Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

27.12.2007

Liebes Familienhalt-Team

PelzerSehr geehrtes Familienhalt-Team, mir liegt etwas am Herzen, was wahrscheinlich viele Eltern kennen – gerade jetzt in der Weihnachtszeit. Mein Sohn Alexander ist gerade 6 Jahre alt geworden und hat Wünsche wie ein großes Kind. Auch wenn seine Kindergarten­freunde auch keine kleineren Wünsche haben, so finde ich das alles nicht mehr normal.

Mit 6 Jahren hat mein Kind Wünsche wie eine Playstation, einen Nintendo DS, eine Carrera-Bahn, DVDs usw. Die Bücher an seinem Geburtstag fanden kaum Aufmerksamkeit: zu leise, nicht schnell genug und nichts zum Drauf-rum-drücken. Wie kann ich mein Kind dennoch als sorgsame Mutter mit Liebe beschenken, ohne das mir die Geschenke um die Ohren fliegen, weil sie nicht dem Zeitgeist der Kids entsprechen?
Vor allem möchte ich gar nicht daran denken, was in zwei Jahren los ist, wenn dann der Mist mit den Markenklamotten an der Schule anfängt.
Es ist doch egal, ob man es sich leisten kann oder nicht. Das ist doch alles nicht mehr gesund, oder? Bitte helfen Sie mir. Ich komme mir langsam wie die letzte Spießer-Mutter vor.
Danke, Ihre Irene

Liebe Irene,
ich kann Sie verstehen, wenn Sie sich Gedanken und Sorgen um das Wohlergehen Ihres Kindes machen. Als Eltern möchte man ja im Grunde immerzu seine Kinder glücklich sehen und ihnen am liebsten alle Wünsche erfüllen. Ich stimme Ihnen voll zu, wenn Sie sagen, dass es in der heutigen Welt der Reizüberflutung und Konsumgier kaum noch möglich ist, mit kleinen Dingen Freude zu bereiten. Zum Teil werden unsere Kinder stark von den Medien beeinflusst und natürlich durch einen „sozialen Zugzwang“ permanent unter Druck gesetzt. Es ist allerdings ein Stück weit normal, dass viele Wünsche aufgezählt werden, gerade vor Geburtstagen oder Weihnachten. Erklären Sie ihrem Kind ganz freundlich und sachlich, dass Wünsche erlaubt sind, aber nur selten alle erfüllt werden können. Uns Erwachsenen geht es ja auch so. Machen Sie deutlich, dass ein „großes“ Geschenk eventuell erfüllt werden kann, aber eben nicht alle. Ihr Sohn soll sich gemeinsam mit Ihnen einen „Herzenswunsch“ auswählen und ihn an erste Stelle auf die Wunschliste setzen. Eine Carrera-Bahn z.B. ist relativ typisch für einen 6-jährigen Jungen. Eine Playstation allerdings erst später. Heutzutage haben viele Kinder schon in sehr jungen Jahren viel zu viele elektronische Spielgeräte; das ist eigentlich sehr schade. Die Kinder sollten im Idealfall viel mehr kreativ spielen dürfen – z.B. draußen Höhlen bauen, mit Lego etwas erfinden etc. Die meisten Eltern haben zu viele Ängste und wissen ihre Kinder lieber im Haus vor dem Fernseher, als dass sie sie einfach einmal die Welt entdecken lassen. Nehmen Sie sich mal die Zeit und ermutigen Sie ihr Kind, mit Ihnen gemeinsam mal etwas zu kreieren (je nach Interesse des Kindes Höhle bauen, Spiel spielen oder etwas zusammen bauen oder basteln). Beobachten Sie den Fernsehkonsum Ihres Kindes – die Werbung zwischendurch ist meiner Meinung nach sehr ungünstig für ein Kind. Das Angebot an guten Kinderfilmen ist zusätzlich sehr gering. Schenken Sie lieber eine tolle DVD, die mit der ganzen Familie angeschaut werden kann. Ich empfehle immer wieder gerne die Astrid Lindgren-Filme (Bullerbü, Lotta, Madita, Michel aus Lönneberga, Ronja Räubertochter, Pippi Langstrumpf, Karlsson vom Dach etc.). Genießen Sie die Weihnachtszeit und weiterhin viel Freude mit Alexander – Ihr Familienhalt-Team

In dieser Rubrik finden Sie jeden Monat Fragen unserer Leser an das Team von Familienhalt – Miriam Pelzer & Deborah van den Boogaard. Sollten Sie uns eine Frage übersenden wollen, bitten wir Sie um eine E-Mail an familienhalt@tiscali.de. Bitte vermerken Sie, ob Sie im Falle der Veröffentlichung Ihrer Frage anonymisiert werden möchten. Monatlich kann nur maximal eine Frage beantwortet und veröffentlicht werden. Das Team von Familienhalt ist telefonisch zu erreichen unter 03322 2131880. Im Web steht die Homepage www.familienhalt.de bereit.

Seitenaufrufe: 0

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige