaltechniker zum Einsatz. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen folgen.

Wustermark OT Elstal, Karls Erlebnis-Dorf – Verkehrsunfall beim Einparken

Zum Parkplatz von Karls Erlebnis-Dorf im Wustermarker Ortsteil Elstal wurden Polizisten am frühen Dienstagnachmittag gerufen. Ein Autofahrer hatte die Polizei informiert, nachdem er bei dem Versuch rückwärts in eine Parklücke zu fahren, gegen einen parkenden Mercedes gestoßen war. Vermutlich hatte der 78-Jährige den Abstand zum anderen Fahrzeug falsch eingeschätzt. Die Beamten nahmen den Verkehrsunfall auf, bei welchem an beiden Pkw ein Schaden von je etwa 500 Euro entstand.

Nauen OT Kienberg, Dorfstraße – Zusammenstoß mit Linienbus

Mit einem Linienbus stieß ein Pkw am Dienstagmorgen auf der Dorfstraße im Nauener Ortsteil Kienberg zusammen. Die Autofahrerin wollte den vor ihr fahrenden Bus überholen und hatte dabei ein entgegenkommendes Fahrzeug übersehen. Bei dem Versuch wieder auf ihre Fahrspur einzuscheren, kam es zur seitlichen Berührung zwischen Bus und Pkw. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Der zum Zeitpunkt des Unfalles im Bus befindliche Fahrgast wurde mit einem Ersatzbus weitertransportiert.

03.02.2020 ( Montag)
Nauen, Rathausplatz – Vorfahrt genommen und weitergefahren

Ein 34-jähriger Radfahrer befuhr am Montagvormittag den Kreisverkehr am Rathausplatz in Nauen. Als der Havelländer in Höhe der Hamburger Straße im Kreisverkehr war, kam von dort ein PKW gefahren und nahm ihm die Vorfahrt. Um einen Zusammenstoß zu verhindern musste er bremsen und versuchte auszuweichen. Dabei stürzte der 34-Jährige und verletzte sich leicht. Der Autofahrer bemerkte offenbar den Unfall, hielt kurz an und schaute nach dem Radfahrer, ohne auszusteigen. Dann fuhr er weiter in Richtung Berliner Straße. Über das Kennzeichen des Autos konnte die Polizei den Halter des Chevrolet Matiz ausfindig machen. Dieser gab an, dass er zum Zeitpunkt des Unfalls mit seinem Auto am Unfallort war. Der 81-Jährige Havelländer habe zwar den Radfahrer bemerkt und danach auch das auf der Erde liegende Fahrrad. Weil er aber sonst nichts mitbekommen habe, sei er weitergefahren. Eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Friedenstraße – Kabel von Baustelle gestohlen

Mit über 100 Metern Stromkabel verschwanden Diebe in der Nacht zum Dienstag von einer Baustelle in der Friedenstraße in Falkensee. Mitarbeiter hatten den Diebstahl am Morgen bemerkt, da die Unbekannten zur Mitnahme des bereits verlegten und angeschlossenen Kabels die Stromversorgung gekappt und dazu einen Verteilerkasten aufgebrochen hatten. Durch das gewaltsame Öffnen eines Bauzaunes waren die Eindringlinge zuvor auf das Gelände gelangt. Der entstandene Gesamtschaden wird mit etwa 10.000 Euro beziffert. Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf. Die Kriminalpolizei ermittelt.

02.02.2020 ( Sonntag)
Spandau – Zeuge angegriffen und verletzt

In der vergangenen Nacht wurde in Spandau ein Zeuge eines versuchten Taschendiebstahls angegriffen und schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen beobachtete der 31-Jährige gegen 22.45 Uhr, ebenso wie eine 20-jährige Passantin, auf einer Treppe des U-Bahnhofs Spandau zwei Männer, die versucht haben sollen, einer Frau ihr Handy zu entwenden. Der 31-Jährige soll dann die Frau auf den versuchten Diebstahl aufmerksam gemacht haben. Daraufhin sollen die beiden mutmaßlichen Taschendiebe den Zeugen angeschrien und angegriffen haben, woraufhin es zwischen den drei Männern ein Gerangel gegeben haben soll. Dieses verlagerte sich in die Vorhalle des Bahnhofs. Dort soll einer der beiden mutmaßlichen Taschendiebe dann den 31-Jährigen mit einer Schnalle eines um eine Hand gewickelten Gürtels attackiert haben. Zwischenzeitlich alarmierte Polizeikräfte trafen am Ort ein und nahmen die Tatverdächtigen vorläufig fest. Rettungskräfte versorgten den 31-Jährigen zunächst am Ort und brachten ihn anschließend mit Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Festgenommenen im Alter von 25 und 27 Jahren kamen zu erkennungsdienstlichen Behandlungen in ein Polizeigewahrsam, in dem sich beide auch Atemalkoholkontrollen unterzogen. Bei dem Jüngeren wurden rund 0,3 Promille festgestellt. Bei seinem mutmaßlichen Mittäter, der auch der Angreifer mit dem Gürtel gewesen sein soll, etwa 0,4 Promille. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Tatverdächtigen entlassen. Die Kriminalpolizei der Direktion 2 ermittelt.

Nauen, OT Berge, Hamburger Allee und OT Wachow, Ernst-Thälmann-Straße – Zigarettenautomaten zerstört

Ein Anrufer teilte der Polizei am frühen Samstagmorgen mit, dass im Nauener Ortsteil Berge ein Zigarettenautomat gesprengt wurde. Der Automat, der an einer Hausfassade angebracht war, wurde komplett zerstört. Auch die Hauswand wurde beschädigt. Der oder die unbekannten Täter hatten nach ersten Erkenntnissen Pyrotechnik genutzt, um an den Inhalt des Automaten zu gelangen. Sie erbeuteten eine unbekannte Menge Zigaretten. Die genaue Tatzeit ist unklar. Der Gesamtschaden beträgt etwa 3.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. Am Sonntag meldete der Besitzer eines Imbisses einen weiteren gesprengten Zigarettenautomaten im Nauener Ortsteil Wachow. Auch hier zerstörten der oder die unbekannten Täter nach ersten Erkenntnissen den Automaten mit Hilfe von Pyrotechnik. Der oder die Täter entwendeten hier eine unbekannte Menge Bargeld und Zigaretten. Des Weiteren wurde vergeblich versucht, die Eingangstür des Imbisses aufzubrechen. Die Höhe des Schadens ist hier noch unklar. Die Kriminaltechnik sicherte Spuren und entsprechende Strafanzeigen wurden aufgenommen. Ob zwischen den beiden Taten möglicherweise ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der Ermittlungen. (Wagner-Leppin)

Nauen OT Lietzow – Wohnhaus durchwühlt

Der Einbruch in ein Einfamilienhaus im Nauener Ortsteil Lietzow wurde der Polizei am Mittwochvormittag gemeldet. Einbrecher hatten im Zeitraum seit dem vergangenen Sonntag eine Tür gewaltsam geöffnet und waren so in die Wohnräume gelangt. Verschiedene Zimmer im Haus wurden durch die Unbekannten betreten und durchwühlt. Zum Diebesgut und zur Höhe des entstandenen Schadens liegen noch keine Angaben vor. Strafanzeige wurde aufgenommen und Kriminalisten sicherten Spuren am Tatort.

01.02.2020 ( Samstag)
Falkensee, Poetenweg – Einbruch in ehemaliger Gaststätte

Unbekannte Täter öffneten gewaltsam ein Fenster der ehemaligen Gaststätte und durchwühlten das Inventar der Küche augenscheinlich nach Wertgegenständen. Weiterhin drangen die Täter ebenfalls gewaltsam in einem auf dem Gelände abgestellten Imbisswagen ein. Zur Spurensicherung kam die Kriminaltechnik zum Einsatz. Ein Strafverfahren wegen eines besonders schweren Diebstahles wurde eingeleitet.

Nauen, Brandenburger Straße – Einfach drübergefahren

Der 24-jährige Fahrer eines Pkw Mazda befuhr mit seinem Fahrzeug die Brandenburger Straße aus Richtung B 5 kommend in Richtung Nauen, Stadtzentrum. Ca. 50 Meter hinter dem Ortseingangsschild der Stadt Nauen fuhr er aus noch ungeklärter Ursache über die in der Mitte der Fahrbahn befindlich Mittelinsel. Dabei fuhr er zwei Verkehrszeichen um und beschädigte sein Fahrzeug vorn links. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.000€. Der Betroffene wurde mit einem Schock ins Krankenhaus gebracht.

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenaufrufe: 161565