Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

27.03.2009

Staudengärtnerei Hahn in Seeburg: Gartentipps vom Profi

hahnMit der ersten Sonne des Jahres kommen die Kunden, die nach dem ewig langen Winter nun ihren Garten auf botanische Weise aufhübschen möchten. Die passenden Experten für neue Pflanzexperimente sind an der Seeburger Chaussee zwischen Dallgow-Döberitz und Seeburg zu finden: Familie Hahn betreibt die „Staudengärtnerei Hahn“ bereits in der zweiten Generation: Karsten Hahn (34) leitet inzwischen die Geschicke der Firma.

Auf 1,5 Hektar Fläche werden seit 1991 Stauden angepflanzt: Erst als reiner Produktionsbetrieb für Großgärtnereien, seit einigen Jahren auch für den Direktverkauf vor Ort. Zurzeit sind es über hundert verschiedene Staudensorten, die bei den Hahns angeboten werden, aber es sollen schon bald über 300 werden, wie das früher schon einmal der Fall war.

Den Vorteil seiner Stauden bringt Dietmar Hahn (64) schnell auf den Punkt: „Unsere Stauden ziehen wir nicht im geschützten Gewächshaus groß, sondern direkt im Freien im märkischen Sand. Das bedeutet, dass die Pflanzen keinen Schock bekommen, wenn sie vor Ort eingepflanzt werden. Sie sind bereits an den Boden und die Witterung gewöhnt – und wachsen deswegen besonders gut an.“

Für die Havelländer Gärten haben die Hahns immer das passende Gewächs. Karsten Hahn: „Wir empfehlen in diesem Frühjahr ganz besonders unseren Edel-Rittersporn, der bis zu einem Meter achtzig groß wird und in praller Sonne besonders gut gedeiht. Im Schatten oder im Halbschatten sind Funkien ein Geheimtipp.“ Das sind Blattschmuckstauden, die nicht mit ihren Blüten überzeugen, sondern mit ihren großflächigen und farbigen Blättern – etwa in gelb-weiß. Auch Christ­rosen legen uns die Hahns ans Herz. Sie blühen jedes Jahr aufs Neue und machen in jedem Garten eine gute Figur.

Dietmar Hahn ist Botaniker durch und durch. Er tut sich schwer, DIE passende Staude für den Falkenseer zu benennen: „Jeder Garten ist anders. Viel hängt auch von der Sonnen- oder der Schattenlage ab. Wir beraten lieber jeden Kunden ganz individuell und stellen die Stauden entsprechend der Wünsche und Begebenheiten vor Ort zusammen. Dabei können wir leicht dafür sorgen, dass Frühlings-, Sommer- und Herbstblüher direkt nebeneinander in den Garten verpflanzt werden, sodass an einer bestimmten Stelle das ganze Jahr über bunte Blüten zu sehen sind. Als Herbststauden empfehlen wir so etwa Japan-Anemonen, die blühen bis in den Winter hinein. Gern kümmern wir uns auch darum, die Stauden vor Ort einzupflanzen und einen regelrechten Pflanzplan für unsere Kunden aufzustellen.“

Inzwischen bezieht die Staudengärtnerei Hahn auch ein großes Sortiment an Gehölzen von einer deutschen Baumschule aus Bautzen. Auch diese Bäume stehen im Freien und sind demnach Winter und Witterung gewöhnt. Von Obstbäumen über Blühsträucher bis hin zu Heckenpflanzen ist hier einiges im Angebot zu finden. Momentan gehen, so hören wir, Mandelbäumchen ganz besonders gut.

Karsten Hahn: „Wir helfen aber auch, wenn Bauherren Ausgleichspflanzungen für gefällte Bäume vornehmen müssen und das Grünflächenamt genau vorschreibt, welche Bäume in einer bestimmten Höhe neu zu pflanzen sind. Auch diese Sonderwünsche besorgen wir gern.“

Kontakt: Staudengärtnerei Hahn, Seeburger Chaussee 1, 14624 Dallgow-Döberitz, Tel.: 0332201 – 20313, täglich geöffnet von 9 bis 18 Uhr

Seitenaufrufe: 96

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige