Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

22.01.2009

Capitol reloaded!

capi1Was macht man eigentlich in Falkensee, wenn man jung ist, am Wochenende richtig Party machen möchte und einfach keine Lust darauf hat, mit dem Auto bis in die Hauptstadt zu fahren? Klar: Man trägt Trauer, weil es einfach an einer großen Bandbreite möglicher Alternativen im eigenen Ort mangelt.

In Falkensee-Finkenkrug gibt es immerhin direkt am Bahnhof Finkenkrug das Capitol, das als Disco lange Jahre über in Betrieb war, zuletzt aber einen neuen Betreiber gesucht hat. Den hat es nun gefunden. Marcel (25) und Bruder Wolfgang Brüning (32) haben schon lange Zeit über vorgehabt, sichin diesem Bereich zu engagieren. Im Internet sind sie auf das Capitol gestoßen und haben sich dann während einer dort veranstalteten Hip-Hop-Party einen ersten Eindruck verschafft. Marcel Brüning: „Der Standort, die Räume, die Szene vor Ort: Das alles hat eine Menge Potenzial. Wir haben uns aus diesen Gründen dazu entschieden, das Capitol zu mieten und es mit neuem Konzept und neuem Namen wieder an den Start gehen zu lassen.“

Wolfgang Brüning: „Am 30. Januar gehen wir mit der ersten Feier im Capitol an den Start und stellen uns vor. Söhnlein B und Der Michel vom Radio sind dann vor Ort mit dabei. Diese Kennenlernparty steigt ab 22 Uhr, der Eintritt kostet 5 Euro.“

Wichtig für die Betreiber ist es aber, dem Capi einen neuen Namen zu geben. Im Web (www.capitol-falkensee.de) werden vom 25.1 bis zum 15.2. fünf Vorschläge zu sehen sein, zwischen denen die Besucher wählen können. Am 27. Februar wird es dann zur regulären Eröffnungsparty unter dem neuen Namen kommen.

capi2

Ziel ist es im neuen „Capi“, neues Flair in die Eventszene von Falkensee zu bringen und vor allem neue Djs anzuheuern, die im Club auflegen. Marcel Brüning: „Wir arbeiten auch eng mit Exclusive-Shows.de zusammen, um aufregende Events ins Städtchen zu holen, die man hier noch nicht gesehen hat.“

Eins ist jetzt schon klar: Die neuen Besitzer geben die Eingangstür nur für Gäste ab 18 Jahren frei. Ziel ist es natürlich, keinen Ärger mit dem Jugendschutz zu bekommen, da an den beiden Theken im Innenraum und der einen Außentheke für Raucher natürlich auch Bier und andere Alkoholika angeboten werden. Wolfgang Brüning: „Wir haben auch ein Security-Team aus Falkensee engagiert, das vor Ort ein Auge auf die Besucher hat. Wir selbst werden auch so gut wie immer mit dabei sein, sodass sich jeder an uns wenden und Lob oder Kritik direkt mit uns austauschen kann.“

Für die Jugendlichen unter 18 Jahren gibt es in den Ferien weiterhin die beliebte Feriendisco. Die erste Unter-18-Veranstaltung startet am 4. Februar mitten in den Winterferien. Ansonsten möchte man zwar vieles ändern, zugleich aber lieb gewonnene Traditionen nicht brechen. So planen die beiden Brüder, beliebte Events wie die Coyote-Ugly-Party, die XMax-Party oder den DJ-Contest weiterzuführen. Auch Ü30- und 80er-Jahre-Partys für die etwas gereifteren Falkenseer stehen mit auf dem Programm. Am 28.2. wird so etwa zum „Discofieber“ geladen. Jeden Freitag bitten die Brünings auch zur 3F-Party: Flirten, Feiern, Falkensee.

Das Capitol wird immer Freitags und Samstags seine Türen öffnen und zwar stets ab 22 Uhr – mit open end. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Kontakt: Capitol, Karl-Marx-Straße 64-66, 14612 Falkensee-Finkenkrug, Web: www.capitol-falkensee.de

Seitenaufrufe: 101

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige