Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

30.07.2017

Falkensee: Richtfest feiern in der Bahnhofstraße

Falkensee: Richtfest feiern in der Bahnhofstraße

In Falkensee gibt es zurzeit mehr Bauprojekte, als man sie an zwei Händen abzählen kann. Viele dieser Vorhaben werden von den Havelländern inzwischen belächelt. Für den Bau gerodete und bereinigte Flächen liegen brach und werden zu Parkplätzen umgemünzt (Poststraße) oder mit Bauzäunen (SeeCarré) abgesperrt – mehr passiert hier leider noch nicht.

Ganz anders sieht der Fall aus, wenn man sich das Bauprojekt der Berliner Firma Allancons® GbR direkt neben der Volksbank in der Bahnhofstraße anschaut. Kaum hatten die Verantwortlichen die Pläne eines dreiteiligen Bauprojekts vorgestellt, da war die hässliche, alte Kaufhalle am Standort auch schon abgerissen und man feierte im September 2016 die Grundsteinlegung. Nun, nur wenige Monate später, stehen die drei mehrgeschossigen Häuser bereits im Kern. Der Rohbau ist abgeschlossen, die Fenster sind eingebaut – nun geht es an den Innenausbau, der ebenfalls noch im laufenden Jahr abgeschlossen sein könnte. Das ist Bauen in Rekordzeit.

Tibor Desczyk ist Generalbevollmächtigter von Allancons. Beim Richtfest am 4. Mai verkündete er einer großen Anzahl an Besuchern aus der lokalen Wirtschaft und Politik: „Die unübersehbare Geschwindigkeit, die wir beim Bauen an den Tag gelegt haben, hat die Falkenseer durchaus zum Staunen gebracht. Es ist eben inzwischen etwas Besonderes, wenn man es mit einem Bauherrn zu tun bekommt, der auch tatsächlich das macht, was er sagt.“

Vor Ort entstehen drei Gebäude mit Tiefgarage, Ladenflächen, Büroräumen und 47 Wohnungen. Das Interesse an den Räumlichkeiten ist riesengroß. Schon jetzt steht fest, dass der Biomarkt Denn‘s, die Vitalitätsoase, ein Betreutes Wohnen vom Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege sowie die Kanzlei der Rechtsanwältin Wendelmuth in den neuen Räumlichkeiten einen Platz finden werden. Die drei Häuser werden sich übrigens in L-Form aneinander orientieren und sich dabei in einem Schlenker auch zur neuen Stadthalle hin öffnen.

Bürgermeister Heiko Müller: „Die alte Kaufhalle war für uns schon lange ein Schandfleck in der Bahnhofstraße. Die Vorschläge für den Neubau, die uns die Firma Allancons unterbreitet hat, fanden wir trotzdem sehr mutig. Beim Bau gab es dann auch viele Probleme, aber sie wurden schnell und professionell gelöst. So ein zielgerichtetes Arbeiten wünscht man sich als Bürgermeister. Falkensee verändert sich im Sauseschritt, wir haben wieder Bewegung in die Entwicklung von Falkensee hineingebracht. Wir haben damals das Bürgeramt gezielt mitten ins Zentrum von Falkensee gebaut, in der Hoffnung, dass mutige Investoren unserem Beispiel folgen. Das ist gelungen und das freut uns.“

Agnes D. Wendelmuth hat vor Ort bereits „ihre“ neuen Räume in Augenschein genommen. Sie sagt: „Auch bei uns in der Kanzlei läuft es richtig gut. Wir wachsen – und brauchen den Platz dringend. Insofern freuen wir uns sehr darauf, mit unserer Kanzlei noch in diesem Jahr umzuziehen.“ (Text/Fotos: CS)

Seitenaufrufe: 76

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige