Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

23.09.2007

Restaurant „Waldheim“: An der Rehwiese

waldheim2Mal ganz gemütlich im Freien sitzen, die Kinder spielen, bis das Essen kommt: So stellen sich viele Falkenseer einen Restaurant-Besuch vor. Möglich macht dies das Restaurant „Waldheim“ – ein echter Geheimtipp.

Wenn Falkensee als Insel vor Berlin schon im Grünen liegt, dann legt der Ortsteil Waldheim hier noch eine Schip­pe drauf. Die Häuser entlang einer gepflasterten Dorfstraße liegen so sehr verborgen zwischen Wald und Feldern, dass die meisten Falkenseer nicht ein­mal ahnen, dass Waldheim überhaupt existiert.

Ganz in diesem Sinne gibt auch das Restaurant „Waldheim“ ein Verspre­chen ab: Hier kann sich jeder Gast so richtig in der Natur entspannen. Das urige Haus mit Hotelbetrieb liegt ganz am hinteren Ende von Waldheim – an der Rehwiese, wo sich Fuchs und Hase abends noch eine Gute Nacht wün­schen.

Draußen im Freien hat die Ge­schäfts­führerin Claudia Szusgien (25) unter Korkenzieherweiden und neben einem kleinen Teich mit Fischen und Plätscherwasserfall Platz für etwa 30 Gäste geschaffen. Endlich sitzt man einmal nicht neben einer lauten Haupt­straße oder auf einem staubigen Hinter­hof, sondern mitten in der freien Natur.

Noch besser: Die Kinder sind nach dem Bestellen der Speisen sogleich auf und davon. Sie sammeln auf der Wiese von den Bäumen heruntergefallene Kas­tanien auf oder toben auf dem riesigen Klettergerüst, das im Quadrat aufgebaut ist und auf die­se Wei­se einen richtigen Par­cours bil­det, den die Kinder klet­ternd und hangelnd bewälti­gen kön­nen. Reicht auch das noch nicht aus, gibt es da ja die große Rehwiese, auf der ein hemmungsloses To­ben erlaubt ist. Klar, dass die Kinder sich im „Waldheim“ wohl­fühlen. Endlich müssen sie nicht immer nur still sitzen.

Die Eltern haben unterdessen die Auswahl aus einem reichlichen Spei­sen­angebot, das an jedem Wochen­en­de noch durch die Spezialkarte er­weitert wird. Die bringt dann vielleicht so etwas Besonderes wie das Norwe­gische Lachsfilet auf gebuttertem Wur­zelgemüse und Spinatnudeln auf den Tisch.

Die Standardkarte enthält viele Bei­spiele aus der gehobenen deutschen Küche, etwa die Jägerpfanne – mit Ge­schnetzeltem vom Schwein in dunkler Rahm-Sauce mit Pfifferlingen, Cham­pig­nons und grünem Pfeffer. Oder den Waldheimer Fleischtopf mit Ge­schnet­zeltem vom Schweinefilet, ge­backen im eigenen Saft, mit Schin­ken­speck, Zwiebeln und Champig­nons, überbacken mit Ei und Käse. Bei den Gästen kommt auch die Schnitzelkarte gut an. Und der Fisch. Claudia Szusgien: „Vor allem die Ber­liner fahren oft raus zu uns, um die länd­liche Ruhe zu genießen – und unseren Fisch. Wir haben eine sehr um­fangreiche Fischkarte mit Forelle, Scholle und Zander. Das gefällt unse­ren Gästen sehr.“

Kontakt: Hotel und Restaurant „Wald­heim“, An der Rehwiese 39/41, 14612 Falkensee, Tel.: 03322 – 225 90, www.hotel-restaurant-waldheim.de

Seitenaufrufe: 69

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige