Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

27.06.2009

Gunther von Hagens KÖRPERWELTEN: Lehrstunde Anatomie

koerperNiemand polarisiert in unserer Zeit so wie Gunther von Hagens mit seiner Ausstellung KÖRPERWELTEN, die vor 8 Jahren schon einmal in Berlin zu Gast war und 2009 noch bis zum 30. August im Ostbahnhof zu sehen sein wird. Von Hagens hat die Präparation der menschlichen Anatomie mit der Hilfe der Plastination zur Vollendung gebracht und präsentiert nun 200 Originalplastinate, die den Weg des Menschen von der Geburt bis zum Tod begleiten sollen.

Viele Menschen lehnen KÖRPERWELTEN ab, weil sie das Präparieren der Körperspender und das Zurschaustellen der menschlichen Anatomie aus religiösen oder ethischen Grün­den für inakzeptabel halten. Wir wollten uns ein eigenes Bild machen und haben die Ausstellung besucht. Das Ausleihen eines akustischen Guides, der über Kopfhörer durch die Ausstellung führt, ist möglich. Wir lehnen das ab, um uns unterhalten zu können.

Sehr faszinierend fanden wir hauchdünne Körperschnitte, die perfekt und ohne großes Spektakel zeigen, wie der Mensch so von innen aussieht. Sehr gelungen sind auch einzelne Organpräparationen. Interessant wird es hier, wenn Krankheiten oder Krebs gezeigt wird. Eine Raucherlunge, eine Fettleber, ein Hirntumor oder einfach nur die immensen Fettmengen eines zu dicken Menschen: Kein Wunder, dass jeder zweite Besucher nach der Ausstellung auf die Idee kommt, verstärkt auf die eigene Ernährung und auf die Gesundheit zu achten.

Die großen Exponate sprechen uns nicht so sehr an. Sie zeigen vollständig plastinierte Körper beim Sport und in verschiedenen Haltungen. Natürlich sieht man hier perfekt die Lage der Leber und der Milz, kann sich die Nervenbahnen ansehen und darüber staunen, wie dünn so ein Armknochen ist. Allerdings wirkt es wirklich befremdlich, die Körper aus Silikon auf diese effekthascherige Weise in Pose zu setzen. Eine Störung der Totenruhe sehen wir nicht, schließlich ist hier nur noch Plastik zu sehen und keine einzige menschliche Originalfaser: Es wirkt aber dennoch provokant. Wir sind außerdem der Meinung, dass die Querschnitte und Organpräparate einfach informativer sind. Äußerst beeindruckend ist so etwa die Präparation der Blutadern in einer Hand. Kaum vorstellbar, dass so viele winzige Adern alleine in einem Finger stecken. Erwachsene zahlen 17 Euro, Kinder und Jugendliche 13 Euro Eintritt.

Wir verlosen 2×2 Eintrittskarten
Wer gewinnen möchte, mailt uns bitte seinen Namen bis zum 20. Juli an info@falkenseeaktuell.de. Die Gewinner werden ausgelost.

Seitenaufrufe: 0

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige