Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

30.07.2017

1. Schülerparlament in Falkensee

1. Schülerparlament in Falkensee

18 Jungen und Mädchen der vierten bis sechsten Klasse saßen am 25. April im großen Musiksaal der Falkenseer Geschwister-Scholl-Grundschule. Es ist ein großer Moment für die anwesenden Klassensprecher: Sie gründen nämlich gerade ein Schülerparlament.

Schulrektorin Kristina Scheibe (49) hat die Bildung dieses Schülerparlaments forciert: „Ein Schülerparlament ist angewandte Demokratie. Die Kinder nehmen konkrete Ideen aus ihren Klassen mit in die Treffen, die alle drei Wochen stattfinden. Hier diskutiert das Schülerparlament die neuen Eingaben und trifft Entscheidungen zur allgemeinen Verbesserung des Schullebens.“

Ihr zur Seite steht als erfahrene Beraterin Christa Niclasen, die 30 Jahre lang in der Schulleitung der Löcknitz-Grundschule in Tempelhof-Schöneberg tätig war und nun seit dem 1. August ihren erzwungenen Ruhestand in Falkensee zum aktiven Unruhestand macht: „Ich habe bei uns an der Schule das Schülerparlament bereits im Jahr 1994 eingeführt. Das damalige Experiment ist uns bestens geglückt. Die Kinder bestimmen ihr Schulleben seitdem überaus engagiert mit – wir sind daraufhin sogar ‚Kinderrechte-Schule‘ geworden.

Das Schülerparlament hat bei uns jährlich eigenverantwortlich Fußball- und Tischtennisturniere organisiert und die Show ‚Löcknitz sucht den Superstar‘ erfunden, aber auch durchgesetzt, dass die Eltern vor dem Schultor nicht mehr rauchen und dass die Kinder auf dem Hof keine Sammelkarten mehr tauschen, weil das zu Abzockerei und Streit führt.“

Dass die ersten drei Klassenstufen der Schule nicht am Schülerparlament teilnehmen, hat einen Grund: Sie haben noch keine Klassensprecher. Allerdings hat das Schülerparlament bereits eine Lösung gefunden: Jeder Klassensprecher übernimmt die Aufgabe, gleich am Tag nach einem Treffen eine ihm zugewiesene Partnerklasse zu besuchen und über neue Beschlüsse zu informieren. Ebenso können sich Kinder aus den unteren Klassen jederzeit mit Ideen an die Klassensprecher wenden.

Gleich bei der ersten Sitzung des neuen Schülergremiums wurde der erste Schülersprecher der Geschwister-Scholl-Grundschule gewählt. Die Wahl fiel auf Hannah R. aus der 5c, die vor der Wahl eine glühende Rede hielt und sich u.a. für eine schülerorganisierte Putzkolonne auf dem Hof und für saubere Schulklos einsetzte. Hannah wird in Zukunft als Schülersprecherin u.a. die Schulfeste mit eröffnen und als Sprachrohr der Schule fungieren.

Kristina Scheibe: „Der nächste Schritt ist die Gründung von Klassenräten in allen Klassen. Einige haben das schon, andere ziehen nach. Das ist wie ein Schülerparlament, nur eben auf die Klasse begrenzt. Zu dem Thema haben wir im August auch eine schulinterne Lehrerfortbildung geplant.“ (Text/Fotos: CS)

Seitenaufrufe: 52

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige