Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

30.07.2017

Falkensee: Jago zieht um!

Falkensee: Jago zieht um!

Rund um das Möbel-Boss-Gelände in Falkensee sind Baumaßnahmen im Gange, die das Areal auf den Kopf stellen werden. Ein erstes Vorbeben: Jago‘s Aquarium hat den alten Standort aufgegeben und ist in die Spandauer Straße gezogen. Hier – in der Mitte der beiden Ladenflügel der „Herlitz-Siedlung“ – kann Oliver Hellstern (37) nun auf 220 statt auf zuvor nur 140 Quadratmetern seinen Fachhandel für Aquaristik, Zier- und Teichfische von Grund auf neu strukturieren. (ANZEIGE)

Oliver Hellstern wohnt seit 2009 in Falkensee und hat in diesem Jahr auch das Geschäft „Jago‘s Aquarium“ übernommen, weil der alte Besitzer Detlef Jagodschinski Deutschland den Rücken gekehrt und nach Norwegen ausgewandert ist.

Oliver Hellstern: „Im Februar und März 2017 sind wir nun zum ersten Mal innerhalb von Falkensee umgezogen. Der Umbau der neuen Räume hat sich leider recht lange hingezogen. Jetzt haben wir aber das Geschäft am neuen Standort bereits still und leise eröffnet. Die offizielle Eröffnung feiern wir aber erst am 2. Mai, dann erst wird wirklich alles fertig sein.“

Bei Jago gibt es Aquarien in allen Größen, passende Filter, die nötige Beleuchtung, Einrichtungsgegenstände aller Art, Sand, Futter für die Fische und tausend andere Dinge mehr. In den gluckernden Becken schwimmen die Fische – kleine und große, bunte und farblose, Schwarmfische ebenso wie Einzelgänger. Oliver Hellstern: „Ich habe eine Verantwortung gegenüber meinen Tieren. Also passe ich auf, dass die Kunden kein zu kleines Becken kaufen möchten und dass die ausgesuchten Fische auch wirklich zueinander passen. Zwei Mal im Monat ist auch ein Tierarzt bei uns im Laden und stellt sicher, dass es unseren Fischen gut geht.“

Falkensee ist eine Gartenstadt – und so bietet Jago‘s Aquarium auch Teichfische an. Dabei handelt es sich in erster Linie um Goldfische und um japanische Kois. Es werden aber auch heimische Fischarten wie Stichlinge und Bitterlinge verkauft. Oliver Hellstern: „Leider entsorgen einige Aquariumfreunde ihre Tiere aus den verschiedensten Gründen in den heimischen Seen. So kann der nordamerikanische Sonnenbarsch bereits in unserem Panzersee gefunden werden. Diese invasiven Arten können unsere einheimischen Tiere verdrängen. Allein aus diesem Grund darf die Apfelschnecke schon nicht mehr gehandelt werden.“

Interessant für den Aquariumsexperten: Immer mehr Kinder ab zehn Jahren finden wieder Gefallen an einem Aquarium. Hier geht der Trend weg vom Computer. (Fotos / Text: CS)

Info: Jago‘s Aquarium, Spandauer Straße 160c, 14612 Falkensee, Tel.: 03322-429777, www.jagos-aquarium.de

Seitenaufrufe: 73

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige