Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

28.05.2008

Liebes Familienhalt-Team,

deauch wenn man Sie vor allem als Retter bei Problemen mit den Kindern kennt, wende ich mich heute mit einer Frage an Sie, die meinen Mann und mich als Paar betrifft. Wir sind soweit glücklich verheiratet und unsere Kinder sind auch Wunschkinder.

Wie üblich in einem Haushalt mit Kindern geht es auch bei uns mal drunter und drüber. Leider sind mein Mann und ich in Erziehungsfragen nicht immer der gleichen Meinung. Er arbeitet hauptberuflich und ich kümmere mich den Tag über um die Kinder. Da ist es normal, dass ich die Hauptarbeit in der Erziehung leiste. Am Wochenende knallt es dann öfter zwischen uns, da mein Mann Dinge eben anders sieht. Mittlerweile streiten wir uns öfter richtig heftig um das Thema Erziehung. Unsere wenige gemeinsame Freizeit als Paar ist bereits vom Stress so weit überschattet, dass ich Angst vor der Zerrüttung unserer Ehe (Trennung?) habe. Was können wir tun?
Grüße – Beate

Liebe Beate,
wenn Sie sagen, dass Sie „soweit glücklich verheiratet“ sind, werden Sie Ihre Meinungsverschiedenheiten zum Thema Erziehung auch lösen können. Ich weiß nicht, welche Punkte konkret zum Streit führen, aber grundsätzlich empfehle ich Ihnen, Konflikte direkt anzusprechen und gemeinsam das Pro und Contra beider Seiten zu diskutieren. Vereinbaren Sie mit Ihrem Mann einen geeigneten Zeitpunkt, um in Ruhe – ohne Kinderohren in der Nähe – reden zu können. Bitten Sie Ihren Mann, das Gespräch ernst zu nehmen und bereiten Sie sich gedanklich vor. – Was ist Ihnen wichtig? – Was stört Sie an seiner Einstellung? – Was wünschen Sie sich von ihm, was wünschen Sie sich für Ihre gemeinsamen Kinder? – Wie sieht Ihrer Meinung nach eine gute, gesunde Erziehung aus?
Geben Sie Ihrem Mann die Chance, seine Sichtweise zu erklären. Sicherlich können Sie beide voneinander etwas lernen und die ganze Familie, also auch die Kinder, wird von diesem Gespräch profitieren.
Wenn Sie allerdings das Gefühl haben, dass die Probleme bzw. Uneinigkeiten zu gravierend sind, ist es sinnvoll, eine dritte neutrale Person als „Mediator“ (Streitschlichter) hinzuzuziehen. Um ganz individuell helfen zu können, brauche ich von Ihnen nähere Infos. Rufen Sie uns gerne an, wenn Sie das Bedürfnis haben. Es gibt immer eine Lösung. Bis dahin alles Gute und viel Kraft – Ihr Familienhalt Team

In dieser Rubrik finden Sie jeden Monat Fragen unserer Leser an das Team von Familienhalt – Miriam Pelzer & Deborah van den Boogaard. Sollten Sie uns eine Frage übersenden wollen, bitten wir Sie um eine E-Mail an info@familienhalt.de. Bitte vermerken Sie, ob Sie im Falle der Veröffentlichung Ihrer Frage anonymisiert werden möchten. Monatlich kann nur maximal eine Frage beantwortet und veröffentlicht werden. Das Team von Familienhalt ist telefonisch zu erreichen unter 03322 – 2131880. Im Web steht die Homepage www.familienhalt.de bereit.

Seitenaufrufe: 0

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige