Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

27.08.2018

Pickleball spielen in Spandau

Pickleball spielen in Spandau

Wie wäre es denn einmal mit einer ganz neuen Sportart? Wer gern zu neuen Ufern aufbrechen möchte, muss nur bis nach Spandau fahren. In der Sporthalle der B.-Traven-Gemeinschaftsschule lädt der amerikanische Trainer Dale Gowan (48) zum Pickleball ein.

Dale Gowan, der aus Los Angeles stammt und 1988 als Soldat nach Berlin gekommen ist: „Pickleball wurde 1965 in den USA erfunden. 2013 habe ich die Sportart in Spandau eingeführt. Während Pickleball in der ganzen Welt einen riesigen Run erlebt, geht es in Deutschland noch viel zu ruhig zu. In Berlin stellen wir die größte Pickleball-Abteilung, deutschlandweit treten nur vier Vereine bei den Turnieren an. Das würden wir gern ändern.“

Pickleball wird in der Halle auf einem Badminton-Feld gespielt – mit einem etwas niedriger hängenden Tennisnetz in der Mitte. Die Spieler haben große Schläger aus Holz oder Aluminium in der Hand, die aussehen wie überdimensionale Tischtenniskellen. Der Pickleball besteht aus Plastik, ist innen hohl und erinnert an den Ball, den man bei Unihockey verwendet. Ein Spiel lässt sich Mann gegen Mann bestreiten, aber am häufigsten treten zwei Zweierteams gegeneinander an.

Die Schwierigkeit für jemanden, der Pickleball noch nicht kennt, ist es, ein Gefühl für den Schläger und den Ball zu entwickeln. Und dann sind da noch die Regeln. Manches kennt man, einiges ist neu. So muss die Angabe genau im schräg gegenüber liegenden Feld aufkommen. Hier muss der Ball einmal den Boden berühren, bevor er zurückgeschlagen werden darf. Auch der Gegner muss den Ball beim ersten Return aufkommen lassen. Anschließend darf er gleich aus der Luft angenommen und zurückgeschlagen werden – was das Spiel sehr rasant macht, weil die Spieler nach den ersten beiden Schlägen sofort ans Netz stürmen, um die Bälle aus der Luft zu fischen. Wobei es auf beiden Seiten des Netzes einen abgesteckten Bereich namens „Kitchen“ gibt. Hier gelten Sonderregeln. Gespielt wird, bis eine Mannschaft 11 Punkte erreicht hat. Ein Spiel dauert im Schnitt zehn äußerst schweißtreibende und bewegungsintensive Minuten.

Dale Gowan: „Wir gehören zum TSC Spandau e.V. Wir treffen uns jeden Mittwoch Abend ab 18:30 Uhr zum Training. Zurzeit sind wir etwa 20 Mitglieder in unserer Abteilung.“ (Text / Fotos: CS)

Info: TSC Spandau e.V., Dale Gowan (freizeit@tsc-spandau.de), B.-Traven Gemeinschaftsschule, Recklinghauser Straße 26, 13583 Spandau, www.tsc-spandau.de

Seitenaufrufe: 33

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige