Aktuelle Termine

Polizeiberichte

29.05.2020 (Freitag): Falkensee, Hamburger Straße – Zahlreiche Baumaschinen gestohlen

Ein Betrieb in der Hamburger Straße in Falkensee war in der Nacht zum Freitag das Ziel von unbekannten Einbrechern. Durch einen Mitarbeiter wurde am Morgen ein aufgebrochenes Grundstückstor festgestellt und die Polizei informiert. Auf dem Gelände hatten die Einbrecher einen Baucontainer gewaltsam geöffnet und sich so Zutritt verschafft. Nach dem ersten Überblick fehlen mehr als 20 Baumaschinen. Die Schadenshöhe konnte zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht benannt werden. Spuren wurden gesichert und die entwendeten Maschinen anhand der Gerätenummern zur Fahndung ausgeschrieben.

Anzeigenzeitung für unser Havelland – 03322-5008-0 info@falkenseeaktuell.de

30.04.2020 ( Donnerstag)
Nauen, Teufelshof – Diebstahl durch unbekannte Täter

Durch den oder die unbekannten Täter wurde eine Baustelle des Denkmalschutzes betreten. Der oder die Täter entwendeten aus einem Bauwagen die vorhandene Gasheizung. Weiterhin wurden aus dem ungesicherten Tank eines Baggers ca. 6 Liter Dieselkraftstoff entnommen. Der Sachschaden beläuft sich hierbei auf ca. 3.500€.

29.04.2020 ( Mittwoch)
Brieselang, Schillerstraße – Nach Zusammenstoß geflüchtet

Unfallschäden musste eine Anwohnerin der Schillerstraße in Brieselang am frühen Donnerstagmorgen an ihrem Pkw feststellen. Ein unbekanntes Fahrzeug war in der vergangenen Nacht offenbar gegen den parkenden Ford gestoßen. Auf etwa 500 Euro wird der entstandene Schaden geschätzt. Am Vormittag informierte Polizisten sicherten Spuren und leiteten Ermittlungen nach dem geflüchteten Fahrzeugführer ein.

Dallgow-Döberitz, B5 zwischen Olympisches Dorf und Rohrbeck, Fahrtrichtung Berlin – Schafe auf Fahrbahn verursachen Unfall

Mehrere Anrufer teilten der Polizei über den Notruf mit, dass sich auf Höhe des Olympischen Dorfs mehrere Schafe einer Herde direkt neben der Fahrbahn der B5 aufhalten. Eine 47-jährige Havelländerin hatte mit ihrem PKW Hyundai ein Tier erfasst, das nach dem Aufprall verendete. Die Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und begab sich anschließend selbst zum Arzt. An ihrem PKW entstand ein Schaden von ca. 3.000 Euro. Das Fahrzeug blieb aber fahrbereit. Der Besitzer der Herde, die etwa 500 Tiere umfasst, wurde durch die Polizei benachrichtigt und übernahm die Tiere. Wie die Tiere auf die Fahrbahn kommen konnten, ist Gegenstand der Ermittlungen. Eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde aufgenommen. (Wagner-Leppin)

28.04.2020 ( Dienstag)
Nauen, Utershorster Weg – Einbruch in Gartenlaube

Völlig durchwühlt fand die Besitzerin ihre Gartenlaube auf einem Grundstück im Utershorster Weg in Nauen am Dienstagnachmittag vor. Einbrecher hatten sich im Zeitraum seit Sonntagabend durch ein Fenster gewaltsam Zutritt ins Innere des Bungalows verschafft. Ob etwas entwendet wurde, konnte zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht gesagt werden. Die Höhe des angerichteten Sachschadens beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Falkensee, Poststraße – Körperliche Auseinandersetzung auf offener Straße

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam es am Dienstagabend in Falkensee. Ein Zeuge hatte über den Notruf die Polizei informiert, weil ein Bekannter von ihm zunächst verbal von einer Gruppe Jugendlicher bzw. Heranwachsender attackiert worden sein soll. Während des Notrufs kam es dann auch zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Beim Eintreffen der Beamten gab der leicht verletzte Geschädigte an, dass es zwischen ihm und der Gruppe zunächst auf dem Parkplatz eines nahegelegenen Supermarkts zu einem Streit gekommen war. Einige Personen der Gruppe waren dem Geschädigten bekannt. Als er den Parkplatz verließ, folgte ihm die Gruppe. Auf dem Gehweg der Poststraße sei es schließlich zur körperlichen Auseinandersetzung gekommen, wobei mehrere Personen den 20-Jährigen geschlagen und getreten haben sollen. Mehrere Zeugen kamen dem Mann zu Hilfe, woraufhin die Gruppe flüchtete. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnten zwei der mutmaßlichen Täter angetroffen werden. Sie wollten sich zum Sachverhalt nicht äußern. Eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung wurde aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Nauen, Berliner Straße – Beim Sprayen erwischt

Durch einen Zeugen wurde die Polizei darüber informiert, dass sich eine männliche Person an einem Stromkasten in der Berliner Straße, Nauen, zu schaffen macht. Durch Einsatzkräfte der Polizei konnte der Beschuldigten vor Ort festgestellt werden. Es wurden 4 Sprayflaschen vor Ort aufgefunden und sichergestellt. Augenscheinlich sollte ein Schriftzug 1. FC U entstehen. Der Beschuldigte führte Schablonen mit sich, welche den Verdacht begründeten. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen wurde in der Goethestraße ein weiterer Schriftzug 1. FC U festgestellt. Es erfolgte eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Der Sachschaden kann bis dato noch nicht beziffert werden.

27.04.2020 ( Montag)
Falkensee, Spandauer Straße – Auffahrunfall an Ampel

Ein 78-jähriger Autofahrer hielt am Montagvormittag mit seinem PKW Daimler an einer Ampel, die für ihn rot zeigte. Dies übersah offenbar ein hinter ihm fahrender 28-jähriger Autofahrer und fuhr mit seinem Skoda auf den wartenden Daimler auf. Beim Zusammenstoß wurde der 28-Jährige leicht verletzt und kam ins Krankenhaus. Der Fahrer des Daimlers blieb unverletzt, seine 80-jährige Beifahrerin wurde leicht verletzt und von Rettungskräften vor Ort versorgt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt rund 7.000 Euro.
(Wagner-Leppin)

Falkensee, Ringpromenade – Radfahrerin gestürzt

Beim Versuch von der Fahrbahn auf den Radweg zu wechseln ist am Montagabend eine 80-jährige Berlinerin gestürzt. Sie war mit ihrem Rad auf der Ringpromenade in Richtung Hansastraße unterwegs. Während der Fahrt wollte sie den Bordstein überwinden, was jedoch misslang. Daraufhin stürzte die Frau und verletzte sich leicht. Sie wurde ambulant von Rettungskräften behandelt. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Fliederstraße – Reifen zerstochen

Insgesamt vier Pkw einer in der Fliederstraße in Falkensee ansässigen Firma griffen Unbekannte in der Nacht zum Dienstag an. An den Autos wurde jeweils ein Reifen, vermutlich mittels eines spitzen Gegenstandes beschädigt. Am Abend über die Sachbeschädigung informierte Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf. Zum Motiv der Tat liegen noch keine Angaben vor. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Nauen, Kreuztaler Straße – Verkehrsschild umgefahren

Die 62-jährige PKW Fahrerin befuhr mit ihrem PKW die Gartenstraße aus Richtung Dammstraße kommend, in Richtung Oranienburger Straße. An der Kreuzung Gartenstraße – Oranienburger Straße wollte die Betroffene dann nach links abbiegen. Beim Abbiegevorgang übersah die Betroffene das auf der Mittelinsel stehende Verkehrszeichen 222 (vorgeschriebene Vorbeifahrt rechts) Das Verkehrszeichen 222 wurde dabei zerstört und unbrauchbar gemacht. Das Fahrzeug der Betroffenen wurde durch die Kollision so schwer beschädigt, dass es in Folge abgeschleppt werden musste. Es entstand ein Sachschaden von ca. 4.000€. Es wurden keine Personen verletzt.

Falkensee, Hansastraße – Vorfahrt genommen

Am 27.04.2020, um 11:49 Uhr, ereignete sich in der Hansastraße in Falkensee ein Verkehrsunfall zwischen zwei PKW. Hierbei übersah die Betroffene den vorfahrtsberechtigten Geschädigten. Die Kollision konnte nicht mehr verhindert werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 7.000€. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit, es wurden keine Personen verletzt.

26.04.2020 ( Sonntag)
Spandau – Lkw und Wohnwagen brannten

Feuerwehr und Polizei wurden vergangene Nacht zu einem Feuer nach Spandau gerufen. Als die Einsatzkräfte gegen 0.30 Uhr in der Neuendorfer Straße eintrafen, fanden sie auf einem Parkplatz einen Lkw und einen Wohnwagen brennend vor. Das Feuer griff bereits auf die Ladung des LKW über, die aus Baumstammabschnitten bestand. Die Feuerwehrkräfte löschten den Brand, dessen Hitzentwicklung auch zwei Autos, einen BMW und einen Renault, beschädigte. Die noch andauernden Ermittlungen zur Brandursache führt das Landeskriminalamt Berlin.

Spandau – Unzulässiger Lärm – alkoholisierte Mieterin leistet Widerstand

Bereits in der Nacht zu Samstag wurde die Polizei in Wilhelmstadt alarmiert, weil in einer Wohnung in der Sandstraße mutmaßlich seit mehreren Stunden lautstark gefeiert worden war. Beim Eintreffen gegen 1.45 Uhr nahmen die Polizeikräfte bereits beim Betreten des Wohnhauses laute Geräusche offenbar mehrerer Personen wahr. Als ein Beamter die Personalien der 34-jährigen Wohnungsinhaberin aufnehmen wollte, versuchte sie, die Wohnungstür vor den Einsatzkräften zuzuschlagen. Im weiteren Verlauf der Maßnahmen soll die 34-Jährige immer wieder nach den Polizeikräften geschlagen und getreten und hierbei auch versucht haben einen Polizisten die Treppe hinunter zu stoßen. Ein Beamter wurde durch die Tritte und Schläge leicht verletzt. Da die Frau offenbar stark alkoholisiert war, brachten sie die Einsatzkräfte zum Polizeiwagen, um sie zur Blutentnahme zu fahren. Hierbei, sowie beim Versuch, sie in das Fahrzeug zu setzen, trat die inzwischen an den Händen Gefesselte wiederholt nach einer Beamtin und traf sie im Unterleib. Beim Unterbinden ihrer fortgesetzten Attacken im Wagen erlitt die 34-Jährige eine Schürfwunde an der Oberlippe. Eine ärztliche Behandlung lehnte sie ab. Auch im Polizeigewahrsam setzte die Frau ihre Widerstandshandlungen fort und wehrte sich stark gegen die Durchführung der Blutentnahme. Neben der Wohnungsmieterin hatten die Polizeikräfte in der Wohnung weitere vier Frauen im Alter von 32, 35, 37 und 41 Jahren sowie einen 15-jährigen Jugendlichen angetroffen. Gegen die Gäste der Mieterin fertigte die Polizei Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen des Verstoßes gegen die Eindämmungsverordnung. Gegen die 34-Jährige ermittelt die Polizeidirektion 2 zudem wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Die leichtverletzten Polizeikräfte verblieben im Dienst.

Dallgow-Döberitz, Eichendorffstraße – Wiese in Brand gesetzt

Durch einen Zeugen wurden Feuerwehr und Polizei über einen Brand auf einer Wiese an der Eichendorffstraße informiert. Beim Eintreffen der Beamten der Polizeiinspektion Havelland hatte die Feuerwehr bereits mit den Löscharbeiten begonnen. Insgesamt brannte eine Wiesenfläche von ca. 25m². Personen oder Gebäude kamen nicht zu Schaden. Das Feuer konnte gelöscht werden. Im Rahmen der ersten Ermittlungen am Brandort gaben mehrere Zeugen an, am Tatort verdächtige Personen gesehen zu haben. Die Beamten konnten anschließend insgesamt drei Tatverdächtige im Alter von 16, 18 und 20 Jahren im Umfeld feststellen. Ihre Personalien sowie eine Anzeige wegen des Herbeiführens einer Brandgefahr wurden aufgenommen. Anschließend wurden sie aus der polizeilichen Maßnahme entlassen. (Wagner-Leppin)

25.04.2020 ( Samstag)
Spandau – Beraubt und gegen den Kopf getreten

In Spandau informierte gestern Abend ein 30-Jähriger die Polizei und gab an, zuvor im Altstädter Ring von zwei ihm Unbekannten überfallen und verletzt worden zu sein. Nach Angaben des Mannes hätten die beiden ihn gegen 19.30 Uhr angesprochen und sein Handy gefordert. Als dieser der Aufforderung nicht nachkam, soll einer der Männer ihm einen Faustschlag ins Gesicht verpasst haben, so dass er zu Boden ging. Anschließend soll der Komplize des Schlägers dem am Boden Liegenden mit Stahlkappenstiefeln gegen den Kopf getreten haben. Als ein Zeuge auf die Hilfeschreie des Mannes aufmerksam geworden war und diesem zu Hilfe eilte, war das Duo mit der Geldbörse des 30-Jährigen geflüchtet. Das Entwenden des Handys war den Räubern nicht gelungen, sie flüchteten in einem BVG Bus. Der 30-Jährige wurde von Rettungskräften der Feuerwehr in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Die Ermittlungen wegen Raubes dauern an.

Falkensee, Lilienthalstraße – Einbruch in Schuppen

Derzeit unbekannte Täter drangen in der Nacht von Freitag auf Samstag, durch das Aufhebeln der Tür, gewaltsam in einen Gartenschuppen ein, welcher sich auf dem Grundstück eines Einfamilienhauses befindet. Es wurde hier lediglich ein 5 Liter – Benzinkanister gestohlen. Die Polizei fragt: Haben Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder Tatverdächtigen gemacht? Für Hinweise wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter: Tel.: 03322-275-0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de.

Nauen, Dammstraße – Ladendiebstahl im Einkaufsmarkt

Der 41-jährige Brandenburger entwendete am Samstagabend zwei Flaschen mit Alkoholika und wollte sich gegenüber den Mitarbeitern nicht ausweisen. Durch die Beamten wurde eine Strafanzeige wegen Diebstahl von geringwertigen Sachen aufgenommen und das Diebesgut an den Einkaufsmarkt zurückgegeben.

24.04.2020 ( Freitag)
Spandau – Geschossen, beleidigt, gedroht und Parolen gebrüllt – Festnahme

Polizisten nahmen gestern Abend einen Mann in Staaken fest. Zeugen alarmierten die Polizei gegen 20.45 Uhr zu einem Mehrfamilienhaus am Cosmarweg. Dort teilten sie mit, dass ein Mieter des Hauses aus seiner Wohnung heraus geschossen haben soll. Die Einsatzkräfte gingen zur beschriebenen Wohnung, klingelten und klopften, bis der 40-jährige Mieter die Tür öffnete. Nach Mitteilung des Tatvorwurfes bat der Alkoholisierte die Polizisten in die Wohnung und händigte seinen Ausweis zur Überprüfung aus. In der Wohnung entdeckten die Polizeikräfte ein Magazin einer Schusswaffe sowie Patronenhülsen. Eine freiwillige Durchsuchung der Wohnung, wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz, lehnte der Mieter jedoch ab und forderte die Polizeibeamten auf, die Wohnung zu verlassen. Nach der Einholung eines richterlichen Durchsuchungsbeschlusses klingelten die Einsatzkräfte erneut und betraten die Wohnung, nachdem der 40-Jährige die Tür geöffnet hatte. Die nun stattgefundenen Durchsuchungsmaßnahmen behinderte der mutmaßliche Schütze jedoch, sodass er zu Boden gebracht und gefesselt werden musste. Dabei leistete er unter mehrfachen Beleidigungen erheblichen Widerstand, bedrohte die Einsatzkräfte mit dem Tode und schrie nationalsozialistische Parolen. Die gefundene Schreckschusswaffe sowie Zubehör und Munition wurden beschlagnahmt und der Tatverdächtige in ein Polizeigewahrsam gebracht. Dort wurde er nach einer durchgeführten erkennungsdienstlichen Behandlung später wieder entlassen. Der 40-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz, Beleidigung, Bedrohung, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen verantworten.

Nauen, Berge, Am Gutshof – Wetterstation beschädigt

Am Morgen des 24.04.2020, wurde durch unbekannte Täter eine Wetterstation des Deutschen Wetterdienstes beschädigt. Hierbei hat der oder die unbekannten Täter die Stecker und Kabel der Wetterstation herausgezogen und die Antenne beschädigt. Des Weiteren wurden von einer Bewässerungsanlage der Station die Rohre herausgenommen jedoch nicht beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 250€.

Spandau – Schwerer Verkehrsunfall

Nach einem Verkehrsunfall gestern Nachmittag in Spandau musste eine Frau in eine Klinik gebracht werden. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr eine 20-Jährige gegen 17.40 Uhr mit ihrem Nissan die Falkenhagener Straße in Richtung Bismarckplatz. Beim Vorbeifahren stieß sie an einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Nissan, der dadurch nach vorne, auf ein ebenfalls geparkten Audi geschoben wurde. Die junge Fahrerin verlor bei der Kollision die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet in den Gegenverkehr. Durch die entstandene Wucht fiel der Nissan auf die Seite und touchierte einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Daimler-Benz. Die junge Frau erlitt Verletzungen am Kopf und wurde durch Rettungskräfte zur stationären Aufnahme und Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Durch die Unfallaufnahme kam es in beiden Richtungen zu einer kurzfristigen Vollsperrung der Falkenhagener Straße Ecke Kurze Straße. Die weitere Bearbeitung übernimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2.

23.04.2020 ( Donnerstag)
Nauen, Ketziner Straße – Mann spricht Drohungen aus

Eine Mitarbeiterin der Havellandklinik Nauen rief am Donnerstagmorgen die Polizei und teilte mit, dass eine aufgebrachte männliche Person vor dem Krankenhaus Drohungen aussprechen soll. Die nur wenige Minuten später eintreffenden Beamten der Polizeiinspektion Havelland konnten den Mann feststellen. Zu diesem Zeitpunkt hatte er sich bereits beruhigt. Es handelt sich dabei um einen 30-Jährigen, gegen den bereits ein Hausverbot für die Klinik bestand. Er wollte offenbar im Krankenhaus aufgenommen werden, was aber nicht geschah. Es wurde ein belehrendes Gespräch mit dem Mann geführt und eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Bedrohung aufgenommen. Anschließend wurde der Mann aus der polizeilichen Maßnahme entlassen. (Wagner-Leppin)

B 273, Börnicke – Abzweig Kienberg – Beim Überholen Unfall verursacht

Die Betroffene befuhr mit ihrem Transporter die B273 aus Richtung Nauen kommend in Richtung Kienberg. Auf Höhe des genannten Unfallortes wollte sie nach links auf einen Feldweg einbiegen. Dabei beachtete sie das Fahrzeug des Geschädigten nicht, welcher sich bereits im Überholvorgang befand. Hierbei kam es zu einem seitlichen streifen der beiden Fahrzeuge.Der Geschädigte konnte seine Fahrt nach der Unfallaufnahme aus eigener Kraft fortsetzen und die Betroffene kümmerte sich selbstständig um die Bergung ihres Fahrzeuges. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2.500€. Es wurde niemand verletzt.

22.04.2020 ( Mittwoch)
Brieselang, Zeestow – Radfahrer angefahren und geflüchtet

Ein Zeuge meldete der Polizei, dass auf einem Wirtschaftsweg neben der Bundesstraße 5 ein Radfahrer offenbar gestürzt sei und sich dabei verletzt habe. Vor dem Eintreffen der Beamten und des Rettungsdienstes kamen mehrere Ersthelfer dem Mann zu Hilfe. Einer der Zeugen hatte nach eigener Aussage beobachtet, wie der 50-jährige auf seinem Rad fuhr und stürzte, als ein PKW ihn überholen wollte. Nach ersten Ermittlungen berührten sich die Fahrzeuge beim Vorbeifahren. Der Mann wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Im Zuge der Ermittlungen am Unfallort gaben weitere Zeugen an, den Unfall ebenfalls beobachtet zu haben. Diese konnten sich das Kennzeichen des Wagens merken. Die eingesetzten Beamten konnten den 80-jährigen Fahrer mit dem beschädigten Wagen an seiner Anschrift antreffen. Er ließ sich zum Unfallgeschehen ein. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Nauener Straße – Nichts gesehen und trotzdem weitergefahren

Der betroffenen PKW-Fahrer wollte rückwärts aus seiner Zufahrt fahren. Hierbei beachtete er nicht den Durchgangsverkehr. Er befuhr rückwärts die vorfahrtsberechtigte Straße auf welcher sich herannahend der Geschädigte befand. Der Geschädigte konnte nicht mehr ausweichen und es kam zur Kollision. Es entstand ein Sachschaden von ca. 20.000€. Verletzt wurden in diesem Zusammenhang niemand.

Falkensee, Falkenhagener Straße / Ruppiner Straße – PKW mit Krad zusammengestoßen

Eine Autofahrerin meldete der Polizei am Mittwochmorgen, dass sie soeben einen Unfall mit einer Krad-Fahrerin hatte. Beim Eintreffen der Beamten wurde die leicht verletzte 17-jährige Krad-Fahrerin bereits von Rettungskräften versorgt. Die junge Frau wurde anschließend ins Krankenhaus gebracht. Die 50-jährige Autofahrerin blieb unverletzt. Nach ersten Erkenntnissen wollte die Autofahrerin von der Falkenhagener Straße nach links in die Ruppiner Straße einbiegen und übersah dabei die entgegenkommende, vorfahrtsberechtigte Krad-Fahrerin. Es kam zum Zusammenstoß. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 7.000 Euro. Beide waren nicht mehr fahrbereit. Zur Unfallaufnahme musste die Kreuzung kurzzeitig voll gesperrt werden. Die Unfallursache ist noch unklar. Es kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass durch die zu diesem Zeitpunkt tief stehende Sonne die Sicht der Autofahrerin eingeschränkt war. Eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde aufgenommen. (Wagner-Leppin)

21.04.2020 ( Dienstag)
Dallgow-Döberitz, Dallgower Chaussee – Zusammenstoß zwischen PKW und E-Bike

Der 44-jährige Fahrer eines PKW Skoda wollte am Dienstag aus einer Grundstückseinfahrt nach links auf die Dallgower Chaussee in Richtung Potsdam einfahren. Dabei übersah er offenbar einen von rechts kommenden 69-jährigen Mann, der mit seinem E-Bike auf dem Radweg die Dallgower Chaussee in Richtung Potsdam befuhr. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Radfahrer stürzte und mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus kam. Der Skoda-Fahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Warum der Autofahrer den Radler übersehen hat, ist noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen. Eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den Autofahrer wurde aufgenommen. (Wagner-Leppin)

20.04.2020 ( Montag)
Dallgow-Döberitz, Marie-Curie-Straße – Schmiererei in großem Ausmaß

Der Hausmeister des Gymnasiums stellte an der Wand der Rollstuhlrampe auf dem Schulhofgelände ein Graffito fest, welches in blau-rot-grüner Farbe auf einer Fläche von 6,50 Meter mal 2,60 Meter durch unbekannte Täter aufgebracht wurde. Darüber hinaus waren unter anderem Schriftzüge erkennbar. Das Graffito wird in eigener Zuständigkeit des Hausinhabers entfernt. Die Sachschadenhöhe kann bis dato nicht beziffert werden.

Schönwalde-Glien, Schönwalde-Siedlung, Falkenseer Straße – Inlineskaterin übersehen und angefahren

Eine 41-jährige Inlineskaterin befuhr am Montag den Geh- und Radweg der Falkenseer Straße in Richtung Falkensee. An der Ausfahrt einer Tankstelle wollte der 35-jährige Fahrer eines Kleintransporters nach rechts in die Falkenseer Straße in Richtung Hennigsdorf einbiegen. Dabei übersah er offenbar die von rechts kommende Skaterin und es kam zum Zusammenstoß. Die Frau stürzte und wurde schwer verletzt. Sie kam ins Krankenhaus. Eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Wustermark, Am Markt – Auseinandersetzung in Supermarkt

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Kunden kam es am Montagnachmittag in Wustermark. Der Geschädigte, ein 29 Jahre alter Mann, gab an, dass er zunächst den Tatverdächtigen, der vor ihm an der Kasse wartete, fragte, ob er sich beeilen könne. Daraufhin habe der unbekannte Mann ihm unvermittelt mit der Faust auf den Kopf geschlagen. Der Geschädigte trug dabei einen Fahrradhelm. Beim anschließenden körperlichen Gerangel schlug der Tatverdächtige nochmals den Geschädigten ins Gesicht und verließ anschließend den Supermarkt. Der Mann wurde leicht verletzt. Die Polizei hat eine Anzeige wegen Körperverletzung aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an. (Wagner-Leppin)

Wustermark, Elstal, Zur Döberitzer Heide – Während Spaziergang eingebrochen

Derzeit unbekannte Täter öffneten, durch Aufbrechen des Kofferraumes, den PKW Mazda der 57-jährigen Geschädigten. Der PKW befand sich ab geparkt auf dem Parkplatz der Sielmann Stiftung. Die Geschädigte befand sich zum Zeitpunkt des Einbruchs auf einem Spaziergang. Aus dem Fahrzeuginneren wurde eine Handtasche entwendet, welche sich im Kofferraum befand. In der entwendeten Handtasche, befanden sich nach Angaben der Geschädigten, nicht lebensnotwendige Medikamente und ein Lippenstift. Der Sachschaden beläuft sich hierbei auf ca. 1.000€.

Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Einbruch in Pizzeria

Durch das zuständige Wachschutzunternehmen wurde der Polizei in der Nacht zum Montag ein Einbruch in eine Pizzeria im Havelpark gemeldet, der durch eine Alarmauslösung bekannt wurde. Als Wachschutz und später die Polizei eintrafen, waren die Täter bereits verschwunden. Sie hatten eine Zugangstür zur Pizzeria von außen aufgehebelt, ob sie anschließend etwas gestohlen haben, ist noch unklar.

19.04.2020 ( Sonntag)
Nauen, Waldemardamm – Auseinandersetzung in Übergangswohnheim

Zwischen einem Wachschutzmitarbeiter und einem Bewohner des Übergangswohnheims für Asylsuchende kam es am Sonntag zunächst zu einer verbalen und dann körperlichen Auseinandersetzung. Auslöser soll die Bitte des Mitarbeiters gewesen sein, dass der 31-jährige Bewohner (Nigerianische Staatsbürgerschaft) die Musik leiser machen solle. Dabei war es zunächst zu einer Diskussion gekommen. Bei der anschließenden körperlichen Auseinandersetzung soll der Bewohner den 44-jährigen Mitarbeiter (deutscher Staatsbürger) ins Gesicht geschlagen haben, wobei dieser verletzt wurde. Auch der Bewohner selbst erlitt leichte Verletzungen. Der genaue Hergang ist aufgrund unterschiedlicher Angaben derzeit noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei. Die eingesetzten Beamten nahmen wechselseitige Anzeigen wegen Körperverletzung auf. (Wagner-Leppin)

17.04.2020 ( Freitag)
Falkensee, Dyrotzer Weg 92 – Gestohlenes Motorrad

Der Halter eines Motorrads mit dem Kennzeichen B-TW 39 meldete sich am Freitag bei der Polizei in Falkensee. Unbekannte Täter haben sein Motorrad vermutlich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag entwendet. Die KTM hat die Farben blau und weiß.

Falkensee, Falkenstraße – Pedale verwechselt und gegen Supermarkt gefahren

Eine Zeugin meldete der Polizei, dass es an einem Supermarkt in Falkensee einen Unfall gegeben habe, bei dem ein Fahrzeug gegen das Gebäude gefahren sein soll. Beim Eintreffen der Beamten stellte sich heraus, dass der 80-jährige Fahrer eines PKW beim Einparken offenbar die Pedale verwechselt und daraufhin gegen die Hauswand des Supermarkts gefahren war. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 6.000 Euro. Eine Anzeige wurde aufgenommen. (Wagner-Leppin)

16.04.2020 ( Donnerstag)
Dallgow-Döberitz, Dallgower Straße – Frau von PKW angefahren und leicht verletzt

Eine 61-jährige Frau hielt sich am Donnerstag auf dem Außengelände eines Ladens an ihrem Fahrrad auf. Die unbekannte Fahrerin eines PKW Mercedes setzte zurück um auszuparken und erfasste dabei die Frau. Diese fiel daraufhin über ihr eigenes Fahrrad und verletzte sich leicht. Die Fahrerin des PKW stieg nach Angaben der Geschädigten noch kurz aus ihrem Fahrzeug aus um nach der 61-jährigen zu sehen, entfernte sich dann aber kurze Zeit später unerlaubt vom Unfallort. Am Fahrrad entstand leichter Sachschaden in Höhe von rund 50 Euro. Eine Anzeige wurde aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Spandauer Straße – Zwei Radfahrer nach Unaufmerksamkeit gestürzt und verletzt

Ein Moment der Unaufmerksamkeit führte am Donnerstagvormittag dazu, dass zwei Radfahrer stürzten und sich dabei verletzten. Eine 40-jährige Frau aus Berlin fuhr neben ihrem 12 Jahre alten Sohn auf dem Gehweg der Spandauer Straße. Als beide ihren Blick auf eine Person auf der anderen Straßenseite richteten, stießen sie mit ihren Rädern zusammen und stürzten. Beide kamen verletzt ins Krankenhaus. An den Rädern entstand nur leichter Sachschaden. Sie blieben fahrbereit. (Wagner-Leppin)

Nauen, Robert-Bosch-Straße – Parkplatzunfall

Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Robert-Bosch-Straße war am frühen Donnerstagnachmittag der Fahrer eines PKW VW unaufmerksam und kollidierte beim Rangieren mit einem anderen VW. Dabei entstand an beiden Autos ein Schaden von insgesamt 1.500 Euro, wobei sie fahrbereit blieben. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

B102, Döberitz – Döberitz Ausbau – Kollision mit Wildschwein

Am frühen Donnerstagmorgen ereignete sich auf der B102 bei Döberitz ein Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer eines PKW VW mit einem Wildschwein kollidierte, welches plötzlich über die Straße lief. Am PKW entstand ein Schaden von rund 1.500 Euro, wobei er aber fahrbereit blieb. Der Fahrer blieb unverletzt; das Tier verstarb an der Unfallstelle, worüber der zuständige Jagdpächter informiert wurde.

Spandau – Radfahrer schwer verletzt

Ein Radfahrer wurde gestern Nachmittag bei einem Verkehrsunfall in Spandau schwer verletzt. Nach bisherigen Ermittlungen war ein 31-Jähriger gegen 16.30 Uhr mit einem Sattelzug auf dem Spandauer Damm unterwegs und erfasste beim Rechtsabbiegen in den Wiesendamm den 59-Jährigen, der mit seinem Fahrrad in gleicher Richtung auf dem Radweg fuhr. Der Zweiradfahrer erlitt Arm-, Bein- sowie Rumpfverletzungen und wurde von Rettungskräften zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

15.04.2020 ( Mittwoch)
Falkensee, Akazienhof – Moped gestohlen

Die Geschädigte hatte ihren Motorroller, ordnungsgemäß gesichert, auf dem Gehweg vor ihrer Wohnanschrift abgestellt. Am späten Mittwochabend musste sie feststellen, dass jemand das Fahrzeug gestohlen hat. Die Polizei fahndet nach dem Moped der Marke Kreidler mit dem Versicherungskennzeichen: 753UNA. Der Schaden wird auf ca. 2.000 Euro beziffert.

Wustermark, Birkenstraße – Holzstapel ist abgebrannt

Am Mittwochnachmittag rückten Feuerwehr und Polizei aus, weil ein Brand in der Birkenstraße gemeldet worden ist. Gebrannt hatte ein Stapel von Feuerholz, weil der Anwohner offenbar noch leicht glühende Asche in der Nähe des Stapels entsorgt hatte. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen, ohne dass Personen oder Gebäude je in Gefahr waren.

Falkensee, Rudolf-Breitscheid-Straße, Ecke Poetenweg – Rettungswagen und Transporter von Paketdienstleister kollidiert

Mit Martinshorn und Blaulicht befuhr am Mittwochnachmittag ein Rettungswagen die Rudolf-Breitscheid-Straße in Richtung Elsterplatz. Kurz vor dem Poetenweg überholte der RTW noch einige wartende Fahrzeuge, als schließlich aus dem Poetenweg der 30-jährige Fahrer eines Kleintransporters (Paketdienst) kam und die Rudolf-Breitscheid-Straße überqueren wollte. Dieser hatte den Rettungswagen offenbar nicht bemerkt. Trotz sofort eingeleiteter Gefahrenbremsung durch den 53-jährigen Fahrer des Rettungswagens und eines Ausweichversuchs konnte ein Zusammenstoß nicht mehr verhindert werden. Der Fahrer des Kleintransporters wurde dabei schwer verletzt. Der 54-jährige Beifahrer des RTW wurde leicht verletzt. Der Rettungswagenfahrer blieb unverletzt. Die Besatzung des RTW leistete umgehend erste Hilfe. Der 30-jährige Fahrer des Kleintransporters wurde mit einem hinzugerufenen weiteren Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Auch die beiden Insassen des RTW kamen vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus. Im Rettungswagen befand sich zum Zeitpunkt des Unfalls keine weitere Person. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 40.000 Euro. Eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den Fahrer des Kleintransporters wurde aufgenommen. Zur genauen Unfallursache ermittelt jetzt die Kriminalpolizei. (Wagner-Leppin)

Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg, Parkplatz Havelpark – Fußgänger bei Unfall schwer verletzt

Zum Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Fußgänger kam es am Mittwochabend auf dem Parkplatz des Havelparks in Dallgow-Döberitz. Ein 76-jähriger Berliner befuhr mit seinem PKW Ford den Parkplatz und übersah nach eigenen Angaben aufgrund der niedrig stehenden Sonne einen Fußgänger. Der 19-jährige aus dem Kreis Oberhavel wollte gerade auf dem Fußgängerüberweg die Straßenseite wechseln und wurde von dem PKW erfasst und dabei schwer verletzt. Herbeieilende Zeugen leisteten sofort erste Hilfe. Eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde aufgenommen. Außerdem wurde der Führerschein des Fahrers sichergestellt, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass der 76-jährige zum Führen eines Fahrzeugs gesundheitlich nicht in der Lage ist. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von rund 1.500 Euro. (Wagner-Leppin)

B5, Höhe AS Elstal, Outletcenter – Unfall mit Sachschaden

Der polnische Fahrer eines PKW Audi war am Mittwochmorgen beim Fahrstreifenwechsel unaufmerksam, was zur Kollision mit einem PKW Skoda führte. Beide waren auf der B5 Richtung Berlin unterwegs. Der Audi-Fahrer fuhr, von der BAB 10 kommend auf die B5 auf, auf der sich die Skoda-Fahrerin bereits befand. Zwar wechselte die Frau den Fahrstreifen nach links, um dem auffahrenden Audi das Einordnen zu erleichtern, allerdings zog der polnische PKW-Fahrer mit seinem Fahrzeug sofort bis auf den linken Fahrstreifen hinüber, so dass beide Autos kollidierten. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand und nach der Unfallaufnahme konnten beide ihre Fahrt fortsetzen.

14.04.2020 ( Dienstag)
Nauen, Dechtower Damm – Aufgebrochener Wohnwagen

Über die Osterfeiertage haben bislang unbekannte Täter einen Wohnwagen, der im Dechtower Damm auf dem Gelände einer Abwasserfirma steht, aufgebrochen. Die Einbrecher haben die Tür aufgehebelt und aus dem Inneren u. a. einen Fernseher sowie die Satellitenanlage gestohlen. Der Schaden wird auf 800 Euro geschätzt.

Nauen, Robert-Bosch-Straße – Einbruch in Baumarkt

In der Zeit vom Samstag zum Dienstagmorgen haben sich Unbekannte widerrechtlich Zutritt zum Außenbereich des Baumarktes in der Robert-Bosch-Straße in Nauen verschafft. Die Einbrecher haben ein Zaunfeld aufgehebelt und sich dann offenbar in den Bereich des Außenlagers begeben. Was sie von dort gestohlen haben, konnte noch nicht ermittelt werden.

Nauen, Siemensring – LKW-Container aufgebrochen

Der 33-jährige Fahrer eines LKW rief in der vergangenen Nacht die Polizei, weil er festgestellt hatte, dass an dem Container seines LKWs die zur Ladungssicherung angebrachte Plombe fehlte. Der Mann (polnischer Staatsbürger) hatte sein Fahrzeug nach eigenen Angaben in der Nacht zu Samstag in einer Parklücke abgestellt, beladen mit einem Container eines Paketdienstleisters. In der vergangenen Nacht war er dann zum Fahrzeug zurückgekehrt und bemerkte den Schaden. Ob etwas aus dem Container gestohlen wurde, konnte der Fahrer nicht sagen. Dies ist nun Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei. Eine Anzeige wegen Diebstahls in besonders schwerem Fall wurde aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Spandauer Straße – Einbruch in Fitnessstudio

Auf bislang unbekannte Weise hat sich in den letzten Tagen jemand widerrechtlich Zutritt zu einem derzeit geschlossenen Fitnessstudio in der Spandauer Straße verschafft. Die Täter haben sämtliche Schränke und Schubladen durchsucht und haben ein Handy sowie einen Laptop gestohlen. Die Gesamtschadenshöhe wird auf 700 Euro geschätzt.

Nauen, Kreuztaler Straße – Geräteschuppen auf Schulgelände aufgebrochen

Am Dienstagmorgen wurde der Polizei ein Einbruch auf dem Schulgelände der Dr.-Georg-Graf-von-Arco-Oberschule in der Kreuztaler Straße in Nauen gemeldet. In den letzten Tagen haben Unbekannte die Eingangstür eines Geräteschuppens, der sich auf dem Schulgelände befindet, aufgehebelt und sich offenbar ins Innere begeben. Es konnte aber noch nicht gesagt werden, ob etwas gestohlen worden ist.

13.04.2020 ( Montag)
Falkensee, Erfurter Straße – E-Bike gestohlen

Der Geschädigte musste am Montagvormittag feststellen, dass in der Nacht vom Sonntag zum Montag jemand den Geräteschuppen auf seinem Grundstück in der Erfurter Straße aufgebrochen hat. Die Diebe hatten aus dem Schuppen ein hochwertiges E-Bike gestohlen und somit einen Gesamtschaden von rund 5.000 Euro angerichtet. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen.

12.04.2020 ( Sonntag)
Spandau – Betrunkener attackiert Polizeikräfte

Gestern Nachmittag wurden Einsatzkräfte des Polizeiabschnittes 23 von einem Mann bei seiner Überprüfung in Kladow attackiert. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der 31-Jährige gegen 17 Uhr betrunken mit einem Fahrrad auf dem Imchenplatz unterwegs gewesen und hier durch sein Verhalten so unangenehm aufgefallen sein, dass Passanten die Polizei verständigten. Als eine Funkstreifenbesatzung ihn daraufhin kontrollierte, reagierte der Mann sofort aggressiv, schlug und trat in Richtung der Einsatzkräfte und spuckte sie an. Da der Tatverdächtige darüber hinaus ein Cutter Messer griffbereit in seiner Hosentasche getragen haben soll, setzen die Polizeikräfte aufgrund der dazukommenden starken Gegenwehr Reizgas ein. Da dieses jedoch keine Wirkung zeigte, mussten sie außerdem noch den Einsatzmehrzweckstock einsetzen um den 31-jährigen am Boden zu halten. Ein 38-jähriger Passant kam den Kräften dabei zu Hilfe. Anschließend wurde der Betrunkene einem Polizeigewahrsam überstellt, aus dem er nach einer Blutentnahme wieder entlassen wurde. Die Polizeikommissarin und der Polizeimeister verletzten sich bei dem Einsatz leicht und konnten ihren Dienst nicht mehr fortsetzen. Der 31-Jährige muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und darüber hinaus wegen exhibitionistischer Handlungen, die Zeugen zuvor gesehen haben wollen, verantworten. Die Ermittlungen dauern an.

09.04.2020 ( Donnerstag)
Wustermark OT Priort, Neue Chaussee – Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr

Der Fahrer eines LKW beschädigte beim Passieren des Bahnübergangs an der Neuen Chaussee die dort befindliche Schrankenanlage. Aufgrund eines entgegenkommenden LKW musste er auf dem eingeengten Bahnübergang warten. Noch als er auf den Gleisen stand schloss sich die Schrankenanlage. Hierbei schlug eine Halbschranke auf sein Fahrzeug und zerbrach. Der Bahnverkehr auf der betroffenen Strecke war aufgrund der beschädigten Schrankeneinrichtung für insgesamt vier Stunden beeinträchtigt.

Falkensee, Hegelallee – Sorgfaltspflicht vernachlässigt

Auf ungefähr 7.000 Euro wird die Höhe des Schadens geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagvormittag an einem Pkw VW entstanden ist. Eine offenbar nicht ausreichend gesicherte ausfahrbare Ladestütze eines Lastwagens hatte sich beim Abbiegen in der Hegelallee Ecke Spandauer Straße in Falkensee verselbstständigt und war dadurch fast auf der kompletten Länge am Auto entlanggestreift. Die Beteiligten kamen ohne Verletzungen davon und konnten nach der Unfallaufnahme weiterfahren.

08.04.2020 ( Mittwoch)
Falkensee, Saalestraße – Mann geschlagen und betrunken Fahrrad gefahren

Die Polizei im Havelland wurde gestern zu einer Körperverletzung auf einem Privatgrundstück in der Saalestraße in Falkensee gerufen. Der 32-jährige sichtlich alkoholisierte Geschädigte, der sich auf seinem Grundstück aufgehalten hatte, berichtete den Kollegen, dass ein Mann plötzlich auf sein Grundstück kam und ihm mehrmals mit der Faust ins Gesicht schlug. Danach stieg er auf sin Fahrrad und fuhr davon. Andere ebenfalls über die Körperverletzung informierte Polizisten suchten derweil in der Nähe nach dem Tatverdächtigen und konnten diesen mit seinem Fahrrad in der Karl-Marx-Straße stoppen. Der 43-Jährige war zunächst sehr aggressiv, beruhigte sich dann aber während der polizeilichen Maßnahme. Der Tatverdächtige wirkte stark alkoholisiert, sodass eine Blutprobenentnahme auf dem Polizeirevier durchgeführt wurde. Die Beamten fertigten Strafanzeigen wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Einfluss von Alkohol und wegen Körperverletzung. Der 32-jährige Geschädigte wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht, wo man seine Verletzungen versorgte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (Franz)

Nauen, Am Weinberg – Zusammenstoß mit Lastwagen

Polizisten auf Streife trafen am Mittwochnachmittag auf eine Unfallstelle Am Weinberg in Nauen. An der Einmündung zur Landstraße 201 waren ein Lastwagen und ein Pkw zusammengestoßen, nachdem der Autofahrer die Vorfahrt des Lkw Mercedes samt Anhänger nicht beachtet hatte. Verletzt wurde niemand. Der Lastwagen konnte allerdings die Fahrt aufgrund eines beschädigten Fahrtrichtungsanzeigers nicht gleich wieder fortsetzen. Die Höhe des an den Fahrzeugen entstandenen Schadens wird mit etwa 5.000 Euro beziffert.

07.04.2020 ( Dienstag)
Schönwalde-Glien, Landstraße 16 – Beim Diebstahl ertappt

Durch einen Jäger wurde am Dienstagmorgen ein Holz-Dieb ertappt. Der Mann hatte an der Landstraße 16 zwischen Schönwalde und dem Abzweig Wansdorf unberechtigt Holz in seinen Pkw geladen. Er zeigte sich einsichtig und blieb bis zum Eintreffen der Polizei am Ort. Die Beamten stellten die Personalien fest und nahmen eine Strafanzeige wegen Diebstahls auf. Nachdem der 69-Jährige das Holz im Wert von ca. 250 Euro wieder aus seinem Auto ausgeladen hatte, wurde er wieder entlassen.

06.04.2020 ( Montag)
Falkensee, Spandauer Straße – Pkw beschädigt

Über eine Sachbeschädigung an einem Pkw wurde die Polizei am Montagmorgen informiert. Die Besitzerin des BMW hatte diesen am Sonntagabend in der Spandauer Straße in Falkensee geparkt und am Montagmorgen mit Beschädigungen vorgefunden. Unbekannte hatten in den Nachtstunden an beiden Außenspiegeln manipuliert. Ein Spiegelglas wurde gestohlen. Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf.

Dallgow-Döberitz, Bundesstraße 5 – Zusammenstoß beim Fahrspurwechsel

Beim Fahrspurwechsel auf der Bundesstraße 5 zwischen den Abzweigen Seeburg und Havelpark Dallgow-Döberitz stieß am Montagnachmittag ein Volkswagen mit einem in gleicher Richtung fahrenden Lastwagen zusammen. Der Fahrer eines direkt dahinter fahrendenden Mercedes Sprinters schaffte es nicht rechtzeitig zu bremsen, fuhr in die Unfallstelle hinein und prallte gegen den bereits beteiligten VW. Alle Fahrzeuginsassen überstanden den Verkehrsunfall ohne Verletzungen. Während der Unfallaufnahme musste eine Fahrspur gesperrt werden. Der Kleintransporter Mercedes war aufgrund auslaufender Flüssigkeiten nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Auf etwa 15.000 Euro wird der entstandene Gesamtschaden geschätzt.

05.04.2020 ( Sonntag)
Brieselang, Bahnhof – Mann verstirbt nach Kollision mit Zug im Bahnhof Brieselang

Durch die Rettungsleitstelle wurde die Polizei gestern Abend über einen Mann informiert, der am Bahnhof Brieselang vor einen einfahrenden Zug trat und von diesem überfahren wurde. Bei dem Regionalexpress handelt es sich um die Linie 10 (Nauen- Berlin). Der 21-jährige Mann soll nach Zeugenaussagen ohne das Zutun Anderer vor den Zug getreten sein. Der junge Mann erlag vor Ort seinen schweren Verletzungen. Derzeit geht die Kriminalpolizei, die vor Ort ein Todesermittlungsverfahren eröffnete, von einem Suizidgeschehen aus.
Die Bahnstrecke wurde gegen 20:25 Uhr wieder für den nachfolgenden Bahnverkehr freigegeben. (Franz)

Wustermark, Duisburger Straße – Sachbeschädigung an Lastwagen

Mit Steinen bewarfen Unbekannte einen auf einem Firmengelände in der Duisburger Straße in Wustermark abgestellten Lastwagen. Der hauptsächlich an der Windschutzscheibe des Mercedes angerichtete Schaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Ein Mitarbeiter der Firma hatte die Sachbeschädigung an dem zurzeit abgemeldeten Fahrzeug am Sonntagmittag bemerkt und die Polizei gerufen. Durch die Beamten wurde Strafanzeige aufgenommen. Weitere Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei.

Nauen, Baderstraße – Zusammenstoß beim Rückwärtsfahren

Zu einem Zusammenstoß zweier Pkw kam es am Sonntagmittag in der Baderstraße in Nauen. An der Ecke Dammstraße war der Fahrer eines Mercedes rückwärtsgefahren und hatte dabei einen Volkswagen übersehen. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Die Gesamtschadenshöhe wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Im Anschluss an die Unfallaufnahme konnten beide Beteiligte ihre Fahrt fortsetzen.

04.04.2020 ( Samstag)
Falkensee, Spandauer Straße – Widerstand und Beleidigung gegen Polizeibeamte

Polizeibeamte kontrollierten am Samstagabend in Falkensee einen Fahrradfahrer und untersagten ihm aufgrund seiner durch Alkoholeinfluss eingeschränkten Verkehrstüchtigkeit die Weiterfahrt. Der 31-jährige Mann ignorierte diese Untersagung und setzte seine Fahrt fort. Als er abermals angehalten wurde beleidigte er die Beamten und leistete Widerstand gegen die Maßnahme, in dem er nach ihnen trat, schlug und spuckte. Hierdurch wurden zwei Beamte leichtverletzt. Der Mann wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen und musste eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Es wird nun wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt.

Falkensee, Waldkauzstraße – Mitarbeiter des Ordnungsamts angegriffen

Mitarbeiter des Falkenseer Ordnungsamts kontrollierten am späten Samstagnachmittag drei Männer wegen des Verdachts des Verstoßes gegen die Verordnung zur Eindämmung des Corona-Virus als plötzlich ein bisher unbekannter Mann hinzukam und die Maßnahme störte. Er beleidigte einen der Mitarbeiter, schubste diesen und flüchtete dann zu Fuß. Durch die zur Unterstützung angeforderten Polizeibeamten konnte der Beschuldigte nicht mehr habhaft gemacht werden. Eine der drei Personen, welche zuvor durch das Ordnungsamt kontrolliert wurden, konnte sich nicht ausweisen. Bei der zur Feststellung seiner Identität durchgeführten Durchsuchung seiner Kleidung wurden betäubungsmittelähnliche Substanzen aufgefunden. Diese wurden sichergestellt. Der Beschuldigte musste bis zur eindeutigen Klärung seiner Identität in der Polizeidienststelle ausharren.

Börnicke, Poststraße – Verkehrsunfall zwischen Lkw und Motorradfahrer

Ein 55-jähriger Lkw-Fahrer befuhr am Samstagmittag mit einem Lkw die B 273 aus Richtung Nauen kommend und wollte nach links in die Poststraße abbiegen. Zeitgleich befuhr ein 54-Jähriger mit einem Motorrad der Marke BMW die B 273 aus Richtung Börnicke in Richtung Nauen. Der Motorradfahrer fuhr dem Lkw demnach entgegen. Der Lkw-Fahrer bog mit seinem Fahrzeug sodann nach links in die Poststraße ab, ohne auf dem entgegenkommenden Motorradfahrer zu achten. Trotz einer eingeleiteten Gefahrenbremsung durch den Motorradfahrer konnte ein Zusammenstoß nicht mehr verhindert werden. Der 54-Jährige fuhr gegen den abbiegenden Lkw und wurde daraufhin gegen ein weiteres Fahrzeug geschleudert, das jedoch stand. Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Beamten fertigten eine Verkehrsunfallanzeige wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. (Franz)

03.04.2020 ( Freitag)
Nauen, Goethestraße – Mit Messer und Drogen im Gepäck

Beamte der Bereitschaftspolizei kontrollierten am Freitagabend einen Fahrradfahrer, der ohne Beleuchtung im Stadtgebiet von Nauen unterwegs war. Im Verlauf der Kontrolle wurde festgestellt, dass der 18-jährige Mann diverse, für den Verkauf abgepackte Betäubungsmittel und ein Messer, welches den Bestimmungen des Waffengesetzes unterliegt, mitführte. Die Gegenstände wurden sichergestellt und anschließend die Wohnung des Mannes durchsucht. Hier wurden weitere Betäubungsmittel und szenetypische Utensilien aufgefunden und eingezogen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen der Verstöße gegen das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz.

02.04.2020 ( Donnerstag)
Schönwalde-Glien, Berliner Allee – Fehler beim Ausparken

Am Donnerstagnachmittag ereignete sich in der Berliner Allee in Schönwalde-Glien ein Verkehrsunfall, weil der Fahrer eines PKW Kia beim Ausparken unaufmerksam war und gegen einen PKW Hyundai prallte. Dabei entstand an beiden Autos leichter Sachschaden in 300 Euro Höhe. Es wurde niemand verletzt und beide PKW blieben fahrbereit.

Nauen, Bredower Weg – Reifen zerstochen

Der Polizei wurde am Donnerstagabend gemeldet, dass in den letzten Tagen drei Reifen eines PKW Opel im Bredower Weg beschädigt worden sind. Das Fahrzeug war im öffentlichen Verkehrsraum geparkt und offenbar hat jemand die Reifen zerstochen und damit einen Schaden von ca. 150 Euro angerichtet. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung wurden gegen Unbekannt aufgenommen.

Falkensee, Dyrotzer Weg / Rembrandtstraße – Verkehrsunfall mit verletztem Autofahrer und hohem Sachschaden

Der 37-jährige Fahrer eines PKW Skoda wollte am Donnerstagabend in Falkensee von der Rembrandtstraße nach rechts in den Dyrotzer Weg abbiegen. Dabei übersah er offenbar einen vorfahrtsberechtigten PKW Volvo, dessen 37-jährige Fahrerin auf dem Dyrotzer Weg in Richtung Finkenherd fuhr. Es kam zum Zusammenstoß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Volvo gegen den Zaun eines angrenzenden Grundstücks geschleudert. Der 37-jährige Skodafahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und kam vorsorglich ins Krankenhaus. Die Fahrerin des Volvo blieb unverletzt. Allerdings waren im Auto der Frau zum Unfallzeitpunkt vier Hunde, von denen einer tödlich verletzt wurde. An beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein Schaden von etwa 10.000 Euro. (Wagner-Leppin)

Wustermark, Berliner Straße – Kleintransporter geplündert

Ein Kleintransporter Mercedes, der am Mittwochabend auf dem Parkplatz eines Hotels in Wustermark geparkt worden ist, war in der Nacht zum Donnerstag das Ziel von Werkzeugdieben. Die bislang unbekannten Täter haben die auf der Ladefläche befindliche Werkzeugkiste aufgehebelt und aus dieser diverse Werkzeuge gestohlen. Der Holzverarbeitungsfirma entstand ein geschätzter Schaden von 2.000 Euro.

01.04.2020 ( Mittwoch)
Nauen, Berliner Straße – Nach versuchtem Ladendiebstahl handgreiflich geworden

In einem Supermarkt in Nauen soll es am Mittwoch zunächst zu einer verbalen und dann körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem unbekannten Mann und einer 48-jährigen Angestellten gekommen sein. Ein Zeuge hatte daraufhin die Polizei verständigt. Nach Aussage der Angestellten hatte sich der Unbekannte zunächst zwischen zwei an der Kasse mit Abstand wartende Kunden gedrängelt. Als er von den Zeugen und der Angestellten gebeten wurde, sich hintenanzustellen, soll er diese zunächst beschimpft haben. Als ihn die Frau daraufhin aufgefordert habe, den Markt ohne die Waren zu verlassen, soll der Mann versucht haben, mit einem Teil der Ware zu verschwinden, ohne zu bezahlen. Daraufhin habe sie sich ihm in den Weg gestellt und ihm die Ware abgenommen, so die Angestellte. Der Mann soll sie in weiterer Folge mit beiden Händen geschubst und dann den Laden in unbekannte Richtung verlassen haben. Die Frau erlitt leichte Verletzungen. Die Beamten nahmen Anzeigen wegen Körperverletzung und versuchten Ladendiebstahls auf.

Spandau – Mieter nach Wohnungsbrand festgenommen

Feuerwehr und Polizei wurden gestern Nachmittag zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Kladow alarmiert. Gegen 16 Uhr bemerkte ein Nachbar Rauchgeruch in dem Wohnhaus am Kladower Damm und sah Qualm im Treppenhaus, der aus einer Wohnung in der zweiten Etage drang. Der 34-Jährige warnte Mitbewohnende, die alle das Haus verließen. Verletzt wurde niemand. Der 38-jährige Mieter der Wohnung, in der das Feuer ausgebrochen sein soll, war nicht anwesend. Die Brandbekämpfer löschten das Feuer in den Räumen. Die Wohnung brannte komplett aus. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Mieter der betroffenen Wohnung für den Brandausbruch verantwortlich sein könnte. Einsatzkräfte der Polizeidirektion 2 bemerkten den 38-jährigen Bewohner gegen 20.20 Uhr in der Pichelsdorfer Straße in Wilhelmstadt und nahmen ihn wegen des Verdachts der Brandstiftung fest. Er wurde einem Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übergeben, das die Ermittlungen zur Brandursache übernahm.

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenaufrufe: 174158