Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

30.07.2017

Schönwalde-Grünefeld: Kennen Sie PflanzenGold?

Schönwalde-Grünefeld: Kennen Sie PflanzenGold?

Mitten in Grünefeld, das zu Schönwalde gehört, steht eine urige, große Scheune. Hier wirkt Produktionsleiter Udo Müller (59). Er hat hier 2015 eine alte Schrotmühle aus DDR-Zeiten vorgefunden, als vor Ort noch Schrote und Mehle als Tierfutter für eine nahe Agrargenossenschaft hergestellt wurden: … (ANZEIGE)

„Wir haben die Schrotmühle wieder repariert und instandgesetzt – und zusätzlich noch eine Pelletpresse angeschafft. Für unsere Firma Müllers PelletGold, die von Dr. Uwe Steffin (Foto Mitte) betrieben wird, stellen wir nun Köder für Angler her, die wir AnglerGold nennen.“

Interessanter für die beginnende Gartensaison ist aber das neueste Produkt von Müllers PelletGold – das PflanzenGold. Dabei handelt es sich um einen rein veganen Biofestdünger. Udo Müller: „Viele wissen gar nicht, dass in Deutschland sehr viel Kakao verarbeitet wird. Bei diesem Prozess bleiben am Ende die Kakaoschalen übrig, die eigentlich keiner mehr braucht. Wir kaufen diese Bestände auf, jagen sie durch die Schrotmühle und fabrizieren am Ende kleine Pellets. Diese lassen sich sehr gut zum Düngen von Blumen, Gemüse, Kräutern, Obstbäumen und Ziersträuchern verwenden. Die Pellets werden einfach in das Erdreich eingearbeitet. Sie geben ihre Inhaltsstoffe sehr langsam in den Boden ab, sorgen also für eine lang anhaltende Düngerwirkung, ohne dass die Gefahr einer Überdüngung besteht. Zugleich quellen sie auf und sorgen so für einen sehr lockeren und gut durchlüfteten Boden.“

Die Kakaoschalen-Pellets werden in Säcken ab 1,5 Kilo abgegeben. Empfohlen wird, pro Quadratmeter 150 bis 300 Gramm auszubringen. Die Pellets lassen sich im Online-Shop bestellen.

Gern können die Kunden die Kakaoschalen auch pur und unbehandelt einkaufen – als oberste Mulch-Schicht zur Abdeckung der Beete. Der große Vorteil: Die so behandelten Beete riechen äußerst angenehm nach Kakao. Udo Müller: „Hackschnitzel und klassischer Mulch entziehen dem Boden mitunter Stickstoff, das ist bei der Kakaobohnenschale (siehe Foto unten) nicht der Fall. Allerdings muss man die Schalen häufiger nachstreuen, weil sie schneller zerfallen. Die Kakaoschalen verkaufen wir in 2-Kilo-Beuteln und in 40-Kilo-Säcken. Ein angenehmer Nebeneffekt: Nacktschnecken mögen die rauen Schalen gar nicht und meiden die so bearbeiteten Flächen.“

Wer kein Internet hat, bestellt telefonisch und holt sich die Ware anschließend selbst in der Grünefelder Dorfstraße 26 in Schönwalde-Grünefeld ab. (Text/Foto: CS)

Info: Müllers PelletGold, Inhaber: Dr. Uwe Steffin, Schnepfenreutherweg 48, 13587 Berlin, Tel.: 033230-50575 oder 0176-96628858, www.muellers-pelletgold.de

Seitenaufrufe: 17

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige