Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

19.10.2018

Brieselang: Spielplatzkonzept wird erarbeitet

Brieselang: Spielplatzkonzept wird erarbeitet

Vergabe erfolgt: Der Hauptausschuss der Gemeinde Brieselang hat am Mittwochabend die Erarbeitung eines Spielplatzkonzeptes auf den Weg gebracht. Den Auftrag dazu hat das Dortmunder Planungsbüro Stadtkinder GmbH erhalten. Die Entscheidung wurde einstimmig gefällt. Zuvor hatte es ein Interessenbekundungsverfahren gegeben.

Die beauftragten Experten sollen Ergebnisse für das gesamte Gebiet der Gemeinde, also einschließlich der Ortsteile in spätestens einem halben Jahr oder nach Möglichkeit etwas früher präsentieren. Geplant ist unter anderem ein Bürgerworkshop.

Sind in der Gemeinde Brieselang genügend Spielplätze vorhanden? Das ist die zentrale Frage auf die das Planungsbüro Stadtkinder unter anderem Antworten finden soll. In der Vergangenheit war von den Gremien der Gemeinde mehrfach die Notwendigkeit des Neubaus von Spielplätzen, auch unter den Aspekten Größe, Standorte und Ausstattung erörtert worden, ohne allerdings auf Basis von kaum verwertbaren Zahlen- und Datenmaterial den Meinungsbildungsprozess objektiv abschließen zu können. Deshalb soll das Planungsbüro nun Licht ins Dunkel bringen.

Die Stadtkinder GmbH wird, so die Vorgabe, unter Betrachtung der Zielgruppe von Kindern und Jugendlichen bis zum Alter von 16 Jahren eine Konzeption vorlegen und folgende Punkte betrachten: Nutzungsgradanalyse der Bestandsspielplätze, Bedarfsanalyse in der Gesamtgemeinde einschließlich der Betrachtung der vorhandenen Einrichtungen besonders unter der Beachtung der Siedlungsstruktur der Gemeinde (überwiegend Einfamilienhäuser), Erarbeitung von Standortvorschlägen unter der Beachtung von sinnfälligen Nutzungsradien (Einzugsbereich eines Spielplatzes), Vorschlag von Größe und Ausstattung von drei Musterspielplätzen (klein-mittel-groß).

Das Planungsbüros aus Dortmund hatte sich während des Interessenbekundungsverfahrens gegen zwei weitere Büros durchgesetzt. In die Wertung war neben der Stadtkinder GmbH allerdings nur ein weiteres Büro gelangt, da ein drittes Unternehmen die Unterlagen verspätet und damit nach Abgabefrist eingereicht hatte. Somit konnten nur zwei Angebote gewertet werden. Das Büro Stadtkinder GmbH hat in der Konsequenz „inhaltlich mit einem umfangreichen Katalog und den eigenen Referenzen zu überzeugen gewusst“, so Bürgermeister Wilhelm Garn, auch vor dem Hintergrund der „Methodik und Zeitplanung“.

Dies ist eine Pressemitteilung, die der Redaktion zugeschickt wurde, und die wir zur Information der Bürger in der Region Havelland unredigiert übernehmen.

Seitenaufrufe: 30

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige