Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

26.03.2008

Hotel Falkenseer Hof: Zur Oase

oaseDie Familie Meißner betreibt im Ort das Hotel Falken­seer Hof mit Einzel- und Doppelzimmern im rusti­kalen Landhausstil. Nicht nur den Übernach­tungs­­gästen, sondern allen hungrigen Besuchern steht das angeschlossene Restaurant „Zur Oase“ offen.

Das Restaurant „Zur Oase“ liegt ein wenig versteckt in der Edisonstraße gleich neben der Straße der Einheit. Das Suchen lohnt sich aber ganz klar, denn hier bekommt der Gast einen kuli­narischen Standard geboten, der in Fal­kensee leider nicht sehr oft anzutreffen ist. Das gemütliche Restaurant im ei­ge­nen Haus ist mit einer breiten The­ke, einem lichten Anbau für Fami­li­enfeiern, einem Biergarten im Frei­en und einer „guten Stube“ ausge­stattet. In der mit viel Stil eingerich­teten Stube findet sich Platz für etwa sechs, sieben Tische. Kinder erhalten hier gleich eine eigene Spei­sekarte mit bun­ten Cartoons zum Aus­malen ausgehän­digt – so sind sie erst einmal beschäftigt.

Die Speisekarte ist der gehobenen deut­schen Küche ver­pflichtet und enthält viele Leckereien. Ne­ben vielen Salaten und Suppen gibt es etwa eine üppig be­stückte Fischkarte. Hier finden sich das Matjesfilet in Kräu­terrahm, das Steinbeißerfilet und das Rotzungenfilet „Müllerin“. Wer lieber Fleisch mag, probiert die vielen Schweins­spezialitäten oder die Ge­richte mit Rind aus – etwa das Len­den­steak „Diabolo“ in der Pfefferkruste an Sauerrahm für 13,80 Euro.

Eine echte Besonderheit sind die vielen Wild- und Geflügelspezialitäten. Den Wildedelgulasch mit Apfelrotkohl und Kartoffeln gibt es bereits für 8,90 Euro, das Wildschwein aus dem Ofen in lieblicher Pfirsich-Kirschsoße, zar­tem Lauchgemüse in Rahm mit Du­ches­sekartoffeln für 10,80 Euro. Es tut uns Leid, aber wir kamen in der Spei­se­karte einfach nicht an der knuspri­gen Wildente auf Orangen-Thy­mi­an­jus mit Broccoliröschen, gerösteten Man­deln und Kartoffelkroketten vorbei – ein Gedicht.

Das Essen selbst wird sehr kunstvoll auf den großen Tel­lern dekoriert. Das ist in der Gastronomie au­ßerhalb der wirk­lich teuren Häuser sehr selten und wird vom Gast sehr wohl­wollend zur Kenntnis genommen. Ebenso wie die Tatsache, dass die Portionen mehr als großzügig sind und die Ange­stellten vor Ort immer just genau dann nach den Wünschen der Gäste fragen, wenn ihnen die Ge­trän­ke ausgegangen sind. Apropos: Vom Fass gibt es Köstritzer, Erdinger Weißbier und Flensburger.

Ein Fazit? Wir sind in Falkensee lan­ge nicht mehr so gut essen gewesen. Neben dem guten Essen ist uns vor al­lem die stets aufmerksame Bedienung positiv aufgefallen – sonst oft ein echtes Manko.

Ach ja: In der Oase gibt es eine Tageskarte für den Mittagstisch. Sie wird bereits von sehr vielen Stamm­gäs­ten genutzt.

Kontakt: Zur Oase, Straße der Einheit 90, Ecke Edisonstraße, 14612 Falkensee, Tel.: 03322-202714, www.hotelfalkenseehof.de

Seitenaufrufe: 195

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige