Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

27.12.2007

Carola Heinrich und die Finkenkruger Teddys

teddysCarola Heinrich (40) hat es gepackt: Seit zwei Jahren züchtet sie in Finkenkrug Rasse-Meerschweinchen. Über hundert Schweinchen quieken um die Wette, wenn sie mit Mohrrüben lockt.

Vor zwei Jahren wurde der jüngste Sohn von Carola Heinrich eingeschult. Niklas bekam passend zum Schulanfang ein Meerschweinchen geschenkt – einen gold-weißen Glatthaarbock. Das sollte nicht alleine bleiben. Es kam ein zweites hinzu, das allerdings schon trächtig war. Es kamen Babies – und das war der Anfang von allem. Der „Meerie“-Virus hatte die vierköpfige Familie infiziert – und das trotz zweier Katzen, die bereits im Haushalt lebten.

Heute hat alleine Niklas fünf Meer­schweinchen auf seinem Zim­mer. Über einhundert Brüder, Tanten, Mütter, Onkel und Väter sind außer­halb des Hauses in der Finkenkruger Ringstraße untergebracht. In einem sehr großen Freigehege und in zahl­losen luftigen Käfigen in einem Schup­pen quiekt es nur so um die Wette. Kleine und große Meerschwei­ne sind hier auf ein Stück Mohrrübe aus und machen lautstark darauf aufmerk­sam, dass sie als erste an die Reihe kommen möchten. Die Meerschweine sind alle proppenrund, sehr agil und es gibt sie in allen Farben und Felltypen. Wir erfahren bei unserem Besuch, dass Carola Heinrich die vier Rassen Rex, US-Teddy, Lunkarya und Glatt­haar züchtet. Bei der Rex-Rasse han­delt es sich um sehr große Tiere, die ansonsten im Zoogeschäft so gut wie nie anzutreffen sind. Gerade erst sind wieder vier neue kleine Schweinchen dieser großen Rasse geboren wurden. Sie sind nach der Geburt so groß wie kleine Hamster, weisen ein schwarzes Fell auf und sind nach der Geburt schon ganz rege und aktiv, wenn die Mut­ter sie „ausgepackt“ und trockengeleckt hat. Kinder würden diese Zucht garantiert nicht verlassen wollen, ohne sich eigene Meerschweinchen mitzu­neh­men.

Die stolze Züchterin erzählt uns, dass Meerschweinchen sehr gesellige Tiere sind und nicht alleine gehalten wer­den sollen. Sie werden fünf bis acht Jahre alt und haben in der Zucht maxi­mal zwei Würfe pro Jahr – mit bis zu sechs Babies, in der Regel aber mit drei Nachkommen pro Wurf.

In der Meerschweinchen-Zucht sind alle Tiere Ras­setiere mit richtigem Stammbaum – und unterscheiden sich so von den Hobbyzuchten, die anson­sten oft an­ge­boten werden. Um sich schlau zu ma­chen, hat die Züchterin in ihren Anfän­gen sehr viele Homepages im Internet besucht, Kontakt zu ande­ren Züchtern gesucht und viele Aus­stellungen und Schauen aufgesucht. Inzwischen hat sie mit ihren Rasse­tier­en bereits selbst viele Preise ge­won­nen.

Frau Heinrich verkauft ihre Meer­schwein­chen aus dem eigenen Zucht­stall „Finkenkruger Teddys“ gern in pri­vate Hände. Pro Tier werden dabei et­wa 20 Euro Schutzgebühr fällig. Kinder sollten sechs bis sieben Jahre alt sein, damit sie sich auch wirklich schon um ein eigenes Haustier kümmern kön­nen. Aber auch in diesem Alter sind die Eltern nicht aus der Pflicht genommen und sollten aufpassen, dass die Meer­schweinchen artgerecht behandelt, ge­füt­tert und gepflegt werden.

Kontakt: Carola Heinrich, Ringstr. 36, 14612 Falkensee, Tel.: 03322-233118 oder 0179-500 6112, www.finkenkruger-teddys.de

Seitenaufrufe: 192

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige