Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

26.07.2009

Familiensorgen Juli 09

deboLiebe Deborah, ich wohne seit 10 Jahren in Deutschland und fühle mich auch recht wohl hier. Nun möchte ich mit meiner Tochter (8 Jahre) im Herbst nach Norwegen ziehen. Meine Tochter kennt das Land noch nicht. Sie wird dort aber sicherlich schnell Freunde finden und in der Schule auch die Sprache lernen. Wie kann ich ihr den Umzug schmackhaft machen?

Ich habe lange überlegt, ob ich ihr das zumuten kann. Ich bin aber fest überzeugt, dass sie es nach einer kurzen Eingewöhnungsphase bestimmt genau so schön finden wird wie ich. Über eine kurze Antwort würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank vorab und Grüße von Madeleine K.

Liebe Madeleine,
natürlich macht man sich bei einer solch großen Veränderung viele Gedanken. Das ist auch gut so, denn der Schritt sollte gut überlegt sein.

Ihrem Brief kann ich nicht entnehmen, ob Sie Ihre Tochter aktiv in den Entscheidungsprozess involviert haben oder ob Sie mit Ihrer Tochter wenigstens schon einmal über das Thema gesprochen haben.

Ich würde Ihnen empfehlen, sehr bald mit Ihrer Tochter ein ausführliches Gespräch über Norwegen zu führen und ihr auch genau zu erklären, wie und warum es zu diesem Entschluss kam. Vielleicht haben Sie bereits Bücher über die neue Wahlheimat, sodass Sie ihr zeigen können, wie das neue Heimatland aussieht. Auch im Internet sind natürlich viele Seiten zum Thema zu finden, die es Ihnen erleichtern werden, Ihrer Tochter einen ersten Eindruck von Norwegen zu geben.

Mit vielen Gesprächen werden Sie Ihrer Tochter dabei helfen, sich besser auf den bevorstehenden Umzug vorzubereiten. Vielleicht lässt es sich für Sie auch einrichten, dass Ihre Tochter in den Ferien die besten Freundinnen mal zu einer Übernachtungsparty einlädt. Da könnte man das Thema Norwegen einbauen, sodass auch der Freundeskreis gleich sanft mit dem Thema in Kontakt kommt.

Bezüglich Schule und Sprache kann ich Ihnen nur raten, bereits von Deutschland aus die notwendigen Informationen einzuholen und alles soweit vorzubereiten, dass Sie gut informiert in Ihrer neuen Heimat ankommen können. Eventuell könnten Sie auch einen kinderfreundlichen Sprachkurs buchen oder eine Sprach-CD (o.ä.) zur Vorbereitung kaufen. In der Regel lernen Kinder jedoch neue Sprachen sehr schnell. Neue Freunde wird sie sicherlich auch sehr rasch finden. Davor steht aber die Trennung von den vorhandenen Freunden – und das ist nicht immer einfach zu verarbeiten. Sie können in dieser Zeit Ihre Tochter auffangen – mit einer größeren Portion Nähe, vielen Gesprächen und mehr Aufmerksamkeit. Eventuell kann ja eine Freundin mit den Eltern auch mal in den Ferien zu Besuch kommen?! Und über Telefon sowie später E-Mail lassen sich auch über größere Entfernung Freundschaften erhalten.
Gehen Sie sensibel auf die Wünsche und die eventuellen Ängste Ihrer Tochter ein und lassen Sie sie bewusst am Veränderungsprozess teilhaben.

Sollten Sie noch Fragen haben oder sich weiter zu dem Thema austauschen wollen, würde ich mich natürlich auch über einen Anruf freuen.

Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall alles Gute und einen tollen Start in Norwegen. Herzlichste Grüße – – Deborah van den Boogaard
Meine Rufnummer: 03322 2131881.

Seitenaufrufe: 3

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige