Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

06.02.2010

Fahrschule Winkelmann: Nun fahr doch mal!

winkel1Alleine in Falkensee haben wir über 40.000 Einwohner, darunter nicht wenige Jugendliche, die gerade oder demnächst daran denken, einen Führerschein zu machen. Eine Anlaufstelle für zukünftige Fahranfänger ist die Fahrschule Winkelmann. Sie wurde bereits 1991 in Staaken gegründet und siedelte dann 1995 nach Dallgow in die Wilmsstraße um. Doch das ganze Areal an der Wilmsstraße, das an die B5 grenzt, verwaist und verliert immer mehr Gewerbe.

Hier soll auf lange Sicht ein neues Einkaufszentrum entstehen, erzählt Uta Winkelmann: „Wir haben nun einen neuen Standort wieder in Staaken gefunden – keine Minute von der Bahn und dem Rand von Falkensee entfernt. Wir sind sicher, dass wir vor allem für Fahranfänger aus Seegefeld und Umgebung perfekt zu erreichen sind.“

Wir fragen Michael Winkelmann, wie sich denn das „begleitete Fahren“ entwickelt hat. Herr Winkelmann streckt den Daumen nach oben: „Dieses Verfahren sieht vor, dass Schüler bereits ab 16 1/2 Jahren mit dem Führerschein beginnen dürfen. Sie können dann mit 17 den Führerschein machen, müssen sich aber von ihren Eltern oder anderen Erwachsenen im Auto begleiten lassen, wenn sie selbst fahren. Studien haben ergeben, dass diese Fahrschüler deutlich sicherer fahren. Also scheint das ein Modell zu sein, das den Praxistest bestanden hat. Wir verzeichnen eine hohe Nachfrage nach diesem Modell.“

Die Winkelmanns erzählen auch, dass es etliche Schüler gibt, die ihren Führerschein im Ausland gemacht haben – bei einem Bildungsaufenthalt oder einem Austausch. Je nach Aufenthaltsland wird der Führerschein in Deutschland umgeschrieben oder es muss erneut eine theoretische und praktische Prüfung stattfinden.

Wir fragen, wie es um die Nachfrage bei den Motorrädern bestellt ist. Immerhin besitzt die Fahrschule neben zwei Autos für Gangschaltung und Automatikgetriebe auch drei Motorräder für alle Motorradklassen. Uta Winkelmann: „Vor allem der Führerschein für den Roller wird häufig gemacht. Denn einen Roller mit 80 km/h Maximalgeschwindigkeit dürfen bereits Jugendliche ab 16 Jahren fahren. Immer häufiger machen dabei die Mädchen den Führerschein. Es ist schon lustig zu sehen, dass heute die Jungs bei den Mädchen auf den Roller steigen – und nicht mehr umgekehrt.“

winkel2

Beim klassischen Führerschein veranschlagt Michael Winkelmann im Schnitt 25 Stunden bis zur Prüfung – plus Sonderfahrten auf Landstraßen, auf Autobahnen oder bei Nacht, die Pflicht sind. Es sagt: „Jeder ist anders. Es gibt die forschen Raser unter den Fahranfängern ebenso wie die schüchternen Langsamfahrer, die am liebsten noch jede Weinbergschnecke über die Straße winken würden.“

Die Durchfallquote sei aber niedrig, erfahren wir. Die klassischen Durchfallgründe seien weiterhin „Stoppschild übersehen“, „Links vor rechts nicht beachtet“ oder ähnliches. Michael Winkelmann: „Viele Fahrschüler orientieren sich im Prüfungsstress plötzlich am Fahrverhalten ihrer Eltern – und das ist nicht immer prüfungstauglich.“ Wichtig ist: Wer im Winter Führerschein macht, lernt gleich, auf Schnee und Eis zu fahren. Das ist ein Erfahrungsvorsprung, den die Sommer-Fahrschüler nicht mehr einholen können.

Kontakt: Fahrschule Winkelmann, Ferbitzer Weg 41 A, 13591 Berlin, Telefon: 030 / 366 09 49, www.winkelmanns-fahrschule.de

Seitenaufrufe: 56

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige