Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

04.07.2010

Blumenfreunde

mojo1Die Wohnungsgenossenschaft Falkenhorst eG tut so einiges für ihre Mitglieder und Mieter. Eine Aktion, die bereits seit vielen Jahren durchgeführt wird, verschönert das Stadtbild und bringt die Menschen im Falkenhorster Kiez enger zusammen. Ralf Zimmermann, geschäftsführender Vorstand: „In jedem Jahr schreiben wir einen Wettbewerb aus – für den am schönsten bepflanzten Balkon oder Vorgarten.

Dieser Wettbewerb wird sehr gut angenommen und sorgt dafür, dass unsere Wohnungen immer besonders gepflegt und wohnlich aussehen.“

Einer, der von Anfang an mit dabei ist und den Wettbewerb schon oft gewonnen hat, ist Heino Mohr (66) aus der Coburger Straße. Er hat keinen Balkon und hat früher den Vorgarten mit dem grünen Daumen optimiert. Seitdem hier aber ein Fahrradständer steht, kümmert er sich darum, sein Wohnungsfenster sprechen zu lassen – durch die Blume.

Mohr: „Dieses Jahr bin ich durch die Wetterverhältnisse und andere Verpflichtungen etwas spät dran. Aber jetzt steht die Bepflanzung und ich hoffe, dass sich schon bald noch deutlich mehr Blüten zeigen.“

Kurios ist, dass Heino Mohr sehr experimentierfreudig ist. Die fleurale Kombination aus verschiedenen Blumen wird nicht wiederholt. Stattdessen malt Heino Mohr jedes Jahr ein neues Bild – nur aus Pflanzen. Er sagt: „Zusammen mit meiner Frau Doris besuchen wir vor der Saison die Gärtnerei Kindler oder die Stadtrandgärtnerei, schauen uns das Angebot an und lassen uns beraten. Hier schaue ich, was gut zusammenpasst. Manchmal wähle ich die Pflanzen nach der Farbe aus, manchmal nach der Symmetrie. Es kann auch passieren, dass ich alles bunt durcheinander einkaufe, um einmal eine völlig neue Kombination auszuprobieren.“

mojo2

Die Pflanzen, die im Keller überwintern, haben keine Chance, im Folgejahr wieder auf das Fensterbrett zu kommen. Sie werden im Garten der Mohrs ausgepflanzt, der etwa 150 Meter von der Wohnung entfernt liegt. Die einzigen Pflanzen, die einen Stammplatz auf dem Fensterbrett haben, sind die Kakteen. Heino Mohr: „Sie sind inzwischen viele Jahre alt und erfreuen uns mit ihrer enormen Blütenpracht.“

Den Wettbewerb der Teilnehmer findet Heino Mohr sehr gut: „Auf einmal achtet man sehr viel mehr auf die Außendarstellung der Wohnungen. Das führt auch dazu, dass man auch unterwegs die Siedlung sauber hält und Papierfetzen oder anderen Müll einsammelt. Und auf den Fahrten lernt man neue Nachbarn aus dem ganzen Kiez kennen, mit denen man sich unterhalten kann. Auf diese Weise rückt die Siedlung näher zusammen.“

Wer in diesem Jahr gewinnt, steht zurzeit noch in den Begonien, Fuchsien oder Garanien. In Falkensee aktuell werden wir einzelne Familien mit ihren Beiträgen immer wieder einmal als Schnappschuss vorstellen.

Kontakt: Wohnungsgenossenschaft Falkenhorst e.G., Adlerstr. 51, 14612 Falkensee, Tel.: 03322-237201, www.wg-falkenhorst.de

Seitenaufrufe: 6

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige