Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

31.10.2009

Rosenkrieg im LMG

slam1Jugendliche stehen gern im Wettbewerb zueinander. Dabei entwickeln sie ganz eigene Formen, um ihre kreativen Kräfte zu messen. Man denke dabei an die vielen Graffiti-Wettbewerbe in unserer Stadt, an Open-Mic-Abende oder an Hip-Hop-Battles. Aber hat jemand schon einmal etwas von einem Poetry Slam gehört? Im Lise Meitner Gymnasium findet am 3. Dezember bereits der 2. Falkenseer Poetry Slam statt.

Das Wort „Poetry“ sagt es bereits – hier geht es um Worte und um die Kunst des Schreibens. Der Slam stammt ursprünglich aus Chicago in den USA und erobert von hier aus immer mehr Länder. Beim Poetry Slam tragen die Teilnehmer selbstgeschriebene, kurze Texte vor und stellen sich dann dem App­laus des Publikums. Wer den meisten Applaus bekommt, geht als Sieger aus dem Slam hervor. Wie sagte Bob Holman so schön? Ziel ist es, etwa ein Gedicht zu schreiben, das so schön ist, dass es „einen spontanen kollektiven Orgasmus im Raum auslöst“.

Die Falkenseeer Schüler vom LMG sind gut gerüstet. Sie haben einen ersten Poetry Slam bereits absolviert und demnach Erfahrung gesammelt.

Im September besuchten 14 Schüler und Schülerinnen vom LMG übrigens einen Workshop im hessischen Eschwege. Die Profi-Slammer Felix Römer und Dominique Ronshausen brachten den Schülern der Klassen­stufen 7 bis 12 jede Menge Tricks bei, damit diese noch bessere Texte schreiben und diese auch optimal präsentieren können. Die Falkenseer Schüler machten dann auch gleich vor Ort beim 17. Eschweger Slam mit. Vier schafften es, mit der lokalen Konkurrenz mitzuhalten, einer teilte sich zusammen mit einer Schülerin aus Eschwege sogar den ersten Platz. Claudia Reckermann, Schulsozialarbeiterin des ASB am LMG und Organisatorin des Projekts, war begeistert vom Event in Eschwege und denkt darüber nach, den Workshop zu einer Dauereinrichtung werden zu lassen.

slam2

Für die jungen Dichter steht aber erst einmal eine große Herausforderung direkt vor der eigenen Haustür an. Der 2. Falkenseer Poetry Slam finden am 3. Dezember um 19 Uhr in der Aula des LMG statt. Beim 2. „Rosenkrieg“ (jeder Gast kriegt eine Rose und kann diese „seinem“ Slammer begeistert zu Füßen werfen) darf jeder mitmachen, es gibt eine offene Slammerliste. Wer mitmischen möchte, meldet sich unter claudia.reckermann@lise-meitner-gymnasium.de an. Unter dieser Adresse können auch Karten reserviert werden – für 2 Euro das Stück. Im LMG lassen sich aber auch Karten direkt im Raum A105 erwerben.

Am Slam-Abend wird Leon „King“ König als Special Guest erwartet. Das Catering vor Ort übernimmt die Schülerfirma.

Fotos zur Verfügung gestellt von:  Claudia Reckermann

Seitenaufrufe: 12

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige