Aktuelle Termine

Polizeiberichte

02.08.2020 (Sonntag): Nauen, An den Rohrwiesen – Motorradfahrer flüchtet vor Polizei und stürzt

Im Rahmen einer Streifenfahrt stellten Beamte der Polizeiinspektion Havelland in Nauen einen Kradfahrer fest, der ohne Kennzeichen unterwegs war. Als die Polizisten den Fahrer anhalten wollten, gab dieser Gas und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. Aufgrund unangepasster Geschwindigkeit kam der Fahrer schließlich in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und stürzte. Anschließend flüchtete er zu Fuß in ein angrenzendes Maisfeld. Trotz unmittelbarer Nacheile konnte der Mann jedoch – auch aufgrund der Dunkelheit – zunächst nicht festgestellt werden. Daher wurde u.a. ein Polizeihubschrauber zur Suche hinzugezogen, der den Mann schließlich feststellen und die am Boden befindlichen Beamten zu ihm führen konnte. Der schwer verletzte Mann wurde schließlich zum Rettungswagen begleitet und in ein Krankenhaus gebracht. Es handelt sich um einen 20-jährigen Havelländer. Er konnte keine Fahrerlaubnis vorweisen. Eine Anzeige wurde aufgenommen. An dem Motorrad entstand ein Schaden von etwa 1.500 Euro. (Wagner-Leppin)

Anzeigenzeitung für unser Havelland – 03322-5008-0 info@falkenseeaktuell.de

30.07.2020 ( Donnerstag)
Falkensee, Bahnhofstraße – Unfall beim Einfahren

Zu einem Unfall zwischen zwei PKW kam es am Donnerstagvormittag, als die Fahrerin des Toyotas beim Einbiegen in die Bahnhofstraße einen VW Tiguan übersah. Es kam zu einem Zusammenstoß, wobei Sachschaden an beiden Fahrzeugen entstand. Verletzt wurde niemand. Der Unfall wurde durch die herbeigerufene Polizeistreife aufgenommen, im Anschluss mussten beide Fahrzeuge abgeschleppt werden.

28.07.2020 ( Dienstag)
Elstal, Ernst-Thälmann-Platz: Diebstahl auf der Baustelle

Am zurückliegenden Wochenende betraten unbekannte Personen unbefugt den Rohbau einer Baustelle. Dabei nahmen sie 40 m Kupferrohr und einen Wasserfilter mit. Gemeldet wurde der Vorfall der Polizei am Montag, nachdem ein Mitarbeiter der Firma den Diebstahl bemerkt hatte. Es wurde eine Anzeige aufgenommen, die Kriminalpolizei ermittelt.

Nauen, Ribbeck, Zur Meierei – Verletzter nach Verkehrsunfall

Ein 18-Jähriger wich heute Morgen einem Reh auf der Straße Zur Meierei in Ribbeck aus und fuhr in weiterer Folge neben der Fahrbahn gegen einen Straßenbaum. Der junge Mann wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Hyundai war nach dem Aufprall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. (Franz)

27.07.2020 ( Montag)
Dallgow-Döberitz; Seeburg – Poolroboter gestohlen

Unbekannte Diebe gelangten von einem Feld in den schwer einsehbaren Teil eines Einfamilienhaus-Grundstücks. Hier brachen er/sie einen Schuppen auf, in dem Utensilien gelagert werden, die für den Poolbetrieb notwendig sind. Mitgenommen haben die Diebe einen Poolreiniger-Roboter. Wert ca. 550 Euro. Eine Strafanzeige wegen Einbruchdiebstahls wurde von der Polizei aufgenommen. (Schmidt)

Brieselang – Einbruch in Einfamilienhaus

Eine böse Überraschung erlebten die Bewohner eines Einfamilienhauses in Brieselang als sie heute Vormittag aus dem Urlaub kamen. Unbekannte hatten zunächst versucht, die Haustür aufzuhebeln, waren jedoch daran gescheitert. Mit Erfolg konnten sie aber die Terrassentür gewaltsam öffnen und so das Haus betreten. Hier wurde alles durchwühlt und nach erstem Überblick Wertsachen und Uhren gestohlen. Die Kriminaltechnik wurde zum Einsatz gebracht und die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Einbruchsdiebstahls. Die Polizei gibt an dieser Stelle nochmals das Angebot der polizeilichen Prävention bekannt, sich kostenlos und firmenneutral zur Sicherung seines Hauses beraten zu lassen. Bereits mit wenigen Veränderungen kann potenziellen Einbrechern das Leben schwerer gemacht werden und Einbrüche gänzlich vereitelt werden. Auf dem Bürgerportal der Polizei www.polizei.brandenburg.de finden Sie für jeden Landkreis die Beratungsangebote des Sachgebietes Prävention. (Schmidt)

26.07.2020 ( Sonntag)
Brieselang, Bredow, Rigipsstraße – Lkw gestohlen – Zeugen gesucht!

Durch einen Mitarbeiter eines Logistikunternehmens wurde der Polizei gestern Abend der Diebstahl eines Lkws mitgeteilt. Der Lkw der Marke DAF hatte in seinem Anhänger, der ebenfalls entwendet wurde, Baumaschinen geladen und wurde nach ersten Erkenntnissen im Zeitraum von Freitag, 20.30 Uhr – gestern Abend 19.25 Uhr in der Rigipsstraße gestohlen. Die Polizeibeamten nahmen eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Besonders schweren Diebstahls auf und leiteten eine Fahndung nach dem Lkw ein. Der Sachschaden wird auf eine 6-stellige Summe geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu diesem Fall übernommen und fragt: Wer konnte im benannten Tatzeitraum in der Rigipsstraße in Brieselang oder in der unmittelbaren Umgebung Beobachtungen machen, die mit dem geschilderten Sachverhalt in Verbindung stehen könnten oder kann Hinweise auf den unbekannten Tatverdächtigen geben? Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Havelland unter der Rufnummer 03322-275 0 zu melden oder bei jeder anderen Polizeidienststelle des Landes Brandenburg. Alternativ können Sie auch das Hinweisformular in unserem Bürgerportal unter: polbb.eu/hinweis nutzen. (Franz)

25.07.2020 ( Samstag)
Spandau – Verletzte bei Auseinandersetzung

In der vergangenen Nacht wurden bei einer Auseinandersetzung in Spandau ein Jugendlicher und ein Mann verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen befand sich der 16-Jährige gegen 22.30 Uhr gemeinsam mit seinem 22 Jahre alten Bruder und einem 31-jährigen Bekannten im Lindenufer und traf auf drei Männer im Alter von 30, 31 und 35 Jahren, mit denen es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein soll. Im weiteren Verlauf soll der 30-Jährige dann den Jugendlichen mit einem Messer am Oberkörper und Hinterkopf verletzt haben. Anschließend flüchtete der mutmaßliche Angreifer mit seinen zwei Begleitern. Zwischenzeitlich alarmierte Polizeikräfte nahmen den 30-Jährigen kurz darauf in der Nähe fest. Dabei stellten die Kräfte fest, dass er eine Schnittverletzung an einer Hand und eine Kopfplatzwunde aufwies. Er gab an, dass ihm bei einer Auseinandersetzung im Lindenufer eine Flasche gegen den Kopf geschlagen worden sein und er dabei auch die Verletzung an der Hand erlitten haben soll. Wer der Tatverdächtige dazu ist und ob die Verletzungen bei der Auseinandersetzung mit der Gruppe um den Jugendlichen herum entstanden sind, konnte der 30-Jährige nicht sagen. Zeitgleich versorgten Rettungskräfte den Jugendlichen und brachten ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Festgenommene wurde zur erkennungsdienstlichen Behandlung und Blutentnahme in ein Polizeigewahrsam gebracht und dort vom Arzt versorgt. Eine zuvor durchgeführte Atemalkoholkontrolle hatte einen Wert von rund 1,5 Promille ergeben. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte der 30-Jährige gehen. Seine zwei Begleiter und auch der Bruder sowie der Bekannte des Jugendlichen waren nach Personalienfeststellungen entlassen worden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei der Direktion 2 dauern an.

24.07.2020 ( Freitag)
Falkensee, Bahnhofstraße – Verdacht des Fahrraddiebstahls

In den frühen Morgenstunden des Freitags beobachtete ein Zeuge drei Personen, welche augenscheinlich das Vorhaben hatten, am Bahnhof in Falkensee abgestellte Fahrräder zu stehlen. Noch vor dem Eintreffen der Polizei flüchteten die Männer in unterschiedliche Richtungen. Aufgrund der Personenbeschreibung des Zeugen, konnte eine der Personen schließlich in der Nähe gestellt werden. Ein Fahrrad hatte der 33-jährige Mann aber nicht dabei und wurde nach der Feststellung seiner Personalien wieder entlassen. Ein auf dem Fahrradstellplatz aufgefundenes gewaltsam geöffnetes Schloss wurde sichergestellt. Weitere Ermittlungen übernimmt nun die Kriminalpolizei.

Brieselang, Karl-Marx-Straße – Verkehrsunfall durch Vorfahrtsfehler

Aufgrund eines Vorfahrtsfehlers kam es Freitagvormittag in Brieselang in der Karl-Marx-Straße Ecke Fichtestraße zu einem Zusammenstoß zweier Pkw. Ein Autofahrer hatte einen vorfahrtsberechtigten Daimler übersehen. Die Beteiligten blieben unverletzt und konnten nach der Unfallaufnahme die Fahrt fortsetzen. Der entstandene Gesamtschaden an den Fahrzeugen wird mit etwa 4.000 Euro beziffert.

23.07.2020 ( Donnerstag)
Wustermark OT Elstal – Werkzeuge gestohlen

Elektrisches Werkzeug erbeuteten Diebe in der Nacht zum Donnerstag aus einem Firmenwagen, welcher in der Rosa-Luxemburg-Allee im Wustermarker Ortsteil Elstal abgestellt war. Die Unbekannten hatten eine auf dem Pritschenwagen befindliche Metallkiste aufgebrochen. Ein Mitarbeiter hatte die Polizei am Morgen über den Einbruch informiert. Die Höhe des angerichteten Schadens beläuft sich auf ungefähr 500 Euro.

Brieselang, Berliner Straße – Radfahrer verletzt

Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierte am Donnerstagabend in der Berliner Straße ein Radfahrer mit einem parkenden PKW. Der 63-jährige Radler wurde hierbei verletzt und kam zur weiteren medizinischen Betreuung in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. (Mutschischk)

Wustermark, Bundesstraße 5 – Bei Unfall verletzt

Aus bislang ungeklärter Ursache kam am Donnerstagnachmittag die Fahrerin eines Mercedes Sprinter auf der B5 nach rechts von der Fahrbahn ab. Daraufhin kippte das Fahrzeug auf die Seite und kam zum Stehen. Die Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Im Zuge der Ermittlungen wurde bei ihr ein Drogenvortest durchgeführt, der positiv ausfiel. Daher wurde eine Blutprobe durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Die Polizei ermittelt nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (Mutschischk)

22.07.2020 ( Mittwoch)
Nauen / Pessin / Ketzin – Wildunfälle am frühen Morgen

Ohne Verletzungen kamen die Beteiligten bei drei Wildunfällen am frühen Mittwochmorgen davon. In allen Fällen verendeten die Tiere aufgrund der beim Aufprall erlittenen Verletzungen am Unfallort. Auf der Landstraße 91 zwischen Gohlitz und Quermathen hatte ein Mercedes Transporter gegen 04:30 Uhr ein auf die Fahrbahn gelaufenes Reh erfasst. Am Fahrzeug entstand leichter Sachschaden. Ebenfalls nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte ein Autofahrer, als eine halbe Stunde später plötzlich und unerwartet ein Reh auf die Bundesstraße 5 zwischen Pessin und dem Abzweig Paulinenaue lief. Zum am Pkw entstandenen Schaden liegen keine Angaben vor. Gegen 05:20 Uhr kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Reh auf der Landstraße 862 zwischen den Ortslagen Falkenrehde und Neu Falkenrehde. Hier wird der am Pkw Renault entstandene Sachschaden mit ungefähr 3.000 Euro beziffert. Polizisten nahmen die Unfälle auf und verständigten die jeweils zuständigen Jagdpächter.

Spandau – Mann mit Hammer verletzt

Bei einem Angriff mit einem Hammer in Spandau erlitt gestern Abend ein Mann schwere Kopfverletzungen. Zeugen bemerkten gegen 20.30 Uhr den 36-Jährigen auf einem Parkplatz an der Kreuzung Nauener Straße Ecke Seegefelder Straße. Auf den Parkplatz fuhr dann ein Auto, aus dem ein Unbekannter ausstieg, mit einem Hammer auf das spätere Opfer zuging und auf den Mann einschlug. Anschließend flüchtete der Angreifer mit einer weiteren Person, die im Wagen gewartet hatte, in unbekannte Richtung. Der Verletzte wurde stationär in einer Klinik aufgenommen. Lebensgefahr besteht dem Vernehmen nach nicht. Die Kriminalpolizei der Direktion 2 hat die Ermittlungen zu den Hintergründen und dem Angreifer aufgenommen.

Spandau – Fahrzeuge brannten

In der vergangenen Nacht wurden in Hakenfelde drei Fahrzeuge sowie ein Baucontainer bei Bränden beschädigt. Ein 39 Jahre alter Passant bemerkte gegen 23.40 Uhr auf einem umzäunten Parkplatz in der Streitstraße Feuerschein und Rauch an einem Peugeot-Transporter, der auf eine Haustechnikfirma zugelassen ist. Noch bevor die alarmierte Feuerwehr die Flammen löschen konnte, schlugen diese auf einen Fiat-Transporter über. Auch ein Baucontainer wurde durch die Hitzestrahlung beschädigt. Während des Einsatzes stellten die Einsatzkräfte in etwa fünf Metern Entfernung an einem Audi einen glimmenden Reifen fest. Das zuständige Brandkommissariat des Landeskriminalamtes Berlin hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Brieselang, Goethestraße – Versuchter Fahrzeugdiebstahl

Beschädigungen am Schloss der Fahrertür seines in der Goethestraße in Brieselang am Straßenrand geparkten Pkw bemerkte ein Autofahrer am Mittwochabend. Die daraufhin zum Ort gerufenen Polizisten stellten fest, dass Unbekannte mittels eines Werkzeugs offenbar versucht hatten die Tür gewaltsam zu öffnen. Ob die Diebe den neuwertigen Ford komplett entwenden oder an Gegenstände im Inneren gelangen wollten, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden. Eine Strafanzeige wegen des Verdachtes des versuchten Diebstahls des Autos wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet. Der angerichtete Schaden wird mit etwa 300 Euro beziffert.

Falkensee, Meisenstraße – Einbrecher auf Wochenendgrundstück

Den Einbruch in ihr Gartenhäuschen mussten die Besitzer eines Wochenendgrundstückes in der Meisenstraße in Falkensee am Mittwochmittag feststellen. Einbrecher hatten sich gewaltsam Zutritt verschafft und waren nach dem ersten Überblick mit diversen elektrischen Werkzeugen verschwunden. Polizisten suchten und sicherten Spuren. Auf etwa 3.500 Euro wird der entstandene Schaden geschätzt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Falkensee, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße – Gestohlener Pkw

Mit einem in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße in Falkensee geparkten Pkw verschwanden unbekannte Diebe in der Nacht zum Donnerstag. Die Fahrerin hatte den Ford Kuga mit dem amtlichen Kennzeichen HVL-SM 314 am Vorabend abgestellt und musste am nächsten Morgen das Fehlen des Autos feststellen. Polizisten nahmen Strafanzeige auf und leiteten die Fahndung nach dem gestohlenen Fahrzeug ein. Mit ca. 18.000 Euro wird der angerichtete Schaden beziffert.

21.07.2020 ( Dienstag)
Falkensee, Scharenbergstraße / Bonner Straße – Nach Verkehrsunfällen geflüchtet

Ermittlungen wegen des Verdachtes der Verkehrsunfallflucht mussten Polizisten im Laufe des Dienstags in zwei Fällen einleiten. Am Vormittag hatte sich ein Autofahrer gemeldet, nachdem ein Pkw auf einem Parkplatz in der Scharenbergstraße in Falkensee gegen seinen Volkswagen gestoßen und anschließend einfach weitergefahren war. Zeugen hatten sich das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeuges gemerkt, so dass Polizisten die Wohnanschrift des Halters aufsuchen konnten. Der Fahrer äußerte, dass er keinen Unfall bemerkt habe. Am Pkw Toyota waren jedoch Beschädigungen festzustellen, welche den Verdacht der Beteiligung am Verkehrsunfall erhärteten. Zur Höhe des entstandenen Gesamtschadens liegen noch keine Angaben vor. Durch einen lauten Knall alarmiert, mussten Anwohner der Bonner Straße in Falkensee am Dienstagabend Schäden an einem Grundstückszaun feststellen. Offenbar war ein Fahrzeug beim Rangieren gegen einen der Pfosten gestoßen. Der Verursacher hatte den Unfallort bei der Feststellung des Schadens in Höhe von etwa 500 Euro bereits verlassen. Polizisten sicherten Spuren und nahmen Strafanzeige auf. Die Kriminalpolizei ermittelt nun in beiden Fällen weiter.

20.07.2020 ( Montag)
Spandau – Mit gestohlenem Roller unterwegs

Bei einem 34-Jährigen klickten gestern Abend im Falkenhagener Feld die Handschellen. Einsatzkräften des Polizeiabschnitts 21 fiel der Mann gegen 20.20 Uhr im Hohenzollernring auf einem Moped auf, das als gestohlen gemeldet war. Bei der Überprüfung konnte der Fahrer keine Fahrzeugpapiere vorzeigen. Zudem fanden sich Spuren einer gewaltsamen Inbetriebnahme an dem Roller, der im Juni in Spandau entwendet worden war. Bei den weiteren Ermittlungen wurden zwei weitere Roller entdeckt, von denen einer ebenfalls als gestohlen gemeldet war. An dem anderen Zweirad stellten die Kräfte Manipulationen am Lenker fest. Zudem wurde der 34-Jährige mit einem Haftbefehl wegen Urkundenfälschung gesucht. Die Fahrzeuge wurden beschlagnahmt und der Festgenommene der Kriminalpolizei überstellt.

Wustermark OT Elstal – Pkw gestohlen

Seit Montagmorgen fahndet die Polizei nach einem Pkw Ford Focus mit dem amtlichen Kennzeichen NAU-SJ 295. Der Besitzer hatte das in einer Hofeinfahrt eines Grundstückes im Wustermarker Ortsteil Elstal geparkte Auto am späten Sonntagabend letztmalig gesehen und am nächsten Morgen das Fehlen des Fahrzeuges feststellen müssen. Mit etwa 15.000 Euro wird der Wert des gestohlenen Pkws beziffert. Strafanzeige wurde aufgenommen. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Falkensee, Stadtgebiet – Randalierer auf Schulgelände

Im Laufe des vergangenen Wochenendes trieben Unbekannte auf dem Gelände einer Grundschule in Falkensee ihr Unwesen. Nachdem die Randalierer das Grundstück unberechtigt betreten hatten, waren diese durch das Einschlagen einer Fensterscheibe in einen Schuppen gelangt. Auch ein Türgriff des Nebengebäudes wies Beschädigungen auf. Die darin befindlichen Gartenmöbel wurden herausgeräumt und anschließend auf dem Schulgelände zurückgelassen. Am Montagmorgen durch einen Berechtigten zum Ort gerufene Polizisten nahmen Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung auf und stellten Beweismittel sicher. Die Höhe des angerichteten Schadens kann noch nicht beziffert werden.

Wustermark OT Elstal – Zusammenstoß beim Parken

Auf dem Parkplatz einer Kita im Wustermarker Ortsteil Elstal kam es am Montagnachmittag zu einem Verkehrsunfall. Eine Autofahrerin war beim Parkvorgang mit ihrem Kia gegen einen Pkw Fiat gestoßen. Verletzt wurde niemand. Der an beiden Fahrzeugen entstandene Gesamtschaden wird auf ungefähr 3.000 Euro geschätzt. Nach der Unfallaufnahme konnten die Beteiligten ihre Fahrt fortsetzen.

Nauen, Dammstraße – Mit Fahrrad gestürzt und verletzt

Am Montagabend hat, aus bislang ungeklärter Ursache ein Radfahrer (48) die Kontrolle über sein Fahrrad verloren und ist in weiterer Folge zu Fall gekommen. Dabei erlitt der Mann Verletzungen am Kopf, die kurz darauf erst von Rettungskräften vor Ort, später dann in einem umliegenden Krankenhaus behandelt werden mussten. Die Polizei hat einen Verkehrsunfall aufgenommen. (Bergholz)

19.07.2020 ( Sonntag)
Nauen, Ketziner Straße – Einbruch in Wohnhaus

Während der Abwesenheit der Bewohner drangen Unbekannte im Laufe des Sonntagnachmittags in ein Einfamilienhaus in der Ketziner Straße in Nauen ein. Durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster waren die Einbrecher ins Innere gelangt und hatten die Räumlichkeiten durchsucht. Nach dem ersten Überblick erbeuteten die Diebe elektronische Geräte und Bargeld. Der angerichtete Gesamtschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Am frühen Abend zum Ort gerufene Polizisten sicherten Spuren und leiteten weitere Ermittlungen ein.

Dallgow-Döberitz – Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus gewerblicher Einrichtung

Die Mitarbeiterin eines Cafés alarmierte telefonisch die Leitstelle der Polizei bezüglich eines Einbruchdiebstahls. Nach ersten Angaben der Mitarbeiterin sollen bisher unbekannte Täter durch ein Dachfenster in das Innere des Ladengeschäfts gelangt sein. Dort sei das Innere des Geschäftes durchwühlt worden. Durch die eingesetzten Beamten wurde eine Strafanzeige gefertigt. Vor Ort wurden Spuren im Ladengeschäft durch die eingesetzten Beamten, sowie weitere gefundene Spuren durch die Kriminaltechnik gesichert. Sollten Sie sachdienliche Hinweise geben können, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland (Tel.: 03322/275-0) oder gerne auch an jede andere Polizeidienststelle.

18.07.2020 ( Samstag)
Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Pkw ohne Kennzeichen

Durch einen aufmerksamen Bürger wurde die Polizei am Samstagnachmittag über einen Pkw informiert, welcher ohne Kennzeichentafeln in Dallgow-Döberitz nahe der Döberitzer Heide unterwegs war. Polizisten konnten den Mercedes schließlich auf Höhe des Artillerieparks feststellen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass das Fahrzeug weder für den Straßenverkehr zugelassen noch pflichtversichert war. Zudem war der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Daraufhin wurde dem 41-Jährigen die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.

Nauen – Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung

Durch die Rettungsleitstelle wurde der Leitstelle der Polizei ein Schuppenbrand mitgeteilt. Durch das Feuer brannte das ca. 12m² große als Schuppen genutzte Gartenhaus gänzlich aus. Personen oder andere Gebäude waren nicht gefährdet. In dem Schuppen befanden sich mehrere Elektrofahrräder. Der Eigentümer nahm in dem Schuppen Knackgeräusche wahr und kurz darauf soll es zu dem Brand gekommen sein. Die Kriminaltechnik wird zum Einsatz gebracht. Die Ermittlungen dauern noch an.

17.07.2020 ( Freitag)
Nauen, Falkensee – Fahren unter dem Einfluss von Alkohol

Ein namentlich bekannter Melder informierte die Leitstelle der Polizei über eine Frau, die stark nach Alkohol roch. Da diese im Begriff war sich an das Steuer eines PKW zu setzen, wurde die Frau durch den Melder angesprochen. Diese gab an, dass sie dennoch losfahren werde. In Falkensee konnte die Frau nicht mehr angetroffen, in Nauen allerdings angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden. Bei der Überprüfung der Verkehrstauglichkeit verifizierte sich der Verdacht einer Trunkenheitsfahrt. Der Atemalkoholwert betrug bei der Beschuldigten einen Wert von 2,19 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein der Beschuldigten wurde sichergestellt.

16.07.2020 ( Donnerstag)
Falkensee, Nauener Straße – Zusammenstoß mit Postfahrzeug

In der Nauener Straße in Falkensee kam es am Donnerstagvormittag zu einem Zusammenstoß eines Pkw mit einem Posttransporter. Ursache war ein Fehler des Autofahrers beim Ausfahren aus einem Grundstück. Personen wurden nicht verletzt. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit und konnten die Fahrt nach der Unfallaufnahme fortsetzen. Auf ungefähr 1.000 Euro wird der entstandene Gesamtschaden geschätzt.

Schönwalde-Glien OT Wansdorf – Pkw gegen Baum geprallt

Glücklicherweise unverletzt überstanden die Insassen eines Pkw am Donnerstagnachmittag einen Verkehrsunfall auf der Wansdorfer Dorfstraße im Schönwalder Ortsteil Wansdorf. Die Autofahrerin war nach eigenen Angaben kurz abgelenkt, wodurch ihr Fiat nach rechts von der Fahrbahn abkam und seitlich gegen einen Baum prallte. Vorsorglich angeforderte Rettungskräfte untersuchten die Unfallbeteiligten, konnten aber keine Verletzungen feststellen. Der am Fahrzeuge entstandene Schaden beläuft sich nach erster Schätzung auf etwa 1.000 Euro.

Nauen, Goethestraße – Unfallort verlassen

Beim Einsteigen in seinen Pkw auf einem Parkplatz in der Goethestraße in Nauen, stieß ein Autofahrer am Donnertagabend beim Öffnen der Tür gegen einen daneben parkendenden Volkswagen und verursachte dadurch Lackschäden. Die im Volkswagen sitzende Fahrerin bemerkte dies und stellte den Verursacher auch zur Rede. Dieser verließ allerdings, ohne die Bekanntgabe seiner Personalien zu ermöglichen, den Unfallort. Die durch die geschädigte Fahrzeugführerin informierten Polizisten sicherten Spuren und nahmen den Unfall auf. Anschließend fuhren die Beamten zur Wohnanschrift des unfallverursachenden Fahrzeughalters. Hier konnten Fahrer und Auto angetroffen werden. Der 68-Jährige erklärte, dass er nichts von einem Verkehrsunfall bemerkt habe. Weitere Ermittlungen zum Sachverhalt wurden eingeleitet.

15.07.2020 ( Mittwoch)
Nauen, Hamburger Straße – Zusammenstoß beim Vorbeifahren

Beim Vorbeifahren stieß ein Volkswagen am Mittwochnachmittag in der Hamburger Straße in Nauen gegen einen Pkw. Polizisten auf Streife waren auf den Unfall zugekommen und kümmerten sich um die Maßnahmen vor Ort. Personen wurden nicht verletzt. Beide Fahrzeuge, an welchen ein Gesamtschaden von ca. 1.500 Euro entstand, blieben fahrbereit.

14.07.2020 ( Dienstag)
Falkensee, An der Lake – Audi gestohlen

Am Mittwochvormittag leitete die Polizei die Fahndung nach einem Pkw Audi SQ5 mit dem amtlichen Kennzeichen OHV-AD 151 ein, nachdem der Diebstahl des Fahrzeuges gemeldet wurde. Unbekannte hatten das in der Straße An der Lake in Falkensee geparkte und ordnungsgemäß gesicherte Auto in der vergangenen Nacht gestohlen. Polizisten nahmen Strafanzeige auf. Weitere Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei. Zur Höhe des entstandenen Schadens liegen noch keine Angaben vor.

Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Ladendiebe in Einkaufscenter

Mitarbeiter eines Geschäftes in einem Einkaufscenter in Dallgow-Döberitz bemerkten am Dienstagnachmittag zwei Personen, welche sich verdächtig verhielten und riefen die Polizei. Die Männer waren offenbar schon in der Vergangenheit wegen Diebstählen aufgefallen. In den mitgeführten Rucksäcken der 28-Jährigen fanden sich gestohlene Waren im Wert von insgesamt knapp 300 Euro. Polizisten nahmen die Personalien der Diebe auf und leiteten Strafverfahren gegen Beide ein.

Schönwalde-Glien, Falkenseer Straße – Fehler beim Überholen

Ein Fahrfehler beim Überholvorgang war die Ursache eines Zusammenstoßes zweier Pkw am Dienstagnachmittag in der Falkenseer Straße in Schönwalde-Glien. Verletzt wurden die Insassen beider Fahrzeuge nicht. Der verursachende Opel und ein Pkw Suzuki blieben fahrbereit. Auf etwa 4.000 Euro wird der entstandene Gesamtschaden geschätzt.

Falkensee, Stadtgebiet – Einbrecher auf Schulgelände

Durch den zuständigen Hausmeister einer Grundschule im Stadtgebiet von Falkensee wurde die Polizei am Dienstagmorgen über einen Einbruch informiert. Unbekannte hatten einen zum Schulhort gehörenden Schuppen gewaltsam geöffnet und sich so Zugang verschafft. Was aus dem Nebengelass entwendet wurde, konnte zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht gesagt werden. Die Kriminalpolizei übernimmt weitere Ermittlungen.

Nauen OT Börnicke – Verkehrsunfall auf Parkplatz

Zu einem Verkehrsunfall kam es in der Nacht zum Dienstag auf dem Parkplatz eines im Nauener Ortsteil Börnicke ansässigen Unternehmens. Während des Einparkvorganges eines Pkw Mazda hatte der Fahrer eines bereits stehenden Opel aus seinem Fahrzeug aussteigen wollen. Der Mazda war daraufhin gegen die für dessen Fahrzeugführer plötzlich und unerwartet geöffnete Tür gestoßen. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 3.000 Euro.

Spandau – Festnahme nach mehreren Kleinbränden

Bei einem 45-Jährigen klickten in der vergangenen Nacht die Handschellen. Er steht im dringenden Tatverdacht, in Siemensstadt mehrere Kleinbrände entfacht zu haben. Polizei und Feuerwehr wurden zunächst gegen Mitternacht zu zwei brennenden Fahrrädern im Janischweg gerufen. Etwa eine halbe Stunde später standen zwei Verschläge für Mülltonnen im Rohrdamm und in der Harriestraße in Flammen. Kurz darauf brannten im Saatwinkler Damm Mülltonnen in einer Umzäunung. Zeugen beobachteten einen Verdächtigen, der sich vom Brandort entfernte und eine Zigarette sowie ein Feuerzeug fallen gelassen haben soll. Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 21 konnten den 45-Jährigen in der Nähe festnehmen und überstellten ihn nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung dem Branddezernat des Landeskriminalamtes, das die Ermittlungen übernommen hat.

13.07.2020 ( Montag)
Falkensee, Möwenstraße – Müllfahrzeug gegen Pkw gestoßen

Gegen ein in der Möwenstraße Ecke Wiesenstraße in Falkensee geparktes Auto stieß ein Müllfahrzeug am Montagmorgen. Der unverletzt gebliebene Lastwagenfahrer hatte die Polizei nach dem Zusammenstoß alarmiert. Auf etwa 1.000 Euro wird die Höhe des entstandenen Schadens geschätzt. Polizisten nahmen den Unfall auf und informierten den Besitzer des beschädigten Pkw Renault.

Nauen, Landstraße 201 – Zusammenstoß mit Reh

Zu einem Wildunfall kam es am frühen Montagmorgen auf der Landstraße 201. Ein Reh war nahe dem Kreisverkehr zur Auffahrt der BAB 10 plötzlich aus dem Wald auf die Fahrbahn gelaufen, so dass eine Autofahrerin nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Die Fahrzeugführerin überstand den Aufprall unverletzt. Das Tier verendete am Unfallort. Der zuständige Jagdpächter wurde durch die Polizei informiert. Mit etwa 2.000 Euro wird der am Pkw entstandene Schaden beziffert.

Dallgow-Döberitz, Hamburger Chaussee – In Wohnhaus eingebrochen

Die Abwesenheit der Bewohner nutzten Einbrecher aus, um in ein Wohnhaus in der Hamburger Chaussee in Dallgow-Döberitz einzubrechen. Im Zeitraum seit vergangenem Samstag waren die Unbekannten durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster in das Gebäude gelangt und hatten die Räumlichkeiten sowie mehrere Schränke durchsucht. Eine Angehörige musste den Einbruch am Montagnachmittag feststellen und rief die Polizei. Zur Sicherung von Spuren kam ein Kriminaltechniker zum Einsatz. Zum Diebesgut und der Höhe des angerichteten Schadens liegen noch keine Angaben vor. Strafanzeige wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet.

Brieselang, Forstweg – Auf Kreuzung zusammenstoßen

Auf der Kreuzung Forstweg Ecke Schillerstraße in Brieselang stießen am Montagmittag zwei Pkw zusammen, nachdem die Fahrerin eines Toyotas einen vorfahrtsberechtigten Fiat übersehen hatte. Alle Insassen blieben unverletzt. Der Toyota war nach dem Aufprall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Um die Bergung kümmerte sich die Fahrerin selbst. Auf etwa 5.000 Euro wird der an beiden Fahrzeugen entstandene Schaden geschätzt.

12.07.2020 ( Sonntag)
Falkensee, Bahnhofstraße – Beschwipster Fahrzeugführer übersieht Baustelle

Ein 19-jähriger Fahrzeugführer befuhr mit seinem PKW Opel die Bahnhofstraße in Fahrtrichtung Bahnhof Falkensee und übersah augenscheinlich die Straßensperrung bezüglich der stationär eingerichteten Baustelle. Der PKW durchbrach die Absperreinrichtung und kam in einem Straßengraben zum Stehen. Bei dem Fahrzeugführer wurde Atemalkohol festgestellt. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,7 Promille. Es folgte eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung des Führerscheins.

11.07.2020 ( Samstag)
Nauen, Bredow Luch – Besonders schwerer Diebstahl

Unbekannte Täter betraten widerrechtlich ein Wochenendgrundstück und drangen gewaltsam in einer Garage sowie zwei Wohnwagen ein. Die Täter zeigten Interesse an Campingzubehör sowie Wassersportgeräten in Form von Kanus. Sollten Sie sachdienliche Hinweise geben können, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland (Tel.: 03322/275-0) oder gerne auch an jede andere Polizeidienststelle.

10.07.2020 ( Freitag)
Falkensee, Nauener Chaussee – Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person

Aus derzeit ungeklärter Ursache geriet eine 64-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem PKW in einer leichten Rechtskurve in den Gegenverkehr, nachdem sie die Fahrbahnmitte überfuhr. Hierbei kollidierte sie mit einem entgegenkommenden PKW, wobei der 34-jährige Fahrzeugführer leicht verletzt wurde. Beide Unfallbeteiligten wurden zunächst durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. Die Unfallverursacherin wurde schwer verletzt und verblieb im Krankenhaus. Die Straße musste zeitweise gesperrt werden.

Nauen, Stadtpark – Jugendlichen Drogen angeboten

Ein 34-Jähriger rief am Freitagnachmittag die Polizei und gab an, dass er gegen seinen Willen festgehalten wird. Den eintreffenden Beamten gegenüber gab der Mann an, dass er außerdem von einem Jugendlichen geschlagen wurde und dies anzeigen möchte. Schließlich stellte sich bei den Ermittlungen vor Ort heraus, dass der 34-Jährige offenbar zuvor einer Gruppe Jugendlicher wiederholt Betäubungsmittel angeboten hatte, was diese jedoch ablehnten. Als die Jugendlichen die Polizei über den Vorfall informieren wollten, habe der Tatverdächtige flüchten wollen. Daraufhin soll es zu einem Handgemenge gekommen sein, bei dem ein Jugendlicher dem 34-Jährigen einen Schlag versetzte. Festgehalten hätten Sie den Mann aber nicht. Die Polizisten durchsuchten den Mann und konnten verschiedene Betäubungsmittel in nicht geringer Menge sicherstellen. Außerdem ergab ein vor Ort durchgeführter Schnelltest, dass der 34-Jährige offenbar selbst Drogen konsumiert hatte. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Es wurde eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen den 34-Jährigen sowie eine Anzeige wegen Körperverletzung gegen den Jugendlichen aufgenommen. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde der 34-Jährige am Samstag aus dem Gewahrsam entlassen. (Wagner-Leppin)

09.07.2020 ( Donnerstag)
Falkensee, Stadtgebiet – Einbruch in Schulgebäude

Über den Einbruch in ein Schulgebäude im Stadtgebiet von Falkensee wurde die Polizei am Donnerstagmorgen informiert. Unbekannte hatten ein Fenster gewaltsam geöffnet und sich so Zutritt verschafft. In den Räumlichkeiten wurden dann zwei Schranktüren aufgebrochen. Zu den entwendeten Gegenständen und der Höhe des angerichteten Schadens konnten zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch keine Angaben gemacht werden. Polizisten suchten und sicherten Spuren und leiteten weitere Ermittlungen ein.

Wustermark OT Elstal – Ohne Diebesgut verschwunden

Ohne Diebesgut verschwanden Einbrecher in der Nacht zum Donnerstag aus einem Verkaufsgebäude im Wustermarker Ortsteil Elstal. Die Unbekannten hatten ein Fenster aufgehebelt und waren so ins Innere gelangt. Dann ließen diese aber vermutlich aufgrund eines ausgelösten Alarms von ihrem Vorhaben ab. Eine sofort eingeleitete Suche nach den Einbrechern verlief negativ. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 200 Euro. Spuren wurden gesichert und ein Strafverfahren eingeleitet.

Falkensee, Gutspark – Auseinandersetzung

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 16-jährigen Havelländer und einem 19-jährigen Berliner kam es am Donnerstagabend im Falkenseer Gutspark. Eine Zeugin hatte die Polizei informiert. Der 19-Jährige gab gegenüber den Beamten an, dass der 16-Jährige ihn geschlagen habe. Beim Eintreffen der Beamten sei dieser schließlich gemeinsam mit anderen Jugendlichen aus einer Gruppe geflüchtet und konnte auch im Rahmen der umgehend eingeleiteten Nahbereichsfahndung nicht mehr festgestellt werden. Der 19-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Ersten Ermittlungen zufolge kennen sich die beiden Beteiligten und es kam bereits zu Auseinandersetzungen zwischen ihnen. Der Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an. Ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung wurde eingeleitet. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Nauener Straße – Einbrecher auf Baustelle

Auf einem Grundstück mit einem unbewohnten im Bau befindlichen Mehrfamilienhaus in der Nauener Straße in Falkensee trieben Diebe in der Nacht zum Freitag ihr Unwesen. Nach dem ersten Überblick fehlen verschiedene elektrische Baugeräte. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf mindestens 10.000 Euro. Die durch den Eigentümer am Morgen informierten Polizisten sicherten Spuren und nahmen Strafanzeige auf. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Falkensee, Karl-Liebknecht-Straße – Verkehrsunfall durch Vorfahrtsfehler

Aufgrund eines Vorfahrtsfehlers kam es am Donnerstagnachmittag in der Karl-Liebknecht-Straße Ecke Sachsenstraße in Falkensee zu einem Zusammenstoß zweier Pkw. Der Fahrer eines Skodas hatte einen vorfahrtsberechtigten Volkswagen übersehen. Die Beteiligten blieben unverletzt. Der VW war nach dem Aufprall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtschaden an den Fahrzeugen wird mit etwa 6.000 Euro beziffert.

08.07.2020 ( Mittwoch)
Nauen, Oranienburger Straße – Scheibe eingeschlagen

An einem in der Oranienburger Straße in Nauen geparkten Lastwagen schlugen Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch eine Seitenscheibe ein. Gegenstände wurden aus dem Fahrzeug nicht entwendet, allerdings befand sich am Lkw ein Zettel mit dem Hinweis dort nicht zu parken. Ob es Zusammenhänge zwischen der Beschädigung und der Nachricht gibt, prüft nun die Kriminalpolizei.

Nauen, Siemensring – Bauschuttcontainer in Brand

Ein Zeuge meldete am Mittwochmittag den Brand eines Containers, der mit Bauschutt gefüllt war, und alarmierte die Feuerwehr. Beim Eintreffen der hinzugerufenen Polizeibeamten hatte die Feuerwehr bereits mit den Löscharbeiten begonnen. Ersten Erkenntnissen zufolge befanden sich in dem Container Bauabfälle von einer Baustelle auf dem betroffenen Gelände. Wie diese in Brand geraten sind, ist unklar. Der entstandene Schaden am Container beläuft sich auf 400 Euro. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung wurde aufgenommen. Die Ermittlungen dauern weiter an. (Wagner-Leppin)

07.07.2020 ( Dienstag)
Wustermark, Kuhdammweg – Lkw von der Fahrbahn abgekommen

Von der Fahrbahn des zur Gemeinde Wustermark gehörenden Kuhdammwegs kam ein Lastwagen in den frühen Stunden des Dienstags ab. Der unverletzt gebliebene Fahrer berichtete, dass er in Richtung der Landstraße 202 unterwegs war. Im Bereich einer Kurve sei ihm ein Pkw entgegengekommen, welchem er ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Daraufhin fuhr das Gespann auf eine Leitplanke auf und kam an einer abschüssigen Stelle zum Stehen. Die Bergung gestaltete sich schwierig. Schließlich konnten Anhänger und Zugmaschine geborgen werden und blieben trotz der entstandenen Beschädigungen fahrbereit. Auf etwa 4.000 Euro wird die Höhe des Schadens geschätzt. Ermittlungen nach dem Unfallverursacher wurden eingeleitet.

Wustermark OT Elstal – Fahrzeugteile entwendet

Mit Teilen eines im Wustermarker Ortsteil Elstal abgestellten Lastwagens verschwanden Diebe in der Nacht zum Dienstag. Die Unbekannten hatten insgesamt vier Rücklichter ausgebaut und damit einen Schaden von ungefähr 300 Euro verursacht. Am Morgen durch den Fahrer zum Ort gerufene Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf.

Falkensee – Erzieherinnen beleidigt und verletzt

Ein offenbar sehr aufgebrachter 43-Jähriger erschien am Dienstagvormittag in einer Kindertagesstätte in Falkensee. Er soll dabei zwei Mitarbeiterinnen angeschrien und die Herausgabe von persönlichen Sachen seines Kindes gefordert haben. Als der Mann schließlich einen Betreuungsraum der Kindertagesstätte betreten wollte, in dem sich zu diesem Zeitpunkt mehrere Kinder befanden, wollten die beiden Mitarbeiterinnen dies verhindern und schlossen die Tür. Der 43-Jährige stieß die Tür daraufhin gewaltsam auf, wodurch die beiden 34 und 55 Jahre alten Frauen leicht verletzt wurden. Außerdem beleidigte er eine der Frauen verbal. Der Mann habe schließlich die persönlichen Sachen seines Kindes genommen und die Einrichtung wieder verlassen. Die zehn Kinder in dem Raum erlitten einen Schock und wurden seelsorgerisch betreut. Die Frauen wurden von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht. Der Beschuldigte konnte durch die eingesetzten Beamten schließlich an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Mit ihm wurde eine Gefährderansprache durchgeführt. Es wurden Strafanzeigen aufgenommen. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Falkenhagener Straße – Auffahrunfall

Der 58-jährige Fahrer eines PKW Toyota fuhr auf der Falkenhagener Straße in Richtung Bahnhofstraße und wollte nach links in die Marwitzer Straße einbiegen. Da er den entgegenkommenden Verkehr abwarten musste, bremste der Fahrer und hielt an. Dies übersah offenbar ein 83-Jähriger und fuhr mit seinem Hyundai auf den vorausfahrenden PKW auf. Dabei wurde die 55-jährige Beifahrerin aus dem Toyota leicht verletzt und ambulant am Unfallort behandelt. Die beiden Fahrer blieben unverletzt. Der Hyundai war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von rund 12.000 Euro. Die Unfallursache ist noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Es wurde eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Nauener Straße – Zusammenstoß mit Haustier

Mit einem plötzlich und unerwartet auf die Fahrbahn gelaufenen Hund stieß ein Pkw am Dienstagabend in der Nauener Straße in Falkensee zusammen. Die Autofahrerin informierte die Polizei über den Unfall, konnte das offensichtlich am Bein verletzte Tier aber nicht am Weglaufen hindern. Als die Beamten vor Ort eintrafen konnten weder der Vierbeiner noch der Halter festgestellt werden. Zu den am Fahrzeug entstandenen Schäden liegen keine Angaben vor.

Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Schuhdiebin gestellt

Zwei Paar Schuhe im Gesamtwert von über 100 Euro wollte eine junge Frau am Dienstagnachmittag aus einem Geschäft in einem Einkaufscenter in Dallgow-Döberitz stehlen. Ein Mitarbeiter hatte die Diebin gestellt und die Polizei gerufen. Bei der Überprüfung der Personalien der 32-Jährigen stellte sich heraus, dass diese schon von wegen ähnlicher Delikte bekannt war. Ein Strafverfahren wegen des Ladendiebstahls wurde eingeleitet.

06.07.2020 ( Montag)
Spandau – Festnahmen nach Einbruch

Zwei Einbrecher gingen gestern Abend der Polizei in Haselhorst ins Netz. Die beiden 32 und 33 Jahre alten Männer hatten gemeinsam mit einem Komplizen gegen 20.15 Uhr die Ausstellungsräume eines Werkzeugherstellers in der Gartenfelder Straße aufgebrochen und dort stehende Geräte in ein sogenanntes Big Bag zum Abtransport vorbereitet. Als die Beamten an dem Geschäft eintrafen, rannten alle drei Tatverdächtigen davon. Zwei der drei Spitzbuben konnten jedoch in unmittelbarer Tatortnähe gestellt werden. Ein vor dem Gebäude stehender Transporter wurde von der Kriminalpolizei als Beweismittel sichergestellt.

Falkensee, Potsdamer Straße – Betäubungsmittel sichergestellt

Einem aufmerksamen Bürger fiel am Montagmorgen ein junger Mann auf, welcher sich auf einem Hinterhof in der Potsdamer Straße nahe des Bahnhofes befand. Da dieser auf den Zeugen einen verdächtigen und nervösen Eindruck machte, wurde die Polizei informiert. Kurz darauf konnten die Beamten den 28-Jährigen feststellen und kontrollieren. Hierbei wurde eine geringe Menge an Cannabis aufgefunden und sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen des Besitzes des illegalen Stoffes wurde eingeleitet.

Nauen, Ludwig-Jahn-Straße – Diebe auf Sportanlage

Aus den Räumlichkeiten einer Sportanlage in der Ludwig-Jahn-Straße in Nauen verschwanden Diebe in der Nacht zum Montag mit diversen Werkzeugen. Zuvor hatten sich die Einbrecher gewaltsam Zutritt in eines der auf dem Gelände befindlichen Gebäude verschafft. Ein Verantwortlicher hatte den Einbruch am Montagmorgen bemerkt und die Polizei gerufen. Strafanzeige wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet. Angaben zur Höhe des entstandenen Schadens liegen noch nicht vor.

Falkensee, Scharenbergstraße – Fahrrad beschädigt

Ein auf seinem Grundstück liegendes fremdes Fahrrad meldete ein Anlieger der Scharenbergstraße in Falkensee am Montagabend. Unbekannte hatten das Zweirad des Herstellers „Bulls“ offenbar über den Grundstückszaun geworfen, wobei auch eine Pflanze beschädigt wurde. Da zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme der Besitzer des Fahrrades nicht bekannt war, wurde dieses durch die Polizisten sichergestellt. Die Ermittlungen nach den Randalierern laufen. Angaben zur Höhe des angerichteten Schadens gibt es noch nicht.

05.07.2020 ( Sonntag)
Falkensee, Bahnhofstraße 22 – Mit (neuen gestohlenen) flinken Sohlen davon

Ein namentlich bekannter Anrufer meldete der Polizei, dass gerade in das gegenüberliegende Schuhgeschäft eingebrochen wurde. Er konnte die beiden Personen beschreiben und ein weiterer Zeuge die Tat sogar filmen. Die sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief dennoch ergebnislos. Die Anzeige wurde aufgenommen und die Kriminaltechnik zur Tatortarbeit zum Einsatz gebracht. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Falkensee, Eutiner Straße 27 – Jugendlicher Leichtsinn, gepaart mit Alkohol, führt zu keinen guten Entscheidungen

Eine namentlich bekannte Anruferin meldete, dass ein PKW durch einen Zaun gegen ein Haus gefahren war. Vor Ort stellte sich heraus, dass zwei Brüder (18 Jahre alt) die Abwesenheit der Eltern dazu nutzten, den Abend interessanter zu gestalten. Nach Alkoholgenuss kamen beide auf die Idee, gemeinsam mit ihrem 17jährigen Kumpel, eine Spritztour mit dem PKW des Vaters zu machen. Diese endete damit, dass der Zaun eines Nachbarn durchbrochen und der PKW gegen dessen Haus gefahren wurde. Aufgrund der Schäden am Haus ist es fraglich, ob dieses weiterhin bewohnt werden kann. Der Fahrer wies einen Atemalkoholwert von 1,19 ‰ auf. Weiterhin fehlte ihm die erforderliche Fahrerlaubnis. Neben aller in Betracht kommenden Strafanzeigen wurden alle drei Insassen aufgrund ihrer glücklicherweise nur leichten Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Dort wurde dem Beschuldigten Fahrzeugführer zugleich eine Blutprobe entnommen. Die Eltern der Insassen wurden über das Geschehen informiert.

04.07.2020 ( Samstag)
Bahnhofstraße, Gutspark – Sachbeschädigung und Raub

Nachdem zunächst eine Ruhestörung, ausgehend von Jugendgruppen, aus dem „Gutspark“ gemeldet wurde, wurde den Beamten während der Anfahrt bekannt, dass eine Person zusammengeschlagen wurde. Die Tatverdächtigen waren geflüchtet. Während Streifenwagen den Nahbereich nach den Tätern überprüften, wurden vor Ort Befragungen zum Sachverhalt durchgeführt. So stellte sich heraus, dass zunächst das Fahrrad eines 18-jährigen jungen Mannes beschädigt wurde. Dieser rief dann zunächst seinen Vater an und bat ihn um Hilfe. Als der Vater vor Ort eintraf, wurde dieser von den Tatverdächtigen verprügelt und ihm diverse persönliche Sachen geraubt. Aufgrund der Hinweise zu den Tatverdächtigen dauern die Ermittlungen noch weiter an.

02.07.2020 ( Donnerstag)
Dallgow-Döberitz, Wilmsstraße – Verkehrsbehinderungen durch Ölspur

Vom Goetheplatz über die Wilmsstraße bis zur Kreuzung Hamburger Chaussee und weiter auf der Bundesstraße 5 bis zur Landesgrenze Berlin zog sich eine Ölspur in Dallgow-Döberitz, welche am Donnerstagnachmittag von einem defekten Pkw verursacht wurde. Mit mehreren Fahrzeugen waren Mitarbeiter der Feuerwehr im Einsatz und kümmerten sich um das Binden der Flüssigkeit. Polizisten unterstützten bei den Verkehrsmaßnahmen und stellten die Personalien des verursachenden Autofahrers fest. Nach etwa zwei Stunden war die Gefahr durch die Ölspur dann beseitigt.

Falkensee, Bahnhofstraße – Goldketten geraubt

Die Verkäuferin eines Schmuckgeschäftes informierte die Polizei gestern über den Raub von mehreren Schmuckstücken. Eine Frau betrat gegen 13.35 Uhr den Laden in der Bahnhofstraße in Falkensee und gab vor, Goldschmuck kaufen zu wollen. Die Verkäuferin zeigte der Kundin mehrere Stücke und die Tatverdächtige kaufte schließlich auch etwas. Im Anschluss stützte sich die Frau auf mehrere Vitrinen, was von der Geschädigten unterbunden wurde. Plötzlich schubste die Tatverdächtige die Verkäuferin weg und griff unter den Tresen, wo sich Goldschmuck im Wert von mehreren Tausend Euro befand. Die Frau flüchtete sofort mit ihrer Beute aus dem Laden. Eine Fahndung im Nahbereich des Ladens nach der Räuberin verlief leider erfolglos. Es wurde eine Strafanzeige wegen des Verdachts des schweren Raubes aufgenommen. Kriminaltechniker untersuchten außerdem den Tatort nach Spuren.

Falkensee, Bereich zwischen Bahnhof und Falkenhagener Straße – Jugendliche angegriffen: Polizei sucht Zeugen

Eine Zeugin meldete am Donnerstagmorgen über den Notruf, dass sie in der Freimuthstraße in Falkensee eine verletzte junge Frau angetroffen habe. Die eingesetzten Beamten konnten am Einsatzort eine 15-Jährige Havelländerin feststellen. Sie war ansprechbar und leicht verletzt. Sie gab an, dass sie sich am Mittwochabend im Bahnhofsumfeld aufgehalten habe, da sie sich dort mit einer männlichen Person verabredet hatte, mit der sie zuvor gechattet hatte. Von einem unbekannten Mann sei sie dann zunächst beobachtet und auch verfolgt worden. Der Mann soll sie schließlich eingeholt und dann körperlich angegriffen haben, so dass sie stürzte und sich dabei leicht verletzte. Zu einem sexuellen Übergriff kam es den Angaben zufolge aber nicht. Nachdem der Unbekannte von ihr abließ, da die Geschädigte begann zu schreien, floh er in Richtung Rathaus. Eine unmittelbar eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief ohne Ergebnis. Es wurde eine Anzeige wegen versuchten sexuellen Missbrauchs von Jugendlichen aufgenommen. Die Kriminalpolizei führte umfangreiche Ermittlungen zum Chatverlauf durch, die jedoch noch nicht zur Identifizierung eines Tatverdächtigen geführt haben.
Die Kriminalpolizei der Inspektion Havelland sucht nun Zeugen, die im o.g. Zeitraum möglicherweise Beobachtungen gemacht haben, die zur Identifizierung des Tatverdächtigen führen könnten. Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter der Telefonnummer 03322 275-0. Alternativ kann auch das Hinweisformular im Internet unter polbb.eu/hinweis genutzt werden. (Wagner-Leppin)

01.07.2020 ( Mittwoch)
Dallgow-Döberitz, Havelpark – Räuberischer Diebstahl

Der Ladendetektiv eines Einkaufsmarktes informierte die Polizei darüber, dass ein Unbekannter soeben versucht habe, Waren zu stehlen. Die eingesetzten Beamten überprüften unmittelbar den Nahbereich, konnten jedoch keine Tatverdächtigen feststellen. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Ladendetektiv über die Videoüberwachung beobachtet, wie eine unbekannte männliche Person mehrere hochwertige alkoholische Getränke in einen Beutel verstaut und ohne zu bezahlen den Laden wieder verlassen hatte. Der Mitarbeiter sprach den Tatverdächtigen daraufhin an, worauf der Unbekannte nach ihm schlug. Dabei verlor der Mann das Diebesgut und flüchtete zu Fuß in Richtung eines Gartenmarktes. Die Flaschen hatten einen Wert von mehreren hundert Euro. Eine Anzeige wegen räuberischen Diebstahls wurde aufgenommen. Nach Prüfung des Warenbestands wurde festgestellt, dass noch weitere Flaschen entwendet wurden. Hierbei kann nicht ausgeschlossen werden, dass mehrere Personen an der Tatausführung beteiligt waren. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen. (Wagner-Leppin)

Spandau – Mann beraubt und schwer verletzt

Gestern Abend wurde ein Mann in Hakenfelde überfallen und schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen soll es gegen 18.25 Uhr in der Goltzstraße zunächst zu verbalen Streitigkeiten zwischen einem 26-Jährigen und mindestens zwei weiteren unbekannten Männern gekommen sein. Im weiteren Verlauf sollen die Angreifer dem jungen Mann ins Gesicht geschlagen, ihn am Boden liegend gegen den Kopf getreten, mit einem Messer verletzt und beraubt haben. Anschließend sollen die mutmaßlichen Räuber in mehrere Fahrzeuge gestiegen und vom Tatort geflüchtet sein. Der 26-Jährige erlitt mehrere Schnittverletzungen und eine Kopfplatzwunde, die stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Die weiteren, noch andauernden, Ermittlungen hat ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 übernommen.

Wustermark, Dyrotzer Ring – Unfallfahrer alkoholisiert und ohne Führerschein mit gefälschten Kennzeichen unterwegs

Mit seinem Motorroller befuhr ein 32-Jähriger am Mittwochabend die Puschkinstraße in Richtung Dyrotzer Ring. Als er schließlich in den Dyrotzer Ring einbiegen wollte, verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und stürzte. Die Unfallursache ist noch unklar. Es kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann auf nasser Fahrbahn zu schnell unterwegs war. Außerdem war der Fahrer alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,89 Promille. Er wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Am Roller entstand ein Schaden von rund 100 Euro. Bei den ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann keine gültige Fahrerlaubnis besitzt und das Versicherungskennzeichen, dass sich an dem Motorroller befand, gefälscht und für das Fahrzeug kein Versicherungsschutz bestand. Daher wurden gegen den Mann mehrere Anzeigen aufgenommen, u.a. wegen Trunkenheit im Verkehr und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (Wagner-Leppin)

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenaufrufe: 195308