Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

25.05.2018

Beim Fashion Flash in Falkensee

Beim Fashion Flash in Falkensee

Die Firma F&P Stock Solution gibt es seit 2013. Ausgerechnet in Falkensee hat das hippe Startup mit inzwischen weit über 50 festangestellten Mitarbeitern eine neue Heimat gefunden. Das Unternehmen belegt bereits 4.000 Quadratmeter Lagerfläche im 7. Stock des eCom-Logistik-Gebäudes in der Straße der Einheit.

Die „Erfindung“ des Startups von Julius Göllner und Ole Schneikart ist der „Fashion Flash“ – das „Outlet-Event in deiner Stadt“. Der „Fashion Flash“ (www.fashion-flash.de) wendet sich ausschließlich an Frauen, da Männer sich anscheinend nicht für ein solches Einkaufserlebnis begeistern lassen, wie Ole Schneikart erklärt: „Da müssten wir dann auch noch Fußball und Bratwürste anbieten“. Der „Fashion Flash“ findet eigentlich nur in größeren Städten statt, demnächst etwa in Trier, Offenburg, Oberhausen und Paderborn.

Worum geht es? Das Unternehmen kauft Frauenmode aus Lagerüberhängen oder Kundenretouren ein, um sie dann im Rahmen eines „Fashion Flashs“ mit besonders hohen Rabatten wieder zu verkaufen. Dabei braucht F&P Stock Solution oft genug bis zu drei Trucks, um Schuhe, Taschen, Kleider und Jeans in ferne Städte zu befördern. Oft mieten sich die Modeexperten gleich für zwei Tage in einer Halle ein, dekorieren alles schön und erwarten dann den Ansturm der Frauen. Jede Woche findet irgendwo in Deutschland ein „Fashion Flash“ statt.

Am 14. April war endlich auch Falkensee an der Reihe. Ole Schneikart: „Eigentlich ist Falkensee für einen Fashion Flash zu klein. Aber wir wollten uns gern im Ort einmal vorstellen und zeigen, was wir so tun. Aus diesem Grund haben wir einen Charity-Fashion-Flash in der neuen Stadthalle veranstaltet. Alle Gewinne, die an diesem Tag übrig bleiben, gehen komplett an den ASB. Der, so habe ich gehört, möchte das Geld für das Kinderheim und für sozial bedürftige Familien verwenden. Darüber freuen wir uns natürlich sehr.“

Am Sonnabend war die Stadthalle ab halb elf Uhr morgens geöffnet – die Damen strömten in Scharen herbei, um sich mit einem Glas Sekt oder Orangensaft bewaffnet über die Auslagen herzumachen. Zeitweise reichte die Warteschlange am Eingang bis zum Asia-Imbiss.

In der Stadthalle standen auf langen Tischen über 5.000 Paar Schuhe – der Größe nach sortiert. Es gab Sneakers, Sandalen, Pumps und Stiefeletten – auch an die Kinder wurde gedacht. So manche Falkenseerin geriet ob des gewaltigen Angebots schier in Exstase. Katja Klostermann: „Das war ein echtes Shopping-Paradies für Frauen. Da war ich auf jeden Fall bereit, Geld auszugeben. Schuhe und Taschen, da ist doch jede Frau sofort mit dabei.“

Auch Daniela Richter war begeistert: „Der erste Fashion Flash in Falkensee, das haben sich die Falkenseerinnen echt verdient. Das ist ein tolles Shopping-Erlebnis mitten in unserer Stadthalle – und dann auch noch für den guten Zweck. Ich würde nie auf die Idee kommen, Samstag früh zum Shoppen nach Berlin zu fahren.“

Falkensees Wirtschaftsbeauftragte Babett Ullrich ließ sich ebenfalls von der Auslage inspirieren: „Es ist Wahnsinn, draußen stehen die Frauen Schlange. Die Veranstaltung ist ein Supererfolg. Da zeigt sich: Man kann auch in Städten unter 100.000 Einwohnern einen Fashion Flash veranstalten. Ich freue mich sehr für den ASB.“

Ole Schneikart, der mit 30 Mitarbeitern vor Ort war, um immer wieder neue Schuhe nachzulegen: „Wir werden den Tag nun intern auswerten. Bislang haben wir immer nur von einem einmaligen Event gesprochen. Aber vielleicht ist das ja auch der Beginn einer neuen Tradition. Wir bedanken uns für den tollen Support bereits im Vorfeld – bei der Stadt Falkensee, beim Sportverein TSV, beim Hallen-Management, aber auch beim Lions-Club Falkensee in Gründung. Auch bei der Firma RTC Spedition & Logistik GmbH möchten wir uns bedanken.“ (Text/Fotos: CS)

Seitenaufrufe: 62

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige