Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

19.01.2009

Buntes Glas: Tiffany-Lampen in Elstal

winkel1Uta Winkelmann lebt in Berlin, hilft in Dallgow-Döberitz in der Fahrschule ihres Mannes und lädt in Elstal zu eigenen Tiffany-Workshops ein. Tiffany? Damit ist einmal nicht die in vielen Filmen gewürdigte Tiffany‘s-Schmuckbörse in New York gemeint, sondern die Louis Comfort Tiffany zugeschriebene Kunstform der kreativen Glasverarbeitung. Bei diesem handwerklichen Verfahren werden bunte Glasteile mit Kupferfolie ummantelt und über Lötzinn miteinander verlötet.

Chemikalien korrodieren die Lötnähte anschließend, sodass sie ihre charakteristische Farbe erhalten.

Die Tiffany-Technik kommt vor allem beim Fertigen der so genannten Tiffany-Lampen zum Einsatz, bei denen das Licht später durch die unterschiedlich gefärbten Glasscherben fällt und eine entsprechende Lichtstimmung verbreitet. Es ist aber auch möglich, Tischdekorationen, Windspiele, Türgläser und alle nur erdenklichen anderen Kreativobjekte mit Tiffany-Technik umzusetzen.

Das Problem ist nur, dass es nicht eben einfach ist, Tiffany-Lampen in den eigenen vier Wänden zu basteln. Man braucht dafür eben doch sehr viele Materialien, ein wenig kundige Anleitung und viel Platz. Aus diesem Grund sind die Tiffany-Kurse von Uta Winkelmann sehr beliebt, die in Elstal (Nauener Str. 1, 14641 Wustermark, Elstal) abgehalten werden.

An den Kursen können maximal sechs Personen teilnehmen, die sich vorher anmelden: Die kommenden Kursdaten sind immer im Internet (www.tiffanywelten.de) einzusehen. Winkelmann: „Bei sechs Personen habe ich die Möglichkeit, mich optimal um jeden Teilnehmer zu kümmern. Kinder können bereits ab 12 Jahren mitmachen und haben in der Regel viel Spaß am gemeinsamen Arbeiten und Basteln.“

Durchgefärbtes Glas, Strukturglas und Eisblumenglas kommen beim Kurs zum Einsatz, um ganz individuelle Lichtfänger zu basteln. Anfänger können ebenso wie Fortgeschrittene teilnehmen. Über 150 Menschen haben bereits an den Kursen mitgemacht, die zum Teil auch schon in Schulen und in der Volkshochschule abgehalten wurden.

winkel2

Uta Winkelmann ist 51, ist seit Ewigkeiten verheiratet und hat zwei Kinder. Mit der Glasverarbeitung beschäftigt sie sich bereits seit 1993. Lange Zeit war sie dabei auch im Haus am Anger aktiv. Winkelmann: „Ich liebe die kreative Herausforderung und habe viel Spaß damit, mir immer wieder etwas Neues auszudenken. Gerade bei den Tiffany-Kursen lernt man immer wieder interessante Menschen kennen und staunt darüber, wie toll die Tiffany-Gebilde geraten, die wir während eines Kurses basteln.“

Ein Kurs dauert immer zwei Tage und findet am Wochenende jeweils von 13 bis 18 Uhr statt. Am ersten Tag erhalten die Kursteilnehmer eine erste Einweisung, suchen sich ein Motiv aus und fertigen die Schablonen an. Auch werden die ersten Glasteile zugeschnitten, um das Glas in die gewünschte Form zu bringen. Die Glaskanten werden dann auch gleich beschliffen, sodass sich niemand an ihnen schneiden kann.

Am zweiten Tag werden die vorbereiteten Objekte weiter bearbeitet. Es geht um die letzten Schnitte, anschließend werden die Glaselemente weiter beschliffen und anschließend mit Kupferfolie ummantelt. Es schließen sich die Löt- und Ätzarbeiten an, dann ist das Produkt auch schon fertig und kann mit nach Hause genommen werden. Winkelmann: „Viele Teilnehmer werden regelrecht süchtig und kommen immer wieder.“

Ein Kurs dauert 10 Stunden und kostet 45 Euro. Die Kurzteilnahme kann online eingebucht werden.

Kontakt: Tiffanywelten, Uta Winkelmann, Ferbitzer Weg 41 A, 13591 Berlin, Tel.: 030 / 3 66 09 49, info@tiffanywelten.de, www.tiffanywelten.de

Fotos: (C) Uta Winkelmann

Seitenaufrufe: 54

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige