Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

30.09.2009

Seeschlösschen: Betreutes Wohnen

see2Das „Seeschlösschen“ in der Seepromenade 33 kennt jeder Bürger in Falkensee. Das farbenprächtige Gebäude stand lange Zeit leer, nun kommt endlich wieder Leben in das orangefarbene Gebäude mit den orientalischen Dekorationen: Die Senioren ziehen ein. Das Seeschlösschen ist ein im Ort sehr bekanntes dreigeschossiges Gebäude in der Falkenseer Seepromenade, das schon aus weiter Entfernung sichtbar ins Auge fällt.

Das liegt an der grellleuchtenden orange-farbenen Fassadenfarbe und sicherlich auch an den vielen Deko-Elementen, die Okzident und Orient zusammenbringen. Eine mit Wappen besetzte Grundstücksmauer befriedet das Haus, das mit Türmchen, Säulen, Putten und Kugeln opulent verziert ist. Dekoriert mit goldenen Löwenköpfen am Eingangsportal und dem goldenen Kopf der Medusa am Ost-Tor, wirkt es zunächst einmal sehr ungewöhnlich.

Das „Seeschlösschen“ wurde in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts massiv Stein auf Stein gebaut. Lange Jahre wurde das Gebäude von Tiefbau Krüger als Bürogebäude genutzt. Anschließend stand es viele Zeit über leer, bis der jetzige Eigentümer, der Allgemeinmediziner Latchezar Behrendt (46), es Ende 2005 zusammen mit seiner Frau Ursula Behrendt (35) aus dem Dornröschenschlaf erweckte. „Mein Mann verwandelte das rechteckige Haus in ein fantasievolles Märchenschloss“, bestätigt auch Frau Behrendt.

see

Der gebürtige Bulgare Latchezar Behrendt verwirklichte mit dem Umbau auch seine eigenen Träume: „Das Ziel war es, eigene Ideen mit den Architekturstilen verschiedener Epochen zu verbinden und eine Harmonie zwischen dem Spiel der Farben und der symbolischen Bedeutung der Figuren zu schaffen.“ In Anlehnung an verspielte Elemente von Hundertwasser ist ihm das, je nach Meinung des Betrachters, auch gelungen. Mit dem Architekten Fröhlich aus Falkensee setzte er gutgelaunt seine märchenhaft fantasievollen Ideen um.

Nach drei Jahren Umbauzeit soll das Falkenseer Märchenschloss mit dem weitläufigen Garten auf einer Grundfläche von insgesamt zweitausend Quadratmetern nun eine völlige neue Bestimmung finden. Mit der Unterstützung von Herrn Schiller von der Firma Schiller Pflege und Gesundheitsdienste GmbH aus Berlin-Spandau ziehen nun die Senioren in das bunte Haus ein. Beim Umbau ist hier eine Senioren-Wohngemeinschaft nach dem Schema des „Betreuten Wohnen“ entstanden. Im großen, komplett behindertengerecht (barrierefreien) eingerichteten Haus stehen 25 Einzelzimmer auf insgesamt 1.000 Quadratmetern Nutzfläche zur Verfügung. Anders als in einer klassischen Wohngemeinschaft (WG) etwa aus der Uni-Zeit werden die Senioren im „Seeschlösschen“ 24 Stunden am Tag von einer Pflegekraft vor Ort medizinisch betreut.

see

Die hellen, apricot-farbenen Zimmer von etwa 13 Quadratmetern Größe weisen einen Nassbereich mit Waschbecken und Spiegel auf und können individuell mit den eigenen Möbeln eingerichtet werden. Die Zimmer werden von den Senioren selbst genutzt, die Gemeinschaftsanlagen stehen allen Bewohnern der WG zur Verfügung. Die Küche und das Badezimmer mit einem Duschtempel und dem WC sind auf dem Flur leicht zu finden. Der große Salon, stilvoll in Neo-Barock gehalten und mit vergoldeten Repliken dekoriert, dient als Aufenthalts- und Speiseraum für die Senioren. „Hier können die Bewohner Schach spielen, Briefe schreiben, Zeitung lesen oder der Musik beim Tanztee lauschen“, erzählt uns der Pflegedienst-Betreiber. Für Besuch kann dieser Saal jedoch auch abgetrennt werden. „Die medizinischen Pflegefachkräfte von Schiller Pflege kochen vor Ort zusammen mit den Bewohnern. Dabei wird besonders auf die individuellen Wünsche der Senioren eingegangen. Auch Geburtstage und Feste werden gemeinsam organisiert. Das Engagement der Angehörigen ist dabei sehr erwünscht“, verrät uns Herr Schiller.

Im Moment sind nur noch fünf dieser Plätze für das „Betreute Wohnen“ frei, da für dieses Modell der Senioren-betreuung eine sehr große Nachfrage in Falkensee besteht.

Im zweiten Obergeschoss befinden sich noch zwei weitere, aber in sich abgeschlossene Wohneinheiten. Helle, apricot-farbene Zimmer mit pflegeleichten Fliesen im Terrakotta-Stil als Bodenbelag sind hier vorwiegend für demente Pflegebedürftige vorgesehen. Je ein goldener und ein weißer Schutzengel prangen über jeder Eingangstür der beiden Wohneinheiten. Das zeigt die Liebe des Eigentümers Latchezar zum Detail. „Besonders für Demenzkranke, die ja oft wieder in ihre gedankliche Kinderwelt zurückfallen, ist der märchenhafte Anblick des Hauses ein Erlebnis“, teilt uns der Eigentümer mit.

Gerade wurde ein großes Becken in Form eines Schiffes in den Garten integriert – zum Schwimmen oder für Kneipp-Kuren. „Noch in diesem Jahr wird der große Wintergarten fertiggestellt, in dem die Bewohner dann noch die letzten Sonnenstrahlen einfangen können. Eine kleine Kapelle, eine Paraklis, wie man auf bulgarisch sagt, befindet sich gerade noch im Bau. In der können die Bewohner auch ihren ganz persönlichen eigenen Gottesdienst abhalten. (H.R.)

Kontakt: Seeschlösschen, Latchezar Behrendt, Seepromenade 33, 14612 Falkensee, Schiller Pflege- und Gesundheitsdienste GmbH, Falkenseer Chaussee 219, 13583 Berlin, Tel. 030-35507575

Fotos: Heike Rattunde und Seeschlösschen

Seitenaufrufe: 262

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige