Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

06.03.2010

Familiensorgen Februar 2010

debHallo Frau van den Boogaard, wir haben einen Sohn, der die 4. Klasse einer Grundschule besucht. Leider sagt er aber in letzter Zeit häufiger, dass er keine Lust mehr hat, zur Schule zu gehen. Auch seine Noten sind mit der Zeit immer schlechter geworden und er behauptet vermehrt, dass es ihm langweilig wäre. Zusätzlich spielt er immer wieder den Klassenclown oder ärgert Mitschüler.

Für uns als Eltern gleicht der Gang zum Lehrer mittlerweile einem Spießrutenlauf, denn ständig gibt es Anlass für ein Elterngespräch. Bereits im Klein­kind­alter wurde uns vom Kinderarzt, Erziehern usw. gesagt, dass er anders sei: in vielen Belangen „weiter“, vor allem im logischen Denken. Im motorischen und sozialen Bereichen hingegen ist er aber eher zurück.

Wenn ihn etwas interessiert, kann er es sehr schnell und sehr gut aufnehmen. Manchmal ist es jedoch genau das Gegenteil.

Das passt alles für uns nicht zusammen. Wenn er wirklich so schlau ist, dann müsste doch gerade er Spaß an der Schule haben und gute Noten schreiben.
Wir wissen langsam nicht mehr weiter.
Können Sie uns helfen?
Ihre Familie K.

Liebe Familie K.,
danke für Ihren Brief.
Entwicklungsunterschiede sind in der kindlichen Entwicklung häufig und auch ganz normal. Meistens egalisiert sich das im Laufe der Jahre. Manchmal geht jedoch die Schere zwischen den einzelnen Entwicklungsbereichen so weit auseinander, dass es zu einer Herausforderung für die Kinder, Familie und das Umfeld wird, d.h. im Laufe der Zeit werden die Unterschiede nicht weniger, sondern eher deutlicher und das Kind meist auffälliger in seinem Verhalten. In einzelnen Fällen wäre dann eine Entwicklungsstanderhebung (z.B. Begabungsdiagnostik) zu empfehlen – diese wird professionell z.B. im Zentrum für Begabungs- und Leistungsentwicklung „Leuchtfeuer“ in Berlin (www.leuchtfeuer-berlin.de) durchgeführt.

Sollte ein Kind besonders leistungsstark sein, gibt es viele Dinge zu beachten, um das Familienglück und somit die Zufriedenheit jedes einzelnen Familienmitglieds wieder ins Lot zu bekommen. In diesem Falle ist professionelle Hilfe ratsam, denn nicht selten kann eine unentdeckte Begabung zur „Leistungsfalle“ werden und aus leistungsstarken Kindern werden lernschwache und auffällige Kinder, die nicht glücklich sind, als Störenfriede wahrgenommen werden und manchmal sogar die Schule abbrechen und somit ihre Zukunftschancen stark einschränken. Noch viel wichtiger ist in diesem Zusammenhang das persönliche Glück, die innere Zufriedenheit des Betroffenen, welche sich nicht entfalten kann, wenn Fähigkeiten nicht wahrgenommen werden.

An erster Stelle sehe ich die Kommunikation zwischen Eltern, Lehrern, Erziehern und natürlich vor allem auch dem Kind. Suchen Sie aktiv das Gespräch mit Ihrem Sohn, mit den Bezugspersonen und horchen Sie nach „Innen“.

Ich würde mich freuen, wenn wir uns telefonisch austauschen könnten, auch damit ich Ihnen gezielter helfen kann: 03322 2131881. Herzliche Grüße und alles Gute – Deborah van den Boogaard

In dieser Rubrik finden Sie Fragen unserer Leser an Familienhalt. Sollten Sie eine Frage übersenden wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an info@familienhalt.de.

Seitenaufrufe: 3

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige