Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

28.05.2008

Karyatis: Athen in Falkensee

griecheSeit September 2005 ist das Karyatis nun bereits direkt neben der Stadthalle in der Bahnhofstraße anzutreffen. Vorher haben Petros Farmakis und sein Sohn „Aki“ bereits zehn Jahre lang in der Straße der Einheit den Ouzo ausgeschenkt.

Die beiden Griechen, die direkt aus Athen stammen, bieten in ihrem Restaurant Platz für viele hungrige Falkenseer: 75 Plätze gibt es im weiträumigen Innenraum und 75 gleich noch einmal auf der Terrasse vor der Tür – vor der Sonne gut geschützt mit großen Sonnenschirmen.

Die Speisekarte bietet zahlreiche Leckereien an, die direkt aus den griechischen Kochtöpfen stammen. Da gibt es kalte Vorspeisen wie ein klassisches Tzatziki oder ein Skordalia (pürierte Kartoffeln mit Knoblauch, Öliven­öl und Gewürzen), warme Vorspeisen wie der Chaloumi (zypriotischer Käse, gegrillt), viele vegetarische Gerichte, frische Salate, dicke Omelettes und vieles aus dem Backofen, darunter das in Griechenland sehr bekannte Mousaka – ein Auflauf mit Hackfleisch, Käse, Auberginen und Kartoffeln, der mit Bechamelsauce überbacken wird.

Bei den Grillgerichten gibt es neben Gyros, Souvlaki und Bifteki noch viele andere Spezialitäten der griechischen Küche zu entdecken, so etwa das Ortikia – das sind gleich drei Wachteln vom Grill. Am Ende dürfen natürlich auch die Fischgerichte nicht fehlen. Hier empfiehlt sich die frisch gegrillte Dorade (Goldbrasse) oder der Loop de Mer (Seewolf).

Wer wirklich sicher sein möchte, das ursprüngliche Griechenland auf dem Teller vorzufinden, achtet auf die Speisen, die mit dem Zusatz „Karyatis“ gekennzeichnet sind. Hier handelt es sich um Orginalrezepte direkt aus Athen. Da kann man dann nur noch sagen: „Kali Orexi“. Das ist griechisch und bedeutet „Guten Appetit“.

Das Karyatis hält auch eine Tageskarte mit wechselnden Gerichten, einen Mittagstisch (Mo-Fr 11:30-16 Uhr) mit vielen Gerichten zum Preis von 6,50 Euro und mehrere ausgearbeitete Menüs wie etwa den Poseidonteller bereit. Wer Lust darauf hat, einmal verschiedene griechische Spezialitäten auszuprobieren, der schaut am besten beim Brunchbüffet vorbei. Das findet an jedem Sonntag und an jedem Feiertag von 10 bis 16 Uhr statt. Petros Farmakis: „Das Buffet ist wirklich riesig und erlaubt es allen Gästen endlich einmal, viele Gerichte und Speisen auszuprobieren, an die sie sich sonst nicht herantrauen. Eins können wir versichern: Hungrig hat sich noch nie jemand von unserem Buffet verabschiedet.“ Kinder bis 12 Jahre zahlen 5,50 Euro für das Buffet, Erwachsene 10,50 Euro pro Person. Um eine Voranmeldung wird dabei gebeten.

Das Karyatis ist ein bekannter Treffpunkt im Ort, an dem auch viele Veranstaltungen stattfinden. Natürlich bietet sich das Restaurant auch für Feiern aller Art an. Klar muss allen Beteiligten nur sein, dass am Ende ohne einen Ouzo niemand das Haus verlässt. Das gehört zur griechischen Gastfreundlichkeit einfach mit dazu.

Ganz wichtig: Während der Fußball-Europa-Meisterschaft wird das Karytis wieder zur Fußballhochburg. Dann laden die Farmakis wieder alle Fußballfreunde dazu ein, die Spiele auf der Großbildleinwand direkt im Restaurant zu sehen – bei einem kalten Bier und hoffentlich vielen Toren.

Kontakt: Restaurant Karyatis, Bahnhofstraße 61, 14612 Falkensee, Tel.: 03322-237210, www.karyatis.de

Seitenaufrufe: 36

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige