Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

31.10.2007

Liebes Familienhalt-Team

PelzerLiebes Familienhalt-Team, erstmal möchte ich mich bei ihnen und der Redaktion für die vielen tollen Tipps bedanken. Nun habe ich selbst eine direkte Frage: Unsere Tochter ist 2,5 Jahre und wahrscheinlich voll in der vielen Eltern bekannten Trotzphase. Leider hört sie nur bedingt auf uns.

Wir versuchen es eigentlich immer so, dass es bei schlechtem Verhalten eben auch logische Konsequenzen gibt: z.B. wenn sie im Spielzeugladen Stress macht, gehen wir einfach raus. Oder wenn sie beim Schwimmen wiederholt andere Kinder schubst und ärgert, dann ist das Schwimmen eben für sie beendet. Eigentlich klappt das ganz gut und man merkt auch, dass ihr Verhalten beim nächsten Mal besser wird.
Was macht man aber, wenn einem absolut keine logische Konsequenz einfällt? Wenn meine Tochter z.B. meine ordentlich zusammengelegte Wäsche aus dem Wäschekorb holt und im Zimmer herumwirft, werde ich ziemlich sauer und schimpfe, bin aber absolut hilflos und stelle dann irgendwann den Wäschekorb weg. Das ist aber meiner Meinung nach nicht der richtige Weg, da es meine Tochter wenig stört. Es gibt da noch viele weitere Beispiele, aber die Liste würde sicher zu lang werden.
Also, was macht man, wenn einem keine logische Konsequenz einfällt und das Kind absolut nicht auf einen hören will? Es frustriert mich wirklich, dass ich da keine Idee habe.
Liebe Grüße – Anja

Liebe Anja,
ich kann Ihren Frust verstehen. Logische Konsequenzen sind absolut richtig. Ihre Tochter ist aber durchaus in der Lage zu verstehen, dass es Dinge gibt, die respektiert werden müssen. Sie dürfen Ihrer Tochter ruhig deutlich zeigen, dass Sie sauer sind, wenn sie etwas mutwillig zerpflückt oder zerstört. Ihre Tochter ist deswegen nicht „böse“, sondern lediglich dabei, ihre eigenen und Ihre Grenzen zu testen, das haben Sie richtig erkannt.
Fragen Sie Ihre Tochter doch direkt und ernst, warum sie das macht und erklären Sie ihr, dass es nicht in Ordnung ist. Lassen Sie sich nicht provozieren und gehen Sie auf respektloses Verhalten nicht ein. Wenn dann alles gut läuft, bitte auf keinen Fall nachtragend sein.
Sie schaffen das. Ansonsten rufen Sie uns doch einfach mal an.
Alles Gute – Ihr Familienhalt-Team

In dieser Rubrik finden Sie jeden Monat Fragen unserer Leser an das Team von Familienhalt – Miriam Pelzer & Deborah van den Boogaard. Sollten Sie uns eine Frage übersenden wollen, bitten wir Sie um eine E-Mail an familienhalt@tiscali.de. Bitte vermerken Sie, ob Sie im Falle der Veröffentlichung Ihrer Frage anonymisiert werden möchten. Monatlich kann nur maximal eine Frage beantwortet und veröffentlicht werden.

Das Team von Familienhalt ist telefonisch zu erreichen unter
03322 2131880.

Seitenaufrufe: 0

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige