Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

13.03.2009

Staupevirus bei Füchsen nachgewiesen – Hunde und Katzen sind gefährdet

logoFüchsen aus dem Falkenseer Stadtgebiet ist der Staupevirus nachgewiesen worden. Das stellte das Landeslabor Berlin-Brandenburg anhand der eingeschickten Proben eindeutig fest. Bürgermeister Heiko Müller appelliert daher an alle Tierhalter, den Impfstatus ihres Hundes oder ihrer Katze zu überprüfen und im Zweifelsfall mit dem Tierarzt Rücksprache zu halten.

Aus diesem gegebenen Anlass weist das Ordnungsamt der Stadt Falkensee ausdrücklich auf die Einhaltung der Leinenpflicht hin. Des Weiteren sollten Hundehalter ihre Hunde nicht unbeaufsichtigt lassen. Am Staupevirus können sowohl Hunde als auch Katzen erkranken. Die Ansteckung erfolgt in der Regel über den Kontakt mit einem bereits infizierten Tieres. Bei der Staupe handelt es sich um einen hoch ansteckenden Virus, welcher bei mangelndem oder nicht vorhandenem Impfschutz zum Tode des betroffenen Tieres führt.

Für den Menschen ist dieser Virus aber nicht gefährlich.

Yvonne Zychla
Stadt Falkensee
Öffentlichkeitsarbeit

Seitenaufrufe: 2

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige