Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

04.07.2010

SeeCarWash: Bitte wasch mich!

see1Viele Autos sind so dreckig, dass sie förmlich danach schreien, dass ihnen jemand mit dem Finger „Wasch mich“ auf die staubige Heckscheibe schreibt. Gerade Falkensees Sandstraßen tragen gern dazu bei, dass die hier parkenden Autos häufiger in die Waschstraße müssen als dies eigentlich üblich ist.

Was viele Zugezogene gar nicht wissen, wenn sie nicht ab und zu die Straße der Einheit befahren: In der Leipziger Straße gleich hinter dem Fitnessstudio „active well“ gibt es tatsächlich eine lokale Autowaschstraße. Sie heißt SeeCarWash – und es gibt sie vor Ort bereits seit zehn Jahren. 1999 gründete die Familie Hoyzer das „saubere“ Unternehmen und errichtete eine erste Waschstraße, die erst vor einem Jahr komplett ausgetauscht wurde. Die neue Waschstraße kümmert sich nun auf einer Länge von 28 Metern besonders umwelt- und auch lackschonend darum, die ihr anvertrauten Fahrzeuge effizient zu säubern. Dabei kommen heute keine harten Borsten mehr zum Einsatz, sondern weiche Lappen, die rotierend über die Karosserie fahren.

Vier Waschprogramme gibt es, darunter eins immer als Aktionsangebot, sodass der Kunde Geld sparen kann. F. Seidl (27), auf der Anlage für Alles und Jedes zuständig: „Eine echte Besonderheit ist, dass unsere Anlage auch Geländewagen und kleine Transporter waschen kann.“

see2

Für den Kunden gibt es einen Superservice. Er fährt seinen Wagen in die Waschstraße und kann noch dabei zusehen, wie es eine Hochdruckvorwäsche und eine Felgenreinigung mit dem Kärcher erhält. Dann verlässt er sein Auto und betritt den Shop, um die Wäsche zu bezahlen. Hier gibt es übrigens einen Kaffee gratis – und außerdem jeden Morgen ab acht Uhr frische Brötchen, aktuelle Zeitschriften, Pflege­utensilien und andere Dinge. Sobald das Auto die Waschstraße passiert hat, wird es von einem Mitarbeiter von Hand trockengewischt: Fertig.

Seidl: „Vor allem Frauen haben manchmal etwas zu viel Respekt vor der Waschstraße. Aber keine Angst: Da kann nichts passieren. Wir sind immer da und achten auf alles. Und egal, wie viele Autos in der Schlange stehen: Wir nehmen uns die Zeit, die wir brauchen.“

Auf dem Gelände von SeeCarWash gibt es auch acht Saugerplätze und sieben SB-Waschplätze. Bei den Waschplätzen ist es möglich, sein Auto selbst mit dem Wasserstrahler abzuspritzen. Box 1 wurde gerade erst auf drei Meter zehn hochgesetzt. Somit lassen sich vor Ort auch große Transporter und Wohnmobile reinigen.

Bei Fragen aller Art sind immer zwei Mitarbeiter vor Ort, die helfen können.

Kontakt: See-Car-Wash GmbH, Leipziger Straße 51, 14641 Falkensee, Tel. 03322 – 20 20 03, www.seecarwash.de

Seitenaufrufe: 10

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige