Kostenloses Landkreismagazin - 03322-5008-0 - info@unserhavelland.de

25.01.2021 ( Montag)
Falkensee, Hansastraße – Zigarettenautomat gesprengt

Mehrere Zeugen informierten die Polizei am frühen Montagmorgen über einen lauten Knall in der Hansastraße. Nach ersten Erkenntnissen hatten dort unbekannte Täter zuvor mit Hilfe von bislang nicht geklärten Sprengmitteln einen dortigen Zigarettenautomaten gesprengt und anschließend Münzgeld und Zigarettenpackungen entwendet. Trotz, dass die Polizei zeitnah am Einsatzort erschien konnten die Beamten im Nahbereich keine Personen oder Fahrzeuge mehr feststellen. Über die Menge des Stehlgutes und die Höhe des Gesamtsachschadens kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet, Zeugen befragt und Spuren gesichert. Haben Sie die Tat beobachtet, oder Personen oder Fahrzeuge gesehen, die im Zusammenhang mit der Automatensprengung stehen könnten, dann melden Sie sich unter der Telefonnummer 03322 275-0 bei der Polizeiinspektion Havelland oder nutzen unser Hinweisformular im Internet: polbb.eu/hinweis. (Bergholz)

Schönwalde-Glien OT Pausin – Mit elektrischen Geräten verschwunden

Mit elektrischen Geräten verschwanden unbekannte Einbrecher in der Nacht zum Montag von einem Gelände im Ortsteil Pausin der Gemeinde Schönwalde-Glien. Die Geschädigte hatte am Montagmorgen einen Schuppen aufgebrochen vorgefunden und das Fehlen der Geräte festgestellt. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Polizisten sicherten Spuren und nahmen Strafanzeige auf.

Nauen, Bahnhof – Kennzeichenschilder gestohlen

Am Montagmorgen wurde die Polizei über einen Diebstahl von Kennzeichenschildern informiert. Unbekannte hatten in der vergangenen Nacht beide Kennzeichen eines auf dem Bahnhofsgelände in Nauen geparkten, in Polen zugelassenen, BMW abgebaut und waren mit diesen verschwunden. Polizisten nahmen Strafanzeige auf und leiteten Fahndungsmaßnahmen ein.

24.01.2021 ( Sonntag)
Spandau – Jugendliche nach Brandausbruch geflüchtet

Zwei mutmaßlichen Brandstiftern gelang gestern Abend in Spandau die Flucht. Ein Anwohner einer Laubenkolonie in der Pichelswerderstraße beobachtete gegen 21.30 Uhr zwei Jugendliche, die sich an einer anderen Laube zu schaffen machten. Als er den Notruf verständigte, bemerkte er, dass plötzlich Flammen zu sehen waren, die auf das Dach und auf der Terrasse stehende Gartenmöbel übergriff. Alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten nicht verhindern, dass die Laube durch den Brand erheblich zerstört wurde. Verletzte waren glücklicherweise nicht zu beklagen. Die Absuche der Umgebung nach dem verdächtigen Duo blieb ohne Erfolg. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

Brieselang OT Zeestow – Einbrecher auf Firmengelände

Ein Zeuge informierte die Polizei am Sonntagabend über verdächtige Lichter auf dem Gelände einer im Brieselanger Ortsteil Zeestow ansässigen Firma. Bei Eintreffen der Polizeibeamten konnten weder Personen bei der Absuche des Betriebsgeländes, noch in der näheren Umgebung festgestellt werden. Ermittlungen ergaben, dass sich ein Unbekannter Zutritt zum Grundstück verschaffte, dann aber vermutlich aufgrund der durch Bewegungsmelder ausgelösten Beleuchtung die Flucht ergriff. Beschädigungen oder fehlende Gegenstände wurden nicht festgestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen versuchten Einbruchs.

23.01.2021 ( Samstag)
Stadtgebiet Nauen – Mehrere Verkehrsvergehen festgestellt

Bei der Kontrolle eines Pkw mit Rathenower Kennzeichen wurde bei dem 35- jährigen Fahrzeugführer festgestellt, dass dieser nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Des Weiteren verlief ein durchgeführter Drogenschnelltest bei dem Havelländer positiv auf Amphetamine. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und im Klinikum Nauen durchgeführt. Nach der Untersagung der Weiterfahrt und Entlassung der Person und wurde der Herr wenige Zeit später erneut fahrend mit dem Pkw im Stadtgebiet Nauen festgestellt. Der 30- jährige Beifahrer gab während der Maßnahme an, dass er den Pkw vor dem erneuten Antreffen führte. Da bei dem Beifahrer eine Atemalkoholkontrolle einen Wert von 0,74‰ ergab und ein Drogenschnelltest ebenfalls positiv auf Amphetamine verlief, wurde bei diesem anschließend ebenfalls eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Der Pkw wurde anschließend sichergestellt und die entsprechenden Anzeigen gegen die beiden Personen wurden gefertigt.

Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Unfall verursacht und geflüchtet

Beim Ausparken stieß ein Pkw Suzuki gegen einen auf einem Parkplatzgelände im Döberitzer Weg in Dallgow-Döberitz abgestellten Renault. Eine Zeugin hatte sich das Kennzeichen gemerkt und die Polizei über den Verkehrsunfall informiert, nachdem die Suzuki-Fahrerin ohne die Feststellung ihrer Personalien zu ermöglichen, weitergefahren war. Polizisten konnten die flüchtige Fahrerin samt Pkw an ihrer Wohnanschrift antreffen. Der an den Autos entstandene Schaden war gering. Spuren wurden gesichert und ein Strafverfahren wegen des Unerlaubten Verlassens der Unfallstelle eingeleitet.

22.01.2021 ( Freitag)
Dallgow-Döberitz, Husarenweg – Versuchter Einbruch in Gartenlaube

Eine Gartenlaube auf einem Grundstück im Husarenweg in Dallgow-Döberitz war in der Nacht zum Freitag das Ziel von Einbrechern. Zwei sich auf dem Gelände unberechtigt aufhaltende Personen hatte eine Zeugin gegen 03:00 Uhr beobachtet und die Polizei informiert. Bei Eintreffen der Beamten ergriffen die Unbekannten die Flucht und konnten trotz der Unterstützung eines Fährtenhundes nicht mehr gefunden werden. An der Tür des Bungalows wurden Aufbruchspuren festgestellt. Es war den Dieben aber nicht gelungen diese zu Öffnen und ins Innere zu gelangen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Nauen, Stadtgebiet – Elektrische Geräte von Baustelle gestohlen

Mit elektrischen Geräten verschwanden Diebe in der Nacht zum Freitag von einer Baustelle im Nauener Stadtgebiet. Durch den Bauherrn des noch nicht bewohnten Einfamilienhauses wurde die Polizei am Morgen über den Diebstahl verständigt. Zur Schadenshöhe konnten zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch keine Angaben gemacht werden, da mehrere Firmen auf der Baustelle tätig sind und erst eine Zuordnung des Diebesgutes erfolgen muss. Polizisten suchten nach Spuren und leiteten weitere Ermittlungen ein.

Spandau – Mutmaßlicher Autodieb festgenommen

Polizeieinsatzkräfte nahmen in der vergangenen Nacht einen mutmaßlichen Autodieb in Spandau fest. Nach derzeitigem Kenntnisstand ließ ein 47-Jähriger gegen 22 Uhr in der Schönwalder Straße seinen Renault Twingo für Ladetätigkeiten offenstehen und hatte auch den Schlüssel des Fahrzeugs im Zündschloss stecken lassen. Als er nach kurzer Zeit zum Beladen zu seinem Wagen zurückkehrte, sah er einen Mann im Fahrzeug sitzen, der es startete und damit davonfuhr. Daraufhin alarmierte der Zeuge die Polizei. Die alarmierten Einsatzkräfte versuchten den Wagen an der Schönwalder Allee Ecke Cautiusstraße zum Anhalten zu bewegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen einem Zivilfahrzeug und dem Twingo, wodurch die beiden Einsatzkräfte im Fahrzeug leicht verletzt wurden, ihren Dienst aber fortsetzen konnten. Der bis dato Unbekannte fuhr trotz des Unfalls weiter und wurde schließlich durch weitere Einsatzkräfte in der Schönwalder Straße gestoppt und festgenommen. Bei seiner Festnahme leistete der Mann Widerstand, wodurch zwei weitere Beamte des Abschnitts 21 Verletzungen erlitten. Einer von beiden musste seinen Dienst beenden, bei ihm wurde später ein Handbruch diagnostiziert. Der festgenommene 42-Jährige, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und ein Messer bei sich hatte, welches die Einsatzkräfte beschlagnahmten, wurde der Kriminalpolizei der Direktion 2 überstellt, welche die weiteren, noch andauernden Ermittlungen übernommen hat.

Spandau – Lebensmitteldiscounter überfallen – Mitarbeiter verletzt

Bei einem Überfall gestern Abend auf einen Lebensmitteldiscounter in Spandau, schoss ein unbekannter Räuber mit einer Schreckschusswaffe und verletzte dabei einen Mitarbeiter am Ohr. Der Unbekannte betrat gegen 20.40 Uhr das Geschäft in der Galenstraße, bedrohte den 39-jährigen Angestellten mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Geld. Anschließend zwang er den Mitarbeiter ihn in das Büro zu führen, wo sich zu diesem Zeitpunkt eine 41-jährige Kollegin des 39-Jährigen befand, die nun ebenfalls bedroht und aufgefordert wurde, den Safe des Geschäftes zu öffnen. Als der Frau dies nicht gelang, gab der Räuber einen Schuss aus einer Schreckschusswaffe in Richtung Decke ab und zwang die beiden Mitarbeitenden ihm zurück in den Verkaufsraum zu folgen. Dort musste die 41-Jährige eine weitere Kasse öffnen und dem Unbekannten das Geld übergeben. Nachdem eine dritte Kasse geöffnet werden musste und das darin befindliche Geld überreicht wurde, flüchtete der Räuber aus dem Geschäft in Richtung Hohenzollernring. Durch die Abgabe des Schusses erlitt der 38-jährige Angestellte eine Verletzung am Ohr und musste von Rettungskräften der Berliner Feuerwehr ambulant behandelt werden. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 führt die Ermittlungen und Fahndung nach dem Unbekannten.

Falkensee, Nauener Straße – Aufgesprengter Zigarettenautomat

Eine Anwohnerin der Nauener Straße stellte am Freitagvormittag gegenüber dem dortigen Netto einen gänzlich aufgebrochenen Zigarettenautomaten fest und informierte die Polizei. Durch die Tatortarbeit und Spurensicherung der Kriminaltechnik wurde festgestellt, dass der Zigarettenautomat mittels Pyrotechnik aufgesprengt wurde. Die Befragung durch die aufnehmenden Beamten von weiteren Anwohnern der Straße ergab, dass diese in der Nacht gegen 2:10 Uhr einen lauten Knall wahrnahmen. Die Kriminalpolizei der Inspektion Havelland sucht nun Zeugen, die in der Nacht von Donnerstag auf Freitag im Bereich der Nauener Straße in Falkensee Beobachtungen zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen gemacht haben. Ihre Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiinspektion Havelland in Falkensee unter der Telefonnummer 03322 275-0. Alternativ kann auch das Hinweisformular im Internet unter polbb.eu/hinweis genutzt werden.

21.01.2021 ( Donnerstag)
Falkensee, Gartenstraße – Verkehrsbehinderungen nach Vorfahrtsunfall

In der Gartenstraße Ecke Elsterstraße in Falkensee kam es nach einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen zeitweise zu Verkehrsbehinderungen. Ein BMW-Fahrer hatte die Vorfahrt eines Multivan nicht beachtet, so dass es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß kam. Alle Beteiligten überstanden den Unfall ohne Verletzungen. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr kam am Unfallort zum Binden auslaufender Betriebsflüssigkeiten zum Einsatz. Der an den Fahrzeugen entstandenen Gesamtschaden wird auf etwa 7.500 Euro geschätzt.

Wustermark, Kurt-Nagel-Straße – Fahrzeugteile abgebaut und gestohlen

Fahrzeugteile entwendeten Unbekannte im Zeitraum seit vergangenen Freitag bis Donnerstagvormittag von einem in der Kurt-Nagel-Straße in Wustermark abgestellten Lastwagen. Die Diebe hatten die Teile von der Sattelzugmaschine abgebaut und so einen Schaden von etwa 3.500 Euro angerichtet. Das Fahrzeug war aufgrund der Schäden nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Dallgow-Döberitz, Felix-Mendelsohn-Straße – Mehrere Fahrzeuge beschädigt

Durch einen Anwohner der Felix-Mendelsohn-Straße in Dallgow-Döberitz wurden der Polizei am frühen Donnerstagnachmittag Sachbeschädigungen an mehreren Pkw mitgeteilt. Am Einsatzort stellten Polizisten schließlich insgesamt 11 beschädigte Fahrzeuge fest. An den Autos wurden jeweils mittels eines unbekannten Gegenstandes Lackschäden an unterschiedlichen Stellen verursacht. Der an den Pkw angerichtete Gesamtschaden wird auf mindestens 10.000 Euro geschätzt. In allen Fällen wurden Strafanzeigen aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet.

Nauen, Graf-Arco-Straße – Anhänger gegen Pkw gerollt

Aus bisher nicht bekannter Ursache löste sich ein Pkw Anhänger am Donnerstagnachmittag von einem auf der Graf-Arco-Straße in Nauen fahrenden Volkswagen. Das Fahrzeug prallte daraufhin gegen einen im ruhenden Verkehr stehenden Pkw VW. Aufgrund der dadurch entstandenen Schäden war das geparkte Fahrzeug nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Auf etwa 4.400 Euro wird die Höhe des Gesamtschadens geschätzt.

Falkensee, Bahnhof – Polizei ermittelt nach Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen

Im Bahnhofsumfeld von Falkensee kam es am gestrigen Abend zu Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen. Zunächst wurde die Polizei kurz vor 19 Uhr von einem Zeugen über einen Vorfall informiert. Dabei soll eine Person geschlagen worden sein. Die Polizei konnte einen leicht verletzten 19-Jährigen antreffen, der angab, dass er in einer Bahnunterführung auf eine Gruppe von etwa zehn Personen traf. Eine männliche Person aus der Gruppe habe ihn zunächst angesprochen und dann geschlagen. Daraufhin habe er versucht, wegzugehen, woraufhin ihm die Gruppe jedoch gefolgt sein soll. Er sei dann aufgefordert worden, persönliche Sachen herauszugeben. Als in diesem Moment eine Zeugin hinzukam, hätten die Personen von ihm abgelassen und seien gegangen. Die Polizei leitete im Umfeld des Bahnhofs intensive Suchmaßnahmen ein, konnte jedoch keine Personen feststellen, die als Tatverdächtige in Frage kommen. Es wurde eine Strafanzeige wegen versuchten Raubes und Körperverletzung aufgenommen. Während der Einsatzmaßnahmen trafen Beamte gegen 19:50 Uhr auf einen weiteren leicht verletzten 14-jährigen Jugendlichen. Er gab an, dass er von mehreren Personen geschlagen und getreten worden sein soll. Es wurde eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen zum Hergang und möglichen Tatverdächtigen übernommen. Diese dauern weiter an. Dabei wird auch ein möglicher Zusammenhang zwischen den beiden Vorfällen geprüft. Zeugen, die Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Havelland in Falkensee unter der Telefonnummer 03322 275-0 zu melden. Die Polizei in Falkensee nimmt die Vorfälle sehr ernst und wird die weitere Entwicklung der Kriminalität zwischen Jugendlichen genau beobachten. Außerdem werden wir verstärkt in den betreffenden Bereichen Präsenz zeigen. (Wagner-Leppin)

Schönwalde-Glien, Wansdorf, L16 – Fußgänger angefahren und leicht verletzt

Ein Fußgänger ist am Donnerstagmorgen von einem Auto angefahren und leicht verletzt worden. Der Mann führte Vermessungsarbeiten aus und lief dazu nach bisherigen Erkenntnissen zu Fuß am rechten Fahrbahnrand der L16, als in selber Richtung ein PKW Toyota an ihm vorbeifuhr. Der 56-jährige Fahrer des Wagens hielt dabei offenbar aus noch ungeklärter Ursache zu wenig Abstand und traf den Mann mit seinem Außenspiegel. Er kam leicht verletzt ins Krankenhaus. Am Auto entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Es wurde eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. (Wagner-Leppin)

20.01.2021 ( Mittwoch)
Spandau – Bewohner nach Brand tot aufgefunden

Brandbekämpfer der Feuerwehr bargen nach einem Brand in einem Wohnheim gestern Nachmittag in Kladow einen toten Mann. Nach bisherigen Erkenntnissen alarmierte ein Pfleger gegen 17.15 Uhr die Feuerwehr zu einem Pflegeheim am Lanzendorfer Weg, da er dort einen Brand in einem Zimmer eines Bewohners des Wohnheimes feststellte. Das mit 31 Bewohnern belegte Gebäude wurde vollständig evakuiert und das zu diesem Zeitpunkt bereits in Vollbrand stehende Zimmer durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr gelöscht. Diese fanden in dem Raum auch einen Mann, den sie nur noch tot bergen konnten. Durch den Brand erlitten drei Bewohner schwere und zwölf weitere Bewohner sowie der Pfleger leichte Verletzungen. Rettungskräfte brachten die Verletzten zu entsprechenden Behandlungen in Krankenhäuser. Die übrigen unverletzten Bewohner wurden von der Pflegeleitung an anderen Orten untergebracht. Unter den Bewohnern befanden sich auch Patienten mit bestätigter Covid-19-Erkrankung. Ermittler der Kriminalpolizei beschlagnahmten den Brandort und ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes ermittelt nun die Brandursache. Da die Identität des Verstorbenen nicht zweifelsfrei feststeht, ermittelt in diesem Fall auch die für unbekannte Tote zuständige Vermisstenstelle des Landeskriminalamtes.

Wustermark, Gewerbegebiet – Aufgebrochener Baucontainer

Aus einem auf einer Baustelle in einem Gewerbegebiet in Wustermark stehenden Baucontainer stahlen Unbekannte verschiedene Werkzeuge und technische Geräte. Gewaltsam hatten sich die Einbrecher in der Nacht zum Mittwoch Zutritt in den Container verschafft. Mitarbeiter stellten den Einbruch am Morgen fest und riefen die Polizei. Der entstandene Schaden wird auf etwa 800 Euro geschätzt. Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf.

Brieselang, Birkenallee – Ohne Fahrerlaubnis und unter Drogen unterwegs

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am Mittwochvormittag in der Birkenstraße in Brieselang ein Mercedes-Kleintransporter gestoppt. Ein vor Ort durchgeführter Drogenschnelltest erhärtete den Verdacht, dass der Autofahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Zudem ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 0,46 Promille und es stellte sich heraus, dass der 37-Jährige nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Auch fanden die Beamten im Fahrzeug des Mannes eine nicht nur geringe Menge Cannabis und stellten dieses sicher. Der junge Mann musste mit zur Blutprobe und die Weiterfahrt wurde untersagt. Nach Abschluss aller Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Weitere Ermittlungen folgen.

Nauen, L91 – Nach Unfall in Streit geraten

Am späten Mittwochabend kam es auf der L91 zu einem Verkehrsunfall. Ein 27-Jähriger fuhr in seinem PKW VW von Gohlitz in Richtung Wachow und wollte einen vor ihm fahrenden PKW VW überholen, den ein 22-Jähriger fuhr. Aus noch ungeklärter Ursache stießen die beiden Fahrzeuge während des Überholens seitlich gegeneinander. Anschließend entbrannte zwischen einigen der insgesamt neun Insassen der beiden Fahrzeuge offenbar ein Streit. Dabei kam es nach bisherigen Erkenntnissen zunächst zu verbalen Auseinandersetzungen. Diese mündeten dann teilweise in Beleidigungen und Handgreiflichkeiten, bei denen nach bisherigen Erkenntnissen ein Mann leicht verletzt wurde. Auch eines der Fahrzeuge soll nachträglich durch Tritte beschädigt worden sein. Es wurden durch die zum Unfallort gerufenen Polizisten insgesamt sieben Strafanzeigen gegen vier Beschuldigte (Männer im Alter zwischen 22 und 27 Jahren mit afghanischer bzw. syrischer Staatsbürgerschaft), u.a. wegen Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung, aufgenommen. Die Ermittlungen – auch zum Hergang des Unfalls – hat nun die Kriminalpolizei übernommen. Der Sachschaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt. (Wagner-Leppin)

Dallgow-Döberitz, Seeburg, Alte Dorfstraße – Betrunkener Autofahrer touchiert Passantin und flüchtet

Eine Zeugin rief am Mittwochabend die Polizei. Sie teilte mit, dass soeben ein Mercedes mit laufendem Motor in ihrer Einfahrt stand. Sie habe den Fahrer, der ihren Angabe zufolge einen desorientierten Eindruck gemacht habe, angesprochen. Daraufhin sei der Mann losgefahren und habe beim Rangieren in der Einfahrt sowohl eine Mülltonne umgefahren als auch mit dem Außenspiegel einen unbeteiligten Mann getroffen. Dann sei er mit unsicherer Fahrweise und teilweise in Schlangenlinien weggefahren. Mithilfe der Angaben der Zeugin konnte das Fahrzeug zwischen Groß Glienicke und Seeburg festgestellt und kontrolliert werden. Ein Alkoholtest bei dem 46-jährigen Berliner ergab 1,54 Promille. Er musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben und wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Polizisten nahmen eine Unfallanzeige auf. Der leicht verletzte 36-Jährige Mann wurde zur weiteren Untersuchung vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. (Wagner-Leppin)

19.01.2021 ( Dienstag)
Falkensee, Rosenstraße – Wartehäuschen beschädigt

Über ein beschädigtes Wartehäuschen an einer Bushaltestelle in der Rosenstraße in Falkensee wurde die Polizei am Dienstagabend informiert. Unbekannte hatten ein offenbar an der Haltestelle abgestelltes Fahrrad gegen den Unterstand geworfen, so dass zwei Scheiben zersplitterten. Die Polizisten suchten in der Umgebung nach den Randalierern, konnten aber keine Personen mehr feststellen. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen und das Stadtamt über die Sachbeschädigung informiert. Das mit einem Schloss gesicherte Zweirad wurde am Ort gelassen. Zur Höhe der angerichteten Schäden können noch keine Angaben gemacht werden.

Dallgow-Döberitz, Wilmsstraße – Feuerwehreinsatz nach Verkehrsunfall

Aufgrund der Unaufmerksamkeit des Fahrzeugführers prallte ein Pkw am Dienstagabend gegen ein Schild auf einer Verkehrsinsel in der Wilmsstraße in Dallgow-Döberitz. Personen wurden dabei nicht verletzt. Schon vor dem Eintreffen der Polizei wurde das nicht mehr fahrbereite Auto bis zu einer naheliegenden Werkstatt geschoben. Aufgrund aus dem Unfallfahrzeug auslaufender Betriebsflüssigkeiten kamen auch die Feuerwehr und zwei Straßenkehrmaschinen zum Einsatz. Erst nach etwa drei Stunden war die Fahrbahn gereinigt. Während der Arbeiten kam es zu Behinderungen und zeitweise zur Vollsperrung der Straße. Polizisten nahmen den Unfall auf und unterstützten bei der Regulierung des Verkehrs. Mit ungefähr 10.000 Euro wird der entstandene Gesamtschaden beziffert.

Schönwalde-Glien, Siedlung – Autoscheibe eingeschlagen

Unbekannte zerstörten im Zeitraum von Montagmittag bis Dienstagvormittag eine Seitenscheibe eines in der Siedlung in Schönwalde-Glien geparkten Pkw. Aus dem Fahrzeug fehlen unter anderem persönliche Dokumente. Durch den Besitzer zum Ort gerufene Polizisten suchten nach Spuren und leiteten weitere Ermittlungen ein. Zur Höhe des entstandenen Schadens konnten zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch keine Angaben gemacht werden.

Wustermark, Bundesstraße 5 – Gegen Leitplanke gestoßen und Unfallort verlassen

Gegen die Leitplanke der Bundesstraße 5 an der Auffahrt zur BAB 10 nahe Wustermark stieß ein Pkw VW am frühen Dienstagmorgen. Gleich mehrere Autofahrer hatten die Polizei über den Verkehrsunfall informiert. Beim Eintreffen der Polizisten befand sich keine Person mehr in der Nähe des Pkw. Kurz darauf meldeten sich weitere Zeugen, welche einen Mann gesehen hatten, der am Fahrbahnrand der BAB 10 in Richtung Potsdam Nord zu Fuß unterwegs war. Polizeibeamte konnten diesen schließlich antreffen und stellten fest, dass es sich um den augenscheinlich unverletzt gebliebenen Fahrer des verunfallten Volkswagens handelte. Da sich der 39-Jährige in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde er von Rettungskräften zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Auch Kollegen der Feuerwehr unterstützten am Unfallort. Polizisten kümmerten sich um die Bergung des Autos. Während der Unfallaufnahme kam es vorübergehend zu Verkehrsbehinderungen. Angaben zur Höhe der an Fahrzeug und Leitplanke entstandenen Schäden liegen noch nicht vor. Weitere Ermittlungen wurden eingeleitet.

Nauen, Waldemardamm – Radfahrer beim Überqueren der Straße übersehen

Zu einem Zusammenstoß von einem Auto mit einem Radfahrer kam es am Montagmorgen in Nauen. Ein 51-Jähriger fuhr mit seinem Citroen auf der Kreuztaler Straße und wollte den Waldemardamm überqueren. Dabei übersah er offenbar einen vorfahrtsberechtigten Radfahrer und stieß mit seinem Auto gegen das Vorderrad. Dadurch fiel der 25-jährige Radler um und verletzte sich dabei leicht. Er wurde zur weiteren Untersuchung von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht und dort nach ambulanter Behandlung entlassen. Es wurde eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. (Wagner-Leppin)

18.01.2021 ( Montag)
Dallgow-Döberitz OT Seeburg – Verkehrsunfall beim Ausparken

Im Finkenweg in Seeburg kam es am Montagnachmittag zu einem Verkehrsunfall. Ein Kleintransporter war beim Ausparken gegen einen Pkw Toyota gestoßen. Personen wurden nicht verletzt. Beide Autos blieben fahrbereit und konnten im Anschluss an die Unfallaufnahme ihre Fahrt fortsetzen. Der an beiden Fahrzeugen entstandene Schaden wird auf insgesamt etwa 2.000 Euro geschätzt.

Nauen, Dammstraße – Ladendiebe gestellt

Auf frischer Tat wurden zwei Diebe von Mitarbeitern eines in der Dammstraße in Nauen ansässigen Geschäfts am Montagnachmittag ertappt. Eine 40-jährige Frau und ein 42-jähriger Mann hatten Lebensmittel im Wert von etwa 50 Euro entwenden wollen. Beide wurden bis zum Eintreffen der hinzugerufenen Polizisten am Tatort festgehalten. Die Beamten stellten die Personalien der Diebe fest und leiteten ein Strafverfahren ein.

Falkensee, Hertzstraße – Mehrmals falsche Polizisten am Telefon

Mindestens zweimal versuchten Unbekannte am Montagabend mit einer Betrugsmasche zu Geld zu kommen. Zwei Seniorinnen in der Falkenseer Hertzstraße erhielten unabhängig voneinander kurz nach 18 Uhr einen Anruf einer angeblichen Polizistin. Die Frau erzählte die übliche Geschichte, dass in der Nachbarschaft in letzter Zeit vermehrt Einbrüche verübt worden sein sollen. Dann versuchte die Unbekannte, die Vermögensverhältnisse der Angerufenen zu erfragen. In einem Fall soll die Angebliche Polizistin der Betroffenen sogar gesagt haben, dass sie die Arbeit der Polizei behindere, wenn sie nicht kooperiere. In beiden Fällen gingen die Seniorinnen jedoch nicht auf die Fragen ein und beendeten die Telefongespräche. Ein Schaden entstand nicht. Es wurden Strafanzeigen aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet. (Wagner-Leppin)

17.01.2021 ( Sonntag)
Falkensee, Stadtzentrum – Einbruch in gastronomische Einrichtung

Polizisten auf Streife entdeckten am Sonntagmittag auf einem Gelände im Stadtzentrum von Falkensee einen aufgebrochenen Zigarettenautomaten. Kurz darauf konnte auch der Einbruch in eine naheliegende gastronomische Einrichtung festgestellt werden. Unbekannte hatten eine Tür gewaltsam geöffnet und den in den Räumlichkeiten aufgestellten Zigarettenautomaten mitgenommen, vermutlich um diesen ungestört öffnen zu können. Der Inhaber, welcher sich letztmalig Ende Dezember in dem vorübergehend geschlossenen Geschäft aufgehalten hatte, wurde informiert. Dieser verschaffte sich einen ersten Überblick und stellte fest, dass keine weiteren Gegenstände gestohlen wurden. Die Höhe des angerichteten Schadens wird auf ungefähr 1.000 Euro geschätzt. Ein Kriminaltechniker kam zur Suche und Sicherung von Spuren zum Einsatz. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen.

Wustermark OT Wernitz – Kleintransporter beschädigt

Eine Anwohnerin des Wustermarker Ortsteiles Wernitz meldete sich am Sonntagvormittag bei der Polizei, nachdem sie Beschädigungen an einem unmittelbar in der Nachbarschaft geparkten Kleintransporter festgestellt hatte. Unbekannte hatten in den Nachstunden zwei Seitenscheiben des am Straßenrand abgestellten Mercedes zerstört. Ob etwas aus dem Fahrzeug entwendet wurde, war zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht bekannt. Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf. Der am Transporter entstandene Sachschaden wird mit etwa 500 Euro beziffert.

16.01.2021 ( Samstag)
Ribbeck, Theodor-Fontane-Straße – Diebstahl aus PKW

Die Fahrerin eines PKW Ford Fiesta stellte ihr Fahrzeug am frühen Samstagabend auf dem Parkplatz des Schlosses Ribbeck ab. Als sie nur dreißig Minuten später zurückkehrte stellte sie fest, dass die Scheibe der Beifahrertür zerstört war und das Handschuhfach offenstand. Ob etwas gestohlen wurde oder ob es beim Versuch des Diebstahls blieb, konnte noch nicht abschließend geklärt werden. Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275-0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de.

Falkensee, Scharenbergstraße – Sachbeschädigung an PKW

Aufgrund eines Bürgerhinweises wurde am Samstagabend bekannt, dass auf dem Parkplatz der neuen Falkenseer Stadthalle ein PKW beschädigt wurde. Bei der folgenden Überprüfung des Sachverhalts stellte sich heraus, dass unbekannte Täter in der Zeit von 14:30 Uhr bis 20:00 Uhr einen Seitenspiegel des in der Scharenbergstraße abgestellten PKW VW Up abgetreten oder abgeschlagen hatten. Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275-0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de.

Falkensee, Falkenhagener Straße – Verdächtigen bei Einbruchsversuch gestellt

Durch eine Zeugin wurde die Polizei in der Nacht zum Samstag über einen vermutlichen Einbruch in ein Geschäft in der Falkenhagener Straße in Falkensee informiert. Nur wenige Minuten später am Ort eingetroffene Polizisten konnten eine männliche Person auf dem zum Geschäft gehörenden Grundstück feststellen. Der 22-Jährige stritt einen Einbruchsversuch zwar ab, die Beschreibung der Zeugin passte aber auf den jungen Mann. Auch fanden die Polizeibeamten ein Werkzeug, welches der Verdächtige kurz zuvor fallengelassen hatte. Das Werkzeug und weitere bei dem Mann gefundene und möglicherweise als Tatmittel verwendete Gegenstände wurden als Beweismittel sichergestellt. Beschädigungen am Verkaufsgebäude konnten nicht festgestellt werden, allerdings hatte sich jemand an einer dort angebrachten Kamera zu schaffen gemacht. Spuren wurden gesichert und weitere Ermittlungen eingeleitet. Der mutmaßliche Einbrecher wurde nach Abschluss aller Maßnahmen wieder entlassen.

15.01.2021 ( Freitag)
Falkensee, Clara-Zetkin-Straße – Unfall verursacht und geflüchtet

Im Vorbeifahren stieß ein Pkw Audi am Freitagvormittag in der Clara-Zetkin-Straße in Falkensee gegen einen Lastwagen und fuhr anschließend einfach weiter. Durch den Lkw-Fahrer informierte Polizisten suchten in der Umgebung nach dem flüchtigen Fahrzeug, konnten dieses aber nicht mehr feststellen. Polizeibeamte stellten an der Unfallstelle Teile des verursachenden Pkw sicher und leiteten ein Strafverfahren sowie weitere Ermittlungen wegen der Verkehrsunfallflucht ein. Am Lastwagen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

14.01.2021 ( Donnerstag)
Spandau – Kleinbus in Flammen

Zu einem brennenden Kleinbus in Siemensstadt rückten in der vergangenen Nacht Polizei und Feuerwehr aus. Passanten bemerkten gegen 22.45 Uhr die Flammen an dem am Saatwinkler Damm geparkten Mercedes Vito und benachrichtigten den Notruf. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer, durch welches der Wagen im Frontbereich erheblich beschädigt wurde. Die Zeugen teilten zudem mit, dass sich eine Person rennend entfernt haben soll. Die Absuche nach dem Verdächtigen blieb erfolglos. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Falkensee, Stadtgebiet – Einbrüche in Wohngebäude

Zwei Einbrüche in Wohngebäude wurden der Polizei am Donnerstag gemeldet. Im Laufe des Tages waren Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Nähe des Falkenhagener Sees eingedrungen. Die Einbrecher hatten sich durch das gewaltsame Öffnen eines Fensters Zugang zum Gebäude verschafft. Zuvor versuchten die Diebe offenbar eine Terrassentür aufzubrechen, was aber nicht gelang. Im Inneren wurden mehrere Räume betreten. Die Einbrecher erbeuteten nach ersten Erkenntnissen vor allem Bargeld. Der angerichtete Gesamtschaden wird mit etwa 4.300 Euro beziffert. Zur Suche und Sicherung von Spuren kam ein Kriminaltechniker zum Einsatz. // Durch eine gewaltsam geöffnete Eingangstür gelangten ebenfalls unbekannte Einbrecher in einen derzeit ungenutzten Bungalow im Falkenseer Stadtteil Finkenkrug. Die Diebe durchwühlten den gesamten Innenbereich. Ob etwas entwendet wurde, konnte noch nicht festgestellt werden. Durch den Eigentümer am Donnerstagvormittag zum Ort gerufenen Polizisten sicherten Spuren. Der an der Tür entstandene Schaden beläuft sich auf ungefähr 100 Euro. In beiden Fällen wurden Strafanzeigen aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet.

Falkensee, Coburger Straße und Leipziger Straße – Jugendliche angegriffen und ausgeraubt

Am Mittwochabend wurde die Polizei in die Coburger Straße in Falkensee gerufen. Hier soll zuvor ein 15-Jähriger im Bereich eines Garagenkomplexes von mehreren Jugendlichen körperlich angegriffen und ausgeraubt worden sein. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Junge zu Fuß unterwegs, als eine Gruppe von mehreren dunkel gekleideten Jugendlichen sich näherte und ihn schubste, woraufhin er stürzte. Die unbekannten Täter sollen ihn dann mehrmals geschlagen und getreten haben und schließlich die Herausgabe seiner Jacke und seines Handys gefordert haben. Dazu drohten eine der Personen dem Jugendlichen mit einem spitzen Gegenstand. Als er die Gegenstände hergab, flüchteten die Unbekannten und sollen dann in einen Linienbus gestiegen sein, der in Richtung des Falkenseer Bahnhofs fuhr. Der leicht verletzte Junge ging nach Hause und berichtete dort von dem Vorfall. Daraufhin wurde die Polizei informiert. Eine umgehend eingeleitete Fahndung nach den flüchtigen Tätern verlief ohne Erfolg. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.
Die Polizei nahm eine Strafanzeige wegen schweren Raubes auf und leitete weitere, umfangreiche Ermittlungen ein. Diese führten bisher nicht zur Identifizierung möglicher Tatverdächtiger.
Während die Ermittlungen zu diesem Fall noch liefen, wurde am Donnerstag ein weiterer Fall bekannt. Hier wurde der Polizei gemeldet, dass gegen 19 Uhr eine Gruppe von mehreren dunkel gekleideten Jugendlichen zwei 14 und 16 Jahre alte Jugendliche überfallen und ausgeraubt haben soll. Die Tat soll sich in der Leipziger Straße auf Höhe der Kita ereignet haben. Die zwei betroffenen Jugendlichen seien mit dem Rad unterwegs gewesen, als sie auf die Gruppe trafen, die sie von ihren Rädern geschubst haben soll. Die zwei Jungen versuchten zu flüchten, der 14-Jährige sei jedoch festgehalten worden und soll mit einem Gegenstand geschlagen worden sein. Danach sei ihm der Rucksack entrissen worden, bevor er ebenfalls zu Fuß habe flüchten können. Die Gruppe erbeutete u.a. ein Fahrrad und den Rucksack. Die über die Eltern verständigte Polizei leitet auch hier sofort umfangreiche Suchmaßnahmen ein. Tatverdächtige konnten jedoch bisher nicht ermittelt werden. Der 14-Jährige wurde leicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.
Die Kriminalpolizei der Inspektion Havelland prüft im Rahmen der Ermittlungen auch einen möglichen Zusammenhang zwischen den Vorfällen und sucht nun Zeugen: Wer hat am Mittwoch- bzw. Donnerstagabend Beobachtungen im Bereich der genannten Tatorte gemacht oder hat sonst Hinweise zur Identität möglicher Tatverdächtiger? Ihre Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiinspektion Havelland in Falkensee unter der Telefonnummer 03322 275-0. Alternativ kann auch das Hinweisformular unter polbb.eu/hinweis genutzt werden. (Wagner-Leppin)

13.01.2021 ( Mittwoch)
Wustermark, B5 – Unfallauto ohne Fahrer

Eine Zeugin rief in der vergangenen Nacht die Polizei und teilte mit, dass auf der B5 ein Fahrzeug offenbar einen Unfall hatte und nun neben der Fahrbahn steht. Die eingesetzten Polizisten konnten einen PKW BMW feststellen, der im Frontbereich erhebliche Schäden aufwies. Ein Fahrer oder eine Fahrerin jedoch war weit und breit nicht zu sehen. Erste Ermittlungen an der Unfallstelle ergaben, dass der Wagen offenbar in Richtung Berlin gefahren war, als er aus noch ungeklärter Ursache mit der rechten Leitplanke kollidierte. Mehrere hundert Meter weiter wurde das Fahrzeug dann auf dem Grünstreifen abgestellt. Eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen nach dem Fahrer bzw. der Fahrerin eingeleitet. Diese dauern weiter an. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 5.500 Euro geschätzt. (Wagner-Leppin)

Wustermark, Elstal, Gottfried-Wilhelm-Lehmann-Straße – Rollerfahrerin gestürzt

Über die Regionalleitstelle wurde die Polizei am Morgen über einen Unfall in Elstal informiert. Hier war eine 25-Jährige mit ihrem Roller gestürzt. Bisherigen Erkenntnissen zufolge soll der Frau ein PKW mittig auf der Fahrbahn entgegenkommen sein, weshalb sie stark abbremsen musste und dann stürzte. Die Frau kam verletzt ins Krankenhaus. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang und dem beteiligten unbekannten PKW dauern weiter an. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. (Wagner-Leppin)

Nauen, B5 – LKW auf Transporter aufgefahren

Der Fahrer eines LKW verständigte am Morgen die Polizei über einen Unfall und teilte mit, dass er soeben auf einen Kleintransporter aufgefahren sei. Er war nach bisherigen Erkenntnissen zuvor hinter dem Transporter in Richtung Berlin unterwegs, als der 60-jährige Fahrer des Transporters wegen einer roten Ampel abbremste. Der 38-jährige LKW-Fahrer versuchte noch zu bremsen, rutschte aber nach eigener Aussage aufgrund von Glätte und fuhr dadurch auf. Bei dem Zusammenstoß wurde der 60-jährige Beifahrer in dem Transporter schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von 4.000 Euro. Beide konnten ihre Fahrt nach der Unfallaufnahme fortsetzen. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Spandauer Straße – Pkw zusammengestoßen

Auf der Spandauer Straße in Falkensee auf Höhe des Kreisverkehrs kam es am frühen Mittwochabend zu einem Verkehrsunfall. Ein Autofahrer hatte den Abstand falsch eingeschätzt und war mit seinem Renault auf einen vor ihm verkehrsbedingt haltenden Pkw aufgefahren. Alle Beteiligten blieben unverletzt und konnten die Fahrt nach der Unfallaufnahme fortsetzen. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro.

Nauen, Ortsverbindungsstr. Berge – Bienenfarm – Nach Verkehrsunfall zur Blutentnahme

Ein Pkw Volkswagen kam am Mittwochnachmittag von der Fahrbahn der Ortsverbindungsstraße zwischen Berge und Bienenfarm ab und prallte gegen ein Verkehrsschild. Die unverletzt gebliebene Autofahrerin meldete sich bei der Polizei und berichtete, dass sie aufgrund eines auf die Straße gelaufenen Wildtieres in einer Kurve die Kontrolle über ihren Pkw verloren habe. Ein Atemalkoholtest bei der 60-Jährigen ergab eine Wert von 0,59 Promille. Polizisten nahmen den Unfall auf und veranlassten eine Blutentnahme bei der Fahrzeugführerin. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird mit ungefähr 7.500 Euro beziffert.

Spandau – Auto überschlägt sich – Insassen schwer verletzt

Bei einem sogenannten Alleinunfall wurden in der vergangenen Nacht in Kladow ein Autofahrer und drei weitere Insassen verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen befuhr der 20-Jährige kurz nach Mitternacht die Uferpromenade in Richtung Ritterfelddamm und verlor vermutlich auf Grund von Glätte und nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug, fuhr gegen einen Baum, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Alle vier Insassen wurden durch alarmierte Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer und sein 19-jähriger Beifahrer erlitten leichte Verletzungen im Rumpfbereich und wurden nach ambulanter Behandlung wieder entlassen. Die beiden anderen 19- und 20-jährigen Insassen wurden am Kopf und Rumpf schwer verletzt und verblieben in stationärer Behandlung. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 übernahm die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang.

12.01.2021 ( Dienstag)
Falkensee, Neckarstraße – Versuchter Einbruch in Wohnhaus

Durch verdächtige Geräusche alarmiert, rief ein Bewohner eines Hauses in der Neckarstraße in Falkensee in der Nacht zum Dienstag die Polizei. Personen konnten weder durch den Anrufer noch bei der Absuche der Umgebung durch Polizisten festgestellt werden. Bei der Suche nach Spuren wurden Beschädigungen an einer Eingangstür gefunden. Unbekannte hatten offenbar versucht diese gewaltsam zu öffnen. Betreten wurde das Innere des Wohnhauses durch die Einbrecher augenscheinlich nicht. Zur Höhe des entstandenen Schadens liegen noch keine Angaben vor. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet.

Nauen, Bundesstraße 273 – Blitzer beschmiert

Eine Verkehrsteilnehmerin informierte die Polizei am Dienstagmorgen über ein beschmiertes stationäres Gerät für Geschwindigkeitsmessungen an der Bundesstraße 273. Unbekannte hatten den Bereich der Kamera mit silberner Farbe besprüht. Polizisten nahmen eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung auf und informierten die für das Gerät zuständige Behörde. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 200 Euro.

Falkensee, Finkenkruger Straße – Einbrecher auf Firmengelände

Mit einem Motorrad und Werkzeugmaschinen verschwanden Einbrecher in der Nacht zum Dienstag vom Gelände einer Firma in der Finkenkruger Straße in Falkensee. Die Unbekannten hatten sich Zutritt zum Grundstück verschafft und zwei Garagentüren gewaltsam geöffnet. Am Dienstagvormittag wurde die Polizei durch den Besitzer über den Einbruch informiert. Die Höhe des angerichteten Schadens belief sich auf ungefähr 20.000 Euro. Es wurde eine Strafanzeige aufgenommen und die Fahndung nach dem Zweirad eingeleitet. Am Nachmittag erschien der Fahrzeugbesitzer im Polizeirevier Falkensee und teilte mit, dass er sein Motorrad mit Beschädigungen zwei Straßen vom Diebstahlsort entfernt wieder aufgefunden habe. Die Diebe hatten offenbar versucht die Maschine zu starten und als dies nicht gelang, diese zurückgelassen. Weitere Ermittlungen zum Sachverhalt übernimmt nun die Kriminalpolizei.

11.01.2021 ( Montag)
Falkensee, Stadtzentrum – Einbruch in Baucontainer

Durch einen Mitarbeiter einer Baufirma wurden Polizisten am Montagmorgen auf ein Gelände in der Nähe des Bahnhofes Falkensee gerufen. Unbekannte hatten am vergangenen Wochenende zwei Container aufgebrochen und aus diesen mehrere Werkzeuge gestohlen. Die Höhe des entstandenen Schadens beläuft sich auf ungefähr 15.000 Euro. Es wurden Spuren gesichert, eine Strafanzeige aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet.

Falkensee, Wachtelfeld – „Rechts vor links“ nicht beachtet

Ein Sachschaden von rund 5.000 Euro entstand am Montagmorgen bei einem Unfall in Falkensee. Eine 71-Jährige wollte zuvor die Straße „Wachtelfeld“ entlangfahren und beachtete dabei nicht die Vorfahrt eines von rechts aus einer Straße kommenden PKW Kia. Dessen 67-jähriger Fahrer und die 71-Jährige Skoda-Fahrerin überstanden den Zusammenstoß der Autos unverletzt. Die Polizisten nahmen eine Unfallanzeige auf. Anschließend konnte beide ihre Fahrt fortsetzen. (Wagner-Leppin)

10.01.2021 ( Sonntag)
Nauen OT Kienberg – Schuppen aufgebrochen

Mit diversen Kleinwerkzeugen verschwanden Einbrecher von einem Gartengrundstück im Nauener Ortsteil Kienberg. Die Unbekannten hatten sich zuvor gewaltsam Zutritt in einen Schuppen verschafft. Am Sonntagnachmittag wurde der Einbruch durch den Besitzer festgestellt, nachdem dieser Mitte Dezember letztmalig nach dem Rechten gesehen hatte. Der entstandene Schaden wird mit etwa 500 Euro beziffert. Polizisten suchten nach Spuren und nahmen eine Strafanzeige auf.

09.01.2021 ( Samstag)
Dallgow-Döberitz, Sanddornweg – Verkehrsunfallflucht

Am Samstag stellte der Geschädigte gegen 08:50 Uhr Beschädigungen an seinem geparktem PKW Peugeot fest. Er alarmierte die Polizei. Diese fand am Unfallort Fahrzeugteile des verursachenden Fahrzeuges. Die Ermittlungen dauern an.
Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275 0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de.

Schönwalde-Glien – Einbruch in Einfamilienhaus

Der Geschädigte alarmierte die Polizei, nachdem er feststellte, dass Licht in seinem Haus brannte und dieses durchwühlt wurde. Es wurden vier Personen bemerkt, die mit Gegenständen unter dem Arm auf die Straße rannten und dann mit einem PKW (Kennzeichenfragment: WI????) in Richtung Berlin flüchteten. Die Kriminaltechnik kam zum Einsatz und konnte Spuren sichern. Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275 0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de.

08.01.2021 ( Freitag)
Spandau – Wohnungseinbrecher festgenommen

In der vergangenen Nacht nahmen Einsatzkräfte der Polizei Berlin einen Mann in Spandau fest. Nach bisherigen Erkenntnissen hörte ein 27-jähriger Anwohner gegen 0.30 Uhr An der Kappe mehrfach klirrende Geräusche. Als er sich an die Gebäuderückseite des Mehrfamilienhauses begab, erblickte er einen Mann in einer Erdgeschosswohnung und alarmierte die Polizei. Die kurz darauf eintreffenden Einsatzkräfte stellten zwei eingeschlagene Fenster der besagten Wohnung fest und konnten den noch immer auf dem Balkon befindlichen 28-jährigen mutmaßlichen Einbrecher feststellen. Der Tatverdächtige wurde dem Fachkommissariat der Polizeidirektion 2 überstellt, welches die weiteren Ermittlungen führt.

Falkensee, Stadtgebiet – Schulgebäude beschmiert

Über Schmierereien am Gebäude einer Grundschule im Stadtgebiet von Falkensee wurde die Polizei am Freitagmorgen durch einen Mitarbeiter der Schule informiert. Unbekannte hatten in verschiedenen Farben mehrere Schriftzüge auf einer Fläche von 12 x 2 Metern hinterlassen. Eine politische Relevanz war nicht erkennbar. Der entstandene Schaden wird mit ca. 500 Euro beziffert. Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf. Die Kriminalpolizei ermittelt.

07.01.2021 ( Donnerstag)
Falkensee, Seegefelder Straße – Musik-CD’s aus Pkw gestohlen

Durch das Einschlagen einer Scheibe verschafften sich Diebe im Laufe des Donnerstags Zugang zum Innenraum eines auf einer Parkfläche in der Seegefelder Straße in Falkensee stehenden Pkw. Der Fahrer hatte das Auto am frühen Morgen abgestellt und nach der Feststellung des Schadens am Nachmittag die Polizei informiert. Aus dem Fahrzeug fehlen mehrere Musik-CD’s. Zur Höhe des angerichteten Schadens liegen noch keine Angaben vor. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet.

Wustermark, Hoppenrader Allee – Vorfahrt nicht beachtet

Ohne Verletzungen überstanden die Beteiligten einem Verkehrsunfall in der Hoppenrader Allee in Wustermark am frühen Donnerstagabend. An der Kreuzung Am Markt hatte ein Hyundai-Fahrer die Vorfahrt eines Pkw Ford missachtet. Beide Autos blieben fahrbereit, so dass die Fahrt nach der Unfallaufnahme durch zum Ort gerufene Polizisten wieder fortgesetzt werden konnte. Zur Höhe der an den Fahrzeugen entstandenen Schäden können noch keine Angaben gemacht werden.

Falkensee, Stadtzentrum – Versuchter Einbruch in Restaurant

In ein Restaurant im Stadtzentrum von Falkensee wollten Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag eindringen. Die Einbrecher hatten eine Tür gewaltsam geöffnet, das Innere des Gebäudes aber augenscheinlich nicht betreten. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. Am Morgen hatte eine Anwohnerin eines benachbarten Grundstückes die Polizei gerufen. Die Frau hatte nicht nur den Einbruchsversuch, sondern auch den Diebstahl ihres Fahrrades feststellen müssen. Unbekannte hatten das Zweirad im Wert von ungefähr 300 Euro in den Nachtstunden vom Grundstück entwendet. Polizeibeamte nahmen Strafanzeigen auf und suchten nach Spuren. Ob Zusammenhänge zwischen den Taten bestehen, ermittelt nun die Kriminalpolizei.

Nauen, Stadtgebiet – Container aufgebrochen

Ein Baucontainer auf einer im Nauener Stadtgebiet befindlichen Baustelle wurde in der Nacht zum Donnerstag aufgebrochen. Eine Mitarbeiterin hatte die Polizei am Morgen über den Einbruch informiert. Nach dem ersten Überblick fehlt elektrisches Werkzeug. Zur Höhe des angerichteten Schadens lagen zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch keine Angaben vor. Polizisten suchten nach Spuren und leiteten weitere Ermittlungen ein.

06.01.2021 ( Mittwoch)
Spandau – Von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen

Gestern Nachmittag ereignete sich in Kladow ein Verkehrsunfall bei dem sich ein Mietwagen überschlug. Gegen 16.50 Uhr war der 23-jährige Fahrer eines BMW zusammen mit einer gleichaltrigen Beifahrerin auf der Uferpromenade in Richtung Ritterfelddamm unterwegs. In einer nach rechts verlaufenden Kurve kam der junge Fahrer aus bislang unbekannten Gründen mit dem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab, touchierte einen Baum, das Fahrzeug überschlug sich und blieb schließlich auf dem Dach liegen. Beide Insassen konnten den Wagen selbstständig verlassen. Alarmierte Rettungskräfte brachten beide mit Kopf- und Nackenschmerzen in ein Krankenhaus, wo sie stationär aufgenommen wurden. Nach Aussage eines Zeugen soll der 23-Jährige mit überhöhter Geschwindigkeit in die Kurve gefahren sein. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 übernahm die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang.

Falkensee, Stadtzentrum – Einbruch in Geschäft

Der Einbruch in die Räumlichkeiten eines Geschäftes im Falkenseer Stadtzentrum wurde der Polizei am Mittwochvormittag bekannt, nachdem eine Zeugin eine aufgebrochene Tür festgestellt hatte. Unbekannte Einbrecher hatten den Verkaufsraum durchwühlt. Nach dem ersten Überblick fehlen Bekleidung und Bargeld. Der Inhaber des Geschäftes wurde durch Polizisten über den Einbruch informiert. Auf ungefähr 5.000 Euro wird die Höhe des angerichteten Schadens geschätzt. Die Suche und Sicherung von Spuren übernahm ein Kriminaltechniker. Strafanzeige wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet.

05.01.2021 ( Dienstag)
Spandau – Beim Geldwechseln bestohlen

Zivilkräfte des für Taschendiebstahl zuständigen Kommissariats des Landeskriminalamtes nahmen gestern Nachmittag einen Mann in Haselhorst fest. Eine Streife bemerkte den 51-Jährigen, der ihnen bereits aus vorherigen Straftaten bekannt war, gegen 14.15 Uhr auf einem Kundenparkplatz eines Supermarktes in der Nonnendammallee. Dort interessierte sich der Verdächtige insbesondere für ältere Kundinnen und Kunden. Nachdem der Mann innerhalb weniger Minuten mehrere Personen erfolglos gebeten hatte Geld zu wechseln, trat er mit derselben Bitte an einen 70-Jährigen heran. Während des Wechselvorgangs gelang es dem Verdächtigen, unbemerkt zwei 50 Euro-Banknoten aus dem Portemonnaie seines Opfers zu entwenden. Kurz darauf klickten bei dem 51-jährigen Dieb die Handfesseln. Bei ihm wurden rund 1.300 Euro als mutmaßliches Diebesgut beschlagnahmt. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der Festgenommene dem Taschendiebstahls-Kommissariat überstellt. Er muss sich nun wegen versuchter und vollendeter Diebstahlshandlungen verantworten.

Spandau – Roller in Brand gesetzt

Unbekannte haben gestern Abend einen Motorroller in Hakenfelde in Brand gesetzt. Eine Streife des Polizeiabschnitts 21 stellte um 20 Uhr in der Eiswerderstraße eine Piaggio fest, die vollständig in Flammen stand. Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr löschten das Feuer. Menschen wurden nicht verletzt. Es wurde ein Strafermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Brandstiftung eingeleitet. Die Ermittlungen hierzu führt ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes.

Falkensee, Stadtgebiet – Sachbeschädigung auf Schulgelände

Über mehrere eingeschlagene Fensterscheiben eines Nebengebäudes auf dem Gelände einer Grundschule in Falkensee wurde die Polizei am Dienstagvormittag durch den zuständigen Hausmeister informiert. Unbekannte hatten vier kleinere Scheiben eines Schuppens beschädigt, in welchem Spielgeräte lagern. Gegenstände wurden nicht gestohlen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft sich auf ungefähr 200 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Spandau – Bei Einsatz wegen Lärms Drogen entdeckt – Widerstand

Polizeieinsatzkräfte entdeckten in der vergangenen Nacht im Ortsteil Falkenhagener Feld bei einem Einsatz wegen unzulässigen Lärms weißes Pulver im Gesicht eines Gastes und beschlagnahmten eine Musikanlage. Nachdem Einsatzkräfte bereits um 01.15 Uhr wegen Lärms zu einem Haus Am Bogen alarmiert wurden und eine Anzeige aufgenommen hatten, erfolgte nur kurz darauf gegen 2 Uhr erneut ein Einsatz. Dabei entdeckten sie im Gesicht des Mannes, der ihnen geöffnet hatte, Rückstände eines weißen Pulvers. Sowohl diese Wohnung als auch die eigentliche Wohnanschrift des mutmaßlichen Drogenkonsumenten wurden daraufhin durchsucht und die Einsatzkräfte beschlagnahmten weitere betäubungsmittelsuspekte Substanzen, die nun kriminaltechnisch untersucht werden. Darüber hinaus widersetzte sich der Tatverdächtige der Festnahme und beleidigte die Einsatzkräfte, die ihn für eine erkennungsdienstliche Behandlung und eine Blutentnahme in ein Gewahrsam brachten. Anschließend wurde er dem Fachkommissariat beim Landeskriminalamt überstellt und muss sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung sowie Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Landesimmissionsschutzgesetz verantworten.

Schönwalde-Glien, Falkenseer Straße – Berauschter Autofahrer

Unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln war ein Autofahrer am späten Dienstagabend unterwegs. Polizisten hatten den Pkw des Mannes in der Falkenseer Straße in Schönwalde-Glien gestoppt. Ein vor Ort durchgeführter Drogenschnelltest bei dem 26-Jährigen reagierte positiv auf Kokain. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt.

04.01.2021 ( Montag)
Nauen, Bredower Weg – Brand in Wohnung eines Mehrfamilienhauses

Ein 31-jähriger Havelländer rief am heutigen Morgen die Feuerwehr und meldete, dass in einem Zimmer seiner Wohnung ein Brand ausgebrochen sei. Beim Eintreffen der hinzugerufenen Polizisten hatten die Einsatzkräfte das Feuer in dem Mehrfamilienhaus bereits gelöscht. Der 31-Jährige und ein weiterer 86-jähriger Bewohner der Wohnung wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Brandursache ist noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Es wurde eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen. Der entstandene Schaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Die betroffene Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. (Wagner-Leppin)

Brieselang, Bredow, Berliner Straße – Brand in einer Wohnung

Die Bewohner einer Wohnung in Brieselang riefen am Montagnachmittag die Feuerwehr, nachdem sie in ihr Haus zurückgekehrt und dort einen Brand bemerkt hatten. Der 68-jährige Bewohner versuchte zunächst noch selbst den Brand zu löschen und konnte so vermutlich eine weitere Ausbreitung der Flammen verhindern. Dabei erlitt er eine Rauchgasvergiftung und wurde von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr konnte das Feuer, das nach ersten Erkenntnissen im Bereich eines Schornsteins eines Ofens ausgebrochen war, schließlich noch vor dem Eintreffen der Polizeibeamten vollständig löschen. Die Brandursache ist noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Es wurde eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen. Die Wohnung ist bis auf Weiteres unbewohnbar. Weitere Wohnungen befinden sich nicht in dem Haus. Die Höhe des Schadens ist noch unklar. (Wagner-Leppin)

Nauen, Stadtgebiet – Einbrecher auf Baustellengelände

Zu einer Baustelle im Stadtgebiet von Nauen wurden Polizisten am Montagmittag durch einen Firmenmitarbeiter gerufen. Einbrecher hatten im Laufe der vergangen zwei Wochen die Umzäunung zum Gelände überwunden und einen Baucontainer aufgebrochen. Im Inneren des Containers wurde ein Schrank gewaltsam geöffnet. Nach dem ersten Überblick verschwanden die Unbekannten ohne Beute. Die Höhe des angerichteten Schadens wird mit etwa 1.000 Euro beziffert. Strafanzeige wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet.

03.01.2021 ( Sonntag)
Spandau – Mann vermutlich mit Messer verletzt

Auf noch ungeklärte Weise wurde in der vergangenen Nacht in Spandau ein 22-Jähriger vermutlich mit einem Messer verletzt. Zeugen hatten die Polizei gegen 2.15 Uhr in die Flankenschanze alarmiert, weil sie Hilferufe einer Frau vernommen hatten. Einsatzkräfte trafen wenig später im Treppenhaus des von den Anrufenden benannten Wohnhauses auf den verletzten 22-Jährigen sowie dessen 28 Jahre alte Freundin, eine 18-Jährige und einen 23-Jährigen. Alle Personen machten unterschiedliche Angaben zu dem Geschehen. Gemäß Zeugenaussagen soll es zuvor in der Wohnung des Verletzten zu einem Streit zwischen ihm und seiner Freundin gekommen sein. Rettungskräfte brachten den oberflächlich verletzten 22-Jährigen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Auch dessen 28 Jahre alte Freundin wurde, weil sie mehrfach das Bewusstsein verlor und offenbar unter Schock stand, von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen dauern an.

Havelland, gesamter Bereich – Beschädigte Briefkästen und Fensterscheiben

Auch in diesem Jahr kam es zu vereinzelten Beschädigungen im Zusammenhang mit der nicht sachgemäßen Verwendung von Feuerwerk. Im Vergleich zu den Vorjahren blieb es aber bei vereinzelten Meldungen. Somit kann man sagen, dass es dieses Jahr wesentlich ruhiger zuging.

Falkensee, Akazienhof – Motorrad gestohlen und wieder aufgefunden

Das Verschwinden seines Motorrades musste dessen Besitzer am Sonntagmorgen feststellen. Anschließend hatte er das Polizeirevier Falkensee aufgesucht, um den Diebstahl zu melden. Nach Angaben des Mannes, hatte das Zweirad in der vergangenen Nacht gegen 01:30 Uhr noch ordnungsgemäß gesichert im Wohngebiet am Akazienhof gestanden. Strafanzeige wurde aufgenommen und die Fahndung nach dem Fahrzeug eingeleitet. Am Nachmittag meldete sich der Fahrzeugbesitzer wiederum bei der Polizei. Der Mann hatte sein Motorrad auf einem Gelände nahe des Diebstahlsortes entdeckt. Bei der Inaugenscheinnahme wurde festgestellt, dass Unbekannte an der elektrischen Wegfahrsperre manipuliert hatten. Vermutlich wurde das Motorrad zurückgelassen, weil es nicht gelang dieses zu starten. Zur Höhe des angerichteten Schadens liegen noch keine Angaben vor. Weitere Ermittlungen zum Sachverhalt übernimmt nun die Kriminalpolizei.

Wustermark, Bundesstraße 5 – Gegen Leitplanke geprallt

Auf rutschiger Fahrbahn der Bundesstraße 5 zwischen den Abzweigen Zeestow und Wustermark kam am Sonntagmittag ein Pkw ins Schleudern. Der Audi prallte daraufhin gegen die Leitplanke, welche auf einer Länge von etwa 70 m beschädigt wurde. Obwohl augenscheinlich alle Insassen des Pkw unverletzt geblieben waren, brachten Rettungskräfte drei Kinder im Alter von ein bis neun Jahren vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus. Diese konnten aber kurz darauf wieder entlassen werden. Auch Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr kamen zur Unterstützung zum Unfallort. Die Bundesstraße musste während der Unfallaufnahme zeitweise gesperrt werden. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Höhe des entstandenen Schadens wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

02.01.2021 ( Samstag)
Falkensee, Akazienhof 15 – Party im Lockdown

Am Samstagabend wurde die Polizei zu einer privaten Feier gerufen. Dort feierten mindestens zehn Personen aus verschiedenen Haushalten eine Party. Diese endete dann abrupt, als es zu verbalen Streitigkeiten und im Anschluss daran sogar zu einer Schlägerei kam. Dabei wurden zwei Personen zum Glück nur leicht verletzt. Von Seiten der Polizei wurde das Strafverfahren eingeleitet. Natürlich werden die zuständigen Behörden auch über die nicht erlaubte Zusammenkunft informiert. Hier kann man nur immer wieder auf die bestehende Eindämmungsverordnung hingewiesen werden. Nun gibt es neben dem unschönen Ende der Party auch noch Post von den jeweiligen Behörden.

01.01.2021 ( Freitag)
Nauen, Gebhard-Eckler-Straße 12 – Auto durch Böller beschädigt

Trotz des allgemeinen Verkaufsverbots von Feuerwerk hatten offenbar viele Menschen Wege gefunden an Feuerwerk zu kommen. In Nauen ist durch einen Böller auch ein PKW beschädigt worden. Der Halter des Fahrzeugs sah einen Böller auf das Dach seines Autos fliegen. Der Werfer konnte nicht gefunden werden. Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. €2000. Dieser Fall zeigt wieder, dass durch Feuerwerk nicht nur Lärm entsteht. Leider führt die unsachgemäße Nutzung auch immer wieder zu Sachschäden.

Havelland – Silvesternacht

Insgesamt sind der Polizei im Havelland keine außergewöhnlichen Ereignisse im Zusammenhang mit Feuerwerk in der Silvesternacht gemeldet worden. Das Einsatzgeschehen insgesamt war deutlich ruhiger als in den vergangenen Jahren.

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenaufrufe: 232638